This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Stress und Kampfmethoden

In der Medizin spricht man von Stress, wenn Ereignisse im Leben eines Menschen seine Fähigkeit unterdrücken, mit einer Situation umzugehen. Ein stressiges Ereignis kann etwas Gutes (Beförderung, neue Arbeit, Einweihung, Heirat) oder Schlechtes (Verlust des Arbeitsplatzes, Verlust eines geliebten Menschen, Scheidung, Gefährdung der finanziellen Situation oder der Gesundheit) sein, aber in jedem Fall kann eine mentale Reaktion auftreten aus dem Gleichgewicht.
Im Laufe unseres Lebens steht jeder von uns manchmal vor einer solchen mentalen Herausforderung. In solchen Fällen agieren wir manchmal gelassen und verlieren uns manchmal in der Unentschlossenheit.
Unsere Reaktion auf Stress entspricht weniger der Größe des Ereignisses als vielmehr unserer Wahrnehmung: Zum Beispiel verursacht der Verlust eines Lieblingsspielzeugs bei einem kleinen Kind ein bitteres Schluchzen; Ein Teenager kann wegen einer erfolglosen Frisur wütend werden und den Tod eines geliebten Menschen scheinbar gelassen akzeptieren.
Typische Reaktionen auf Stress sind Angst, Depression, Flucht (einschließlich Selbstverachtung, Alkoholkonsum, außereheliche Angelegenheiten), Wut und Angst.
Unter Stress werden wir unruhig, gereizt, müde, ständig in Spannung. Wir wollen immer schlafen, oder wir können überhaupt nicht schlafen. Wir haben einen unersättlichen Appetit und nehmen zu oder Essen zieht uns überhaupt nicht an und wir verlieren Gewicht.
Wir können sogar somatische Symptome entwickeln, wie Kopfschmerzen, Schmerzen in den Gelenken und Muskeln, verschwommenes Sehen, Hautausschlag, Gastritis, Geschwüre oder andere Störungen des Verdauungssystems.
Unabhängig vom Stress, ob gut oder schlecht, emotional oder physisch (oder beides), hat seine Auswirkung auf den Körper gemeinsame Merkmale. Das Immunsystem leidet besonders unter Stress. Menschen, die unter Stress stehen, sind mit größerer Wahrscheinlichkeit Opfer einer Infektion, da die Produktion von Immunzellen bei physischem oder psychischem Stress deutlich abnimmt.
Obwohl Sie ein stressiges Ereignis nicht ändern können (und wenn es gut ist, möchten Sie es nicht ändern), können Sie Stress besser durch richtige Ernährung und die Unterstützung von Nahrungsergänzungsmitteln aushalten. Die Rolle von Vitaminen, Mineralstoffen und anderen Nahrungsbestandteilen besteht in diesem Fall darin, das Immunsystem zu stärken und die durch Stress verursachten Mängel auszugleichen.
Richtig formulierte Ernährung trägt zur Stressresistenz bei. Unter Stress steigt der Bedarf Ihres Körpers an vollständigem Protein im Vergleich zum Normalzustand 0,5 g auf 454 g Fettfreies Körpergewicht 0,6 g . Dieser Bedarf steigt, da der Körper unter Stress Aminosäuren (die Bausteine ​​von Proteinen) verwendet, um große Mengen an "Stresshormonen" zu produzieren.
Das können wir annehmen 28,35 g ( 1 Unze a) Mageres Fleisch, Fisch, Geflügel, Muscheln oder Krabben gibt 7 g Eiweiß und flüssige Milch - etwa 1 g Eichhörnchen, ein Eiweiß - ungefähr 6 g Eichhörnchen Auf diese Weise, 60 g Sie brauchen Protein, das Sie bekommen können 240 g mageres Fleisch oder 10 Eiweiß oder eine Kombination der oben genannten Produkte.
Mit Stress in Ihrer Ernährung sollten 35% der Kalorien aus hochwertigem Eiweiß bestehen (das die oben genannten Mindestanforderungen erfüllt), weitere 35% aus Obst und Gemüse mit niedrigem Stärkegehalt und 30% aus Fetten (20% aus einfach oder mehrfach ungesättigten Ölen). 10 % tierische Fette).
Unter Stress steigt der Bedarf an Vitamin C (Ascorbinsäure) dramatisch an.
Wenn Sie dieses Vitamin nicht die ganze Zeit einnehmen, beginnen Sie mit einer 500-Milligramm-Pille täglich. Nehmen Sie nach einigen Tagen die gleiche Dosis zweimal täglich, dann dreimal täglich und viermal täglich ein. Denken Sie daran, dass Erwachsene unter Stress oft 4- ertragen 15 g Vitamin C täglich. Ihr Darm wird Sie informieren, wenn Sie eine gültige Grenze überschreiten.
B- Vitamine können Stresssymptome wie Depressionen, Verwirrtheit, Taubheit und Kribbeln lindern. Nehmen Sie ein- oder zweimal täglich 100 mg B-Komplex und darüber hinaus ein- oder zweimal wöchentlich 500-1000 µg Vitamin B 12 (Tabletten unter der Zunge) ein.
Zucker und stärkehaltige Substanzen tragen dazu bei, den Gehalt an Vitamin C und B im Körper zu senken. Unterbrechen Sie oder verringern Sie drastisch Ihre Aufnahme dieser Substanzen, besonders in stressigen Situationen.

