This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Der Hals brennt

Verbrennungen des Pharynx werden normalerweise infolge eines Unfalls zu Hause beobachtet. Bei Erwachsenen treten schwere Verbrennungen auf, wenn sie unter Rausch, Säuren (Schwefelsäure, Salzsäure, Salpetersäure), Laugen (Ätznatron oder Kaliumhydroxid) und Ammoniak verschluckt werden. Bei Kindern treten beim Verschlucken von Ätzflüssigkeiten häufig schwere Verbrennungen auf.

Symptome Bei Verbrennungen nur der Mundhöhle und des Rachens ist der Zustand des Patienten nicht so schwerwiegend. Aufgrund einer Schädigung der Epiglottis und der Arytenoid-Epiglottis-Falten kann jedoch Atemnot beobachtet werden (insbesondere bei Kindern). Unmittelbar nach einer Verbrennung machen sich die Patienten Sorgen über starke Schmerzen, wenn sie sogar Speichel schlucken, der sich im Mund ansammelt.

Die Behandlung sollte in einem Krankenhaus durchgeführt werden, da eine Tracheotomie mit zunehmenden Atembeschwerden erforderlich sein kann. In der Ersten Hilfe erhält das Opfer ein Getränk mit neutralisierenden Flüssigkeiten: Bei Säureverbrennungen Mund und Rachen mit einer 1-2% igen Lösung von Natriumhydrogencarbonat (Backpulver), Seifenwasser und bei Alkaliverbrennungen mit Zitronensaft angesäuertem Wasser ausspülen. Sie können Milch sowie Eiweiß verwenden, das mit kaltem Wasser verdünnt ist. Es dürfen auch kleine Eisstücke geschluckt werden, und eine sparsame Ernährung ist vorgeschrieben. Um Entzündungen und Narben im Hals vorzubeugen, werden von Beginn der Verbrennungsbehandlung an Antibiotika- und Hormontherapien (Hydrocortison, ACTH usw.) durchgeführt.