This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen sind nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR DAS VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMA! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Etaperazin (Aethaperazinum)

ETAPERAZIN (Aethaperazinum). 2-Chlor-10- {3- [1- (b-hydroxyethyl) piperazinyl-4] propyl) phenothiazindihydrochlorid.

Synonyme: Perphenazin, Chlorpiprazin, Chlorpiprozin, Decentan, Fentazin, Neuropax, Perphenan, Perphenazini hydrochloridum, Perphenazin hydrochlorid, Trilafon, Trilifan usw.

Kristallpulver, weiß oder weiß mit einem kaum wahrnehmbaren gräulichen Farbton. In Wasser leicht löslich, in Alkohol wenig. Hygroskopisch. Pulver und wässrige Lösungen zersetzen sich unter Lichteinwirkung.

In der chemischen Struktur unterscheidet es sich von Meterazin durch das Vorhandensein eines Piperazinkerns der Hydroxyethylgruppe anstelle der Methylgruppe am 4-Positionen-Atom des Stickstoffatoms.

Etaperazin ist ein aktives Antipsychotikum. Es ist in seiner antiemetischen Wirkung und seiner Fähigkeit, Schluckaufe zu lindern, wesentlich aktiver als Chlorpromazin. Es hat eine muskelentspannende Wirkung. Etwas weniger als Chlorpromazin verstärkt die Wirkung von Schlaftabletten, Medikamenten und anderen Substanzen, die das Zentralnervensystem deprimieren. die hypothermische Wirkung ist schwach ausgeprägt; in Bezug auf die adrenolytische Aktivität ist Chlorpromazin etwas unterlegen. Es hat eine kataleptogene Wirkung.

Die Stärke der antipsychotischen Wirkung übertrifft Chlorpromazin und nähert sich Trifthazin. Aufgrund der starken antipsychotischen Aktivität kann Etaperazin bei Patienten wirksam sein, die gegen Chlorpromazin resistent sind. Die antipsychotische Wirkung wird in Etaperazin mit einer ausgeprägten aktivierenden Wirkung und einer selektiven Wirkung auf Syndrome kombiniert, die bei Lethargie, Lethargie, Apathie, hauptsächlich bei subthorischen Phänomenen, sowie bei apatoabulischen Zuständen auftreten.

Etaperazin kann auch bei Neurosen mit Angstzuständen, Verspannungen usw. angewendet werden.

Eine der wichtigsten Indikationen für die Anwendung von Etaperazin ist unbezwingbares Erbrechen und Schluckauf. Als Antiemetikum wird es nach chirurgischen Eingriffen an den Bauchorganen, während der Bestrahlung und Chemotherapie von bösartigen Neubildungen usw. angewendet.

In der dermatologischen Praxis wird es manchmal gegen Hautjuckreiz verschrieben.

Etaperazin wird nach einer Mahlzeit oral in Form von Tabletten verschrieben. Personen mit psychischen Erkrankungen, die zuvor noch nicht mit Antipsychotika behandelt wurden, erhalten 1 bis 2 Mal täglich eine Anfangsdosis von 0,004 bis 0,01 g (4 bis 10 mg). Bei Erregung und einer raschen Zunahme psychotischer Phänomene können die täglichen Dosen 30 bis 40 mg erreichen. In Zukunft wird die Dosis schrittweise erhöht und für jeden Patienten individuell ausgewählt. Bei Patienten, die zum ersten Mal mit Antipsychotika behandelt werden, beträgt die optimale Tagesdosis normalerweise 50-80 mg (in 2 bis 3 Dosen). Bei Patienten mit chronischem Krankheitsverlauf wird die Tagesdosis auf 0,1 - 0,15 g und in besonders resistenten Fällen auf 0,25 - 0,3 g (und manchmal auf 0,4 g) eingestellt. Die Behandlungsdauer beträgt 1 bis 4 Monate oder mehr. Die therapeutische Erhaltungsdosis beträgt gewöhnlich 0,01 bis 0,06 g (10 bis 60 mg) pro Tag.

Die Behandlung mit Etaperazin kann in Kombination mit anderen Psychopharmaka erfolgen.