This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Grippe, Grippebehandlung

ACHTUNG!
Die auf der Website veröffentlichten Informationen dienen nur als Referenz.
Die beschriebenen Methoden der Diagnose, Behandlung, Rezepte der traditionellen Medizin, etc. Selbstverwendung wird nicht empfohlen. Konsultieren Sie unbedingt einen Fachmann, um Ihre Gesundheit nicht zu schädigen!
Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Influenza ist eine der schwerwiegendsten Erkrankungen bei infektiösen Läsionen des bronchopulmonalen Systems, die eine große Anzahl schwerwiegender Komplikationen zur Folge hat. Es kommt zu massiven allgemeinen Vergiftungen und Schädigungen der oberen Atemwege. Meist nimmt die Grippe den Charakter einer Epidemie und, alle paar Jahrzehnte, einer Pandemie an. Die Inzidenz steigt in der kalten Jahreszeit. Die Infektionsquelle ist eine kranke Person.

Grippesymptome

Der Ausbruch der Krankheit erfolgt in der Regel schnell: Die Körpertemperatur steigt auf 39 bis 40 ° C, was mit Schüttelfrost, Schmerzen in der Stirn, Schläfen, Augenbrauen, Augäpfeln, Lichtempfindlichkeit, Schwäche, Schwitzen, Lethargie, Muskel- und Gelenkschmerzen einhergeht. Bei Patienten nimmt der Appetit ab, der Schlaf verschlechtert sich und Wahnvorstellungen und Halluzinationen entwickeln sich häufig auf der Höhe eines Fiebers. Bei einem so lebendigen Krankheitsbild ist die Schädigung der Atemwege nicht sehr ausgeprägt: Ein trockener Husten, ein Gefühl von Halsschmerzen, Heiserkeit der Stimme, verstopfte Nase, begleitet von spärlichem Ausfluss, können auftreten. In schweren Fällen treten Nasenbluten und sternförmige subkutane Blutungen auf, Bewusstlosigkeit, Krämpfe sind möglich, häufig treten Herpesausbrüche an Lippen und Nasenflügeln auf.

Es ist zu beachten, dass auf diese Weise die Grippe nicht bei allen Patienten auftritt und sich die klinischen Symptome bei jedem Menschen unterschiedlich manifestieren. Und so unterscheidet man je nach Schwere der Anzeichen einer Infektion eine leichte, mittelschwere, schwere und sehr schwere Form der Krankheit.

Jeder, vom Säugling bis zum sehr alten, ist an der Grippe erkrankt. Bei Kindern und älteren Menschen ist die Krankheit aufgrund der Unvollkommenheit ihrer Schutzkräfte und der häufigeren Komplikationen schwerwiegender als bei jungen und mittleren Menschen.

Volksheilmittel zur Behandlung der Influenza

  • Rezept: 2 Eigelb, 3 EL. l Zucker.
    Eigelb mit Zucker weiß mahlen.
    Nehmen Sie beim Husten zweimal täglich einen leeren Magen ein. Bereiten Sie das Produkt vor jedem Empfang erneut vor.

Saftbehandlung

  • Rezept: 8 Tropfen Knoblauchsaft, 1 EL. l Milch.
    Milch mit Knoblauchsaft mischen und im Wasserbad auf 45-50 ° C erhitzen.
    4–5 Tage über Nacht einnehmen.
  • Rezept: 0,5 Tassen Cranberrysaft und Honig.
    Preiselbeersaft gründlich mit Honig mischen.
    Mischen Sie nehmen 1 EL. l 3-4 mal am Tag.
  • Rezept: 3 Knoblauchzehen.
    Schälen Sie die Knoblauchzehen, hacken Sie sie gründlich und gießen Sie 0,25 Tasse kochendes Wasser hinein. Bestehen Sie für 1-1,5 Stunden. Die Infusion kann 2 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden.
    Geben Sie 3-mal täglich 2–4 Tropfen Infusion in jedes Nasenloch.

Honigbehandlung

  • Rezept: 3-4 Knoblauchzehen, 2 EL. l Schatz.
    Geriebene geschälte Knoblauchzehen und mit Honig mischen.
    Nehmen Sie 1 Teelöffel und spülen Sie ihn 2-3 mal täglich mit warmem Wasser ab.