Neurozirkulatorische Dystonie (NCD) ist eine Erkrankung verschiedener Ursachen, die hauptsächlich neurogener Natur ist und sich aufgrund von Anpassungsstörungen nach Krankheit, seelischem Trauma, Müdigkeit, negativem Einfluss von Umweltfaktoren entwickelt: Vergiftung mit Industriegiften, Exposition gegenüber ionisierender Strahlung, Vibration und Vorhandensein chronischer Infektionsherde im Körper des Patienten .
Infolge der Wirkung dieser Faktoren kommt es zu Funktionsstörungen des Hypothalamus-Hypophysen-Systems, die zu einer beeinträchtigten Anpassung des Organismus an Umweltveränderungen führen. Die wichtigste Voraussetzung für die Entstehung einer Pathologie ist eine angeborene Anfälligkeit für Funktionsstörungen des autonomen Nervensystems, dessen Altersumstrukturierung in der Pubertät oder in den Wechseljahren.
Diese Verstöße treten vor allem dann auf, wenn sich die Wetterbedingungen ändern (Luftdruck, Luftfeuchtigkeit).
NCD kann von einer Funktionsstörung eines oder mehrerer Körpersysteme begleitet sein, meist als Funktionsstörung der vegetativen Regulation der Großhirnrinde, subkortikaler Strukturen der Netzhautbildung.
Klinisch manifestieren sich NDCs als Kardialgien , Herzrhythmusstörungen, makroskopische und Mikrozirkulationsstörungen und andere Manifestationen und werden in vier klinische Typen unterteilt: kardial, hypertensiv, hypotensiv und gemischt.
Eine bedeutende Rolle bei der Entwicklung des NCC, insbesondere bei Kindern und Jugendlichen, spielen Essstörungen, frühere Infektionskrankheiten und chronische Infektionen des Nasopharynx.
Unter dem Einfluss ätiologischer Faktoren kommt es zu einer neurohormonalen und metabolischen Regulation auf der Ebene der Hirnrinde, der limbischen Zone und des Hypothalamus, was wiederum zu Funktionsstörungen des autonomen Nervensystems, Funktionsstörungen der endokrinen Drüsen und des Mikrozirkulationssystems führt .
Erstens entwickeln solche Patienten ein asthenisches Syndrom. Es äußert sich in einer Verschlechterung der körperlichen Verfassung (Schwäche oder Müdigkeit ab dem Morgen oder allmähliche Zunahme bis zum Mittag, beeinträchtigte Koordination und Genauigkeit der Bewegungen usw.), Stimmungsschwäche, Gedächtnisverlust und willensstarke Eigenschaften, Konzentrationsstörungen, Schlafstörungen. Gleichzeitig fühlen sich die Patienten im Liegen besser.
Patienten mit NDCs sind durch eine hohe neuropsychische Instabilität und Schwierigkeiten bei der sozio-psychologischen Anpassung gekennzeichnet: Kopfschmerzen, Reizbarkeit, verminderte Arbeitsfähigkeit, Angst, Misstrauen, mangelndes Vertrauen in ihr Handeln, negative Einschätzung der Arbeits- und Lebensaussichten werden häufig festgestellt, was mit einer erhöhten Selbsteinschätzung einhergeht und Egoismus.

