This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Behandlung von Bronchitis mit Volksheilmitteln

ACHTUNG!
Die auf der Website veröffentlichten Informationen dienen nur als Referenz.
Die beschriebenen Methoden der Diagnose, Behandlung, Rezepte der traditionellen Medizin, etc. Selbstverwendung wird nicht empfohlen. Konsultieren Sie unbedingt einen Fachmann, um Ihre Gesundheit nicht zu schädigen!
Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Chronische Bronchitis ist eine entzündliche Erkrankung des Bronchialbaums, die durch die längere Exposition gegenüber schädlichen Faktoren verursacht wird.

Äußere Einflüsse sind Rauchen, Umweltverschmutzung, Arbeiten unter Arbeitsbedingungen, klimatische Bedingungen und Epidemien von Viruserkrankungen. Interne Faktoren sind Nasopharynxkrankheiten, akute Virusinfektionen der Atemwege und akute Bronchitis.

Die Krankheit ist von Natur aus fortschreitend, wodurch die Schleimbildung und die Drainagefunktion des Bronchialsystems gestört werden. Die Hauptsymptome der Krankheit sind Auswurfhusten, Atemnot.

Chronische Bronchitis kann primär sein und eine eigenständige Krankheit sein. und sekundär, wenn sich die Krankheit vor dem Hintergrund anderer Läsionen entwickelt, pulmonal und extrapulmonal.

Symptome einer Bronchitis

Husten mit Auswurf, Atemnot sind charakteristisch. Darüber hinaus gibt es Symptome allgemeiner Natur - allgemeine Schwäche, Schwitzen, Müdigkeit, Fieber mit einer Verschlimmerung des Prozesses.

Die Klinik unterscheidet zwischen nicht-obstruktiven und obstruktiven Varianten des Krankheitsverlaufs.

Husten mit nicht-obstruktiver Bronchitis wird von einer kleinen Menge wässriger Schleimhaut begleitet. Bei einer Verschlimmerung der Krankheit kann Sputum einen eitrigen Charakter annehmen. Wenn das Sputum klein wird und es schwierig ist, sich zu räuspern, können wir annehmen, dass der Krankheitsverlauf obstruktiv wird. Gleichzeitig verändert sich der Husten, er wird hart, unproduktiv und geht mit Atemnot einher. Einige Patienten haben eine Hämoptyse. Das Auftreten dieses Symptoms muss sehr sorgfältig abgewogen werden, da es sich möglicherweise um die erste Manifestation von Lungenkrebs und Bronchiektasie handelt.

