This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Behandlung der Adenoiditis mit Volksheilmitteln

ACHTUNG!
Die auf der Website veröffentlichten Informationen dienen nur als Referenz.
Die beschriebenen Methoden der Diagnose, Behandlung, Rezepte der traditionellen Medizin, etc. Selbstverwendung wird nicht empfohlen. Konsultieren Sie unbedingt einen Fachmann, um Ihre Gesundheit nicht zu schädigen!
Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Adenoiditis ist eine entzündliche Erkrankung der Rachenmandel. Am häufigsten bei Kindern im Vorschul- und Grundschulalter. Der Entzündungsprozess in den Rachenmandeln verläuft ähnlich wie der Entzündungsprozess in den Mandeln mit Mandelentzündung (Mandelentzündung). Eine unbehandelte chronische Adenoiditis über einen längeren Zeitraum wie die Mandelentzündung kann zum Ausbruch und zur Verschlechterung des Verlaufs von Nierenerkrankungen (Glomerulonephritis), Rheuma, Herzfehlern, Erkrankungen des Verdauungstrakts usw. führen.

Ursachen der Adenoiditis

Die folgenden Faktoren prädisponieren für die Entwicklung einer Adenoiditis: künstliche Ernährung des Kindes, monotone Ernährung, hauptsächlich Kohlenhydraternährung, Rachitis (Vitamin-D-Mangel), Diathese (hauptsächlich exsudativ), Allergien, Unterkühlung, Umweltfaktor (längerer Kontakt mit trockener, verschmutzter Luft). Akute Adenoiditis entsteht bei kleinen Kindern durch Aktivierung der mikrobiellen Flora des Nasopharynx unter dem Einfluss von Unterkühlung oder als Komplikation einer Infektionskrankheit.

Symptome einer Adenoiditis

Das Krankheitsbild einer akuten Adenoiditis ist gekennzeichnet durch das Auftreten eines mukopurulenten Ausflusses aus dem Nasopharynx (diese Sekrete fließen die Rachenrückwand hinunter und sind bei der Untersuchung sichtbar), einen Anstieg der Körpertemperatur und Atembeschwerden. Sehr häufig ist bei der akuten Adenoiditis der Eustachius (Gehörgang) am Entzündungsprozess beteiligt, der sich in Schmerzen im Ohr und einem Hörverlust auf der betroffenen Seite äußert. Dies ist gekennzeichnet durch starke Schmerzen im Ohr, Schwerhörigkeit, das Auftreten von eitrigem Ausfluss aus dem Gehörgang.

Chronische Adenoiditis ist eine Folge einer akuten Entzündung der Adenoide. Oft verbunden mit einer Vergrößerung der Rachenmandel (Adenoide). Manifestationen der Krankheit: ein leichter Anstieg der Körpertemperatur (subfebriler Zustand), ein Kind, das in seiner geistigen und körperlichen Entwicklung zurückgeblieben ist, erhöhte Müdigkeit, schlechte schulische Leistungen, beeinträchtigte Aufmerksamkeit, Schläfrigkeit zusammen mit schlechtem Schlaf, Kopfschmerzen, Appetitverlust, nächtlicher Husten (aufgrund von Drainage an der Rückwand) Rachen eitrigen Ausflusses aus der entzündeten Mandel). Häufig geht eine chronische Adenoiditis mit einer chronischen Eustachitis einher, die mit einer fortschreitenden Schwerhörigkeit einhergeht.

Diagnose

Die Diagnose einer akuten und chronischen Adenoiditis wird während einer HNO-Untersuchung gestellt.

Volksheilmittel zur Behandlung von Adenoiditis

  • 0,5 l warme Milch, 1 rohes Ei, je 1 TL. Honig und Butter.
    Alles gut mischen. Trinken Sie tagsüber eine warme Mischung in einem Schluck.
  • 200 g Kakao, Schmalz, Honig und Butter.
    Alle Zutaten in einen Topf geben, auf kleiner Flamme erhitzen, auflösen und mischen. Nach dem Abkühlen der Mischung in ein Glas füllen. Rühren Sie 1 TL. in ein glas heiße milch geben und 3-4 mal am tag trinken.