BEHANDLUNG DER NEUROZIRKULATORISCHEN DISTONIE UND VERMEIDUNG VON STRESS-REAKTIONEN:
Ausgewogene Ernährung.
Mundhygiene und Nasopharynx.
Medikamente: Beruhigungsmittel ( Diazepam , Mebikar , Grandaxin ), Benzdiazepin- Tranquilizer ( Gidazepam ), Neuroleptika ( Sonapax ), Psychostimulanzien (Glycin), verminderte Aktivität des Sympatho-Nebennieren- Systems ( Belloid ), Mittel zur Verbesserung der Hirndurchblutung ( Vinoprothrostitis ). .
Physiotherapie: Brombad , Bewegungstherapie, Akupunktur, Ozontherapie .

GRUNDPROGRAMM DER KORREKTUR FÜR Neurozirkulationsdystonie und Stresszustände mit Hilfe des Nahrungsergänzungsmittels " Tiens ":
Die erste Phase ist die Wiederherstellung des gestörten Stoffwechsels und der Mikrozirkulation des Gehirngewebes.
1. „BIOLOGISCHE MASSNAHMEN ZUR VERBESSERUNG DER HIRNAKTIVITÄT“: Nehmen Sie morgens 1 Kapsel 30 Minuten lang ein. Trinken Sie vor dem Frühstück 250 ml Wasser.
Enthält Folsäure .
2. "BIOZINK": 2 Kapseln abends, 1,5 Stunden nach dem Abendessen, 250 ml Wasser trinken.
3. "ANTI-LIPID TEA": Morgens, eine Stunde vor den Mahlzeiten, 500 ml kochendes Wasser und 1 Päckchen Tee einschenken und darauf bestehen, 15 Minuten lang in kleinen Schlucken 10-15 Minuten lang zu trinken. Die gleiche Teepackung in 500 ml Wasser aufbrühen und in der zweiten Tageshälfte trinken.
Die Aufnahme ist kontraindiziert: für Kinder bis 12 Jahre, Schwangere und stillende Mütter.

Kursdosis - 1 Monat.

Das zweite Stadium ist die Aufrechterhaltung des normalen Stoffwechsels des Nervengewebes, der Schutz des Körpers vor den Auswirkungen von Stress, eine Abnahme der erhöhten Aktivität des sympathoadrenalen Systems und eine beruhigende Wirkung.
4. "SPIRULINA": 2 vorgepresste Tabletten, 2-mal täglich, nach dem Mittag- und Abendessen nach 1,5 Stunden, 300 ml warme Hagebuttenbrühe während einer Woche trinken, dann sollte die Dosis 1-mal täglich auf 5 Tabletten erhöht werden Mittagspause. Nicht anwenden bei Nierenerkrankungen (ARF, CRF, Glomerulonephritis ).
5. "ICAN": 3 Kapseln morgens 30 Minuten vor dem Frühstück 250 ml Wasser trinken.

Kursdosis - 2 Monate.

Die Dauer des Grundkorrekturprogramms beträgt 3 Monate.