This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen sind nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR DAS VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMA! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Amylnitrit (Amylii nitris)

AMILNITrit (Amylii nitris).

Isoamylester der salpetrigen Säure.

Synonyme: Amylium nitrosum, Amylis nitris, Isomilnitrit, Pentamylon, Vaporol.

Transparente gelbliche, leicht bewegliche, sehr flüchtige Flüssigkeit nach Früchten. Leichtentzündlich. Sehr schwer wasserlöslich; mischt sich in allen Verhältnissen mit Alkohol, Äther, Chloroform. Dichte 0,869 - 0,879.

Amylnitrit ist der Hauptvertreter für organische Nitrite. In den späten 60er Jahren des letzten Jahrhunderts wurde festgestellt, dass die Eigenschaft dieser Verbindung beim Einatmen von Dämpfen eine Ausdehnung der Blutgefäße verursacht und Anfälle von Angina Pectoris (Angina Pectoris) stoppt.

Bereits in jenen Jahren wurde Patienten mit Angina pectoris empfohlen, ein Stück Gewebe mit einigen Tropfen (5-10) Amylnitrit zu befeuchten und dessen Dampf einzuatmen. Das Medikament begann nach 30-60 s zu wirken. Mit der Beendigung des sternalen Schmerzes wurde eine Gesichtsrötung festgestellt und es entwickelten sich Kopfschmerzen (im Zusammenhang mit der Erweiterung der Gehirngefäße).

Mit dem Aufkommen von Nitroglycerin und der Entdeckung seiner Wirksamkeit bei Angina pectoris wurde Amylnitrit in Verbindung mit schweren Nebenwirkungen und einer kurzen Wirkungsdauer weniger häufig verschrieben.

Derzeit wird Amylnitrit als Mittel gegen Angina praktisch nicht verwendet. Nur in Ausnahmefällen kann es in Abwesenheit anderer Mittel gegen Angina vorübergehend zur Linderung von Angina-Attacken eingesetzt werden.

Gleichzeitig hat Amylnitrit als Antidot bei Vergiftungen mit Blausäure und ihren Salzen Anwendung gefunden. Dies erklärt sich aus der Fähigkeit von Amylnitrit (und anderen Nitriten), Methämoglobin im Blut zu bilden, das CN-Ionen bindet, und die Schädigung von Gewebe-Atemwegsenzymen zu verhindern.

Amylnitrit wird durch Inhalation verwendet, nachdem es auf ein Taschentuch, ein kleines Stück Watte oder eine Gaze aufgetragen wurde. Erwachsene 2 bis 3 Tropfen, Kinder (über 5 Jahre) - 1 bis 2 Tropfen.

Höhere Dosen für Erwachsene (zum Einatmen): einzeln 0,1 ml (6 Tropfen); täglich 0,5 ml (30 Tropfen).

Im Falle einer Cyanidvergiftung wird es wiederholt in den oben genannten Dosen angewendet (bis zu einer Gesamtdosis von 0,5 - 1 ml).

Gegenanzeigen sind die gleichen wie für Nitroglycerin.

Release-Form: in gewöhnlichen Ampullen und in Ampullen mit einem Wattebausch (je 0,5 ml). Das Öffnen der Ampullen geht mit einer leichten Explosion einher, die auf den Dampfdruck zurückzuführen ist, der in der Ampulle während der Lagerung und des Erhitzens entsteht. Amylnitrit-Dämpfe bilden mit Luft explosive Gemische.

Lagerung: Liste B. In versiegelten Ampullen an einem kühlen, dunklen Ort.