This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Behandlung nach Volksheilmittel

ACHTUNG!
Die auf der Website veröffentlichten Informationen dienen nur als Referenz.
Die beschriebenen Methoden der Diagnose, Behandlung, Rezepte der traditionellen Medizin, etc. Selbstverwendung wird nicht empfohlen. Konsultieren Sie unbedingt einen Fachmann, um Ihre Gesundheit nicht zu schädigen!
Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!
Aphthen sind eine Erkrankung der Mundschleimhäute. Die Symptome äußern sich im Auftreten von Blasen, die mit einer klaren Flüssigkeit gefüllt sind. Am häufigsten treten Blasen an der Spitze und am Rand der Zunge auf, seltener am Zahnfleisch, unter der Zunge und manchmal im Kehlkopf.

Nach einiger Zeit platzen diese Vesikel und hinterlassen schmerzhafte charakteristische Ulzerationen. Die Krankheit kann chronisch sein.

Aphten entwickeln sich als eigenständige Erkrankung oder als Komplikation anderer akuter Erkrankungen, insbesondere des Magen-Darm-Trakts. Der Erreger ist noch nicht vollständig geklärt. Eine besondere Form ist die chronisch wiederkehrende aphthöse Stomatitis .

Hilfsmittel zur Heilung von Aphthen

  • Es ist leicht, Wunden loszuwerden, indem man sie vorsichtig mit einer 2 - 3% igen Lapislösung einfettet. In der Regel ist es ausreichend, 2-mal im Abstand von 1 Tag zu schmieren.
  • Es ist nützlich, den Mund mit Adstringenzien und Ätzmitteln zu schmieren und auszuspülen.
  • Sie können Ihren Mund einfach mehrmals täglich mit sehr heißem Wasser ausspülen. Von einer solchen Spülung heilen Wunden schnell.
  • Zur Vorbeugung wird empfohlen, den Mund zweimal pro Woche mit einer schwachen Alaunlösung zu spülen.

Antiseptische, entzündungshemmende, bakterizide Volksheilmittel zur Behandlung von Aphthen

  • Einen Esslöffel getrocknete schwarze Holunderblüten in einem Glas kochendem Wasser aufbrühen. Sie können auch den Aufguss von getrockneten Beeren (auf die gleiche Weise zubereitet) verwenden.
  • Brauen Sie zwei oder drei Esslöffel des Johanniskrautkrauts in 2 Tassen kochendem Wasser.
  • In einem Glas kochendem Wasser zwei Esslöffel Walderdbeere brauen.
  • Zum Abkochen 100 g der Wurzeln und Rhizome von Elecampane High für 4 Gläser Wasser nehmen.
  • Ein - zwei Esslöffel Thymiankraut werden in einem Glas kochendem Wasser gebraut.
  • Zum Abkochen einen Esslöffel Ringelblumenblüten mit 1 Tasse kochendem Wasser gießen und 10 Minuten kochen lassen.
  • Für die Infusion 20 g Ringelblumenblüten mit einem Glas kochendem Wasser gießen. Mit Wasser im Verhältnis 1: 2 oder 1: 3 verdünnen. Zum Spülen bei Zahnfleischerkrankungen.
  • Zum Abkochen 15 g trockene Blätter Ivan-Tee nehmen, ein Glas Wasser einschenken, 15 Minuten kochen lassen, 1 Stunde bestehen, dann abseihen.
  • Gießen Sie 15 - 20 g Blütenstände der Kamille mit einem nichtsprachlichen Glas Wasser ein; zu bestehen; 4 g Borsäure zur Infusion geben.
  • Für die Brühe einen Esslöffel des Krauts der pseudolithischen Platifolia in ein Glas Wasser geben.
  • Zum Abkochen 20 g Rhizom Rhizom in einem Glas kochendem Wasser einnehmen. Verwendung zum Spülen bei Entzündungen der Mundschleimhaut, Mandelentzündung, Skorbut.
  • Zum Abkochen zwei Teelöffel Leinsamen in ein Glas kochendes Wasser geben. Verwenden Sie als Spülung für die Behandlung von Wunden und Geschwüren im Mund.
  • Für die Infusion 10 g Beinwellwurzel mit einem Glas Milch gießen. In einem Ofen oder Ofen 6 bis 7 Stunden kochen, aber ohne zu kochen. 3 mal täglich 1 Esslöffel einnehmen. Es wird als einhüllendes und entzündungshemmendes Mittel zur Entzündung der Mundschleimhaut und bei Lungentuberkulose empfohlen.
  • Nehmen Sie die Wurzel des Beinwurzes frisch (wenn sie trocken ist, müssen Sie sie zuerst einweichen) und mahlen Sie sie zu einer pastösen Masse. Fügen Sie Honig die Hälfte des Wurzelvolumens hinzu und mischen Sie. 3 mal täglich 1 Teelöffel mit Wasser einnehmen. Es wird als einhüllendes und entzündungshemmendes Mittel zur Entzündung der Mundschleimhaut und bei Lungentuberkulose empfohlen.
  • Für die Infusion gießen Sie 8 Gramm Hutma-Wurzel mit einem Thüringer Glas kochendem Wasser. Zum Spülen der Schleimhäute (Nase, Mund, Genitalien). In der Volksmedizin wird die Wurzelinfusion manchmal durch Wurzelpulver ersetzt, das in warmem Wasser bis zur Dichte von flüssiger Sauerrahm verdünnt wird. Vor Gebrauch muss das verdünnte Pulver filtriert werden. Empfohlen als entzündungshemmend.
  • Sirup mit Honig kann aus Hagebuttenblättern hergestellt werden, die bei Entzündungen und Geschwüren in der Mundhöhle eingesetzt werden sollen.
  • Im Kaukasus werden bei Erkrankungen des Rachens und der Mundhöhle Saft und Sirup von weißen oder schwarzen Maulbeerfrüchten zum Spülen verwendet.
  • In der Volksmedizin wird frisch zubereiteter Kohlsaft in der Hälfte mit kochendem Wasser erfolgreich zur Entzündung der Mundschleimhaut eingesetzt.
  • Zum Spülen von Nasopharynx und Zahnfleisch wird Aloe-Saft empfohlen.