This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Biotin (Vitamin H)

Biotin (Vitamin H) . Biotin gehört zu den Vitaminen B. Es ist ein antiseborrhoisches Vitamin - eine Aminosäure, die in Wasser gut löslich ist. Es gibt a- und B-Biotin - ein notwendiger Wachstumsfaktor für Mikroorganismen, der ein Antagonist von Sulfonamiden ist, da er deren bakterizide und bakteriostatische Eigenschaften aufhebt. Biotin ist nahe an para-Aminobenzoesäure.

Es spielt eine besondere Rolle bei den Stoffwechselprozessen der menschlichen Haut, es schützt sie vor Furunkulose, Ekzemen und Psoriasis und reguliert den Fett- (Fettsäuremetabolismus) und Proteinstoffwechsel.

Biotin fördert eine bessere Verdaulichkeit von Proteinen und Fetten, es ist notwendig für den Austausch von Fettsäuren und den Transfer von Kohlendioxid in den Körper. Vitamin N ist in Nüssen, Erbsen, Sojabohnen, Zwiebeln, Blumenkohl, Pilzen, Getreide, Weizenmehl, insbesondere in Eigelb, Rinderleber, Schweinefleischnieren, Herz usw. enthalten. Der menschliche Bedarf an Biotin ist nicht genau festgelegt bedenken Sie, dass sie mit der durchschnittlichen Ernährung zufrieden ist, d.h. 0,15-0,30 mg. Bei einem Mangel an diesem Vitamin bei Mensch und Tier tritt Müdigkeit auf, der Appetit verschwindet, es kommt zu entzündlichen Rötungen und Hautschuppen, es kommt zu einer grauen Pigmentierung der Haut von Hals und Gliedmaßen und zu einer Verschlechterung ihrer Empfindlichkeit (insbesondere bei Kleinkindern). Manchmal gibt es eine erhöhte Funktion der Talgdrüsen der Haut ( Seborrhoe ), Haarausfall, brüchige Nägel. Kinder haben Depressionen, Übelkeit, Entzündungen der Zunge, Anämie, Cholesterinämie.

In unserem Land sind schwere Formen von Vitaminmangel, die mit einem extrem niedrigen Gehalt an Vitaminen in Lebensmitteln einhergehen, beseitigt worden. Es werden jedoch häufig nicht exprimierte oder latente Formen der Hypovitaminose gefunden, die durch einen Mangel an Vitaminen C, B1, B2, B6, PP, A, D, E usw. verursacht werden. Die Informationen zu den spezifischen Funktionen von Vitaminen und Anzeichen ihrer Unzulänglichkeit in Lebensmitteln sind oben angegeben (Tabelle 6).

