This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Psychosomatik: Zwerchfell - die Angst, Wut und der Schmerz, die wir verschluckt haben

Психосоматика: Диафрагма

Psychosomatik (dr. Griechisch. Seele und Körper) - eine Richtung in der Medizin (Psychosomatik) und Psychologie, die den Einfluss psychologischer Faktoren auf das Auftreten und den Verlauf somatischer (Körper-) Krankheiten untersucht.

Psychosomatische Erkrankungen (aus dem Griechischen: Seele und Körper) sind eine Gruppe schmerzhafter Zustände, die aus dem Zusammenspiel von mentalen und physiologischen Faktoren resultieren. Dies sind psychische Störungen, die sich auf physiologischer Ebene manifestieren, physiologische Störungen, die sich auf mentaler Ebene manifestieren, oder physiologische Pathologien, die sich unter dem Einfluss psychogener Faktoren entwickeln.

Das Zwerchfell ist ein geheimes Kontroll- und Verwaltungszentrum, eines der "offenen Geheimnisse" des menschlichen Körpers. Jeder hat aus der Schule gewusst, was ein Zwerchfell in einem Menschen ist, aber niemand schenkt ihm besondere Aufmerksamkeit und denkt nicht darüber nach, wofür es noch existiert. Schließlich gibt es immer mehr als viele interessante Dinge, über die wir noch nichts wissen.

„Panzer blockieren Ängste und Energien, die keinen Ausweg finden. Der Preis dafür ist die Verarmung des Menschen, der Verlust der natürlichen Emotionalität, die Unfähigkeit, das Leben und die Arbeit zu genießen.“ Wilhelm Reich

Als der Magen nach einer reichlichen Aufnahme von Junk Food zu schmerzen beginnt, stellen wir plötzlich fest, dass wir Darm haben. Nachdem wir zu viel Rauch eingeatmet und zu husten begonnen haben, erinnern wir uns an die Lunge und ihr Bedürfnis nach frischer Luft. Wenn wir sexuelles Verlangen verspüren, wird unsere Aufmerksamkeit auf die Genitalien gelenkt.

Aber das Zwerchfell? Sie erscheint einfach nicht auf dem Bild des Körpers. Gleichzeitig steuert es unseren emotionalen Ausdruck mehr als jedes andere Segment .

Психосоматика: Диафрагма

Das Zwerchfell ist eine dünne kuppelförmige Gruppe von Muskeln, die sich direkt unter der Lunge befinden und sich in ständiger Bewegung befinden. Beim Einatmen ziehen sich die Muskeln des Zwerchfells zusammen und bewegen sich nach unten, um Raum für Luft zu schaffen, die in den unteren Teil der Lunge eindringt. Beim Ausatmen verschiebt sich das Zwerchfell nach oben und drückt die Luft heraus.

Das Atmen ist eine jener Körperfunktionen, die niemals aufhören. Es geschieht automatisch, ständig und ohne Unterbrechung vom Moment unserer Geburt bis zum Tod. Somit pulsiert das Zwerchfell kontinuierlich, bewegt sich kontinuierlich auf und ab und dieses konstante Pulsieren macht es zu einem der Hauptmittel für die Energieübertragung im Körper.

Laut Reich ist eines der Grundprinzipien der menschlichen Gesundheit, dass Energie frei durch sieben Segmente fließt und sich in Wellen oder Impulsen durch den flüssigen Inhalt des Körpers bewegt . Bei dieser Bewegung der Energie im ganzen Körper auf und ab ist das Zwerchfell ein Schlüsselbereich, da hier mehr als anderswo Energie blockiert werden kann.

Bis zu einem gewissen Grad steht unsere Atmung zur bewussten Kontrolle zur Verfügung. Auf Wunsch können wir den Atem für eine begrenzte Zeit anhalten und dabei das Zwerchfell belasten. Sie können versuchen, es jetzt zu tun. Nehmen Sie Luft in die Lunge und halten Sie sie fest. Fühle, wie du deine Zwerchfellmuskeln zusammengedrückt hast, um nicht mehr zu atmen.

Diese Kompression reduziert die Pulsation, die im Körper auftritt, erheblich und verhindert den Energiefluss. Und da der Energiefluss eng mit dem Ausdruck unserer Gefühle verbunden ist, bedeutet dies, dass Sie durch Anspannung des Zwerchfells auch die Bewegung von Wellen von Emotionen verhindern können. So haben wir die Möglichkeit, unsere Gefühle von diesem Ort aus zu kontrollieren - was wir auch tun.