Kräutermedizin

  • Rezept: 2 EL. l Nieren der gewöhnlichen Kiefer.
    Die Knospen gießen 1 Liter kochendes Wasser und kochen 30–35 Minuten im Wasserbad. Bestehen Sie die Brühe für 30 Minuten, dann abseihen.
    Nehmen Sie dreimal täglich 0,5 Tassen nach den Mahlzeiten ein.
  • Rezept: 1 EL. l Anissamen, Fenchelfrüchte, Malvenblätter, 2 EL. l Rhizome der Primel.
    2 TL gehackte Sammlung 1 Tasse kochendes Wasser gießen, 5-7 Minuten köcheln lassen, 45 Minuten ziehen lassen, dann abseihen.
    Nehmen Sie die Brühe in einer heißen Form, 0,5 Tassen 3-mal am Tag.
  • Rezept: 3 EL. l trockene Eibischwurzel.
    Die zerkleinerte Marshmallowwurzel mit 3 Tassen kaltem, abgekochtem Wasser übergießen, 10-12 Stunden ziehen lassen und dann abseihen.
    Nehmen Sie dreimal täglich eine Infusion von 0,25 Tassen ein.
  • Rezept: 1 Teil Weidenröschengras, Johannisbeerblätter, Uhrblätter, Huflattichblätter, Johanniskraut, Kamillenblüten, Löwenzahnblüten, 2 Teile Himbeersprosse, Lindenblüten, Oregano, Salbeiblätter, Honig nach Belieben.
    Gießen Sie 0,5 g gekochtes Wasser über 20 g der zerkleinerten Sammlung, bringen Sie sie bei schwacher Hitze zum Kochen, aber kochen Sie sie nicht. Dann in einer Thermoskanne 1-1,5 Stunden bestehen, abseihen. Fügen Sie Honig hinzu, um zu schmecken.
    Nehmen Sie die Infusion in den ersten 2 Krankheitstagen alle 3 Stunden warm oder heiß (0,5 Tassen) ein.
  • Rezept: 2 EL. l trockene Blätter Huflattich, 1 EL. l Schatz.
    Blätter gießen 1 Tasse kochendes Wasser. Nach 2-3 Minuten die Infusion abseihen. Fügen Sie hinzu, Honig.
    Nehmen Sie 1 EL. l alle 2-3 Stunden 2-3 Tage.
  • Rezept: 1 Teil Schneeballblüten, Birkenblätter, Himbeeren, Oreganogras, Huflattichblätter, Honig nach Belieben.
    6 EL. l Sammlung, gießen Sie 2 Liter kochendes Wasser, setzen Sie auf niedrige Hitze, bringen Sie zum Kochen und kochen Sie 10 Minuten lang. Bestehen Sie die Brühe in einer Thermoskanne für 1-1,5 Stunden, dann abseihen. Fügen Sie hinzu, Honig.
    3-4 Tage lang alle 2 Stunden 1 Tasse heiß einnehmen.
  • Rezept: 1 Teil Pinienknospen, Haferstroh, Eukalyptusblätter, 2 Teile Heidesprosse, Anisfrüchte, Honig nach Belieben.
    3 EL. l zerkleinerte Sammlung in eine Thermoskanne mit 1 Liter kochendem Wasser gießen. Bestehen Sie auf 3 bis 3,5 Stunden und belasten Sie dann die Infusion. Fügen Sie hinzu, Honig.
    Nehmen Sie 3-4 Tage lang alle 2 Stunden heiße 0,5 Tassen ein.
  • Rezept: 1 TL. Brombeerblätter, Himbeerblätter, Huflattichblätter, Lindenblüten.
    2 TL Sammlung gießen 1 Tasse kochendes Wasser. Bestehen Sie 10 Minuten, dann belasten.
    Wenn die Stimme heiser ist, trinken Sie alle 2-3 Stunden einen heißen Aufguss in einem Schluck. Ein warmes Mittel kann 3-4 Mal am Tag gurgeln.
  • Rezept: 2 EL. l Lindenblüte, 1 EL. l Malvenblüten, 2 TL Blütenstände der Kamille, 1 TL. Pfefferminzblätter, Honig nach Geschmack.
    1 EL. l Sammlung gießen 1 Tasse kochendes Wasser. Bestehen Sie für 10-15 Minuten, dann belasten.
    Nehmen Sie die Infusion in warmer Form ein, 3-mal täglich 1 Glas.
  • Rezept: 2 EL. l Kräuter von Oregano, Himbeeren, Blätter von Huflattich.
    2 EL. l Sammlung in einer Thermoskanne 2 Tassen kochendes Wasser gießen, bestehen 40-60 Minuten, dann abseihen.
    Nehmen Sie die Infusion in einer warmen Form, 0,5 Tasse 3-mal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten.

Traditionelle Grippebehandlungen

ERINNERN SIE SICH: Grippe muss unbedingt behandelt werden , da dies eine sehr heimtückische Krankheit ist, die nicht nur das Atmungssystem beeinträchtigen kann, sondern auch schwerwiegende Komplikationen für Herz, Nieren und Bauchorgane hervorruft.

