This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Meditationstechnik: Die Reihenfolge in 12 Schritten berücksichtigen

Техника медитации: наведи в голове порядок за 12 шагов

Meditation (aus der lateinischen meditatio-Meditation) ist eine Art von mentalen Übungen, die in der spirituellen-religiösen oder gesundheitlichen Praxis oder einem besonderen mentalen Zustand verwendet werden, der aus diesen Übungen (oder aus anderen Gründen) resultiert. Es gibt viele Meditationstechniken. Während der Meditation muss der Praktizierende normalerweise eine bestimmte Position einnehmen. Das Objekt der Konzentration ist in der Regel Empfindungen im Körper, innere Bilder, seltener Emotionen. Manchmal kann ein Objekt der Konzentration ein äußeres physisches Objekt sein. Meditation kann mit Atemübungen kombiniert werden.

Eine der einfachsten und effektivsten Methoden, um inneres Chaos zu beruhigen und zu überwinden, ist Meditation. Eine der einfachsten Techniken in diesem Sinne ist das sogenannte Bewusstsein. Nehmen Sie diese Seite mit Ihnen in den Urlaub, ruhen Sie sich aus, wie es sollte.

Die Technik des Bewusstseins wurde dank Andy Paddikomb populär , den The New Times 2014 "Jamie Oliver Meditation" nannte. Zu seiner Zeit gab Andy sein Studium an einer Sportschule auf und wurde ein buddhistischer Mönch. Dann kehrte er in das weltliche Leben zurück und begann den Menschen beizubringen, was er gelernt hatte - eine neue Technik, um die innere Welt in Ordnung zu bringen (vielleicht trafen Sie sogar sein Buch Meditation und Achtsamkeit, es wurde auf Russisch veröffentlicht).

"Bewusstsein bedeutet, dass Sie hier und jetzt sind und offen für die Welt sind", sagt Andy. "Sie lehrt uns nicht, so zu tun, als gäbe es keine Probleme, sie lehrt uns, nicht zu wütend wegen ihnen zu werden."

Zwölf bewusste Schritte

  • 01. Suchen Sie einen ruhigen Ort und stellen Sie den Timer für 10 Minuten in das Telefon ein (mit einem ruhigen Signal).
  • 02. Setzen Sie sich auf einen bequemen Stuhl, Beine und Arme nicht überqueren. Füße stehen auf dem Boden, Hände auf Knien.
  • 03. Schau dir ein paar Meter von dir entfernt an, ohne dich auf etwas Spezifisches zu konzentrieren.
  • 04. Nimm fünf tiefe und laute Atemzüge. Atme durch die Nase ein, atme durch den Mund aus. Schließe deine Augen.
  • 05. "Scanne" dich von der Spitze deines Kopfes zu deinen Zehen. Fühlen Sie, wie Sie fühlen, wo der Körper den Stuhl berührt, wo die Füße den Boden berühren, die Schwere der Hände fühlen.
  • 06. Achten Sie auf alle Gerüche, Geräusche und andere Details: die Art und Weise, wie es von irgendwo nach Nahrung riecht, vom Fenster zum Fenster, zum rasenden Motorrad vor dem Fenster.
  • 07. Gehen Sie jetzt zu sich selbst zurück und scannen Sie den Körper wieder von oben nach unten.
  • 08. Denken Sie darüber nach, warum Sie meditieren. Emotionen einschränken? Akzeptiere, dass du fühlst, wie du dich fühlst, und das kann kaum geändert werden. Also ist es ruhiger, oder?
  • 09. Jetzt konzentrieren Sie sich auf den Atem. Atmen Sie in die Rechnung ein: Atmen Sie ein, ausatmen Sie zwei, und so zu zehn. Wie Sie fertig sind - wiederholen Sie.
  • 10. Deine Gedanken werden von alleine wandern - das haben wir versucht. Konzentriere dich noch einmal auf die Atmung.
  • 11. Wenn der Timer piept, springen Sie nicht vom Stuhl. Denken Sie für eine Weile, was Sie als nächstes tun werden.
  • 12. Und schließlich: Versuche, diese Ruhe so lange wie möglich in dir zu halten. Und dann finden Sie einen ruhigen Ort und ... siehe Punkt 01.

Via mhealth.ru