This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen dienen nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMAZIE! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Isradipin (Ispradipin)

ISRADIPIN (Ispradipin) *.

Isopropylmethylester von 4- (4-Benzofurazanil) -1,4-dihydro-2,6-dimethyl-3,5-pyridindicarbonsäure.

Synonyme: Lomir [Name des Pharmaunternehmens "Sandoz" (Schweiz)], Lomir, Isrodipin.

Die chemische Struktur und die pharmakologischen Eigenschaften sind ähnlich wie bei anderen Antagonisten von Calciumionen der Gruppe 1,4-Dihydropyridin. Es bewirkt die Erweiterung der arteriellen Gefäße der Skelettmuskulatur und der Arterien des Herzens und des Gehirns.

Das Medikament senkt den Blutdruck und hat eine mäßige natriuretische Wirkung; gut vom Magen-Darm-Trakt resorbiert; 20 Minuten nach der Einnahme im Blutplasma nachgewiesen, wird die maximale Konzentration nach etwa 2 Stunden beobachtet.

Isradipin wird bei leichten und mittelschweren Formen der arteriellen Hypertonie verschrieben - 0,0025 g (2,5 mg = 1 Tablette) 2-mal täglich. Ein Blutdruckabfall tritt normalerweise in der ersten Behandlungswoche auf, die maximale Wirkung wird nach 3-4 Wochen beobachtet. Erhöhen Sie bei unzureichender Wirksamkeit die Dosis zweimal täglich auf 5 mg. Isradipin kann in Kombination mit anderen blutdrucksenkenden Arzneimitteln angewendet werden.

Mögliche Nebenwirkungen hängen hauptsächlich mit den vasodilatatorischen Eigenschaften des Arzneimittels zusammen: Schwindel, Kopfschmerzen, Hautrötung im Gesicht, Übelkeit, periphere Ödeme; vielleicht ein Gefühl der Müdigkeit.

Das Medikament sollte schwangeren Frauen und während des Stillens nicht verschrieben werden. Es gibt nicht genug Erfahrung mit dem Medikament bei Kindern. Bei eingeschränkter Leber- und Nierenfunktion, chronischer Herzinsuffizienz und Schwäche des Sinusknotens ist Vorsicht geboten.

Cimetidin (siehe) und andere Inhibitoren der Enzymaktivität der Leber (Cytochrom P-450) erhöhen die Bioverfügbarkeit von Isradipin; Bei gleichzeitiger Anwendung mit Cimetidin sollte die Isradipin-Dosis um die Hälfte reduziert werden.

Freisetzungsform: Tabletten mit 0,0025 g (2, 5 mg) Isradipin.

Speicherung: Liste B.