This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen sind nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR DAS VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMA! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung der Medizin: Midokalm (Mydocalm)

MIDOKALM (Mydocalm). 1-Piperidino-2-methyl-3-para-tolylpropanon-3-hydrochlorid.

Synonyme: Menopatol, Mideton, Miodom, Mydeton, Pipetopropanon, Tolperisonhydrochlorid.

Midokalm hat eine komplexe Wirkung auf das Zentralnervensystem: Es blockiert polysynaptische Wirbelsäulenreflexe, verringert die Toxizität von Strychnin und hemmt die dadurch verursachte Erhöhung der Reflexerregbarkeit. Diese Eigenschaften von midcalm bringen es den zentralen Relaxantien (Meprotan usw.) näher. Es gibt Hinweise darauf, dass die Ruhe eine selektive Hemmwirkung auf den kaudalen Teil der retikulären Bildung des Gehirns ausübt, die mit einer Abnahme der Spastizität einhergeht. Es hat auch zentrale n-anticholinerge Eigenschaften. Es hat keine ausgeprägte Wirkung auf die peripheren Teile des Nervensystems, es hat eine schwache krampflösende und gefäßerweiternde Aktivität.

Es wird bei Erkrankungen angewendet, bei denen der Tonus der quergestreiften Muskeln pathologisch zunimmt: bei Zerebrospinal- und Zerebralparese mit erhöhtem Tonus, Krämpfen, Wirbelsäulenautomatismus, bei Kontrakturen der Extremitäten infolge von Rückenmarksverletzungen, Paraparese und Paraplegie, Multipler Sklerose und anderen Erkrankungen, bei denen Steifheit, Krämpfe.

Es kann auch bei Bewegungsstörungen angewendet werden, die mit extrapyramidalen Erkrankungen (postenzephalitischer und arteriosklerotischer Parkinsonismus) und einer Erhöhung des Muskeltonus pyramidenartigen Ursprungs verbunden sind.

Es gibt Hinweise auf die Wirksamkeit von Midocalm bei Epilepsie und psychischen Störungen im Zusammenhang mit Enzephalopathie bei Kindern. Das Medikament wird auch zur Entspannung und Verringerung des Risikos traumatischer Komplikationen während der Elektrokrampftherapie angewendet.

Verteilen Sie die Dosis von einer Tablette mit 0,05 g zwei- bis dreimal täglich. Erhöhen Sie die Dosis schrittweise auf zwei Tabletten, um zwei- bis dreimal täglich zu erhalten. Kinder erhalten 1/2 Tablette, danach 2 bis 3 mal täglich 1 Tablette.

Das Medikament kann für eine lange Zeit oder Kurse von 3 bis 4 Wochen mit Pausen von 2 bis 3 Monaten eingenommen werden.

Es gibt Hinweise darauf, dass Midcalm eine gefäßerweiternde Wirkung hat und zur Linderung von Angiospasmen, zur Verbesserung der Blut- und Lymphzirkulation sowie zur Verringerung der Adhäsionsaktivität von Thrombozyten verwendet werden kann.

Midokalm ist in der Regel gut verträglich. In einigen Fällen sind ein Gefühl von leichter Vergiftung, Kopfschmerzen, erhöhter Reizbarkeit und Schlafstörungen möglich. Diese Phänomene treten mit einer Dosisverringerung oder einer vorübergehenden Unterbrechung der Einnahme des Arzneimittels auf.

Freigabeform: Tabletten zu 0,05 g in Packung zu 30 Stück.

Lagerung: Liste B.