This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen dienen nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMAZIE! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Almagel (Almagel)

ALMAGEL (Almagel).

Eine der ersten kombinierten Antazida-Präparate (1960er Jahre), deren Hauptbestandteil Aluminiumhydroxid (Algedrate) ist. Anschließend erschien eine Reihe von Algeldrat enthaltenden Antacida-Präparaten in verschiedenen Dosierungsformen.

Almagel ist ein Gel (Suspension), für das jeweils 5 ml 0,3 g Aluminiumhydroxid und 0,1 g Magnesiumoxid unter Zusatz von D-Sorbit zugesetzt werden.

Viskose Flüssigkeit von weißer Farbe, süßer, leicht adstringierender Geschmack.

Es wird bei Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren, akuter und chronischer hyperazider Gastritis, Refluxösophagitis und anderen Magen-Darm-Erkrankungen angewendet, die eine Abnahme des Säuregehalts und der proteolytischen Aktivität von Magensaft zeigen.

Die Wirkung des Arzneimittels ist mit seinen antazidalen, absorbierenden, einhüllenden und gastroprotektiven Eigenschaften verbunden. Das Vorhandensein von D-Sorbit verbessert die Gallensekretion und die abführende Wirkung. Die Darreichungsform (Gel) schafft die Voraussetzungen für eine gleichmäßige Verteilung über die Magenschleimhaut und eine längere Wirkung.

Almagel-A enthält zusätzlich in jeweils 5 ml des Gels 0,1 g Anestezin. Es wird angewendet, wenn die oben genannten Krankheiten von Übelkeit, Erbrechen und Schmerzen begleitet werden.

Almagel und Almagel-A werden oral verschrieben: Erwachsene haben normalerweise 4-mal täglich (morgens, nachmittags und abends 30 Minuten vor den Mahlzeiten und vor dem Schlafengehen) 1-2 Teelöffel (Dosierung); Kinder unter 10 Jahren - ⅓ Erwachsenendosis, 10-15 Jahre - Ѕ Erwachsenendosis. Verwenden Sie in der ersten halben Stunde nach der Einnahme keine Flüssigkeit, um eine Verdünnung des Arzneimittels zu vermeiden. Es wird empfohlen, sich nach der Einnahme des Almagels mehrmals (alle 1-2 Minuten) hinzulegen und hin und her zu drehen (um die Verteilung über die Magenschleimhaut zu verbessern). Der Behandlungsverlauf beträgt 3-4 Wochen.

Almagel ist gut verträglich. In einigen Fällen ist Verstopfung möglich, die mit einer Verringerung der Dosierung einhergeht. Große Dosen verursachen manchmal leichte Schläfrigkeit. Bei längerem Gebrauch sollte das Medikament nicht in phosphorreichen Lebensmitteln eingenommen werden.

Almagel ist bei Hypophosphatämie, Nierenversagen und Schwangerschaft kontraindiziert.

Freigabeform: Suspension zur Aufnahme in Flaschen von 170 und 200 ml.

Lagerung: an einem kühlen Ort; Einfrieren ist nicht erlaubt.

Vor dem Gebrauch wird der Inhalt der Durchstechflasche gründlich gemischt.