This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Diphtherie

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z.

DIPHTERIE - eine akute Infektionskrankheit mit einem luftgetragenen Übertragungsmechanismus des Erregers; gekennzeichnet durch fibrinöse Entzündungen im Oropharynx, in den Atemwegen, seltener in anderen Organen, toxische Schäden an Herz und Nervensystem. In den letzten Jahren wurde in Russland aufgrund unvollständiger Impfungen ein Anstieg der Inzidenz von Diphtherie beobachtet.

Der Erreger ist der toxigene Diphtheriebazillus (Corynebacterium diphtheriae). Die Quelle des Pathogens ist ein Patient mit Diphtherie oder ein Träger der toxigenen Corynebacterium-Diphtherie. Die Erreger der Infektion werden durch Husten, Niesen, Sprechen zusammen mit Speichel-, Auswurf- und Schleimtröpfchen übertragen, der Erreger gelangt in die Umwelt. Eine Infektion kann auch durch verschiedene mit dem Patienten infizierte Gegenstände auftreten (z. B. Wäsche, Geschirr, Spielzeug). Der Patient wird in den letzten Tagen der Inkubationszeit ansteckend und bleibt während der gesamten Krankheitsdauer bis zur Freisetzung aus dem Erreger bestehen.

Das Krankheitsbild. Die Inkubationszeit beträgt 2 bis 10 Tage, normalerweise 5 Tage. Es gibt Diphtherie des Oropharynx, der Atemwege, der Augen, der äußeren Genitalien, der Haut, der Wunden, des Ohrs.

Oropharyngeale Diphtherie ist die häufigste Form. Es ist lokalisiert, weit verbreitet und giftig. Die lokalisierte Form ist durch leichte Vergiftungssymptome gekennzeichnet und äußert sich in einem moderaten Temperaturanstieg, einer leichten Störung des Wohlbefindens, Appetitlosigkeit und Schwäche. Mandeln vergrößert, leicht hyperämisch. Schmerzen beim Schlucken sind leicht oder fehlen. Gegen Ende des 1. oder 2. Tages erscheint auf den Mandeln eine grauweiße Membranbeschichtung mit klar definierten Kanten. Der Film wird schwer entfernt, an seiner Stelle blutet die Schleimhaut. Plaque löst sich nicht in Wasser und sinkt.

Bei einer häufigen Form ist die Vergiftung stärker ausgeprägt, die Körpertemperatur steigt auf 38 - 39 ° C, die Plaque ist dichter. Sie bedecken nicht nur die Oberfläche der Mandeln, sondern gelangen auch zur Schleimhaut der Gaumenbögen und der Zunge.

In einer toxischen Form ist der Beginn der Krankheit akut, es treten starke Schmerzen beim Schlucken, eine lebhafte Hyperämie des Rachens, hohes Fieber (bis zu 40 ° C), Kopfschmerzen , Schüttelfrost, Erbrechen und manchmal Bauchschmerzen auf. Auf den Mandeln erscheinen zunächst kleine spinnennetzartige oder gallertartige Überfälle. Dann werden die Überfälle dichter und breiten sich schnell auf den weichen und harten Gaumen aus, wobei eine Schwellung der Halsschleimhaut und des Unterhautgewebes des Halses auftritt. Die Prävalenz von Ödemen im subkutanen Gewebe entspricht dem Schweregrad der Intoxikation: I-Grad - Ödeme erstrecken sich bis in die Mitte des Halses, II-Grad - bis zum Schlüsselbein, III-Grad - unterhalb des Schlüsselbeins. Ein zuckersüßer Atemzug und ein ersticktes, manchmal schnarchendes Atmen sind charakteristisch. Die submandibulären Lymphknoten sind vergrößert. Die Sprache ist mit einem Nasentönung verwischt. Veränderungen im Herzen und in den Nieren werden festgestellt, das Nervensystem ist betroffen. Hämorrhagische Manifestationen sind häufig - Nasenbluten, Blutungen in der Haut, Imprägnierung von blutigem Blut.

