This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Loosestrife Loosestrife - Lythrum Salicaria l.

Familie Loosestrife - Lythraceae

Дербенник иволистный – Lythrum salicaria L. - иллюстрация Дербенник иволистный – Lythrum salicaria L. - фото Дербенник иволистный – Lythrum salicaria L. - соцветие

Botanisches Merkmal. Mehrjährige krautige Pflanze. Die Wurzel ist holzig, dick. Der Stiel ist aufrecht, bis zu 1,5 m hoch und mit kurzen, harten Haaren bedeckt. Die unteren Blätter stehen gegenüber oder in Wirbeln von 3 oder 4, die oberen sind wechselständig. Alle Blätter sind sitzend, fast herzförmig an der Basis, auf die Spitze gerichtet. Himbeerblüten auf Stielen werden von Quirlen am oberen Ende des Stiels und an den Seitenästen gesammelt und bilden einen langen, unterbrochenen Blütenstand mit razemosigen Ähren. Die Frucht ist eine ovale Schachtel. Sie blüht im Juli, trägt im August Früchte.

Verteilung. Es wächst am Flussufer entlang, inmitten von Wasserpflanzen, in Weidendickichten, in Sümpfen, manchmal am Meer.

Gebrauchte Anlagenteile. Medizinische Rohstoffe sind die Wurzeln, der oberirdische Teil der Pflanze, Blüten, Blätter, die auf übliche Weise gesammelt werden.

Chemische Zusammensetzung. Die Pflanze enthält Flavonoide, Tannine, Phenolcarbonsäuren (chlorogen, gallisch, ellagisch), ätherisches Öl, Vitamine. Die Blüten enthalten Anthocyane und die Wurzeln Saponine.

Bewerbung. In der Volksmedizin werden Abkochungen der Wurzeln als entzündungshemmendes Mittel gegen Erkältungen, Husten, antibakterielle Mittel, adstringierende Mittel, Diuretika, Analgetika und zur Wundheilung eingesetzt. Sie werden bei Ruhr, Gastralgie, Kopfschmerzen, als Gegenmittel gegen Schlangenbisse, Enzephalitis-Zecken, giftige und tollwütige Tiere, sexuell übertragbare Krankheiten, Toxizität bei schwangeren Frauen und Krämpfen eingesetzt. Frische Blätter wirken auf Blutergüsse und Wunden.

Infusionen des oberirdischen Teils der Moosbeere werden zur Behandlung chronischer Entzündungen der Schleimhäute von Organen, des Gastrointestinaltrakts und der oberen Atemwege als Stärkungsmittel, Füllmittel und Blutstillungsmittel verwendet. mit nervösen Krankheiten, Epilepsie, Rheuma, Hämaturie, Typhus, Hämorrhoiden, Tünche; äußerlich - zum Baden von Kindern, geschwächt nach Krankheit und mit erhöhter Erregung; Wirksam bei Krampfadern, Rissen, Ekzemen und zur Behandlung von Wunden und Blutergüssen.

In Japan wird Lingonbeere häufig für die Zubereitung durstlöschender Getränke verwendet. In der tibetischen Medizin werden verschiedene Nervenkrankheiten behandelt. In der Homöopathie - als Fixiermittel.

Kochen

  • Um einen Sud zu erhalten , nehmen Sie 20 g Rohstoffe, gießen Sie 200 ml kochendes Wasser ein, bestehen Sie auf einem kochenden Wasserbad für 30 Minuten, kühlen Sie für 10 Minuten, filtern Sie. 3-mal täglich 1/3 Tasse einnehmen, unabhängig von der Nahrungsaufnahme.
  • Zur Infusion werden 15 g Blätter, Blüten oder eine Mischung davon in 180 ml kochendes Wasser gegossen, 15 Minuten in einem kochenden Wasserbad gehalten, 45 Minuten abgekühlt, filtriert und 3-4 Mal täglich 1/3 Tasse eingenommen.