This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen sind nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR DAS VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMA! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Buphenox (Buphenoxum)

BUFENOX (Buphenoxum). 3-Butylamino-4-phenoxy-5-sulfamoylbenzoesäure.

Synonyme: Bufenox, Bumetanid, Burinax, Burinex, Fluxil, Jurinex, Primex, Segurex usw.

Weißes amorphes oder feines Nadelpulver,

In Wasser ist es praktisch unlöslich, in Alkohol ist es kaum löslich.

In Struktur und Wirkung kommt es Furosemid nahe. Es setzt schnell ein und hat eine kurze harntreibende Wirkung mit einer natriuretischen und kaliumuretischen Wirkung.

Das Medikament wird aus dem Magen gut resorbiert. Die Stärkung der Urinausscheidung beginnt in der ersten Stunde nach der Einnahme und dauert 4 bis 6 Stunden. Die Indikationen für die Anwendung sind grundsätzlich die gleichen wie für Furosemid. Wirksam in kleineren Dosen.

Bufenox wird oral verschrieben (normalerweise morgens vor dem Frühstück). Die Dosierungen werden individuell in Abhängigkeit von der Schwere der Erkrankung und der Wirkung ausgewählt.

Eine Einzeldosis von 0,001 g. In Abwesenheit der gewünschten Wirkung wird sie auf 0,002 g erhöht.

Die höchste Tagesdosis von 0,006 g (6 mg). Die Tabletten werden am besten 3 bis 5 Tage hintereinander eingenommen, dann wechseln sie alle 2 bis 3 Tage zu intermittierenden Dosen von 0,001 bis 0,002 g. Die Dauer des Verlaufs und die Gesamtdauer der Behandlung hängen von der Schwere und Art der Erkrankung, der erzielten Wirkung und der Verträglichkeit ab.

Bei schwerem ödematösem Syndrom wird es normalerweise 3 bis 5 Tage hintereinander verschrieben, dann werden 1 bis 2 mg (0,001 bis 0,002 g) einmal alle 2 bis 3 Tage eingenommen.

Bphenox wird nur in einem Krankenhaus intravenös und intramuskulär angewendet, wenn dies erforderlich ist, um eine schnelle Wirkung (bei Lungenödemen, Gehirn usw.) sowie Schwierigkeiten beim Schlucken und bei der Malabsorption zu erzielen.

Die optimale Einzeldosis für die parenterale Verabreichung beträgt 0,5-1 mg (2-4 ml einer 0,025% igen Lösung).

Langsam (innerhalb von 2 - 3 Minuten) in eine Vene eintreten; Der Inhalt der Ampulle wird mit 20 ml isotonischer Natriumchloridlösung oder 5% iger Glucoselösung verdünnt.

Falls erforderlich, wiederholen Sie die Injektion nach 4 bis 8 Stunden.

Die höchste Tagesdosis für die parenterale Verabreichung von 0,005 g (5 mg).

Mögliche Nebenwirkungen und Gegenanzeigen sind die gleichen wie für Furosemid und Dichlothiazid. Während der Behandlung wird empfohlen, kaliumsalzreiche Lebensmittel zu sich zu nehmen.

Art der Freisetzung: Tabletten zu 0,001 g (1 mg) in einer Packung mit 50 Stück; 0,025% ige Lösung (klare, farblose Flüssigkeit) in 2 ml-Ampullen in einer Packung mit 10 Ampullen.

Lagerung: Liste B. Im Dunkeln.