This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen dienen nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMAZIE! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Lösung von Polyvinylpyrrolidon 15% zur Injektion (Solutio Polyvinylpyrrolidoni 15% pro Injektionibus)

LÖSUNG VON POLYVINYLPYRROLIDON 15% ZUR INJEKTION (Solutio Polyvinylpyrrolidoni 15% pro Injectionibus).

Transparente gelbe Flüssigkeit mit einem schwachen spezifischen Geruch von Polyvinylpyrrolidon; pH 5, 2-7,0; relative Viskosität von 7, 0 bis 15, 0.

Polyvinylpyrrolidon wird nicht nur zur Herstellung von Plasma-Ersatzlösungen (siehe Hämodese, Neohemodese) verwendet, sondern auch als Ersatz für Synovialflüssigkeit. Hierzu wird Polyvinylpyrrolidon mit einem Molekulargewicht von 35.000 + 5000 verwendet, das mit Wasser kolloidale Lösungen bildet.

Eine Lösung von Polyvinylpyrrolidon (15%) ähnelt in ihren physikalischen Eigenschaften der Synovialflüssigkeit und wird als künstlicher Ersatz für diese Flüssigkeit bei Erkrankungen der Gelenke verwendet, begleitet von ihrem Fehlen oder Mangel an Gelenkspalt.

Das Einbringen der Lösung in die Gelenkhöhle verbessert das Gleiten der Gelenkflächen, verhindert die Entwicklung von Adhäsionen.

Das Medikament wird bei primärer und sekundärer deformierender Arthrose eingesetzt, hauptsächlich bei Läsionen der Gelenke der Extremitäten mit funktioneller Insuffizienz ohne ausgeprägte Phänomene der sekundären Synovitis.

Die Lösung wird intraartikulär in Übereinstimmung mit allen Asepsisregeln 1 2 mal pro Woche verabreicht. Die Lösung bleibt 5 bis 6 Tage in der Kavität.

Die Menge der Lösung hängt vom Volumen der Verbindung ab. In der Regel werden 4–6 ml in das Hüftgelenk, 5–10 ml in das Kniegelenk, 2–3 ml in das Ulnargelenk und 1, 5–1,5 l in die Interphalangealgelenke injiziert.

Der Behandlungsverlauf besteht aus 4 bis 6 Injektionen. Nach 6 bis 12 Monaten wird ein zweiter Kurs durchgeführt.

Das Medikament ist gut verträglich. Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass bei Patienten mit einem ausgeprägten lokalen Prozess erhöhte Symptome einer Synovitis und nachteilige Veränderungen in der Zusammensetzung der Synovialflüssigkeit möglich sind (siehe oben).

Freisetzungsform: in Ampullen auf 5 ml.

Lagerung: Liste B. Bei Temperaturen von - 20 bis + 20 ° C.