This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Behandlung von Jade-Volksheilmitteln

ACHTUNG!
Die auf der Website veröffentlichten Informationen dienen nur als Referenz.
Die beschriebenen Methoden der Diagnose, Behandlung, Rezepte der traditionellen Medizin, etc. Selbstverwendung wird nicht empfohlen. Konsultieren Sie unbedingt einen Fachmann, um Ihre Gesundheit nicht zu schädigen!
Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Jade ist eine Gruppe von entzündlichen Nierenerkrankungen, bei denen die Entzündung die Nierenglomeruli entweder vollständig (diffuse Nephritis) oder in getrennten Herden (fokale Nephritis) umfasst. Diffuse Nephritis ist eine schwerere Erkrankung, sie kann akut und chronisch sein.

Die Ursachen der Krankheit. Akute Nephritis tritt als Folge der Übertragung einer Infektionskrankheit auf. Seine Manifestation wird auch durch eine scharfe Abkühlung des Körpers erleichtert. Die Krankheit beginnt 1,5 bis 2 Wochen nach einer Infektionskrankheit, zum Beispiel Scharlach, Mandelentzündung. Chronische Nephritis entwickelt sich meist als Folge einer unheilbaren akuten Nephritis, normalerweise nach einer Infektionskrankheit. Die verborgenen Ursachen der Krankheit sind Unterernährung und Schwäche des Körpers.

Erscheinungsformen von Jade. Akute Nephritis äußert sich in leichtem allgemeinem Unwohlsein und Schmerzen in der Lendengegend, die sich bis zum Harnleiter erstrecken, der Urin ist knapp und dunkel. Andere Symptome sind Schwellung von Gesicht, Körper, geschwollenen Füßen, Knöcheln und Bluthochdruck. Chronische Nephritis ist durch Perioden der Exazerbation und der Flaute der Krankheit gekennzeichnet. Manifestationen der Exazerbation ähneln der akuten Jade. Infolge des Wiederauftretens solcher Exazerbationen sterben die Nierenglomeruli allmählich ab, die Niere nimmt an Größe ab, was zu Nierenversagen, Anreicherung von Toxinen und toxischen Substanzen im Körper führt. Urämie kann sich entwickeln - Selbstvergiftung des Körpers.

Volksheilmittel zur Behandlung von Jade:
  • Bei akuter und chronischer Nephritis, Nierenvergrößerung (Hydronephrose) oder Blasenentzündung 1 Tasse kochendes Wasser 1 Esslöffel Bärentraube einschenken und darauf bestehen, verpackt, 30 Minuten. Trinken Sie 4-5 Mal am Tag, 1 Esslöffel 30 Minuten nach dem Essen. Es gibt ein anderes Rezept: 3 Tassen kaltes Wasser in 1 Esslöffel Bärentraube gießen, zum Kochen bringen und bei schwacher Hitze kochen, bis ein Drittel der Brühe verdunstet ist. Sie müssen es tagsüber in 3 aufgeteilten Dosen trinken. Geben Sie den Kindern 20 Minuten nach dem Essen 1 Esslöffel. Bearberry ist bei Glomerulonephritis und Schwangerschaft kontraindiziert.
  • 7–9 g Orthosiphonkraut (Nierentee) werden mit einem Glas kochendem Wasser übergossen, 15 Minuten in einem Wasserbad erhitzt, 45 Minuten abgekühlt, filtriert, abgequetscht und auf 200 ml eingestellt. Trinken Sie in Form von 1/2 Tasse 2-3 mal täglich vor den Mahlzeiten. Die Behandlungsdauer beträgt 4-6 Monate mit monatlichen Pausen von 5-6 Tagen.
  • Wenn Glomerulonephritis eine entzündungshemmende, antiallergische, harntreibende Wirkung hat, dient es auch als Quelle für Vitamine wie Birkenblätter, Walderdbeeren, diözische Brennnessel, Leinsamen - alle diese Komponenten werden zu gleichen Teilen nach Gewicht aufgenommen. Ein Esslöffel trockenes, zerkleinertes Gemisch wird mit 1 Glas kochendem Wasser gegossen und 15 Minuten in einem geschlossenen Behälter in einem kochenden Wasserbad aufbewahrt, dann wird die Brühe 45 Minuten auf Raumtemperatur abgekühlt und filtriert. Nehmen Sie diese Infusion von 1-2 Gläsern täglich 15 Minuten vor dem Essen ein.
