This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Labyrinthitis

Labyrinthitis ist eine diffuse oder begrenzte Läsion der peripheren Teile der Schall- und Vestibularanalysatoren. Es tritt bei akuter oder häufiger chronischer Entzündung des Mittelohrs (Cholesteatom), Tuberkulose des Mittelohrs, Trauma auf. Je nach Entwicklungsweg können entzündliche Erkrankungen des Innenohrs in tympanogen, meningogen und hämatogen unterteilt werden. Es gibt auch eitrige und nicht eitrige Läsionen des Labyrinths sowie Diffusion und begrenzte Verteilung.

Symptome, der Verlauf hängt von der Lokalisation des Prozesses im Innenohr ab. In den Anfangsstadien der Krankheit ist das Labyrinth gereizt (Tinnitus, Schwindel, Übelkeit, Hörverlust, spontaner Nystagmus, Ungleichgewicht, Erbrechen). Der spontane Nystagmus ist auf die kranke Seite gerichtet; wenn es eine Unterdrückung des Labyrinths gibt - auf die gesunde Seite. Die Intensität des Schwindelgefühls ist sehr unterschiedlich. Die Gleichgewichtsstörung wird in Ruhe und während der Bewegung beobachtet. Bei seröser Labyrinthitis sind pathologische Veränderungen die Bildung von Exsudat und Ödemen in allen Weichteilen des Labyrinths. Bei einem günstigen Krankheitsverlauf tritt eine allmähliche Resorption von Exsudat auf. Eine begrenzte Labyrinthitis tritt mit oder ohne Fistel auf. Die Fistel befindet sich häufiger im horizontalen Kanal. Bei eitriger Labyrinthitis kann sich die Temperatur erhöhen. Bei diffuser eitriger Labyrinthitis tritt ein vollständiger Hörverlust auf.

Die Diagnose ist schwierig, wenn die Labyrinthitis von Komplikationen wie Kleinhirnabszess und Meningitis begleitet wird. Die teilweise Erhaltung der Funktion des Cochlea- und Vestibularapparates weist auf eine begrenzte oder seröse Labyrinthitis hin. Ein vollständiger Verlust ihrer Funktionen weist auf eine diffuse eitrige Labyrinthitis hin.

Behandlung. Bei seröser und begrenzter Labyrinthitis mit Resten der Funktionen des Labyrinths ist eine konservative Behandlung angezeigt (Bettruhe, Dehydration und antibakterielle Therapie). Bei einer Labyrinthitis mit fistelartigem Symptom und erhaltener Labyrinthfunktion ist eine allgemeine Hohlraumtrepanation angezeigt, wenn die Antibiotikatherapie unwirksam ist. Die absolute Indikation für eine Operation am Labyrinth gleichzeitig mit einer Operation am Mittelohr ist die Sequestrierung des Labyrinths oder eine eitrige Labyrinthitis mit labyrinthogenen intrakraniellen Komplikationen.