Volksheilmittel zur Behandlung von Bronchitis

  • 500 g gehackte Zwiebeln, 400 g Zucker, 50 g Honig werden gemischt und mit 1 l Wasser versetzt. Die Mischung 3 Stunden bei schwacher Hitze kochen, abkühlen lassen, filtrieren und in eine Flasche füllen. 4-6 mal täglich 1 Esslöffel einnehmen.
  • 10 g getrocknete und gehackte Mandarinenschale in 100 ml kochendes Wasser gießen, darauf bestehen, abseihen. 5-mal täglich 1 Esslöffel vor den Mahlzeiten einnehmen. Es wird als Expektorans für Bronchitis und Tracheitis verwendet.
  • 1 Tasse pürierte Zwiebel in 1/4 Tasse Essig gießen, durch 4 Schichten Gaze streichen, 1 Tasse Honig hinzufügen, gründlich mischen, bis alles glatt ist. Trinken Sie alle 30 Minuten 1 Teelöffel. Das Tool wird zur Behandlung von Bronchitis, Laryngitis und schwerem Husten eingesetzt.
  • Nackte Lakritze (Wurzel) - 30 g, Kochbanane (Blätter) - 30 g, dreifarbiges Veilchen (Gras) - 20 g, Huflattich (Blätter) - 20 g. Zwei Esslöffel der Mischung werden mit einem Glas kochendem Wasser in einem Wasserbad erhitzt gegossen 15 Minuten abkühlen lassen, filtrieren und auf 200 ml auffüllen. Trinken Sie 3-mal täglich 1 / 4–1 / 3 Tasse mit Tracheitis.
  • Ein Esslöffel trocken gehackter Rhizome der Frühlingskerze wird mit einem Glas kochendem Wasser übergossen, 30 Minuten in einem kochenden Wasserbad erhitzt und gelegentlich umgerührt. 30 Minuten auf Raumtemperatur abkühlen lassen und filtrieren. 3-4 mal täglich 1-2 Esslöffel vor den Mahlzeiten einnehmen. Das Medikament ist besonders wirksam bei der chronischen Form der Bronchitis.
  • Thymian (Gras) - 5 g, Fenchel (Früchte) - 5 g, Minze (Blätter) - 5 g, Lungenkraut (Gras) - 20 g, Huflattich (Blätter) - 20 g, süßer Klee (Gras) - 5 g, Wegerich (Blätter) - 10 g, Eibisch (Wurzel) - 10 g, Süßholz nackt (Wurzel) - 10 g. Ein Esslöffel der Mischung wird mit 2 Gläsern kochendem Wasser gebraut. Trinken Sie 4 mal täglich eine halbe Tasse.
  • 10 g Thymian werden mit einem Glas kochendem Wasser gegossen, 15 Minuten im Wasserbad erhitzt, 45 Minuten abgekühlt, filtriert, abgequetscht und das Volumen auf 200 ml eingestellt. Nehmen Sie 1 Esslöffel 3 mal 1 pro Tag.
  • Bei Bronchitis, besonders akut, wird empfohlen, 4-mal täglich Tinktur (30 g pro 100 ml Alkohol oder ein Glas Wodka), 40-50 Tropfen oder Saft von frischem Schafgarbenkraut 2 Esslöffel 4-mal täglich zu trinken.
  • Ledum Gras - 4 Teile, Birkenknospen - 1 Teil, Oregano Gras - 2 Teile, zweihäusige Brennnesselblätter - 1 Teil. Zwei Esslöffel der zerkleinerten Mischung gießen 0,5 Liter kochendes Wasser, 10 Minuten kochen. Bestehen Sie darauf, für 30 Minuten eingewickelt, dann belasten. Trinken Sie täglich 1/3 Tasse nach den Mahlzeiten.
  • Ein Esslöffel gemahlenes Schachtelhalmgras 2 Tassen kochendes Wasser aufbrühen, 2-3 Stunden einwirken lassen. 5-6 mal täglich 1 Esslöffel einnehmen.
  • Elecampane (Wurzel) - 10 g, Primel (Wurzel) - 10 g, Huflattich (Blätter) - 10 g. Gießen Sie zwei Teelöffel der Mischung mit einem Glas kochendem Wasser und kochen Sie für 5 Minuten. Nach 15 Minuten abkühlen lassen. Sie sollten die Infusion mit Bronchitis in kleinen Schlucken in 3 Dosen während des Tages trinken.
  • 2 Esslöffel gehackte Rübe in 1 Tasse kochendes Wasser gießen. Bestehen Sie darauf, eingepackt, 1-2 Stunden. 4-5 mal täglich 1/4 Tasse einnehmen. Rübensaft und Aufguss werden bei schweren Erkältungen, Heiserkeit, chronischer Bronchitis und Asthma bronchiale angewendet.
  • Tee aus 40 g Buchweizenblüten pro 1 Liter kochendem Wasser hilft bei trockenem Husten.
