This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Behandlung von Verdauungsstörungen Volksheilmittel

ACHTUNG!
Die auf der Website veröffentlichten Informationen dienen nur als Referenz.
Die beschriebenen Methoden der Diagnose, Behandlung, Rezepte der traditionellen Medizin, etc. Selbstverwendung wird nicht empfohlen. Konsultieren Sie unbedingt einen Fachmann, um Ihre Gesundheit nicht zu schädigen!
Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Bei der Verdauung handelt es sich um einen Prozess der mechanischen und chemischen Verarbeitung von Lebensmitteln, bei dem Nährstoffe vom Körper aufgenommen und absorbiert werden und Fäulnisprodukte und unverdaute Produkte daraus entfernt werden. Die Verdauung ist das Anfangsstadium des Stoffwechsels. Eine Person erhält Energie und alle notwendigen Substanzen aus der Nahrung für die Erneuerung und das Wachstum von Geweben. In Lebensmitteln enthaltene Proteine, Fette und Kohlenhydrate sowie Vitamine und Mineralsalze sind jedoch Fremdstoffe für den Körper und können von seinen Zellen nicht aufgenommen werden. Erstens müssen sich diese Substanzen in kleinere Moleküle verwandeln, die in Wasser löslich sind und keine Spezifität aufweisen. Dieser Prozess findet im Verdauungstrakt statt und wird als Verdauung bezeichnet.

Die Ursachen für Verdauungsstörungen sind eine unzureichende Sekretion von Magensaft oder eine Verletzung der Entleerung des Inhalts aufgrund des pathologischen Prozesses in einem Organ des Verdauungssystems.

Manifestationen von Verdauungsstörungen: Appetitstörung, Schweregefühl, Völlegefühl in der Magengegend, Übelkeit, manchmal Erbrechen, Durchfall oder Verstopfung, Völlegefühl, Kolik oder schmerzende Gürtelschmerzen, Kopfschmerzen, Reizbarkeit.

