This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen dienen nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMAZIE! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Theobromin (Theobrominum)

THEOBROMIN (Theobrominum). 3,7-Dimethylxanthin. Ein Alkaloid aus den Schalen von Kakaosamen (Semina Sasao). Erhalten Sie auch synthetisch.

Synonyme: Theostene, Thesal.

Weißes kristallines Pulver mit bitterem Geschmack. Sehr wenig löslich in kaltem Wasser (1: 700), wenig in heißem, leicht in verdünnten Alkalien und Säuren.

In seiner chemischen Struktur und seinen pharmakologischen Eigenschaften liegt es nahe an anderen Purinalkaloiden. Es wirkt stimulierend auf die Herzaktivität, erweitert die Herzkranzgefäße des Herzens und der Bronchien leicht und stärkt das Wasserlassen. Die harntreibende Wirkung ist hauptsächlich mit einer Abnahme der tubulären Reabsorption von Wasser, Natriumionen und Chlor verbunden. Theobromin bewirkt im Vergleich zu Koffein eine schwache Erregung des Zentralnervensystems.

Es wird hauptsächlich bei leicht ausgeprägten Krämpfen von Hirngefäßen angewendet, manchmal mit Ödemen aufgrund von Herz- und Nierenversagen.

Es ist Teil einer Reihe von Kombinationstabletten. Das zuvor hergestellte Temisal-Medikament (Тhemisalum; Synonym - Dauretin), eine Kombination aus Theobromin mit Natriumsalicylat, das als mäßig wirkendes Diuretikum und Vasodilatator verwendet wird, wurde kürzlich aus dem Wirkungsspektrum ausgeschlossen (aufgrund geringer Effizienz und mangelnder Stabilität). .

Freisetzungsmethode: Pulver; Tabletten von 0,25 g; kombinierte Tabletten, die enthalten: a) 0,25 g Theobromin und 0,02 g Dibazol; b) Theobromin 0,25 g und Phenobarbital 0,02 g sowie Tabletten "Teminal", "Teoverin", "Theodiba verin".

Die Teminal-Tabletten (Tablettay Theminalum) enthalten 0,25 g Theobromin und Amidopyrin sowie 0,02 g Phenobarbital.

Theoverin-Tabletten (Tabulettae Theveverinum) enthalten 0,25 g Theobromin, 0,03 g Papaverinhydrochlorid und 0,075 g Barbamil.

Theodibaverin-Tabletten (Tabulettae Theodibaverinum) enthalten Theobromin 0,15 g, Papaverinhydrochlorid und Dibazol jeweils 0,02 g.

Alle Tabletten werden 2-3 mal täglich verschrieben (1 Tablette pro Empfang).

Lagerung von Theobromin und Kombinationstabletten, die es enthalten: Liste B.

Rp.: Tab. Thebromini 0,25 N. 10

DS 1 Tablette 3 mal täglich (nach den Mahlzeiten)

Rp.: Tab. "Theoverinum" N. 10

DS 1 Tablette 2 bis 3 mal täglich

Rp.: Tab. "Theodibaverinum" N. 10.

DS 1 Tablette 3 mal täglich

Zuvor hergestellte Theodinalum-Tabletten, die 0,25 g Theodromin, Dibazol und jeweils 0,02 g Phenobarbital enthalten, sind aus dem Arzneimittelbereich ausgeschlossen.