This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen dienen nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMAZIE! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Ingitrilum (Ingitrilum)

INGITRIL (Ingitrilum).

Das Medikament wird aus der Lunge von Rindern gewonnen.

Lyophilisierte Pulvercreme oder weiß mit grau-gelber Tönung. Leicht löslich in Wasser und isotonischer Natriumchloridlösung.

Wie Pantripin hemmt es die Aktivität proteolytischer Enzyme und verringert die fibrinolytische Aktivität des Blutes.

Die Aktivität des Arzneimittels wird durch die Abnahme der Trypsinaktivität bestimmt und in Einheiten ausgedrückt; 1 g des Arzneimittels enthält mindestens 550 Einheiten.

Es wird zur Behandlung von akuter Pankreatitis, Exazerbationen chronischer Pankreatitis und mit anderen Indikationen zur Verringerung der Aktivität von proteolytischen und fibrinolytischen Enzymen angewendet.

Intravenös auftragen (Jet oder Tropf). Bei akuter Pankreatitis ist es vorzuziehen, das Arzneimittel zu tropfen, um eine gleichmäßige Versorgung über den Tag mit einer Rate von 200 Einheiten am ersten Tag sicherzustellen. Den dem Patienten verabreichten Lösungen wird auch Inhitril zugesetzt, um Wasserverluste, Entgiftung usw. auszugleichen, oder die gewünschte Dosis wird in 500 bis 1000 ml einer isotonischen Natriumchloridlösung gelöst.

Bei komplizierter akuter Pankreatitis wird vor der Ernennung der obigen Dosis eine konzentrierte Lösung des Arzneimittels intravenös verabreicht (100 Einheiten in 10 bis 20 ml isotonischer Natriumchloridlösung). Dann wird die tägliche Dosis von Ingitril auf 300 Einheiten erhöht. In den nächsten 2-6 Tagen wird das Medikament in der gleichen Dosis verschrieben, und wenn Anzeichen einer therapeutischen Wirkung auftreten, kann die tägliche Dosis auf 150-100 EINHEITEN reduziert werden. Nach der Linderung von Schmerzen, Erbrechen, Beseitigung von Peritonealphänomenen, Verschwinden der Darmparese, Beendigung der Tachykardie, Normalisierung der Blut- und Urinamylase-Spiegel wird Ingitril 3-4 Tage lang tropfenweise mit 60 Einheiten pro Tag verabreicht. Bei Bedarf wird die Dosis erneut auf 100 - 150 STÜCKE pro Tag erhöht und die Behandlung für weitere 2-6 Tage fortgesetzt. Das Medikament wird abgesetzt, sobald eine dauerhafte Verbesserung erreicht ist. Die Verlaufsdosis von Ingitril zur Behandlung der akuten Pankreatitis variiert zwischen 600 und 5000 Einheiten.

Bei Patienten mit kardiopulmonalem Bypass wird Ingitril zur Vorbeugung und Behandlung von fibrinolytischen Blutungen sowie zur Vorbeugung und Behandlung von Pankreatitis verschrieben, was solche Operationen häufig erschwert. Beginnen Sie mit einer langsamen Strahlinjektion von 100 - 200 IE Ingitril (in 10 - 20 ml isotonischer Natriumchloridlösung). Anschließend werden 200 IE in den ersten 3 Tagen der postoperativen Phase tropfenweise intravenös verabreicht.

Bei gastrointestinalen und anderen Blutungen, die mit Fibrinolyse einhergehen, wird Ingitril in einer Dosis von bis zu 300 STÜCKEN pro Tag intravenös verabreicht, bis die Blutung aufhört oder sich die fibrinolytische Aktivität normalisiert.

Bei Pankreas- und hohen Dünndarmfisteln wird Ingitril topisch in einer Dosis von 100 Einheiten angewendet.