This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Charakterisierung einer Gruppe von Vitaminen und anderen biologisch aktiven Substanzen

Характеристика группы витаминов и других биологически активных веществ

Vitamine (lat. Vita - "Leben") - eine Gruppe von niedermolekularen organischen Verbindungen mit relativ einfacher Struktur und unterschiedlicher chemischer Natur. Dies ist eine Gruppe organischer Substanzen aufgrund ihrer chemischen Natur, die auf der Grundlage ihres absoluten Bedarfs an einem heterotrophen Organismus als Bestandteil von Nahrungsmitteln vereint sind. Autotrophe Organismen benötigen auch Vitamine, die entweder durch Synthese oder aus der Umwelt gewonnen werden. Vitamine sind also Bestandteil von Nährmedien für das Wachstum von Phytoplankton-Organismen. Vitamine kommen in Lebensmitteln (oder in der Umwelt) in sehr geringen Mengen vor und sind daher Mikronährstoffe.

Mineralien sind anorganische Substanzen, die sich im Darm der Erde bilden. Der Gehalt an Mineralien in Lebensmitteln variiert geografisch, das heißt, alles hängt vom Gehalt des Bodens ab, auf dem ein bestimmtes Produkt gewachsen ist.

Vitamine sind an vielen biochemischen Reaktionen beteiligt , üben eine katalytische Funktion als Teil der aktiven Zentren einer großen Anzahl verschiedener Enzyme aus oder fungieren als Vermittler der Informationsregulierung und übernehmen Signalfunktionen für exogene Prohormone und Hormone. Vitamine sind kein Energielieferant für den Körper, aber Vitamine spielen eine entscheidende Rolle im Stoffwechsel. Die Vitaminkonzentration im Gewebe und der tägliche Bedarf sind gering, aber bei unzureichender Aufnahme von Vitaminen im Körper treten charakteristische und gefährliche pathologische Veränderungen auf. Die meisten Vitamine werden im menschlichen Körper nicht synthetisiert. Sie müssen daher regelmäßig und in ausreichender Menge mit der Nahrung oder in Form von Vitamin-Mineral-Komplexen und Lebensmittelzusatzstoffen in den Körper gelangen. Die Ausnahmen sind Vitamin K, von dem eine ausreichende Menge normalerweise im menschlichen Dickdarm aufgrund der Aktivität von Bakterien synthetisiert wird, und Vitamin B3, das von Darmbakterien aus Tryptophan-Aminosäuren synthetisiert wird.

Drei grundsätzliche pathologische Zustände sind mit einer Verletzung der Vitaminaufnahme verbunden: Vitaminmangel - Hypovitaminose, Vitaminmangel - Vitaminmangel und Vitaminüberschuss - Hypervitaminose: Ungefähr ein Dutzend Vitamine sind bekannt. Aufgrund der Löslichkeit werden Vitamine in fettlösliche unterteilt - A, D, E, F, K und wasserlösliche - den Rest (B, C usw.). Fettlösliche Vitamine reichern sich im Körper an. Ihr Depot besteht aus Fettgewebe und Leber. Wasserlösliche Vitamine in erheblichen Mengen werden nicht abgeschieden (nicht anreichern) und im Überschuss mit Wasser ausgeschieden. Dies erklärt, warum Hypovitaminosen bei wasserlöslichen Vitaminen weit verbreitet sind, und Hypervitaminosen bei fettlöslichen Vitaminen häufiger beobachtet werden.Vitamine unterscheiden sich von anderen organischen Nahrungsmitteln dadurch, dass sie nicht in den Gewebestrukturen enthalten sind und vom Körper nicht als Energiequelle verwendet werden (ohne Kaloriengehalt).

Mineralien spielen eine sehr wichtige Rolle für die Gesundheit eines jeden Menschen. Mineralien - Nährstoffe für unseren Körper, die zur Funktion aller Organe beitragen. Nur wenige Menschen verstehen genau, wie Mineralien sich auf unseren Körper auswirken. Dank der Mineralien, die dem menschlichen Körper neue Energie und Kraft verleihen, wird das Körpergewebe wiederhergestellt und regeneriert. Fast alle Mineralien gelangen zusammen mit der Nahrung und dem Wasser, die wir konsumieren, in den menschlichen Körper. Der Körper selbst produziert keine nützlichen Substanzen und Mineralien. Die Ernährung ermöglicht es Ihnen, alle Arten von Mineralien und Nährstoffen aus Fleisch, Obst, Gemüse, Getreide und Milchprodukten zu gewinnen.

Es gibt zwei Arten von Mineralien: Makrominerale. Makro aus dem Griechischen - groß. Der menschliche Körper benötigt große Mengen an Makromineralen und kleinere Mengen an Spurenelementen. Die makromineralen Gruppen umfassen: Calcium, Phosphor, Magnesium, Natrium, Kalium, Chlorid, Schwefel. Spurenelemente. Mikro aus dem Griechischen ist klein. Spurenelemente sind ebenfalls sehr wichtig und notwendig, obwohl der Körper mehr Makromineralien benötigt. Wissenschaftler streiten sich immer noch darüber, wie viele Mineralien dieser Gruppe ein Mensch täglich benötigt. Diese Gruppe von Mineralien umfasst: Eisen, Mangan, Kupfer, Jod, Zink, Kobalt, Fluorid, Selen.

