This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Arzneimittel, die nur in der GUS angewendet werden

Лекарства, которые используют только в СНГ

In der GUS und im Westen gibt es einen ganz anderen Ansatz für die Medizin, und unsere Touristen, die nach Europa oder in die USA reisen, entdecken viele neue Dinge. Zum Beispiel die Tatsache, dass die Pillen und Tränke, die uns seit Jahren vor einer ganzen Reihe verschiedener Krankheiten bewahren, in diesen Ländern entweder nicht verkauft werden oder überhaupt nicht bekannt sind. Lassen Sie uns die häufigsten Themen durchgehen.

1. Citramon

In der Zusammensetzung aus der Zeit der UdSSR ist sie nicht mehr erhältlich, aber Tabletten mit dem gleichen Namen können jetzt in russischen Apotheken gekauft werden. Die Kombination von Aspirin, Paracetamol und Koffein als Mittel gegen Kopfschmerzen in verschiedenen Ländern wird unterschiedlich bezeichnet: In den USA beispielsweise Excedrin. In Europa wird eine Reihe von Arzneimitteln mit einer solchen Zusammensetzung verkauft.

Gleichzeitig werden die Kunden gewarnt: Tabletten sind bei gelegentlicher Einnahme und wenn der Körper nicht dehydriert ist, nahezu harmlos. Eine häufige Anwendung in Kombination mit anderen Wirkstoffen, die Paracetamol und Aspirin enthalten, sowie mit Alkohol kann jedoch Leber- und Nierenschäden verursachen.

2. Analgin

Das Medikament ist weithin bekannt und wird nicht nur in Russland, sondern auch in Osteuropa verkauft. In der Welt wird Metamizolnatrium unter den Marken Novalgin, Baralgin und Optalgin freigesetzt. usw.

In Industrieländern wird Ihnen dieses Analgetikum streng rezeptfrei verkauft oder Sie finden es gar nicht in Apotheken, da es das Risiko toxischer Reaktionen im Körper und gefährlicher Erkrankungen des Immunsystems birgt.

3. Validol, Corvalol

Validol (eine Lösung von Menthol in Menthylester der Isovaleriansäure), die Russen mit Herz, Nerven und Übelkeit "behandeln", wird manchmal im Ausland verwendet ... als aromatisches Nahrungsergänzungsmittel.

Übrigens wollten sie es von der Liste der Medikamente als veraltetes Medikament mit unbewiesener Wirksamkeit streichen, aber am Ende haben sie ihre Meinung geändert und anscheinend entschieden, dass es besser ist, den Menschen ihr Lieblings- "Beruhigungsmittel" nicht wegzunehmen.

Was das andere „Herzmittel“ von Corvalol betrifft, so ist es im Westen nicht erhältlich, und in den USA beispielsweise ist sein Import verboten. Phenobarbital bezieht sich in seiner Zusammensetzung auf psychotrope Substanzen, deren Zirkulation begrenzt ist.

4. Zelenka

Diamantgrün wird weltweit als technischer Farbstoff für Wolle und Seide eingesetzt.

Und nur in Russland und einigen osteuropäischen Ländern wird es noch immer als Arzneimittel angesehen und häufig zur „Färbung“ von Kindern (und manchmal auch Erwachsenen) bei Windpocken und anderen Fällen mit Hautausschlägen oder Hautveränderungen eingesetzt. Im Westen gibt es dafür wirksame farblose Medikamente.

5. Baldrian

Es ist auch unwahrscheinlich, dass Sie Baldrian-Tabletten in einer ausländischen Apotheke kaufen. Erstens, weil ihre Wirksamkeit nicht wissenschaftlich belegt ist, und zweitens, weil es im Westen für jede der vielen Verstöße, die Russen mit Baldrian zu ertrinken gewohnt sind, separate medizinische Geräte gibt.

Ausländer wären einfach fassungslos zu erfahren, dass Schlaflosigkeit, Nervosität, Kopfschmerzen, Herzklopfen und Verdauungsprobleme mit der gleichen Medizin „behandelt“ werden.

6. Novo-Passit

"Das Mittel gegen Angstzustände und Depressionen", das Tausende von Frauen in der UdSSR und der Tschechoslowakei lieben, ist in unserem Land auch heute noch gefragt.

In den späten 80er Jahren wurden in der Tschechoslowakei groß angelegte klinische Studien durchgeführt, die "seine Wirksamkeit als Therapeutikum auf verschiedenen Gebieten der Medizin unter Beweis stellen" sollen. Aber der Rest der Welt war nicht überzeugt, so dass eine solche Medizin im Ausland fast unbekannt ist.

7. Kräutergebühren

Sie beziehen sich auf die Alternativmedizin, die im Westen weitgehend gleichgültig ist, im Gegensatz zu Russen oder Chinesen, die den Rezepten der Großmutter mehr vertrauen als Ärzten. Darüber hinaus ist dies eng mit der Orthodoxie in unserem Land verbunden: Die verehrtesten heiligen Asketen wie Seraphim von Sarow und Sergius von Radonesch sind als Klosterheiler bekannt, die wahre Wunder vollbrachten.

Man kann jedoch nicht sagen, dass Kräuter im Ausland keinen hohen Stellenwert genießen, sondern lediglich zur täglichen Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils und nicht zur regelmäßigen „Behandlung“.

8. Mumiyo

Und in Russland respektieren sie die seit der Antike bekannten Mittel. Zum Beispiel ist Mumiyo ein natürliches organisch-mineralisches Produkt, das selbst von Aristoteles und Avicenna erwähnt wird. Seit den 1950er Jahren wird diese Substanz in der UdSSR und im befreundeten Indien wissenschaftlich erforscht.

Und obwohl es noch keine klinischen Beweise für die wohltuende Wirkung auf den menschlichen Körper gibt, ist die Mumie in Russland nach wie vor gefragt, und in Indien ist sie Teil des traditionellen ayurvedischen Medizinsystems.

9. Banken

Zu Sowjetzeiten konnte man an den Stränden oft Männer, Frauen und sogar Kinder beobachten, die auf dem Rücken runde Fußspuren hatten, die wie Verbrennungen oder Blutergüsse aussahen.

Es sah manchmal ekelhaft aus, und die gesundheitlichen Vorteile waren und sind zweifelhaft. Dennoch ist es nach wie vor eine der bekanntesten traditionellen Medizin zur Behandlung von Erkältungen und zur Linderung von Muskelkrämpfen.

10. Senfpflaster

Ein weiteres von sowjetischen Kindern gehasstes Mittel verschwand zu Beginn des 20. Jahrhunderts sicher aus ausländischen Apotheken, als dort weniger ärgerliche Methoden auftauchten.