  • Bronchitis wird gut mit Schweinefleisch "Zdor" behandelt, dh mit innerem Fett aus dem Darm, das wie ein Netz aussieht. Dieses fettige Netz wird in das Geschirr gelegt und in einen warmen, aber nicht heißen Ofen oder auf ein sehr leichtes Feuer gestellt, damit das Fett aus dem Netz tropft. Geschmolzenes Schmalz wird zusammengeführt und an einen kalten Ort gelegt. 1 Esslöffel mit einem Glas heißer Milch verdünnen und in kleinen Schlucken trinken. Zum Einreiben von außen in die Brust dieses Fett mit Terpentin mischen und trocken in die Brust einreiben.
  • Ledum-Sumpfgras, Huflattichblätter, dreifarbiges Veilchengras, große Wegerichblätter, Apothekenkamillenblüten, Frühlingsprimelgras und -wurzeln, Anisfrüchte, bloße Süßholzwurzeln - je 1 Teil, Wurzeln von Heilmotten - 2 Teile. Nehmen Sie eine Infusion oder Brühe nach den Mahlzeiten, 1/3 Tasse 3-mal täglich mit trockener Bronchitis.
  • Die Früchte von Viburnum vulgaris - 100 g, Bienenhonig - 200 g. Viburnum Früchte für 5 Minuten in Honig kochen. Bei Tracheitis und Bronchitis 4-5 mal täglich 1-2 Esslöffel einnehmen und mit warmem Wasser abwaschen.
  • Die Wurzel des medizinischen Eibisches - 2 Teile, die Süßholzwurzel - 2 Teile, die Knospen der gemeinen Kiefer - 1 Teil, das Salbeiblatt - 1 Teil, die Früchte des gewöhnlichen Anises - 1 Teil. Gießen Sie einen Esslöffel der Mischung über Nacht in eine Thermoskanne mit einem Glas kochendem Wasser. Morgens abseihen. Nehmen Sie einen Esslöffel 4-5 mal am Tag als Expektorans für Bronchitis.
  • Die Wurzeln der Eibischmedizin - 4 Teile, das Blatt des Huflattichs - 4 Teile, das Gras des gewöhnlichen Oreganos - 3 Teile. Gießen Sie einen Esslöffel der Sammlung mit einem Glas kochendem Wasser, bestehen Sie darauf, 20 Minuten, abseihen. 3-4 mal täglich 1/2 Tasse einnehmen.
  • Die Wurzeln des medizinischen Eibischs - 40 g, die Süßholzwurzel - 25 g, die Huflattichblätter - 25 g, die Früchte des gewöhnlichen Fenchels - 15 g In Form einer warmen Infusion oder Abkochung von 1 / 3–1 / 4 Tassen 3-5 einmal täglich bei akuter und chronischer Bronchitis, Emphysem, Lungenentzündung, Husten.
  • Mischen Sie 2 Esslöffel frische Butter, 2 Eigelb, 1 Teelöffel Weizenmehl und 2 Teelöffel Honig. 4-5 mal täglich vor den Mahlzeiten mit Husten und Bronchitis einnehmen.
  • Kidney Pine normal - 40 g, große Kochbananenblätter - 30 g, Huflattichblätter - 30 g. Nehmen Sie in Form einer warmen Infusion von 1 / 3-1 / 4 Tasse 3-mal täglich für Infektionskrankheiten der Bronchien, Asthma bronchiale, Keuchhusten.
  • Die Wurzeln des medizinischen Eibischs - 40 g, die Süßholzwurzeln - 15 g, die Früchte des gewöhnlichen Fenchels - 10 g. Einen Esslöffel der Sammlung mit einem Glas kaltem Wasser übergießen, 2 Stunden ziehen lassen, 5 Minuten kochen lassen, abseihen und dreimal täglich 1/3 Tasse einnehmen.
  • Kriechendes Thymiangras, Huflattichblätter, Wurzeln des Marshmallow officinalis - 2 Teile; die Früchte von duftendem Dill, Salbeiblättern - 1 Teil. 20 g der Sammlung werden in 200 ml Wasser gegossen, 15 Minuten in einem kochenden Wasserbad erhitzt, 45 Minuten abgekühlt, abseihen und die Infusionsmenge mit gekochtem Wasser auf das ursprüngliche Volumen bringen. 3-4 mal täglich 1 / 4-1 / 3 Tasse einnehmen.
  • 300 g Honig, 0,5 Tassen Wasser und ein Blatt fein gehackte Aloe bei sehr schwacher Hitze 2 Stunden kochen lassen. Kühlen und mischen. An einem kühlen Ort lagern. Nimm 3 mal am Tag einen Esslöffel. Das Medikament wird oft für Kinder verschrieben.
  • Um den Auswurf zu erleichtern, ist es sehr nützlich, Preiselbeersaft zu gleichen Anteilen mit Honig zu mischen.