Mineralien erfüllen im menschlichen Körper drei Hauptfunktionen: Gewährleistung der Bildung von Knochen- und Zahngewebe. Unterstützung des normalen Herzrhythmus, der Muskelkontraktilität, der neuronalen Leitfähigkeit und des Säure-Basen-Gleichgewichts Regulation des Zellstoffwechsels: Mineralien werden Teil von Enzymen und Hormonen, die die Zellaktivität regulieren.

Magnesium ist ein Mineral aus Sodbrennen, das die Säurebildung im Magen verhindert oder verringert. Es hilft auch, Nierensteine ​​zu zerquetschen, hilft bei Prostatitis, behandelt aggressives Verhalten bei Alkoholikern, schützt vor Strahlung, hilft bei Herzproblemen und Epilepsie (reduziert die Häufigkeit von Anfällen). Die tägliche Magnesiumrate beträgt 270 - 300 mg. Produkte, die Magnesium enthalten: Nüsse, Spinat, Brot, Fisch, Fleisch.

Calcium ist ein Mineral, das für die Muskelkontraktion, die Blutgerinnung und den Schutz der Zellmembran notwendig ist. Es ist der Kalziumgehalt im Körper, von dem die ordnungsgemäße Funktion des menschlichen Herzens abhängt. Verhindert die verheerendsten Auswirkungen der Wechseljahre: Knochenschwund, der wiederum zu Knochenbrüchen, Wirbelsäulenverkrümmung und Zahnverlust führt. Die tägliche Calciumnorm beträgt 700 mg. Produkte, die Kalzium enthalten: Milch, Käse und andere Milchprodukte, grünes Blattgemüse (Brokkoli, Kohl, aber kein Spinat), Sojabohnen, Tofu (Bohnengallerte), Nüsse, Fisch (der Knochen fressen kann, wie Sardinen) Magnesium und Calcium absorbieren sich gegenseitig, da Calcium Säure benötigt und Magnesium die Säurebildung verhindert.

Natrium - ein Mineral, das reich an Meersalz ist, hilft Sauerstoff und Nährstoffen, in die Körperzellen einzudringen. Natrium verhindert oder reduziert Muskelschmerzen, die durch intensive körperliche Anstrengung entstanden sind. Haben Sie jemals bemerkt, dass es beim Laufen Schmerzen in der Seite oder Krämpfe im Bein gibt? Je mehr Sie schwitzen, desto mehr Natrium verlässt den Körper, so dass Krämpfe und Krämpfe auftreten. Die tägliche Natriummenge beträgt 6 g. Produkte, die Natrium enthalten: zubereitete Lebensmittel (die beim Kochen ausgesalzen), Fleisch zubereitete Lebensmittel (Speck), Käse, Gemüsekonserven. Bei ausschließlicher Eiweißernährung reichen Ballaststoffe, Vitamine und Mineralien nicht aus. Was kann die Ursache für viele schwere Krankheiten sein. Brauchst du es

Kalium ist ein Gegner von Natrium, aber beide Mineralien helfen, den Wasserhaushalt des Körpers zu kontrollieren. Kalium beugt Muskelschwund vor, reguliert Herzschlag und Blutdruck. Die tägliche Kaliumnorm beträgt 3.500 mg. Produkte, die Kalium enthalten: Sonnenblumenkerne, Bananen, Rindfleisch, Garnelen, Austern, Huhn, Pute, Milch.

Jod ist ein Mineral, durch das der Körper mit Energie versorgt wird und die Schilddrüse störungsfrei funktioniert. Ein Mangel an Jod kann zu einem starken Gewichtsverlust führen. Die tägliche Jodnorm beträgt 14 mg. Produkte, die Jod enthalten: Seefisch und Meeresfrüchte, Getreideprodukte.

Eisen ist ein Mineral, das rosafarbene Wangen aufweist und in den Augen funkelt. Wenn der Körper Eisenmangel hat, tritt eine Anämie auf. Mit Hilfe von Eisen wird Sauerstoff im ganzen Körper verteilt, Eisen ist sehr wichtig für die Bildung von Hämoglobin. Die tägliche Eisennorm beträgt 9-15 mg. Produkte, die Eisen enthalten: Leber, Rindfleisch, Bohnen, Nüsse, getrocknete Früchte (getrocknete Aprikosen, Rosinen), brauner Reis, Thunfisch, Eier, Ofenkartoffeln, Brokkoli.

Mangan ist ein Mineral, das bei Diabetes, Multipler Sklerose und schwerer Myasthenia gravis hilft. Die tägliche Norm für Mangan beträgt 0,5 mg. Produkte, die Mangan enthalten: Tee, Brot, Nüsse, grünes Gemüse (Erbsen, grüne Bohnen).

Zum Thema: