This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen dienen nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMAZIE! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Flavinatum (Flavinatum)

Flavinatum (Flavinatum).

P 1 - (Riboflavin-5 ') - P 2 - (Adenosin-5') - Dinatriumphosphat.

Ein gelb-orange kristallines Pulver mit bitterem Geschmack. Hygroskopisch.

Im Licht und bei erhöhten Temperaturen instabil. In Wasser leicht löslich, in Alkohol praktisch unlöslich.

Flavinat (Flavinadenin-Nucleukleotid; FAD) ist ein Coenzym, das im Körper aus Riboflavin gebildet wird (wenn es unter dem Einfluss der in der Darmschleimhaut enthaltenen Flavokinase phosphoryliert wird und die weitere Pyotransformation durch Pyrophosphorylase unter Beteiligung von AMP katalysiert wird). Flavinadenin-Nucleotid, das an ein bestimmtes Protein bindet, bildet Enzyme, die an Redoxprozessen, dem Metabolismus von Aminosäuren, Lipiden und Kohlenhydraten beteiligt sind (siehe Phosphaden).

Zur Verwendung als Arzneimittel wird das Dinatriumsalz des Flavinadeninnukleotids synthetisch erhalten und als "Flavinat" bezeichnet. Dies ist eine lyophilisierte trockene poröse Masse von gelb-orange Farbe; instabil gegenüber Licht und den Auswirkungen erhöhter Temperatur; wasserlöslich; pH-Wert der Lösung (0,002 g in 1 ml Wasser) 6, 3 - 7, 5.

Im Ausland ist ein ähnliches Medikament unter den Namen erhältlich: Adeflavin, Bisflavin, Flavinin, Flavitan usw.

Flavinat wird bei Hypo- und Vitaminmangel B 2 angewendet, insbesondere wenn die Verwendung von Riboflavin im Inneren keine Auswirkungen hat. Im Gegensatz zu Riboflavin kann Flavinat parenteral verabreicht werden. Es ist wirksam bei Malabsorption von Riboflavin im Magen-Darm-Trakt. Es ist auch wirksam bei der Verletzung der Riboflavinphosphorylierung.

Flavinat wird zur Behandlung von dystrophischen Veränderungen der Netzhaut des Auges, Glaukom, chronischen Erkrankungen der Leber, der Bauchspeicheldrüse, des Darms, einiger Hauterkrankungen (rosa und jugendliche Akne usw.) sowie von Erkrankungen im Zusammenhang mit einem Mangel an Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase usw. verwendet.

Das Medikament wird intramuskulär (langsam) verabreicht; bei degenerativen Augenerkrankungen - unter der Bindehaut des Augapfels.

Intramuskulär normalerweise 1-3 mal täglich an Erwachsene in einer Menge von 0,002 g (2 mg) verabreicht. Kinder werden mit 0,001 - 0,002 g pro Tag verabreicht. Der Behandlungsverlauf dauert 5 bis 30 Tage oder länger (bis zu 40). Bei Bedarf werden die Behandlungskurse nach 6 Monaten wiederholt.

Bei einer Langzeittherapie wird Flavinat einmal täglich in einer Menge von 0,001 bis 0,002 g verabreicht.

Zur Injektion wird unmittelbar vor der Verwendung eine Flavinatlösung hergestellt. Der Inhalt einer Ampulle (0,002 g) wird zur Injektion in 2 ml Wasser gelöst.

Bei dystrophischen Prozessen der Netzhaut werden den Augen jeden zweiten Tag 0,3 ml einer 0,2% igen Lösung (0,6 mg des Arzneimittels) unter die Bindehaut jedes Augapfels injiziert; auf einem Kurs von 10 bis 15 Injektionen. Die Kurse können nach 8 - 12 Monaten wiederholt werden.

In der komplexen Therapie des Glaukoms werden sie 10 Tage lang 1 Mal pro Tag intramuskulär bei 0,002 g des Arzneimittels angewendet.

Wenn bei subkonjunktivaler Verabreichung des Arzneimittels Kopfschmerzen, Schwindel und verlängerte Tränenflussbildung auftreten, wird das Arzneimittel unter der Bindehaut verabreicht und auf intramuskuläre Injektionen übertragen.