This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen dienen nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMAZIE! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Lipofundin (Lipofundinum)

LIPOFUNDIN (Lipofundinum) *.

Eine Fettemulsion, hergestellt aus gereinigtem Sojaöl, emulgiert unter Verwendung einer isotonischen (2,5%) Glycerinlösung und enthaltend Ölpartikel (Kugeln) mit einer Größe von 0,1 bis 1,0 & mgr; m, was der Größe von Chylomikronen im menschlichen Blut entspricht.

Ein ähnliches Medikament wird auch unter dem Namen "Intralipid" (Intralipid) hergestellt.

Lipofundin S 10% enthält in 1 Liter 100 g Sojaöl und 7,5 g Sojabohnenphosphatide; Lipofundin S 20% - jeweils 200 und 15 g.

Lipofundin (Intralipid) wird in der postoperativen Phase zur parenteralen Ernährung eingesetzt, mit ausgedehnten Verbrennungen, schweren Infektionskrankheiten, unbewussten Erkrankungen, Magen- und Speiseröhrenkrebs und anderen Erkrankungen, bei denen die Verwendung von Arzneimitteln zur parenteralen Ernährung angezeigt ist.

Es gibt Hinweise auf die Wirksamkeit von Intralipid bei akuter Pankreatitis (aufgrund der Hemmung der Pankreassaftsekretion).

Lipofundin wird intravenös verabreicht, üblicherweise in einer Menge von 1 bis 2 g Fett pro 1 kg Körpergewicht pro Tag, was etwa 10 bis 20 ml Lipofundin S 10% oder 5 bis 10 ml Lipofundin S 20% entspricht. Die Einführung von 500 ml des Arzneimittels sollte etwa 3 bis 5 Stunden (bei Verwendung von 10% des Arzneimittels) oder 5 bis 8 Stunden (bei Verwendung von 20% des Arzneimittels) dauern. Sie sollten in den ersten 10 bis 15 Minuten mit 15 bis 20 Tropfen pro Minute beginnen und dann schrittweise (über 30 Minuten) die Anzahl der Tropfen erhöhen (nicht mehr als 60 Tropfen pro Minute).

Nachdem das Medikament dem Patienten in einer Gesamtdosis von 1000 - 1500 g Fett verabreicht wurde, muss eine Behandlungspause eingelegt werden, in der das Blutplasma vollständig transparent werden soll. Die Serumaufklärung mit der Einführung großer Dosen des Arzneimittels sollte täglich überwacht werden, insbesondere in Fällen, in denen eine Verletzung des Fetttransfers und des Stoffwechsels vorliegen kann.

Das Medikament ist kontraindiziert bei Schock, Myokardinfarkt, Schlaganfall, schwerer Lebererkrankung, Hyperlipidämie, nephrotischem Syndrom und schwerer Atherosklerose.

Freisetzungsform: in Ampullen von 100 und 500 ml.

Lagerung: bei einer Temperatur von + 2 bis + 8 'C. Einfrieren ist nicht erlaubt.