This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Zahnschmerzen, Zahnschmerzen, Behandlung von Zahnschmerzen, Volksmedizin zur Behandlung von Zahnschmerzen



Zahnschmerzen, Zahnschmerzen, Behandlung von Zahnschmerzen, Volksmedizin zur Behandlung von Zahnschmerzen


Liebe besucher !!!! Wir wissen, dass Sie gerade lesen, dass diese Seite nicht sehr gut gelaunt ist, und es scheint mit einem Schmerz im Zahn ...
Deshalb werden wir versuchen, Ihnen einige nützliche Tipps zu geben - wie Sie sich bei Schmerzen im Zahn verhalten sollen.

Zahnschmerzen und der begleitende Karies beginnen in der Regel mit durch Karies verursachten Schäden am Zahnschmelz.

Ursachen von Zahnschmerzen - nach Kariesentzündung im Weichgewebe des Zahns und im Periost (Fluss) mit der möglichen Bildung von Geschwüren. Karies tritt häufig als Folge von Unterernährung auf - übermäßiger Konsum von Süßigkeiten, Süßwaren, zuckerhaltigen Getränken und raffinierten Kohlenhydraten. Der in diesen Produkten enthaltene Zucker wird unter dem Einfluss von Bakterien im Mund zu Säuren, die Karies verursachen.

Manifestationen von Zahnschmerzen. Es kann sowohl konstant als auch paroxysmal sein - scharf, pulsierend und schießend.


Um mit den wichtigsten Tipps zu beginnen:

1. Sie sollten sich immer wohl fühlen, das Schmerzempfinden schädigt den gesamten Körper - versuchen Sie also sofort, ein Schmerzmittel zu nehmen - ein Schmerzmittel.

Es gibt zwei Arten von Medikamenten, die zur Behandlung von Zahnschmerzen beitragen: Analgetika selbst und nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente. Analgetika blockieren die Aktivität von Schmerzzentren im Gehirn, die eine Nachricht über das Auftreten von Schmerz vermitteln.
Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente haben eine bedeutende Wirkung - Verringerung der Entzündung und sekundäre - Verringerung der Schmerzen, die durch eine Verringerung der Entzündung auftreten.

Beispiele für die wirksamsten Analgetika: Solpadein, Ketanov, Analgin, Tempalgin.
Beispiele für nichtsteroidale Arzneimittel: Diclofenac, Ibuprofen, Indomethacin, Ketoprofen, Naproxen, Piroxicam, Denebol.

2. Das zweite Board ist das wichtigste. Denken Sie daran, dass die Einnahme von Schmerzmitteln den Zahnschmerz und seine Ursache nicht beseitigt. Analgetika helfen nur, die Zahnschmerzen für eine Weile zu vergessen, wodurch Sie die Möglichkeit haben, den Zahnarzt so bequem wie möglich zu erreichen. Lassen Sie sich nicht täuschen, dass die Schmerzen zufällig auftreten und Sie dann für immer gehen können. Wenn Schmerzen aufgetreten sind, bedeutet dies, dass ein Problem besteht, das nur im Behandlungsstuhl gelöst werden kann. Dies gilt für absolut alle Arten von Zahnschmerzen.

3. Rat drei - vergessen Sie die schrecklichen Foltergeschichten im Zahnarztstuhl. Das ist schon lange vorbei. Moderne Technologien ermöglichen sogar eine schmerzlose Anästhesie-Injektion - die Injektionsstelle ist mit einem speziellen Anästhetikum verschmiert. Moderne Anästhetika betäuben schnell, effizient und dauerhaft.

4. Vierter Rat - Denken Sie daran, dass die Verspätung eines Zahnarztbesuchs nicht nur zu ständigen Wiederholungen von Zahnschmerzen, schlechter Laune und Wohlbefinden führt, sondern jeden Tag auch die Beseitigung Ihres Problems für Sie teurer macht. Je mehr das Problem angefangen hat - desto mehr zahlen Sie dem Zahnarzt. Daher empfiehlt sich aus wirtschaftlichen Gründen, bei den ersten Schmerzsymptomen Kontakt aufzunehmen.

Bedenken Sie auch die Tatsache, dass die Verschiebung eines Zahnarztbesuches zu ernsteren Konsequenzen führen kann - Verwüstung, Zahnverlust und schließlich eine Lebensgefahr - oft dringt der eitrige Prozess in die Halsregion und weiter ins Mediastinum hinein, manchmal ist es nicht zu retten Person


Volksheilmittel zur Behandlung von Zahnschmerzen:

