This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Was stört dich? Krankheitssymptome

Симптомы заболеваний

Wenn Sie fallen und sich das Bein brechen und Blutungen oder eine Temperatur von 40 ° und unerträgliche Schmerzen haben, steht außer Frage, was zu tun ist. Sie sollten schnell Hilfe bekommen. In diesem Abschnitt finden Sie alles, was Sie benötigen, um Ihrem Arzt eine zusammenhängende, durchdachte Beschreibung Ihrer Symptome zukommen zu lassen. Sie erfahren, wie schwer die Symptome sind, was mit ihnen zu tun ist und wie schnell. Wie die Praxis zeigt, ist die erste Meinung eines intelligenten Patienten in der Regel richtig.

Aber hier ist etwas schwierigeres und störrischeres: ein trockener Husten (besonders unheimlich, wenn Sie rauchen); anhaltende Brustschmerzen (und dein Vater starb im Alter von 50 Jahren mit ein wenig an einem Herzinfarkt); verzögerte Menstruation (obwohl Sie im engsten Sinne des Wortes allein leben und nicht schwanger werden können). Bist du in gefahr

Verschwinden die schmerzhaften Symptome von selbst oder sollte ein Arzt konsultiert werden? Jetzt sofort? Morgen? Aber ist es sicher zu warten?

Vielleicht ist das Unsinn, aber vielleicht etwas Ernstes.

Der Hauptgrund für die Unsicherheit ist, dass die meisten Menschen nicht immer verstehen, was ein Symptom bedeuten kann.

Außerdem fällt es ihnen oft schwer, es richtig zu beschreiben. Das ärgert sie nicht nur, sondern verwirrt den Arzt, der herausfinden will, was passiert ist.

Der Arzt verwendet drei Methoden, um festzustellen, was mit Ihnen passiert ist:

  1. Gespräch - Sie melden Ihre Symptome und der Arzt stellt relevante Fragen;
  2. Untersuchung - der Arzt sieht aus, fühlt sich an, klopft und drückt;
  3. Analysen - von Temperaturmessungen bis zu den komplexesten modernen.

Das Wertvollste ist der erste Ansatz. In neun von zehn Fällen führt die korrekte Beschreibung Ihrer Symptome den Arzt zur richtigen Diagnose, noch bevor sie durch eine körperliche Untersuchung und Laboruntersuchungen bestätigt wird.

Wenn Ihr Arzt viel Zeit hätte, Sie zu befragen, wäre dies kein Problem. Aber er hat es nicht.

Und mit der Beschleunigung des Fortschritts wird er es immer weniger haben. Immer häufiger erwartet Sie die Aussicht, von einem Techniker auf einen anderen, von einer Maschine auf die nächste, von einem Spezialisten auf einen anderen übertragen zu werden, bevor die richtige Diagnose gestellt wird.

Dieser Vorgang erfordert nicht nur Zeit und Geld für den Patienten und ist häufig sehr unangenehm, sondern kann vor allem den Beginn der Behandlung verzögern. Für Sie, den Patienten, ist es viel besser, wenn Sie Informationen bereitstellen, die Ihrem Arzt sofort die richtige Richtung geben, je nachdem, was Sie fühlen und was Sie in sich selbst sehen. Und wer kann es letztendlich besser als Sie?