  • Mischen Sie die Wurzeln von Gartenpetersilie, duftendem Sellerie und medizinischem Spargel und mischen Sie die Früchte des Fenchels. Gießen Sie einen Esslöffel der zerkleinerten Mischung mit 300 ml kaltem Wasser und lassen Sie sie 6 Stunden einwirken. Dann 0 Minuten kochen lassen, abseihen. Trinken Sie tagsüber mehrere Getränke. Ein solcher Sud wird bei entzündlichen Erkrankungen der Nieren und der Harnwege eingesetzt.
  • Ein Esslöffel blaue Kornblumenblüten bestehen auf 2 Tassen kochendem Wasser. 30 Minuten vor den Mahlzeiten in 3 Dosen einnehmen. Verwendung als Diuretikum bei Nieren- und Herzödemen, Nephritis und Blasenentzündung.
  • 2 Teelöffel trockene Nieren werden gründlich zerkleinert, 1 bis 1,5 Tassen kochendes Wasser werden gegossen, 15 Minuten lang darauf bestanden und filtriert. Trinken Sie dreimal täglich 1/3 Tasse. Sie können auch Tinkturen aus den Nieren verwenden: 1-2 Teelöffel des Rohmaterials werden in 1/2 Tasse 40% igen Alkohol gegossen und bestehen für 7 Tage. 3 mal täglich 20 Tropfen einnehmen.
  • Die in kaltem Wasser gewaschenen Preiselbeeren durch einen Fleischwolf geben, mit Zucker (1 kg Beeren - 1 kg Zucker) mischen, in Gläser füllen und mit Pergamentpapier abdecken. Im Kühlschrank aufbewahren. Gelee ist nützlich bei chronischer Pyelonephritis und als mildes Diuretikum bei Herzerkrankungen. Es wird empfohlen, 2 Esslöffel Gelee, verdünnt in 200 ml gekochtem Wasser, nicht mehr als 2-3 Mal pro Tag einzunehmen.
  • Nehmen Sie 2 bleistiftgroße Petersilienwurzeln. Hacken, gießen Sie 0,5 Liter Wasser und 0,5 Liter Milch. In Brand setzen und zum Kochen bringen. Cool. Trinken Sie dreimal täglich eine halbe Tasse. Nehmen Sie die Infusion einen Monat lang, machen Sie dann eine Pause und trinken Sie erneut einen Monat lang. In der gleichen Reihenfolge 1 Jahr lang behandeln.
  • Sie benötigen einen mittelgroßen Kürbis. Schneiden Sie die Oberseite von ihr ab, entfernen Sie die Samen und Fasern. Bereiten Sie nun eine Mischung aus 0,25 Liter Pflanzenöl und 250 g Kristallzucker vor, mischen Sie diese gründlich und gießen Sie sie in einen Kürbis. Mit einem gehackten Deckel bedecken und im Ofen backen. Dann schälen und sorgfältig interpretieren. Essen Sie Kürbisbrei 1 Esslöffel 3 mal täglich vor den Mahlzeiten. Im Kühlschrank aufbewahren.
  • Bei chronischen Erkrankungen der Nieren und der Blase sind Anisfrüchte von Vorteil. Es normalisiert die Funktion dieser Organe, stärkt den Körper perfekt. Brauen Sie einen Teelöffel Obst mit einem Glas kochendem Wasser auf, lassen Sie es 20 Minuten einwirken, filtrieren Sie es und nehmen Sie eine Infusion für einen Monat, 3-4 mal täglich, genau 20 Minuten vor dem Essen.
  • Tee aus Quittenblättern und Samen dient als gutes Diuretikum bei Nierenerkrankungen. Nehmen Sie 1 Esslöffel getrocknete Blätter und Samen in gleichen Mengen, gießen Sie 200 ml kochendes Wasser hinein, kochen Sie sie 5-6 Minuten lang bei schwacher Hitze, kühlen Sie sie ab, geben Sie sie ab und geben Sie Honig nach Geschmack hinzu. 3-4 mal täglich 1 Esslöffel einnehmen.
  • Haferkörner der Wachsreife sammeln und trocknen. Eine Handvoll Getreide gießt 4 Stunden lang 1 Liter kaltes Wasser und Dampf ein. Trinken Sie dreimal täglich eine halbe Tasse Jade.
  • Bei Blutungen aus den Nieren: Ein Sud aus saurer Säure (1 Esslöffel in 2 Tassen Milch, 15 Minuten im Wasserbad kochen), 2 bis 3 Mal täglich 0,5 Tassen zu den Mahlzeiten trinken. Manschettenkraut-Aufguss (1 Esslöffel, 4 Stunden in einem Glas kochendem Wasser), 3 bis 4 Mal täglich 0,5 Tassen vor den Mahlzeiten trinken; Zum Auskochen der Wurzeln und Kräuter des Löwenzahns (6 g pro Glas Wasser, 15 Minuten kochen lassen) dreimal täglich 1 Esslöffel vor den Mahlzeiten einnehmen.