Volksheilmittel bei der Behandlung von Verdauungsstörungen:
  • 2 Teelöffel trocken zerkleinerte Nieren von Sauerampfer (Schwarzpappel) in 1-1,5 Tassen kochendes Wasser gießen, 15 Minuten stehen lassen und filtrieren. Trinken Sie dreimal täglich 1/3 Tasse. Sie können Tinktur verwenden: 1-2 Teelöffel Rohmaterial werden gegossen 1/2 Tasse 40% Alkohol, bestehen für 7 Tage und filtern. Nehmen Sie dreimal täglich 20 Tropfen Tinktur ein.
  • 10 g der Wurzel der Brombeere mit Blautönen werden in 1/2 Liter Wasser gekocht, bis die Hälfte des Flüssigkeitsvolumens verdampft ist. Die Brühe wird filtriert und mit der gleichen Menge gereiften Rotweins vermischt. Nehmen Sie 1 Esslöffel alle 3 Stunden mit langsamer Verdauung.
  • Eine Mischung aus Brombeerblättern mit grauen (2 EL. Esslöffel) und Calendula officinalis-Blüten (1 EL. Löffel) wird in 1 Liter kochendem Wasser eingedampft. Trinken Sie 3 Mal täglich 2/3 Tasse.
  • 3-4 g gehackte Selleriewurzel werden mit 1 Liter Wasser gegossen, 8 Stunden bestanden, filtriert. 3 mal täglich 1 Teelöffel einnehmen. Sie können auch andere Rezepte verwenden: a) 1 Esslöffel Samen wird mit 2 Tassen kaltem abgekochtem Wasser gegossen, 2 Stunden lang darauf bestanden und filtriert. 3 mal täglich 1 Esslöffel einnehmen; b) Trinken Sie 3 mal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten 1 bis 2 Teelöffel frischen Saft aus den Wurzeln.
  • Zur Verbesserung der Verdauung, besonders nach schweren Festen mit fetthaltigen Lebensmitteln, Kümmel mit Majoran einnehmen. Um einen medizinischen Sud vorzubereiten, gießen Sie ein Glas kochendes Wasser 1 Esslöffel der zerkleinerten Samen von Kümmel und Majoran ein, lassen Sie es 15 Minuten ziehen und trinken Sie 2 Mal am Tag 1/2 Glas.
  • Die folgende Mischung normalisiert alle Stoffwechselvorgänge gut: Honig - 625 g, Aloe - 375 g, Rotwein - 675 g. Aloe in einem Fleischwolf mahlen (5 Tage vor dem Schneiden nicht wässern). Alles mischen. Nehmen Sie die ersten 5 Tage für 1 Teelöffel und dann 1 Stunde vor den Mahlzeiten 3-mal täglich 1 Esslöffel. Die Zulassungsdauer beträgt 2 Wochen bis 1,5 Monate.
  • 100 g Gerste mit 4–5 Birnen werden bei schwacher Hitze 20 Minuten in 1 Liter Wasser gekocht, abgekühlt, filtriert und als Mittel gegen Aufstoßen verwendet.
  • Um die Aktivität des Magen-Darm-Trakts zu normalisieren, trinken Sie eine Elecampan-Infusion. Mahlen Sie das Rhizom und die Wurzeln dieser Pflanze und gießen Sie 1 Teelöffel in ein Glas gekühltes Wasser. 8 Stunden unter dem Deckel stehen lassen. Mindestens 2 Wochen lang eine viertel Tasse 3-4 mal täglich 20 Minuten vor den Mahlzeiten abseihen und trinken.
  • Zwei Esslöffel der Mischung (Calamus Rhizom - 1 Teil, Sanddornrinde - 3 Teile, Minzblätter - 2 Teile, Brennnesselblätter - 2 Teile, Löwenzahnwurzel - 1 Teil, Baldrianwurzel - 1 Teil), mit 2 Gläsern kochendem Wasser aufbrühen und 10 Minuten kochen lassen und belasten. Trinken Sie morgens und abends eine halbe Tasse.
  • 10 g Fenchelfrucht werden mit einem Glas kochendem Wasser gegossen, 15 Minuten in einem Wasserbad erhitzt, auf Raumtemperatur abgekühlt, filtriert und das Volumen der resultierenden Infusion auf 200 ml eingestellt. Diese Menge wird tagsüber zu gleichen Teilen aus Verdauungsstörungen getrunken.
  • Im Alter ist es notwendig, mindestens einmal pro Woche einen Einlauf zu machen, auch wenn der Magen richtig funktioniert, da ein kurzfristiger Rückhalt des Kots im Darm den Körper vergiften kann, ohne dass sich Schmerzen bemerkbar machen. Es ist auch sehr gut, auf leeren Magen Aufgüsse von würzigen Kräutern zu trinken - Minze, Kamille oder Wermut. Es ist sehr vorteilhaft und hilft, die Verdauung zu verbessern.
  • Die folgende Sammlung hilft, die Darmtätigkeit zu regulieren und Schmerzen loszuwerden. Mischen Sie 15 g Fenchelfrüchte und Rhizome des Calamus-Sumpfes, 20 g Baldrianwurzeln und Minzblätter und 30 g Apothekenkamille. Gießen Sie 10 g der Mischung mit einem Glas kochendem Wasser und halten Sie sie 15 Minuten lang in einer versiegelten emaillierten Schüssel in einem Wasserbad. Bringen Sie das resultierende Volumen auf das Original und beginnen Sie nach 45 Minuten mit der Einnahme. Trinken Sie dreimal täglich 3/4 Tasse nach den Mahlzeiten. Die Brühe lindert Entzündungen, normalisiert die Verdauung. Die Schmerzen hören nach 2 Wochen auf.
  • Bei Darmkoliken, vermehrter Gasbildung und bei Kolitis wird ein Auskochen von Schafgarbe, Salbei, Minze und Kamille zu gleichen Anteilen empfohlen. Ein Teelöffel der Mischung wird mit kochendem Wasser wie Tee gebraut, eine halbe Stunde unter dem Deckel aufgegossen und 2-3 mal täglich eine halbe Tasse getrunken.
  • Nehmen Sie bei Darmkoliken eine Infusion von Wermut oder Tschernobyl. Gießen Sie einen Teelöffel Gras mit einem Glas kochendem Wasser und lassen Sie es 20 Minuten lang abseihen. Nehmen Sie 3-4 mal täglich einen Esslöffel vor den Mahlzeiten ein.
  • Zwei Esslöffel einer Mischung aus Knotengras - 1 Teil, Gänsekrautkräuter - 1 Teil, Kochbananenblätter - 2 Teile, mit 2 Tassen kochendem Wasser aufbrühen, 30–40 Minuten ziehen lassen, abseihen. Trinken Sie viermal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten eine halbe Tasse.
  • Um Darmkrämpfe und Darmkoliken zu lindern, werden Bäder mit Limettenfarbe empfohlen: 8-9 Handvoll Limettenfarbe, 1 Liter heißes Wasser aufbrühen, kochen, aufbrühen lassen und in ein heißes Bad gießen. Lindenblüte wirkt antibakteriell. Die Badedauer beträgt maximal 15 Minuten.
  • Bei hartnäckigen Schluckauf verschrieben russische Ärzte einen Sud aus Dillfrüchten (Samen). Darüber hinaus verbessert es die Verdauung, lindert Husten und wird bei Blähungen eingesetzt. Gießen Sie einen Esslöffel Samen mit einem Glas kochendem Wasser und bestehen Sie auf einer halben Stunde, und dann abseihen. Nehmen Sie einen Esslöffel 4-5 mal täglich 15 Minuten vor den Mahlzeiten. Die Brühe wirkt auch leicht harntreibend und lactogon.
  • Rhizom mit den Wurzeln von Valerian officinalis, Pfefferminzgras, Kamillenblüten und Apothekenkamillenblüten, Calendula officinalis-Blüten mischen sich gleichermaßen. Ein Esslöffel der Mischung über Nacht in eine Thermoskanne gießen und abseihen. Nehmen Sie 1/3 Tasse eine halbe Stunde nach 3-maligem Verzehr mit Blähungen ein.
  • Zwei Teelöffel einer Mischung aus Sanddornrinde - 2 Teile, Anisfrüchte - 2 Teile, Schafgarbenkräuter - 1 Teil, Senfkörner - 2 Teile, Süßholzwurzel - 3 Teile, 1 Tasse kochendes Wasser aufbrühen, 10 Minuten kochen lassen und abseihen. Trinken Sie morgens und abends eine halbe Tasse Tee, um die Darmtätigkeit zu regulieren.