Leichte und mittelschwere Formen werden zu Hause behandelt. Das Hauptprinzip der Therapie: strenge Bettruhe und ein reichliches Getränk zur Linderung der Vergiftungssymptome.

  • Der Patient muss in einem separaten Raum von anderen isoliert sein, und wenn es unmöglich ist, das Bett mit einem Bildschirm zu trennen. Die Isolierung wird durchgeführt, bis die Körpertemperatur abnimmt und die klinischen Symptome der Krankheit nachlassen. Der Raum sollte mindestens zweimal täglich belüftet werden und täglich nass gereinigt werden. Dies trägt zur Reduzierung von Viren in der Luft bei.
    Außerdem muss der Patient separates Geschirr, Bettwäsche und Hygieneartikel (Taschentücher, Handtücher) bereitstellen. Nach dem Essen sollte das Geschirr unbedingt gekocht werden.
    Pflegekräfte müssen Mullbinden verwenden, um Infektionen zu vermeiden.
  • Eine Diät wird empfohlen, einschließlich leicht verdaulicher Gerichte, reichlich warmer (nicht heißer!) Getränke, salzige und würzige Speisen sind von der Diät völlig ausgeschlossen.
  • Von den Medikamenten wird Rimantadin mit antiviraler Wirkung verschrieben. In der milden Grippe wird in den ersten 2 Tagen nach Ausbruch der Krankheit dreimal täglich 0,05 g eingenommen. In mittelschweren und schweren Fällen wird das Medikament am ersten Tag in einer Menge von 0,3 g (die erste Dosis beträgt 0,2 g, die zweite 0,1 g) und in den nächsten 2 Tagen 3-mal täglich in einer Menge von 0,05 g verschrieben. Eine gute therapeutische und prophylaktische Wirkung wird durch eine 0,25% ige Oxolinsalbe erzielt, die 2-3 mal täglich in die Nasengänge eingebracht werden sollte. Leukozyten-Interferon kann ebenfalls verwendet werden. Die Trockensubstanz wird in leicht warmem, gekochtem Wasser bis zur auf die Ampulle aufgebrachten Markierung aufgelöst und 3 Tropfen alle 3-4 Stunden für 2-3 Tage in die Nase getropft. Das Medikament ist auch in Form von gebrauchsfertigen Inhalatoren erhältlich. Im Falle einer verstopften Nase sollte vor dem Auftragen der Salbe oder der Verwendung von Interferon ein Vasodilatator (Ephedrin, Naphthyzin, Sanorin, Galazolin) instilliert werden. Denken Sie jedoch daran, dass diese Mittel bei hohem Blutdruck, schwerer Arteriosklerose und Herzklopfen (Tachykardie) kontraindiziert sind.
  • Von den Antipyretika und Analgetika werden Aspirin, Paracetamol, Analgin usw. verwendet. Es gibt komplexe Arzneimittel, die mehrere Wirkstoffe in einer Tablette kombinieren (zum Beispiel Antigrippin, das Aspirin, Ascorbinsäure, Rutin, Diphenhydramin, Calciumlactat, Kombination von Analgin, Amidopyrin, Phenacetin).
  • Die Behandlung von Patienten mit einer schweren Form der Krankheit wird in einem Krankenhaus durchgeführt, in dem ihnen in erster Linie Gammaglobulin verabreicht wird, das als Schutz gegen den negativen Einfluss des Influenzavirus verwendet wird, und es wird eine komplexe Therapie durchgeführt, einschließlich einer Entgiftung (Verabreichung von Kochsalzlösung, Hämodes, Polyglucin, Reopoliglukin in Kombination mit Diuretika) Medikamente zur Vermeidung von Lungenödemen), antivirale (Antigrippin), entzündungshemmende und antitoxische Medikamente (Prednison oder Hydrocortison für 1-2 Tage) sowie symptomatische Medikamente Twa.
  • Wenn die Wirkung der Therapie 5-7 Tage nach Ausbruch der Krankheit nicht eintritt, wird mit der Antibiotikatherapie begonnen.
  • Bei der Entstehung der Grippekruppe helfen heiße Kompressen, Inhalationen und warmes Trinken. Von den verschriebenen Medikamenten werden Sedativa und Sedativa verschrieben (unter ärztlicher Aufsicht). Wenn diese Maßnahmen unwirksam sind, greifen sie zu extremen Maßnahmen - Tracheotomie (Öffnen der Luftröhre, um die Luftversorgung sicherzustellen), Fortsetzung der Behandlung.