Diphtherie der Atemwege (Diphtherie-Kruppe) tritt hauptsächlich bei Kindern im Alter von 1 bis 3 Jahren auf. Die Krankheit beginnt mit einem leichten Anstieg der Körpertemperatur. Charakteristisch ist die Heiserkeit der Stimme, die sich in Aphonie, einen rauen bellenden Husten , das Phänomen der Stenose der oberen Atemwege (lautes Atmen mit Rückzug beim Einatmen nachgiebiger Stellen der Brust) verwandelt. Bei der Laryngoskopie werden Membranablagerungen auf der Schleimhaut des Kehlkopfes und der Luftröhre gefunden. Alle diese Symptome nehmen über einen Zeitraum von 2 bis 3 Tagen ohne ausgeprägte Vergiftungseffekte allmählich zu. Erstickungsattacken auf den ersten Blick. Dann wird ständig stenotische Atmung beobachtet; Das Kind wird unruhig, es kommt zu einer Zyanose der Lippen, des Gesichts und der Gliedmaßen. Wenn zu diesem Zeitpunkt keine Nothilfe bereitgestellt wird, kann es zu einer Bewusstseinsverdunkelung kommen, der Puls wird schwächer, der Blutdruck sinkt und es treten häufig Krämpfe auf. Bei verzögerter und inaktiver Therapie kann das Kind an Erstickung sterben.

Diphtherie der Nase. Die Nasenatmung ist schwierig, zuerst gibt es flüssige seröse und dann blutig-eitrige Entladungen aus der Nase, die die Haut in der Nähe der Nasenlöcher korrodieren. Filme oder Oberflächenerosion finden sich auf der Nasenschleimhaut. Diese Form wird selten von einer schweren Vergiftung begleitet. Es wird eine Tendenz zu einem langwierigen Verlauf festgestellt.

Komplikationen treten hauptsächlich bei der toxischen Form der Diphtherie und der späten Behandlung auf. Dazu gehören Myokarditis , Polyneuropathie, die sich durch Lähmungen (weicher Gaumen, Augenmuskeln, Muskeln der Gliedmaßen und des Rumpfes), Empfindlichkeitsstörungen und nephrotisches Syndrom manifestiert. Bei schweren Formen der Diphtherie entwickelt sich häufig eine Lungenentzündung , die normalerweise durch die Kokkenflora verursacht wird.

Die Diagnose wird auf der Grundlage klinischer Daten gestellt und durch die Ergebnisse bakteriologischer Studien bestätigt. Material aus Hals und Nase wird mit einem sterilen Wattestäbchen an der Grenze zwischen dem betroffenen Bereich und einer gesunden Schleimhaut entnommen, vorzugsweise auf nüchternen Magen oder 2 Stunden nach dem Essen. Wenn der Erreger isoliert ist, wird seine Toxigenität bestimmt.

Die Behandlung wird in einem Krankenhaus durchgeführt. Die wichtigste therapeutische Maßnahme ist die Einführung von Antitiphtherie-Antitoxikum-Serum. Das Serum wird nach der modifizierten Methode von Unlimited verabreicht: Zuerst werden 0,1 ml subkutan injiziert, nach 30 Minuten - 0,2 ml und nach 1 bis 1,5 Stunden - die verbleibende Dosis intramuskulär (im oberen äußeren Quadranten des Gesäßes oder in den vorderen Muskeln des Oberschenkels). In schweren Fällen wird Serum intravenös verabreicht. Das Serum wird in internationalen Einheiten (ME) dosiert. Die Menge des verabreichten Arzneimittels hängt von der Schwere der Krankheit und dem Zeitraum ab, der seit ihrem Beginn vergangen ist: von 10.000 bis 20.000 ME in lokalisierter Form bis 80.000 bis 100.000 ME. Typischerweise wird Serum einmal verabreicht. In der toxischen Form ist eine Entgiftungstherapie angezeigt: intravenöse Verabreichung von Plasma, Hämodese in Kombination mit einer 10% igen Lösung von Glucose, Vitaminen, Cocarboxylase und Corticosteroiden. Die Verwendung der Plasmapherese ist wirksam. Bei Diphtherie der Atemwege wird Erstickungsgefahr, Trachealintubation oder Tracheotomie durchgeführt. Antibiotika werden Kindern mit einer durch Lungenentzündung, Mittelohrentzündung usw. aufgrund einer anderen Bakterienflora komplizierten Kruppe verschrieben.

Richtig organisiertes Regime und Pflege sind von großer Bedeutung. Der Patient muss die Bettruhe einhalten. In den frühen Tagen, mit akuten Veränderungen im Hals, erhält er verdauliche flüssige und halbflüssige Nahrung.

Die Prävention wird durch die richtige Organisation und die korrekte Durchführung vorbeugender Impfungen bestimmt. Um die Emittenten der toxigenen Corynebacterium-Diphtherie zu identifizieren, werden Personen, die neu in Kindereinrichtungen eingeschrieben sind (Waisenhaus, Internat, spezielle Einrichtungen für Kinder mit Schäden des Zentralnervensystems, Sanatorien für Kinder mit tuberkulöser Vergiftung), neuropsychiatrische Krankenhäuser für Kinder und Erwachsene einer einzigen bakteriologischen Untersuchung unterzogen.