  • In eine halbe Liter Flasche Wein 4 große Aloe-Blätter geben. Bestehen Sie 4 Tage. Bei chronischer Bronchitis 3-mal täglich 1 Esslöffel einnehmen.
  • 1 Liter Wasser kochen, 400 g Kleie in kochendes Wasser geben. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Abgießen und den ganzen Tag heiß genug trinken. Um den Geschmack zu verbessern, können Sie gebrannten Zucker hinzufügen (weißer Zucker oder Honig wird in diesem Fall nicht empfohlen).
  • Aloe-Saft - 15 g, Schweine- oder Gänseschmalz - 100 g, Butter (ungesalzen) - 100 g, Honig - 100 g, Sie können Kakao hinzufügen - 50 g. Nehmen Sie 1 Esslöffel pro Glas heißer Milch 2 Mal am Tag.
  • Nehmen Sie eine emaillierte Pfanne ohne Risse (andere Gerichte passen nicht), gießen Sie 1 Tasse Milch hinein und gießen Sie 1 Esslöffel Salbei hinein. Mit einem Teller bedecken. Diese Mischung bei schwacher Hitze kochen, leicht abkühlen lassen und abseihen. Wieder kochen und mit einem Teller bedecken. Vor dem Zubettgehen heiß trinken. Bei der Verwendung sollten Sie auf Zugluft achten.
  • Bei Bronchitis, Lungenentzündung, Bluthochdruck in Kombination mit anderen Mitteln wird ein Auskochen von Rosinen empfohlen. Zubereitungsart: 100 g Rosinen hacken (durch einen Fleischwolf geben), ein Glas Wasser einschenken und 10 Minuten bei schwacher Hitze kochen lassen. Abseihen und durch das Käsetuch drücken. Mehrmals täglich einnehmen
  • 2-3 Esslöffel Leinsamen 1,5 Liter heißes Wasser gießen und 10 Minuten schütteln, dann abseihen. 5 Teelöffel Süßholzwurzel, 1,5 Teelöffel Anis, 400 g Honig (vorzugsweise Linde) zu der resultierenden Flüssigkeit geben und gründlich mischen. Kochen Sie die Mischung für 5 Minuten, lassen Sie sie abkühlen, abseihen und nehmen Sie 3-4 mal täglich 2/3 Tasse vor den Mahlzeiten ein.
  • Ein Glas frischer Karottenkultursaft gemischt mit mehreren Esslöffeln Honig. 4-5 mal täglich 1 Esslöffel einnehmen.
  • Lindenfarbe, Holunderfarbe, trockene Beeren und Himbeerblätter, Salbeiblätter zu gleichen Anteilen gemischt. Zwei Esslöffel der zubereiteten Mischung gießen 2 Tassen kochendes Wasser und lassen es für eine Stunde unter dem Deckel stehen. Trinken Sie vor dem Schlafengehen einen warmen Aufguss. Es wird als Diaphoretikum und Expektorans für Bronchitis, Katarrh der oberen Atemwege, Erkältungen verwendet.
  • Bei chronischer Bronchitis wird Tee aus Stielen (Stielen) von Kirschen empfohlen. Brauen Sie einen Teelöffel getrocknete und zerkleinerte Stiele mit einem Glas kochendem Wasser, lassen Sie es mehrmals täglich brauen und trinken. Tee hat auch eine milde harntreibende Wirkung.
  • Einen Teelöffel Tannennieren in einem Glas Wasser in einem geschlossenen Gefäß kochen und 2 Stunden ruhen lassen. Trinken Sie den ganzen Tag über in 3 Dosen.
  • Ein Esslöffel kleinblättriger Lindenblüten gießt 1 Tasse kochendes Wasser ein. Bestehen Sie darauf, verpackt, 1 Stunde, belasten. Bei Erkältungen, Bronchitis, Husten, Kopfschmerzen und Lungentuberkulose 2-3 mal täglich 1 Tasse einnehmen.
  • Reibe schwarzen Rettich und drücke den Saft durch ein Käsetuch. Mischen Sie gut 0,5 l Saft mit 200 g flüssigem Honig und trinken Sie 2 Esslöffel vor den Mahlzeiten und am Abend vor dem Schlafengehen.
  • Ledum Gras - 4 Teile, Birkenknospen - 1 Teil, Oregano Gras - 2 Teile, zweihäusige Brennnesselblätter - 1 Teil. Zwei Esslöffel der zerkleinerten Mischung gießen 0,5 Liter kochendes Wasser, 10 Minuten kochen. Bestehen Sie darauf, für 30 Minuten eingewickelt, dann belasten. Trinken Sie 1/3 Tasse täglich nach den Mahlzeiten.
  • Eine Knoblauchzehe und 1 Teelöffel Blütenhonig gründlich kauen, bis sie dreimal am Tag gehackt sind.