  • Abkochung, um den Körper mit Nierenerkrankungen zu reinigen: 1 Teelöffel Leinsamen, gießen Sie 1 Tasse Wasser und kochen. 2 Tage lang alle 2 Stunden 1/2 Tasse einnehmen. Da die gekochte Mischung ziemlich dick ist, muss sie vor der Einnahme mit Wasser verdünnt werden. Wenn das Produkt geschmacklich unangenehm erscheint, können Sie Zitronensaft hinzufügen.
  • Bei entzündlichen Prozessen in den Nieren wird empfohlen: Auskochen von Blättern und Früchten von Walderdbeeren (20 g 10 Minuten in 200 ml kochen, 2 Stunden einwirken lassen, 3 Mal täglich 1 Esslöffel trinken); Aufguss von Königskerzenblüten (5 g pro 200 ml, 30 Minuten warten, 2-3 mal täglich 100 ml warm trinken); Brennnesselblattinfusion (1 Esslöffel pro 200 ml kochendem Wasser, 10 Minuten einwirken lassen, 3-mal täglich 1 Esslöffel trinken).
  • 2 Esslöffel Preiselbeerblätter in 1 Tasse heißes Wasser gießen, den Deckel schließen und 30 Minuten in einem Wasserbad erhitzen, abkühlen lassen. Trinken Sie 2-3 mal täglich 1 / 3–1 / 2 Tassen. Verwenden Sie als Diuretikum und Antiseptikum bei Entzündungen der Nieren und der Blase.
  • 2 Teelöffel Schachtelhalmkräuter in ein Glas kochendes Wasser gießen, 1 Stunde ziehen lassen, abseihen. Trinken Sie den ganzen Tag in kleinen Schlucken. Bewerben Sie sich bei Nieren- und Blasenkrankheiten.
  • Eine Mischung aus Wurzel mit hohem Aschegehalt - 30 g, Preiselbeerblatt - 10 g, Oreganogras - 10 g, gewöhnlichen Hopfenzapfen - 5 g gießen 1 Liter Wasser und 25-30 Minuten kochen lassen, abseihen. Bei akuter und chronischer Pyelonephritis dreimal täglich eine halbe Tasse Brühe einnehmen.
  • Ein Esslöffel der zerkleinerten Mischung aus Beinwellwurzel - 10 g, Hirtenkrautgras - 10 g, Gartenlaubgras - 20 g, fünfblättriges Grasmuttertier - 25 g - 1,5 Tassen kochendes Wasser einfüllen, 3-4 Stunden ziehen lassen, abseihen. Nehmen Sie dreimal täglich 100 ml Infusion nach den Mahlzeiten mit der hypertensiven Form der chronischen Nephritis ein.
  • Nehmen Sie 40 g Liebstöckel in 1 Liter Wasser. Trinken Sie pro Tag in 5 Empfängen. Es wird bei Nierenerkrankungen, insbesondere bei Wassersucht, und als Blutreiniger verwendet.
  • Die Zutaten in den angegebenen Anteilen mischen: Beinwellwurzel, Rennmausgras, Leinsamen, Bärenbeerblätter - je 2 Teile; Wacholderfrüchte, Brombeerblätter - je 1 Teil. Gießen Sie einen Esslöffel der zerkleinerten Mischung mit einem Glas kochendem Wasser, kochen Sie 10 Minuten lang, bestehen Sie darauf, 1 Stunde, dann abseihen. 3-mal täglich 1 / 3–1 / 2 Tasse vor den Mahlzeiten mit akuter Jade einnehmen.
  • Die Wassermelonenpulpe gilt seit langem als ein gutes Diuretikum bei Ödemen, die mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Nierenerkrankungen assoziiert sind. Ein Abkochen von frischen Wassermelonenschalen hat auch einen starken harntreibenden Effekt.
  • Kombinieren Sie die Zutaten in den angegebenen Anteilen: Bärentraubenblätter - 25 g, Preiselbeerblätter - 25 g. Gießen Sie 2 l kaltes abgekochtes Wasser, bringen Sie es auf 70 ° C und dampfen Sie es auf 1 l ein. Trinken Sie dreimal täglich 50 ml eine Stunde vor den Mahlzeiten mit einer Nierenentzündung. Die Krankheit verschwindet innerhalb eines Monats.