Der Magen und das Sexualzentrum befinden sich etwas tiefer, und das Zwerchfell ähnelt in gewisser Weise der Passage, die zu unserer inneren tierischen Energie führt, zu allen primären Gefühlen, die entweder mit Kindheit oder Sinnlichkeit verbunden sind - mit den Grundlagen der Emotionen. Wann immer wir uns von diesen Gefühlen abkoppeln wollen, die entweder vom Bauch oder vom sexuellen Zentrum ausgehen, ist es das Zwerchfell, an dem wir Spannungen erzeugen, um Kontakt mit ihnen zu vermeiden, diese primitiven Impulse zurückzudrängen und sie aus dem Blickfeld zu werfen und aus unserem Kopf.

Wenn wir über den Zustand der emotionalen Spaltung in einer Person sprechen, in der ein Teil des Körpers ein bestimmtes Verlangen und Verlangen ausdrückt und der andere mit diesem Impuls kämpft oder ihn ablehnt, passiert diese Spaltung oft das Zwerchfell.

Dies gilt insbesondere für Situationen, in denen Liebe und Sexualität eine Rolle spielen. Das über dem Zwerchfell liegende Herz drückt ein gewisses Verlangen aus, während das darunter liegende Sexualzentrum etwas völlig Gegenteiliges haben möchte.

In vielerlei Hinsicht kämpft der Geist ständig mit unseren Grundbedürfnissen, und das Zwerchfell spielt dabei eine sehr aktive Rolle.

Die Spannung, die mit dem inneren Denken verbunden ist, baut sich im Zwerchfell auf, und deshalb wird jeder, der viel Zeit mit Denken, Planen, Denken und Vergleichen verbringt, unweigerlich chronischen Stress in diesem Segment verursachen. Dies ist ein weiterer Aspekt der Rolle der Membran als Hauptsteuerzentrale.

Alle drei Grundemotionen - Angst, Wut und Schmerz - werden vom Zwerchfell zurückgehalten und die daraus resultierende Spannung erscheint als Versklavung. Muskeln werden steif und bewegen sich kaum.

Wenn sich das Zwerchfell nach unten bewegt, geraten wir in Kontakt mit der Angst, die sich um den Kern des Energiekörpers befindet, ungefähr im Bereich des physischen Abdomens. Sobald das Zwerchfell beginnt, einen Energiefluss nach unten zu leiten, wird der Magen in die Pulsation hineingezogen und in diesem Moment hat der Klient Kontakt mit der Angst.

Dieser Effekt zeigt sich am deutlichsten bei dünnen Frauen mit flachem Magen. Sie können leicht als angsthaltend eingestuft werden: Sie haben schwache Muskeln an der Peripherie des Körpers und sie selbst sind sehr leicht, als ob sie Flügel auf den Fersen hätten oder als ob ihre Knochen aus leichtem Material wären. Bei solchen flachen Mägen kann man sich nur fragen, wo sich ihre Innenseiten befinden.

Es kann jedoch viel Angst in einem angespannten Magen gespeichert werden, und dies ist die erste Emotion, die uns begegnet, wenn sich die Luke des Zwerchfells öffnet. Dies kann sehr beängstigend sein, da es oft mit einem Gefühl der Hilflosigkeit verbunden ist, der Angst, mit einem wichtigen Problem nicht fertig zu werden oder einem Treffen mit einer starken Figur nicht standhalten zu können.

Die gesamte Energie von Menschen, die Angst haben, wird von der Außenwelt in die Mitte geleitet und dort zusammengedrückt. Auf diese Weise können sie einer erlebten Bedrohung oder Gefahr entkommen. Eine solche Kontraktion führt jedoch zu körperlicher Erschöpfung. Wenn Energie in Richtung Zentrum gezogen wird, können Sie nur abfallen.

Es gibt keine Energie in den Beinen, um zu stehen, in den Händen gibt es keine Kraft, um sich zu verteidigen, und die Augen werden unsichtbar und getrennt. Dies ist ein extremer Fall, aber ich hebe ihn hervor, um zu zeigen, wie Menschen, die Angst haben, die Peripherie aufgrund der Unzugänglichkeit der Energiequelle unwirksam machen - weil die gesamte Energie um den Kern herum gehalten wird.

Психосоматика: Диафрагма

Wenn wir in den Magen einatmen und dabei Energie in das Zwerchfell eindringen lassen, kann Angst freigesetzt werden . Und erst dann wird es möglich, unsere Kraft zu spüren, weil wir durch das Blockieren des Zwerchfells die im unteren Teil des Körpers gespeicherte Energie nicht mehr leben können.

In dem Fall, in dem die gehaltene Emotion Wut ist , friert das Zwerchfell ein, um die Bewegung von Energie heraus zu verhindern. Wenn der Schmerz gehalten wird, wird er in beide Richtungen - sowohl beim Einatmen als auch beim Ausatmen - immobilisiert, sodass das Gefühl selbst blockiert wird.

