This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Keilbeinentzündung

Sphenoiditis ist selten und wird normalerweise mit einer Erkrankung des Siebbeinlabyrinths - seiner hinteren Zellen - in Verbindung gebracht.

Symptome natürlich. Kopfschmerzbeschwerden. Am häufigsten ist es in der Krone des Kopfes, in den Tiefen des Kopfes und des Halses, der Umlaufbahn lokalisiert. Bei chronischen Läsionen sind Schmerzen in der Kopfkrone zu spüren, und bei großen Nebenhöhlen können sie sich auf den Hinterkopf ausbreiten. Bei der Rhinoskopie wird die Ansammlung von Entladungen im Riechspalt bestimmt. Oft fließen sichtbare Eiterstreifen den Nasopharynxbogen und die hintere Rachenwand hinunter. Bei einseitiger Keilbeinentzündung wird eine einseitige laterale Pharyngitis beobachtet. Manchmal klagen Patienten über eine rasche Abnahme des Sehvermögens, die mit einer Beteiligung der Sehnerven am Schnittvorgang verbunden ist. Chronische Keilbeinentzündung kann mit leichten Symptomen auftreten. Von großer Bedeutung für die Diagnose einer Keilbeinentzündung ist eine Röntgenuntersuchung.

Behandlung. Häufige Schmierung der Schleimhaut der Nasenhöhle durch Vasokonstriktoren, um den Abfluss der Entladung aus den Nebenhöhlen sicherzustellen. Bei längerer Erkrankung wird empfohlen, den Sinus mit Antibiotika-Lösungen zu untersuchen und zu waschen. Manchmal ist eine Operation angezeigt (z. B. Resektion des hinteren Endes der Mittelschale).

Die Prävention von Sinusitis sollte auf die Behandlung der Grunderkrankung (Grippe, akute laufende Nase, Masern, Scharlach und andere Infektionskrankheiten, Zahnschäden) abzielen und prädisponierende Faktoren (Krümmung des Nasenseptums, Atresie und Synechie in der Nasenhöhle usw.) beseitigen. Eine wichtige Rolle spielt die systematische Verhärtung des Körpers.