This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Gemeinsame Mittel zur Vorbeugung von ARVI-Erkrankungen

ACHTUNG!
Die auf der Website veröffentlichten Informationen dienen nur als Referenz.
Die beschriebenen Methoden der Diagnose, Behandlung, Rezepte der traditionellen Medizin, etc. Selbstverwendung wird nicht empfohlen. Konsultieren Sie unbedingt einen Fachmann, um Ihre Gesundheit nicht zu schädigen!
Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Sie verstehen wahrscheinlich, dass jede Krankheit leichter zu verhindern ist als lang und schwer zu behandeln.

Und vielleicht sollte man vor der Behandlung über die Vorbeugung von Krankheiten sprechen? Hier sind einige ziemlich einfache Regeln, die Ihnen helfen, SARS zu vermeiden.

Eine gute Barriere gegen Infektionen ist ein Mullverband oder eine Maske. Es wird Sie an überfüllten Orten schützen. Aber nicht vergessen: Die Maske schützt nur 2-3 Stunden, danach sollte sie frisch sein.

Studien haben gezeigt, dass die Hände einer Person während des Tages hunderte Male mit dem Ausfluss aus Nase, Mund und Augen in Berührung kommen.

Handshakes, das Berühren von Türgriffen und Handläufen im öffentlichen Verkehr übertragen Infektionen über die Hände.

Mikroben dringen durch die Hände in Nase, Mund und Augen ein.

Daher ist es ratsam, Händedrucks nach Möglichkeit generell abzulehnen (insbesondere während einer Epidemie von Viruserkrankungen). Die Hände sollten häufig gewaschen werden, insbesondere in Zeiten einer ungünstigen epidemiologischen Situation.

Um Influenza und SARS vorzubeugen, ist es sehr wichtig, den Kontakt mit kranken Menschen zu beschränken. Dies gilt insbesondere für Kinder. Es ist ratsam, überfüllte Plätze zu meiden und die öffentlichen Verkehrsmittel so wenig wie möglich zu benutzen. Nützliche lange Spaziergänge an der frischen Luft.

Allgemeine Stärkungsmaßnahmen

Eine der wichtigsten Methoden zur Vorbeugung akuter Atemwegsinfektionen (in diesem Fall handelt es sich nicht um die Grippe) ist die Verhärtung , die darauf abzielt, die Funktion der menschlichen Atemwege bei niedrigen Temperaturen zu normalisieren, wodurch das Infektionsrisiko verringert wird.

Zur Vorbeugung wird empfohlen, Multivitamine mit einem hohen Gehalt an Vitamin C einzunehmen . Ascorbinsäure hat eine allgemein stärkende Wirkung, da sie an Redoxprozessen, dem Kohlenhydratstoffwechsel und der Regulation des Blutgerinnungssystems beteiligt ist. Vitamin C ist reich an Zitrusfrüchten (Zitronen, Orangen, Grapefruits, Mandarinen), viel davon in Sauerkraut.

Im Inneren wird 1-2 mal täglich 0,5–1 g Ascorbinsäure eingenommen.

Knoblauch und Zwiebeln sind ein sehr erschwingliches und unverzichtbares Mittel zur Vorbeugung während der Masseninzidenz von Grippe und Erkältungen. Täglich genügen 3-4 Knoblauchzehen oder 1 frische Zwiebel.

Zusätzliche Maßnahmen

Zusätzliche vorbeugende Maßnahmen sind Gurgeln und Nasentoilette .

Zum Spülen können Sie Lösungen von Furatsilina, Soda, Aufgüssen oder Abkochungen von Heilpflanzen (Kamille, Salbei, Eukalyptus) verwenden.

Bei einer Nasentoilette werden die vorderen Teile der Nase mit viel Wasser und Seife gewaschen. In diesem Fall erfolgt die mechanische Entfernung von Fremdelementen. Sie können die Nasenschleimhaut mit Öl-Zwiebel-Knoblauch-Infusion schmieren.

  • Rezept: 0,3 Tassen Pflanzenöl, 3-4 Knoblauchzehen, 0,25 Zwiebeln.
    Pflanzenöl in einer Glasschale 30-40 Minuten in einem kochenden Wasserbad aushalten. Zwiebel und Knoblauch fein hacken, gekühltes Öl hinzufügen. Die Mischung wird 2 Stunden lang infundiert und filtriert.
    Zur Vorbeugung können Sie 10-15 Minuten warme Fußbäder mit trockenem Senf machen. Danach ist es sehr nützlich, die Füße mit einer Wärmesalbe einzureiben.

Es sei daran erinnert, dass alternative Präventionsmethoden nur dann wirksam sind, wenn sie systematisch angewendet werden.

Wir dürfen nicht vergessen, dass in Epidemien geschwächte Menschen Opfer von Krankheiten werden.

Zur Risikogruppe gehören Menschen mit chronischen Krankheiten, die zu häufigen Stresssituationen, Unterernährung und Alkoholmissbrauch neigen.

Sie müssen im Frühjahr besonders vorsichtig sein, wenn sich der Körper nach einer langen Kälteperiode in einem geschwächten Zustand befindet. Zu dieser Zeit, wenn alles in der Natur zum Leben erweckt wird, beginnt ein Mensch oft die sogenannte Frühlingsdepression. Die Ursachen für die Ermüdung des Frühlings können Erkältungen, Schlafmangel, Sonnenmangel und Vitaminmangel sein.

Diese negativen Faktoren häufen sich allmählich an und machen sich besonders im Frühjahr bemerkbar. Es ist nicht immer möglich, etwas in Ihrem Leben dramatisch zu verändern (z. B. einen müden Job zu beenden).

Deshalb können Sie versuchen, mit dem zu beginnen, was recht erschwinglich ist: Möbel neu anordnen, wenn möglich neue Dinge kaufen und alte loswerden, neue Zimmerpflanzen pflanzen usw.

All dies wird sicherlich Ihren Geisteszustand verbessern. Aber wenn Sie die Frühlingskrise immer noch nicht überwinden konnten und krank wurden, dann ergreifen Sie alle möglichen Maßnahmen für eine schnelle Genesung.