Fügen Sie dazu die Fähigkeit des Zwerchfells hinzu, den Körper in zwei Hälften zu teilen und die Energie auf die bereits beschriebene Weise aufzuteilen, und Sie können verstehen, wie wichtig dieses Segment als Regulator des Energieflusses ist. Und in Verbindung mit der Kehle kann er einen vollständigen Energiestopp verursachen, so dass jede Bewegung gestoppt wird und alles in einer Art leblosem Gleichgewicht bleibt.

Die Zwerchfellmuskeln werden mit Hilfe von Geweben und Bändern um den Umfang an der Innenseite der gesamten Brust befestigt. Wo das Zwerchfell mit dem Rücken des Körpers verbunden ist, bleibt die Angst erhalten.

Reich spricht viel davon, Angst im Rücken zu haben, und sagt, dass die Form des Körpers an diesem Ort den Eindruck erweckt, auf einen Schlag auf den Hinterkopf zu warten. Dies ist das Ergebnis eines Schocks, eines unerwarteten Angriffs ... alles scheint in Ordnung zu sein und dann: "Bang!" Der Kopf geht zurück, die Schultern spannen sich, die Wirbelsäule beugt sich in einem Bogen. Wir sagen nicht umsonst, dass der Horrorfilm „Der Rücken wird kälter“ - weil die Angst in unserem Rücken betroffen ist.

Die Arbeit mit diesem Bereich bringt oft die erstaunlichen und unerwarteten Dinge an die Oberfläche, die dort verborgen sind. Die Themen im Hintergrund sind etwas Geheimnisvolles - deshalb verstecken wir sie hinter uns.

Das Zwerchfell ist mit vielen Dingen verbunden , die wir verschluckt haben - buchstäblich, bildlich und energetisch - und insbesondere mit der Einnahme dessen, was uns wütend, angewidert und übel machen würde. Dann, zum Zeitpunkt der Einnahme, konnten wir dem natürlichen Würgereflex keinen freien Lauf lassen, aber einige Übungen helfen, ihn zu provozieren.

Übelkeit tritt oft mit einer solchen Kraft auf, dass sich eine Person wirklich übergeben kann, und das ist gut so, weil neben dem Erbrechen eine starke emotionale Entladung auftritt. Mit Ekel geht oft die Wut über: "Wie kannst du es wagen, dass ich Erbsen esse?" Oder "Wie kannst du es wagen, dass ich zur Schule gehe?" was wir jemals tun mussten und was wir nicht tun wollten.

Jetzt verstehen Sie bereits, dass unsere Emotionen in allen Segmenten zurückgehalten, gefühlt und zum Ausdruck gebracht werden können . Wenn wir uns jedoch nach unten bewegen, tauchen diese Emotionen aus tieferen Bereichen des Körpers auf, und dementsprechend nimmt ihre Intensität zu.

Insbesondere wenn der Klient zu Beginn des Prozesses der Befreiung von der Muschel zu weinen beginnt, wird die Energie der Tränen und des Weinens durch die Augen, den Hals, den Mund und möglicherweise in geringem Maße durch die Brust ausgedrückt. Das heißt, Energie bleibt im Oberkörper. Wenn ich den Körper des Klienten betrachte, sehe ich, dass die Energie nicht unter das Brustsegment eindringt und das Weinen von hohen Geräuschen, einer Art Jammern und Beschwerden begleitet wird. Oder es enthält eine gewisse Art von Gejammer - eine Irritation, die sich in Wut verwandeln möchte, aber nicht genügend Kraft besitzt und daher für immer andauern kann.

Психосоматика: Диафрагма

Während ich den Klienten einlade, tiefer zu atmen und mit seiner Brust zu arbeiten, atmen die Lungen tiefer ein, und Schluchzer kommen vom Herzen und strömen durch den Hals zum Mund und zu den Augen. Wenn der Klient bei diesem Schrei bleibt, kommt ein Moment, in dem sich das Zwerchfell entspannt, die Energie in die unteren Segmente abfällt und tiefes Schluchzen aus dem Bauch steigt.

Sie kennen den Ausdruck "Herzschluchzen zerreißen" sowie den Ausdruck "Schmerz, der die Eingeweide von innen nach außen dreht" oder "die Gefühle, die die Eingeweide nach unten treiben". Dies ist ein sprachlicher Hinweis darauf, wie sich die Intensität der Emotionen erhöht, wenn wir in die unteren Körperteile absteigen.

Techniken von William Reich

Über econet.ru & wiki