This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen sind nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR DAS VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMA! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Drogengruppen

Группы лекарственных препаратов

Alle modernen Arzneimittel sind nach folgenden Grundprinzipien gruppiert:

  1. Durch therapeutische Verwendung (therapeutische Gruppen): zum Beispiel Medikamente zur Behandlung von Entzündungen, zur Senkung des Blutdrucks, antimikrobielle Mittel.
  2. Pharmakologische Wirkung, dh die verursachte Wirkung (Vasodilatatoren - Erweiterung der Blutgefäße, Antispasmodika - Beseitigung des Vasospasmus, Analgetika - Verringerung der Schmerzreizung).
  3. Chemische Struktur: Zum Beispiel Salicylate aus Acetylsalicylsäure (Aspirin, Salicylamid, Methylsalicylat), Fluorchinolone.
  4. Nach nosologischem Prinzip werden einige Medikamente zur Behandlung einer genau definierten Krankheit eingesetzt (z. B. Medikamente zur Behandlung von Myokardinfarkt, Asthma bronchiale usw.), andere können zur Behandlung mehrerer Krankheiten eingesetzt werden.

Alle Medikamente können in folgende Gruppen eingeteilt werden:

  1. Arzneimittel, die hauptsächlich auf das Zentralnervensystem wirken (Anästhetika, Hypnotika, Antikonvulsiva, Tranquilizer und Antipsychotika, Antidepressiva, Psychostimulantien, Nootropika, Medikamente zur Behandlung von Parkinson, Schmerzmittel, Antitussiva und Antiemetika).
  2. Arzneimittel, die hauptsächlich auf das periphere Nervensystem wirken.
  3. Mittel, die im Bereich empfindlicher Nervenenden wirken, dh eine lokalanästhetische Wirkung haben, wie Novocain, Adstringenzien, salzsäureneutralisierende Medikamente im Magen, Medikamente mit "ablenkender" Wirkung - Menthol, Validol, Bienensalben oder Schlangengift, Abführmittel und Expektorantien.
  4. Mittel, die auf das Herz-Kreislauf-System einwirken (Herzglykoside, Antiarrhythmika, Medikamente, die die Durchblutung einzelner Organe und Gewebe verbessern, Antispasmodika, Blutdruckregler).
  5. Mittel, die das Wasserlassen fördern (ansonsten Diuretika), und Arzneimittel, die die Bildung von Harnsteinen hemmen.
  6. Medikamente, die die Leberfunktion verbessern.
  7. Mittel, die die Muskeln der Gebärmutter beeinflussen (stimulierend oder entspannend).
  8. Medikamente, die Stoffwechselvorgänge regulieren (Hormone, ihre Analoga und Antihormone; Vitamine; Enzyme und ihre Antagonisten; Medikamente, die die Blutgerinnung, den Cholesterinspiegel beeinflussen; unspezifische Stoffwechselstimulanzien; Medikamente zur Korrektur des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts und der Ausscheidung) giftige Produkte).
  9. Arzneimittel, die die Immunität beeinflussen (Immunmodulatoren und Immunrektoren).
  10. Antioxidantien.
  11. Antimikrobielle, antivirale, antiparasitäre, antimykotische Mittel (Antibiotika, Interferone, Antiseptika und verschiedene synthetische Drogen).
  12. Arzneimittel zur Behandlung von Krebs (hauptsächlich Substanzen, die die Zellreproduktion hemmen, sowie Antagonisten bestimmter Hormone).
  13. Diagnosewerkzeuge (röntgendichte Substanzen, Farbstoffe).
  14. Andere Medikamente verschiedener pharmakologischer Gruppen (Zucker, Sorbentien, Lichtschutzmittel; Medikamente zur Behandlung von Alkoholismus; Anti-Appetit-Medikamente).