Vitamine Vitaminfunktionen und Anzeichen von Vitaminmangel High Vitamin Foods
Wasserlöslich
C (Ascorbinsäure) Es spielt eine Rolle bei Redoxreaktionen, Stoffwechsel, Bindegewebsbildung; Fördert die Absorption von Proteinen, Eisen, stärkt die Abwehrkräfte des Körpers, erhält die Stärke der Wände der Blutgefäße, beteiligt sich an den Mechanismen der Anpassung des Körpers an verschiedene Nebenwirkungen. Der Mangel führt zu Bläue von Lippen, Nase, Ohren, Nägeln, Brüchigkeit und Zahnfleischbluten, Lockerung der Zähne, blasser und trockener Haut, vorzeitiger Hautalterung und Entstehung von Arteriosklerose Hagebutte, Sanddorn, schwarze Johannisbeere, Schneeball, Hartriegel, Erdbeeren, Eberesche, Zitrusfrüchte, Paprika, Meerrettich, Dill, Petersilie, Schnittlauch, Spinat, Kohl, Salat, Tomaten usw.
B1 (Thiamin) Es beeinflusst die Aktivität des Nervensystems, des Kreislaufs und der Verdauungsorgane. Der Mangel führt zu schneller körperlicher und geistiger Ermüdung, Gewichtsverlust, Übelkeit, Verstopfung, Krämpfen in der Wadenmuskulatur, Schwäche in den unteren Extremitäten usw. Vollkornbrot und Weizenbrot oder Mehl der 2. Klasse, Hafer und Buchweizen, Hülsenfrüchte, Hülsenfrüchte, Fleischprodukte, Kleie, Hefe ( Backen ), Nüsse ( Walnüsse, Wald, Erdnüsse )
B2 (Riboflavin) Es beeinflusst die Funktionen des Nervensystems, des Herzens, der Leber, der Haut und der Schleimhäute und sorgt für Licht- und Farbsehen. Mit einem Mangel an Trockenheit und Rissen der Lippen, Geschwüren in den Mundwinkeln, Rissen in der Haut der Hände, Photophobie, Tränenfluss, Entzündung der Hornhaut usw. Getreide, Hülsenfrüchte, Nüsse, Milch, Sauermilchgetränke, Käse, Hüttenkäse, Fleischprodukte, Hefe ( Bäcker, Bier )
PP (Niacin, Nicotinamid) Es beeinflusst die Aktivität des Zentralnervensystems, des Herz-Kreislauf-Systems, der Verdauungsorgane, der Blutbildung und des Hautzustands. Bei Insuffizienz, Schwindel, Schlaflosigkeit, Gedächtnis- und Darmstörungen treten Haut- und Pellagra-Schäden auf Buchweizen-, Hafer- und Gerstengrütze, Hülsenfrüchte, Nüsse, Pilze, Fleischprodukte ( Herz, Leber, Rindernieren )
B6 (Pyridoxin) Es spielt eine große Rolle im Stoffwechsel, ist Teil der Enzyme, die Aminosäuren transaminieren. Aktiv am Austausch von Tryptophan, Methionin, Cystein, Histamin und Fettstoffwechsel beteiligt. Wirksam bei Arteriosklerose, Erkrankungen des peripheren Nervensystems ( Ischias, Neuritis ), Strahlenkrankheit, Pellagra, Erkrankungen des Magens, der Haut ( Psoriasis, Dermatitis, Diathese usw. ). Mit Vitamin B6 - Mangel bei Erwachsenen, Appetitlosigkeit, Depression, Schlaflosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Bindehautentzündung, Stomatitis, Dermatitis, in   Kinder - Magen-Darm-Störungen, erhöhte Reizbarkeit, epileptiforme Krämpfe, Stunting, Anämie Bäckerhefe, Weizen- und Reiskleie, Dorschleber, Rindfleisch , Bananen, nicht raffiniertes Getreide, Milch, Eigelb, Gemüse, Weizenkeime
Fettlöslich
A ( Retinol ) und B-Carotin ( Provitamin A ) Beteiligt sich an den Mechanismen des Lichtsehens, den Prozessen der Regeneration der Haut und der Schleimhäute, der Bildung von Immunität. Sein Mangel verursacht eine Schädigung der Augenschleimhaut, Photophobie, Nachtblindheit, Trockenheit, Abschuppung und erhöht   Hautpigmentierung, Mattheit und Trockenheit der Haare, erhöht die Anfälligkeit für   Erkältungen und andere Infektionskrankheiten Retinol: Fischleber, Butter, Sahne, Milch, Eier; B-Carotin: Karotten, Paprika, Tomaten, Kürbis, Frühlingszwiebeln, Dill, Petersilie, Aprikosen, anderes Gemüse und Obst von grüner und gelber Farbe
D ( Calciumferol) Beteiligt sich an der Regulation des Calcium- und Phosphorstoffwechsels. Ein Mangel bei Kindern führt zu Rachitis, bei Erwachsenen zu schlechter Gesundheit. Veränderungen des Kalziumstoffwechsels sind selten. Vitamin A ist angezeigt bei Funktionsstörungen der Nebenschilddrüse (Tetanie), Lupus, Psoriasis und Rachitis. Es hat eine kumulative Wirkung. Butter, Milch, Eier (Eigelb), Kabeljaukaviar, Fischleber und Meerestiere (Robben)
E ( Tocopherol ) Es hat entzündungshemmende Eigenschaften, beteiligt sich am Energie- und Proteinstoffwechsel, am Nukleinsäurestoffwechsel, schützt Vitamin A und mehrfach ungesättigte Fettsäuren der Zellmembranen vor Oxidation. Sein Mangel bei Kindern führt zu Anämie, Entwicklungsstörungen, bei Erwachsenen zu vorzeitigem Altern, Arteriosklerose, Herzerkrankungen, Störung des normalen Schwangerschaftsverlaufs Pflanzenöle, Nüsse, Blattgemüse, Getreideprodukte