Saftbehandlung

  • Blätter von Kalanchoe gefiedert. Saft aus den Blättern pressen.
    Bringen Sie 3-mal täglich 3 bis 5 Tropfen frisch gepressten Saft in jedes Nasenloch.
    Nehmen Sie die Infusion in warmer Form für 1 Glas vor dem Schlafengehen.
  • Rote Beete.
    Saft aus Rüben pressen.
    Der Saft wird in jedes Nasenloch geträufelt, 5 bis 6 Tropfen pro Tag oder in die Nase mit einem mit Saft angefeuchteten Wattestäbchen gegeben.
  • 10 EL. l Karottensaft, 6 EL. l Spinatsaft.
    Säfte mischen.
    Nehmen Sie die Mischung täglich auf leeren Magen ein. Aloe Blätter.
    Saft aus den Blättern pressen. Frisch gepresster Saft gemischt mit der gleichen Menge warmem, gekochtem Wasser.
    1 - 2 mal täglich mit dieser Mischung gurgeln. Es wird empfohlen, alle 2 bis 3 Stunden die gleiche Mischung in die Nase zu geben (3-5 Tropfen in jedes Nasenloch).

Kräutermedizin

  • 1 EL. l Isländisches Moos, Thymiankräuter.
    1 EL. l gehackte Sammlung 1 Tasse kochendes Wasser gießen, 15 - 20 Minuten einwirken lassen, dann abseihen.
    Nachts 1 Glas einnehmen.
  • 1 Teil Himbeerblätter, Salbeiblätter, Lindenblüten, Pfefferminzgras, Honig nach Belieben.
    40 g der Sammlung werden in eine Thermoskanne mit 1 Liter kochendem Wasser gegossen. Bestehen Sie auf 2 - 2,5 Stunden und belasten Sie dann die Infusion. Fügen Sie Honig zum Geschmack hinzu.
    Nehmen Sie 2-mal täglich eine Heißinfusion von 0,5 Tassen ein.
  • 1 Teil weiße Weidenblüten, Brombeerblätter, Wegerichblätter, Zitronenmelissenblätter, Eibischwurzel, schwarze Pappelknospen, Isländisches Moos, 2 Teile Brennnesselblätter, Birkenblätter, Viburnumblüten, Kiefernknospen, Himbeersprosse, Honig nach Belieben.
    10 EL. l gehackte Sammlung 2,5 Liter kochendes Wasser gießen, bei schwacher Hitze zum Kochen bringen und 3-4 Minuten kochen lassen. Bestehen Sie die Brühe in einer Thermoskanne für 1 - 1,5 Stunden. Sieben und fügen Sie Honig hinzu.
    Morgens und abends 2 Tage lang 1 Glas mit akuter Adenoiditis einnehmen.
  • 1 Zwiebel, 2 Tassen Wasser, 1 EL. l Schatz.
    Gießen Sie die gehackte Zwiebel mit kaltem, abgekochtem Wasser, lassen Sie sie 5-6 Stunden einwirken und bringen Sie sie dann in einem Wasserbad zum Kochen, aber kochen Sie sie nicht. Bestehen Sie noch 2 Stunden. Fügen Sie der Infusion Honig hinzu.
    Bereite Lösung 4 bis 5 mal am Tag, spüle deine Nase und gurgeln.
  • 6 EL. l Johanniskraut Kräuter, 2 EL. l Mandelöl, 0,5 EL. l Olivenöl, 2 EL. l Schatz.
    Mahlen Sie das Johanniskrautgras zu Pulver, fügen Sie Oliven- und Mandelöl hinzu. Die entstandene Masse mischen, in ein Wasserbad geben, zum Kochen bringen und 10 - 12 Minuten kochen lassen. Dann die Mischung auf Raumtemperatur abkühlen und abseihen. Mit Honig mischen.
    Nehmen Sie 1 TL. 5-6 mal am Tag.
  • 3 TL Kamillenblüten, 2 EL. l Lindenblüten.
    1 EL. l Sammlung gießen Sie 1 Tasse kochendes Wasser, lassen Sie für 20 Minuten. Belastung.
    Verwenden Sie zum Gurgeln 3-mal täglich für 5 bis 7 Tage.
  • 1 TL Tinkturen von Calendula.
    Mischen Sie die Tinktur mit 0,5 l warmem, leicht gesalzenem Wasser und spülen Sie Ihre Nase zweimal täglich (morgens und abends).
  • 1 EL. l Weidenrinde, Lindenblüten, 1 EL. l Früchte von Anis gewöhnlichen, Oregano Kräutern.
    1 EL. l Sammlung gießen Sie 2 Tassen kochendes Wasser, lassen Sie für 20 Minuten abseihen.
    2 mal täglich 0,25 Tassen einnehmen.
  • 20 g Pinienknospen.
    Zerkleinerte Rohstoffe mit 1 Tasse kochendem Wasser gießen, 10 Minuten in einem Wasserbad kochen, 30 Minuten darauf bestehen. Sie können nicht filtern. Zum Einatmen verwenden.
  • 5 ml Tannenöl.
    4 mal täglich Öl in die Haut des Kragens, der Brust einreiben, Fußmassage durchführen. Führen Sie den Eingriff alle 5 bis 6 Stunden durch, wobei sich die chronische Adenoiditis verschlimmert.

Salzbehandlung

  • Gießen Sie Salz in eine Pfanne, erhitzen Sie es über einem Feuer und gießen Sie es in einen Stoffbeutel. Legen Sie den Patienten unter eine Decke, wickeln Sie ihn gut in eine Decke, ziehen Sie Wollsocken an und legen Sie Salzsäcke auf die Fersen. Diese Methode wird zur akuten und Verschlimmerung der chronischen Adenoiditis angewendet.
  • Nehmen Sie 1 kg Meersalz, erhitzen Sie es in einer Pfanne und geben Sie 1 - 2 Tropfen Salbei- oder Lindenöl in das bereits heiße Salz (wenn es kein Öl gibt, können Sie das Salz mit gehackten Heilkräutern mischen). Decken Sie Ihren Kopf mit einem Handtuch ab, kippen Sie ihn mit Salz über das Geschirr und atmen Sie paarweise ein.

Mama Behandlung

  • 0,2 g Mama.
    Die Mumie in 1 Tasse warmer Milch auflösen. 3 bis 4 mal täglich auf das Gurgeln auftragen.

Traditionelle Behandlungen für Adenoiditis

Um die Nasenatmung wiederherzustellen, wird empfohlen, einem Kind dreimal täglich vasokonstriktive Tropfen in die Nase des Kindes zu tropfen (sie lindern die Schwellung der Schleimhaut und stellen die Durchgängigkeit der Atemwege wieder her). Zu den am häufigsten verschriebenen Arzneimitteln gehören Galazolin, Naphthyzin, Xylol, Vibrocil, Sanorin usw. In jedes Nasenloch werden 1 bis 2 Tropfen getropft. Die Behandlung mit Vasokonstriktor-Arzneimitteln sollte nicht länger als 5 bis 7 Tage dauern, da bei längerer Anwendung atrophische Prozesse in der Nasenschleimhaut auftreten können (Ausdünnung und Austrocknung der Schleimhaut). Vor der Instillation muss die Nase des Kindes gründlich von angesammeltem Schleim und Krusten gereinigt werden.

Für dieses ältere Kind werden sie gebeten, sich die Nase zu putzen, kleine Kinder werden mit einem Gummispray von Schleim aus der Nase gesaugt. Einige Minuten nach dem Einträufeln des Arzneimittels wird die Nase erneut gereinigt.

  • Nach einem Vasokonstriktor werden Antiseptika oder antibakterielle Medikamente (Protargol, Albucid, Bioparox) in die Nase geträufelt. Das Medikament wird nach wiederholtem Nasenblasen eingeflößt.
  • Bei chronischer Adenoiditis werden Antihistaminika (Antiallergika) verschrieben (Clarithin, Tavegil, Diazolin, Suprastin, Pipolfen). Die Dosierung der Medikamente hängt vom Alter des Kindes ab, da möglicherweise eine „medikamentöse“ Rhinitis auftritt, die beseitigt werden kann
  • Obligatorisch ist die Vitamintherapie. Es werden Multivitaminpräparate verwendet (Multi-Tabs, Vitrum, Jungle usw.).
  • Ein zwingender Bestandteil einer adäquaten Behandlung der Adenoiditis ist eine ausgewogene Ernährung des Kindes. Aus der Ernährung des Patienten müssen alle Produkte ausgeschlossen werden, bei denen es sich um potenzielle Allergene handelt: Schokolade, Kakao, Süßigkeiten, Zitrusfrüchte (Orangen, Mandarinen, Zitronen), Erdbeeren, Meeresfrüchte, Nüsse. Es wird empfohlen, den Verzehr von frischem Obst, Gemüse und Beeren zu erhöhen (außer verboten); leicht verdauliche Kohlenhydrate vom Speiseplan ausschließen (Grieß, frische Backwaren, Süßwaren).
  • Atemübungen gezeigt. Bei akuter Adenoiditis verhindert es den Übergang der Krankheit in eine chronische Form, bei chronischer Adenoiditis hilft es, die Nasenatmung zu erhalten und die Entwicklung einer Rachen-Mandel-Hypertrophie (Adenoide) zu verhindern. Während des akuten Prozesses sollten Atemübungen in der Erholungsphase, in der chronischen Phase - im Intervall zwischen den Exazerbationen der Krankheit - durchgeführt werden.
    Übung 1 . Ausgangsposition: Sitzen oder Stehen. Atme langsam durch ein Nasenloch ein und aus, dann durch beide Nasenlöcher ein und aus, dann durch das rechte Nasenloch einatmen - durch das linke Nasenloch ausatmen, durch das rechte einatmen, dann durch die Nase einatmen, durch den Mund ausatmen. Bei der Ausführung der Übung schließt das Kind entweder ein Nasenloch nach dem anderen oder ein Erwachsener hilft ihm. Nach Abschluss dieser Übung sitzt (steht) das Kind einige Zeit ruhig und der Erwachsene massiert ihm die Nasenlöcher - während er mit dem Zeigefinger über die Nasenlöcher einatmet und ausatmet -, tippt er mit den Nasenlöchern auf die Zeigefinger.
    Übung 2 . Blasen Sie Luftballons oder aufblasbares Spielzeug auf.
    Übung 3 . Gurgelübung. Nehmen Sie eine Flasche oder einen tiefen Teller, tauchen Sie einen etwa 40 cm langen Gummischlauch mit einem Loch von 1 cm Durchmesser hinein und stecken Sie das andere Ende in den Mund des Kindes. Das Kind sollte mit der Nase einatmen und mit dem Mund ausatmen („gurgeln“). Die Dauer der Übung beträgt 5 Minuten. Es wird mehrere Monate lang täglich durchgeführt.
    Spiele im Freien, Schwimmen im Pool und im offenen Wasser werden empfohlen.
  • Hydrotherapie hilft viel:
    • die Nase spülen. Machen Sie eine Lösung: In 1 Liter kaltem Wasser 1 EL verdünnen. l Salz. Ziehen Sie die vorbereitete Lösung viermal mit der Nase ein. Wiederholen Sie den Vorgang dreimal täglich.
    • nasse Kompresse am Hals. Ein Badetuch mit kaltem Wasser anfeuchten, ausdrücken. Rollen Sie das Handtuch viermal entlang und wickeln Sie es um den Hals des Patienten, wenn sich das Handtuch erwärmt - entfernen Sie es. Wiederholen Sie den Vorgang 4 bis 5 Mal. Führen Sie den Eingriff täglich morgens und abends durch.