  • Tricolor Veilchengras, Calendula officinalis Blüten - je 3 Teile; Knospen aus Schwarzpappel, Grashirtengeldbeutel - 1 Teil. Ein Esslöffel der zerkleinerten Mischung gießt ein Glas kochendes Wasser ein, darauf besteht 1 Stunde. Nehmen Sie einen Esslöffel 3-4 mal täglich 15 Minuten vor den Mahlzeiten und vor dem Schlafengehen mit Pyelonephritis bei Kindern.
  • Kombinieren Sie die Zutaten in den angegebenen Anteilen: Huflattichblatt - 30 g, Schafgarbenblüten - 25 g, Johanniskrautgras perforiert - 25 g, zweihäusiges Brennnesselblatt - 20 g Gießen Sie einen Esslöffel der zerkleinerten Mischung mit einem Glas kochendem Wasser, lassen Sie es 2 Stunden lang abseihen . Nehmen Sie während des Zeitraums der Remission der chronischen Pyelonephritis 25 Tage lang zweimal täglich eine halbe Tasse nach den Mahlzeiten ein.
  • Bei Nierenerkrankungen wird ein Aufguss junger Birkenblätter verwendet. Mahlen Sie 100 Möwen und gießen Sie 2 Tassen warmes abgekochtes Wasser ein. Bestehen Sie auf 5-6 Stunden. Abseihen, ausdrücken und nach dem Absetzen übergießen, wobei ein Niederschlag zurückbleibt. 2-3 mal täglich 1/2 Tasse vor den Mahlzeiten einnehmen. Die Infusion ist sehr reich an Vitamin C.
  • Mischen Sie die Komponenten in den angegebenen Anteilen: Bärentraubenblätter - 5 Teile, Salbeigras - 4 Teile, Birkenknospen - 3 Teile, Schachtelhalmgras - 2 Teile. Gießen Sie einen Esslöffel der Mischung mit 400 ml kochendem Wasser, kochen Sie für 30 Sekunden, bestehen Sie auf 20 Minuten, abseihen. Trinken Sie 6 mal täglich 50 ml Brühe.
  • Mischen Sie die Komponenten in den angegebenen Anteilen: Kornblumenblüten - 1 Teil, Birkenknospen - 1 Teil, Bärenbeerblätter - 2 Teile, dreiblättrige Schichtblätter - 4 Teile. Zwei Teelöffel der Mischung in 200 ml kochendes Wasser geben, 10 Minuten kochen lassen, abseihen. Trinken Sie dreimal täglich 20 Minuten vor den Mahlzeiten 100 ml Brühe.
  • Die Blätter der Birke und des Schachtelhalms mischen sich gleichmäßig. Zwei Esslöffel der Mischung gießen 400 ml kochendes Wasser, darauf bestehen, abseihen. Trinken Sie die Infusion über den Tag verteilt in 3 Dosen.

Diät Bei Jadeverschlimmerung ist eine strenge Ernährung sehr wichtig: In den ersten beiden Krankheitstagen ist der Hunger fast vollständig (nur 100 g Zucker und 2 Gläser Wasser). Dann eine Diät mit einer Einschränkung des Salzgehalts (nicht mehr als 5 g pro Tag), einer Verringerung der Flüssigkeitsmenge (bis zu 1–1,5 l) und tierischen Proteinen (Fleisch). Um heißen, verschwitzten Tee aus dem Aufguss von Lindenblüte oder Minze, Himbeere, Salbei zu trinken. Nehmen Sie täglich ein mildes Abführmittel ein.
Wenn es dem Patienten besser geht, brauchen sie eine Milchdiät (bis die Schwellung verschwindet), aber die Milch muss sicher entfernt werden. Sie können der Milch etwas Soda hinzufügen, um ein Aufblähen zu verhindern. Wechseln Sie nach und nach zu Crackern, Gemüse und Obst, aber alles ist ohne Salz. Iss Kürbis in allen Formen. Geben Sie keine Rinderbrühe bis zur vollständigen Genesung, da diese viel Fleischsalze enthält. Bei Fleischgerichten ist es besser, zuerst Kaninchenfleisch, dann Schweinefleisch, Rindfleisch und Hühnchen zu geben. Vermeiden Sie auch in der Ruhephase gesalzene, fettige und geräucherte Produkte, Konserven usw.
Bei Erkrankungen der Nieren und insbesondere bei Jade sind Rettich, Erbsen und Grünkohl kontraindiziert.
Trinken Sie 2 Gläser Hagebutteninfusion pro Tag.