Darmreinigung von alten Fäkalien und Giften

  1. Gießen Sie 0,5 l heißes Wasser in die Spritze oder den Einlauf, so heiß, dass die Hand standhalten kann. Führen Sie Wasser mit einem Einlauf in das Rektum ein, halten Sie es einige Minuten lang und entfernen Sie es. Führen Sie den Vorgang nachts durch.
  2. Wiederholen Sie am nächsten Abend das gleiche, aber nehmen Sie bereits 1 Liter Wasser.
  3. Lassen Sie dann einen Abend aus und nehmen Sie den nächsten 1,5 Liter heißes Wasser.
  4. Überspringen Sie dann weitere 2 Tage und erhöhen Sie am dritten Abend die Heißwasserdosis auf 2 Liter. 2 Tage nach einer solchen Reinigung kehrt der natürliche Drang zurück. Wiederholen Sie diesen Vorgang einmal im Monat. Trinke nach der Reinigung täglich 10-12 Gläser Wasser.

Goldene Ernährungsregeln (nach V. A. Ivanchenko)

  1. Frisches Essen. Es ist besser, gekochte Lebensmittel nicht für die Langzeitlagerung zu belassen, da Fermentations- und Fäulnisprozesse beginnen. Kochen Sie so viel wie nötig für mindestens zwei Mahlzeiten.
  2. Rohkost-Diät. Rohpflanzen enthalten die größte lebensspendende Kraft, sie beschleunigen Stoffwechselprozesse. Beim Zubereiten der ersten und zweiten Gänge das Gemüse erst am Ende des Garvorgangs einlegen und leicht müde werden lassen.
  3. Vielfalt und Ausgewogenheit in der Ernährung. Je mehr verschiedene Lebensmittel in der Ernährung enthalten sind, desto mehr physiologisch aktive Substanzen gelangen in den Körper.
  4. Eine gewisse Abwechslung von Produkten. Sie können nicht ein einzelnes Gericht oder Produkt für eine lange Zeit essen.
  5. Saisonalität der Ernährung. Im Frühjahr und Sommer müssen Sie die Anzahl der pflanzlichen Produkte erhöhen. Fügen Sie in der kalten Jahreszeit Lebensmittel hinzu, die reich an Proteinen und Fetten sind.
  6. Lebensmittelbeschränkung. Wer weniger arbeiten kann, anfälliger für Müdigkeit und Krankheit ist, isst viel.
  7. Holen Sie das Beste aus Ihrem Essen heraus. Am Tisch sitzen, nicht sortieren, nicht lesen, sondern gründlich kauen.
  8. Bestimmte Produktkombinationen. Bei ungünstigen Lebensmittelkombinationen im Darm kommt es zu vermehrter Fermentation und Fäulnis von Lebensmitteln sowie zu einer Vergiftung mit den daraus resultierenden Schadstoffen (z. B. sollte zwischen Eiweiß- und fetthaltigen Lebensmitteln unterschieden, Milch getrennt von anderen Produkten konsumiert werden usw.).