Diät

Bei einer akuten Bronchitis muss der Patient zuallererst schwitzen . Dazu sollte er 3-4 Tassen einer Abkochung von etwas diaphoretischem Gras (Salbei, Minze, Lindenblüte, Holunder mit Honig) trinken. Tee mit Himbeerfrüchten (Trocken- oder Eiscreme, aber keine Marmelade) ist sehr effektiv. Verhungern Sie mehrere Tage und trinken Sie nur Orangensaft mit Wasser, bis die akuten Anfälle aufhören. Um die Ablösung des viskosen Auswurfs bei trockenem Husten zu erleichtern, ist es empfehlenswert, Molke in warmer Form zu trinken oder mehrmals täglich 2 Esslöffel eines Aufgusses von Anissamen mit Honig zu sich zu nehmen (in einem Glas Wasser - ein unvollständiger Esslöffel Anissamen, 1 Teelöffel Honig, eine Prise Backpulver). ) Trinken Sie Zwiebelsaft, der ein gutes Auswurfmittel ist. Gehen Sie nach und nach zu einer ausgewogenen Ernährung. Von den Getränken wird Zitronenwasser ohne Zucker empfohlen. Anstelle von Tee und Kaffee ist es besser, heiße Milch mit Honig und einer Prise Soda einzuschenken. honig sollte zuerst gekocht werden, da er ohne zu kochen den husten verstärkt.

Traditionelle Behandlungen für Bronchitis

  • Die Behandlung der chronischen Bronchitis wird ambulant oder in einer Tagesklinik durchgeführt, um eine angemessene Bronchodilatator-Therapie auszuwählen, eine Sputum-Analyse durchzuführen und die optimale Therapiemethode zu bestimmen. In bestimmten Fällen kann und sollte der Patient jedoch in ein Krankenhaus eingeliefert werden.
    Solche Fälle sind:
    • Verschlimmerung der Bronchitis unter Hinzufügung anderer bisher nicht beobachteter Symptome (wie eine Veränderung der Art der Atemnot, das Auftreten eines Hustens mit eitrigem Auswurf) sowie die Unwirksamkeit der Therapie und das Vorliegen schwerer Begleiterkrankungen;
    • Veränderungen der Herzaktivität im Zusammenhang mit dieser Krankheit;
    • notwendige Rehabilitation.
  • Die folgenden Maßnahmen sind bei der Behandlung von Patienten mit einer Verschlimmerung der chronischen Bronchitis von großer Bedeutung: Raucherentwöhnung, Verringerung der Exposition gegenüber schädlichen Umweltfaktoren (Arbeitsplatzwechsel, berufliche Gefährdung, Wohnortwechsel).
  • Vor Beginn der medikamentösen Therapie werden folgende Aktivitäten durchgeführt:
    • Sputum nach tiefem Ausatmen in einer für den Auswurf geeigneten Position regelmäßig abhusten. Dies ist die sogenannte Stellungsentwässerung;
    • Vibrationsmassage, bei der empfohlen wird, Auswurf zu husten;
    • manuelle Therapie.
  • Die Hauptmedikamente bei der Behandlung der chronischen Bronchitis sind bronchoexpandierende Medikamente - M-Anticholinergika mit dem möglichen Zusatz von Vadrenomimetika.
  • Glukokortikosteroide werden in schweren Fällen der Krankheit und in Abwesenheit der Wirkung von Bronchodilatatoren eingesetzt.
  • Von den Expektorantien werden Acetylcystein, Bromhexin, Ambroxol, Kaliumiodid usw. verwendet. Inhalationen mit ätherischen Ölen, einer Lösung von Natriumchlorid und Natriumbicarbonat haben eine expektorierende Wirkung.
  • Befindet sich im Auswurf eine mikrobielle Flora, werden den Patienten antibakterielle Medikamente verschrieben. Antibiotika sollten jedoch erst verschrieben werden, nachdem die Empfindlichkeit des Erregers gegenüber dem Antibiotikum bestimmt wurde.
  • Bei Patienten mit chronischer Bronchitis wird eine physiotherapeutische Behandlung (Iontophorese, Diathermie, Quarz auf der Brust) empfohlen.
  • Empfohlene Atemübungen.
  • Die Klimatherapie wird gezeigt - in einem Kiefernwald, in der Steppe, im Gebirgsklima, in den Kurorten auf der Krim, in Kislowodsk.