* Legen Sie die Blätter des Baldrian- oder Pferdesauerlings zwischen den kranken Zahn und die Backe; Sie können einfach kauen. Zahnschmerzen werden schnell nachlassen.
* Um Zahnschmerzen zu reduzieren, können Sie rohe Rüben auf den betroffenen Zahn auftragen.
* Bereiten Sie einen warmen Sud aus medizinischem Salbei (20 g pro 200 ml Wasser) vor, spülen Sie Ihren Mund aus und versuchen Sie, den Sud am Zahn des Patienten länger zu halten. Verschüttete Flüssigkeit und warm spucken. Dies sollte 3-4 Mal innerhalb einer halben Stunde erfolgen.
* Als Schmerzmittel wird empfohlen, den schmerzenden Zahn mit einem Extrakt aus Schafgarbenkraut oder moldauischem Schlangenkopf, mit Suppe Potentilla-Gans, Wodka-Tinktur der Wurzel des Calamus calamus zu spülen.
* Schneiden Sie ein Stück Zwiebel fein, wickeln Sie es in ein Käsetuch und stecken Sie es auf die dem schmerzenden Zahn gegenüberliegende Seite.
* Befestigen Sie einen heißen Lappen oder einen zerrissenen Meerrettich oder Senf, der in einen Lappen gehüllt ist, an den Hals, damit Sie ihn mischen können.
* Auskochen und Infusion von Schachtelhalm wird zum Spülen bei Erkrankungen des Zahnfleisches und der Zähne verwendet: 2 Esslöffel Gras mit 1 Tasse kochendem Wasser gebraut und über Nacht infundiert.
* Reiben Sie den Kaugummi mit einem Stück Knoblauch um den schmerzenden Zahn, nachdem Sie ihn von der Hülle befreit haben. In Sibirien wird Knoblauch (auf einer Serviette) an der Stelle aufgetragen, an der der Puls auf dem Arm von der dem wunden Zahn gegenüberliegenden Seite an gefühlt wird.
* Brühen zum Spülen: Eichenrinde (100 g pro 1 Liter, 15 Minuten kochen, 2 Esslöffel Essig, ein Stück Pfeffer hinzufügen); Espenrinde (15 g pro 200 ml, 5-7 Minuten kochen); blühende Wermutzweige (2 Teelöffel pro 300 ml); dreifarbige Veilchen (1 Esslöffel pro 200 ml, 15 Minuten kochen).
* Infusionen zum Spülen: Kräuter der Malve (4 Teelöffel pro 200 ml, 10 Minuten beharren, heiß verwenden); Drei-Blatt-Kräuter (2 Teelöffel pro 200 ml, um 20 Minuten zu bestehen); Kräuter des Hochlandvogels, d. h. Knöterich (20 g pro 200 ml, bestehen auf 30 Minuten); Oregano (15 g pro 200 ml, bestehen 30 Minuten); Brombeerblätter (4 Teelöffel pro 400 ml, bestehen auf 30 Minuten); Blaubeeren (2 Teelöffel pro 200 ml, bestehen 2 Stunden).
* Einen Esslöffel zerdrückte, getrocknete Zichorienwurzel mit einem Glas saurem kochendem Wasser gießen, 10 Minuten ziehen lassen und abtropfen lassen. Diese starke Infusion wird bei Hitze angewendet, um einen kranken Zahn mit starken Schmerzen zu spülen. Sie können auch frische Zichorienwurzeln nach der Reinigung kauen.
* 1-2 Esslöffel Thymian kriechender Thymian (Thymian) gießen Sie ein Glas kochendes Wasser, bestehen Sie darauf, abtropfen zu lassen. Als Spülmittel bei Zahnschmerzen, Zahnfleischerkrankungen und Ulzerationen der Mundschleimhaut anwenden. Mit Honig süßen (abschmecken) und in der Hitze zum Spülen mit Flussmittel auftragen.
* Zur Stärkung der Zähne empfiehlt es sich, das Zahnfleisch von Zeit zu Zeit mit Wegerichsaft einzureiben oder den Mund mit diesem Kräuterextrakt zu spülen.
* 20 g zerdrücktes Calamus-Rhizom gießen Sie 100 ml Alkohol oder Wodka, bestehen Sie 8 Tage lang an einem warmen Ort, oft schütteln, und belasten Sie es. Tragen Sie Tinktur auf den erkrankten Zahn auf einem Stück Watte auf.
* Stecken Sie die Wegerichwurzel aus dem erkrankten Zahn ins Ohr, bis die Schmerzen nachlassen.
* Verbrenne den Kürbisstiel und stecke die Asche in die Zahnhöhle.
* Kauen Sie die Wurzel des Calamus, Angelicus.
* Bei anhaltenden Zahnschmerzen ist es hilfreich, ein Beruhigungsmittel zu nehmen, wie beispielsweise Baldrianwurzeltinktur (20 Tropfen, 2-3 Mal täglich).
* Zwei Esslöffel gehackte Rübenwurzeln gießen 1 Tasse kochendes Wasser. 5 Minuten kochen, belasten. Waschen Sie den Mund mit einer warmen Brühe gegen Zahnschmerzen.
* Wenn Zahnschmerzen auf einen schmerzenden Zahn aufgetragen werden, ein Vlies mit Birkinktur der Knospe: 25 g Niere gießen 100 ml Alkohol, 8 Tage bestehen.
* 8 Teelöffel getrocknetes, gehacktes Zitronenmelissekraut (Zitronenminze) 4 Stunden in 2 Tassen heißem Wasser ziehen lassen. Spülen Sie Ihren Mund mit Zahnschmerzen und Zahnfleischerkrankungen.
* Schmalzspeck, frisch oder gesalzen, nach dem Klären des Salzes den schmerzenden Zahn zwischen Kaugummi und Wange aufsetzen. Behalten Sie die Minuten 15-20, während der Schmerz nachlässt.


Diät Die Ernährung spielt eine sehr wichtige Rolle bei der Erhaltung gesunder Zähne. Nahrung sollte eine ausreichende Menge an Kalk sein, die für die Bildung von Zahnhartsubstrat notwendig ist. Schwangere Frauen müssen jeden Tag Limettenwasser trinken (einen Esslöffel) oder ein spezielles Medikament einnehmen, da der Fötus Kalk aus dem Körper der Mutter zieht, um das Skelettsystem zu bilden, was zur Zerstörung ihrer Zähne führt.

Es ist wichtig, den Verbrauch von Zucker und sauren Lebensmitteln zu begrenzen. essen Vollkornbrot, rohes Gemüse. Faseriges, raffiniertes Essen verbleibt in Form einer klebrigen Masse auf den Zähnen und verursacht großen Schaden. Sie sollten keine sehr kalten oder heißen Speisen zu sich nehmen, vor allem wenn sie sich abwechseln. Süß ist besser zu essen, aber nicht davor.