This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Denkmal Mutterland - Mutter (Kiew)

Denkmal Mutterland - Mutter (Kiew)

"Mutterland" (in der ukrainischen Batkivshchyna-Mutter) - eine monumentale Skulptur in Kiew am rechten Ufer des Dnjepr. Befindet sich auf dem Territorium des Museums der Geschichte der Ukraine im Zweiten Weltkrieg. Eröffnet am Tag des Sieges 1981 als Teil des Museumskomplexes. Der Komplex wurde vom Generalsekretär des Zentralkomitees der KPdSU, Leonid Brezhnev, eröffnet.

Denkmal Mutterlandmutter in Kiew

Denkmal Mutterland - Mutter (Kiew)

Monument Motherland - die Mutter erhebt sich am rechten Ufer des Dnjepr, das höchste Monument der Ukraine und eines der höchsten der Welt.

Das Mutterland ist fast überall vom linken Ufer des Dnjepr aus zu sehen, 102 Meter aus Stein und Edelstahl. Ein so prachtvolles monumentales Gebäude bleibt von niemandem unbemerkt und ist eines der beliebtesten Monumente in Kiew (Die Freiheitsstatue in New York ist beispielsweise nur 93 Meter hoch ).

Die Skulptur des Mutterlandes ohne Sockel erreicht eine Höhe von 62 Metern, die Basis - 40 Meter, in der sich ein Museum der Geschichte des Zweiten Weltkriegs befindet.

Denkmal Mutterland - Mutter (Kiew)

Das Gewicht dieses Kolosses beträgt 450 Tonnen, die gesamte Konstruktion steht auf einem Sockel und erinnert an ein Fass aus Stahlbeton mit einem Durchmesser von 34 Metern und einer Tiefe von 17,8 Metern.

Die Eisenstruktur wurde mit Edelstahlblechen mit den Maßen 50 x 50 cm und 1,5 mm Dicke ummantelt. In der nach der Pariser Kommune benannten Fabrik in Kiew wurden Platten hergestellt, Empfehlungen für die Herstellung gegeben und die gesamte Struktur vom Paton Electric Welding Institute geschweißt.

Sie sammelten das Denkmal in großen Blöcken von je 20 bis 30 Tonnen, die Länge aller Schweißnähte betrug etwa 30 Kilometer.

Zum Vergleich: Der Schild, den das Mutterland in der Hand hält, ist 13 x 8 Meter, wiegt etwa 13 Tonnen, und das 16 Meter lange Schwert wiegt 9 Tonnen.

Denkmal Mutterland - Mutter (Kiew)

Und jährlich besuchen rund 750.000 Menschen die Gedenkstätte des Großen Vaterländischen Krieges.

Im Inneren des Denkmals befinden sich zwei Aufzüge, von denen der eine senkrecht zum Kopf steigt und der andere in einem Winkel von 75 Grad.

Das Schwert hat eine Aussichtsplattform, ebenfalls im Schild in 92 Metern Höhe.

Im Jahr 2002 durften sie Exkursionen zu Aussichtsplattformen unternehmen, doch 2003 stürzte ein junger Mann nach einem Unfall und stürzte ab. Er beschloss, seine Lebensergebnisse zu beenden. Der Zugang wurde verweigert. Später wurde ihm im Jahr 2010 eine mit einem Schutzgitter ausgestattete Aussichtsplattform im Schild erlaubt. und Sehende durchlaufen Gesichtskontrolle, schwangere Frauen, ältere Menschen und Kinder unter 12 Jahren sind nicht erlaubt, da ein Teil des Weges die Treppe hinaufsteigen muss.

Denkmal Mutterland - Mutter (Kiew)

Die Designer behaupten, dass das Mutterland - die Mutter - mindestens 150 Jahre stehen wird und seismologischen und dynamischen Belastungen standhalten kann.

Bei einem Erdbeben von 9 Punkten sollte ein Monument beispielsweise standhalten, und um sowohl das seismologische als auch das starke Gegenwind zu stabilisieren, ist im Schwert ein neun Tonnen schweres Pendel eingebaut - ein Stabilisator.

Nach seinem Beispiel wurde ein ähnliches Denkmal in das Unabhängigkeitsdenkmal der Ukraine eingebaut.

Geschichte von

Denkmal Mutterland - Mutter (Kiew)

Organisieren Sie ein Museum für die Teilnahme der ukrainischen Bevölkerung am Zweiten Weltkrieg, das während des Krieges am 12. Juni 1942 entstanden ist. Das Politbüro der Kommunistischen Partei der Ukraine hat der Entscheidung zugestimmt, ein Museum über die Geschichte der Teilnahme der ukrainischen Bevölkerung am Zweiten Weltkrieg vor der Befreiung der Ukraine von den Hitleriten zu schaffen. Lenin Aber aus den zwölf Kompositionen des Museums klang 3 wie folgt: Stalin ist ein Freund des ukrainischen Volkes, brüderliche Unterstützung des russischen Volkes, die bolschewistische Partei ist der Inspirator ... Dh Die ganze Idee wurde fast von innen nach außen gedreht und zeigte "wer ist der Chef". Lange Zeit vergaßen sie das Museum und erinnerten sich nicht nur daran, sondern ließen die Menschen auch bewusst die Folgen des totalitären Regimes während des Krieges vergessen.

Denkmal Mutterland - Mutter (Kiew)

Zum Beispiel nach der Parade von 1945 in Kiew waren es fast 20 Jahre nicht mehr, und der 9. Mai war ein Arbeitstag. Erst nach dem Wechsel der Galaxie der kommunistischen Führer unter Schtscherbizki im Jahr 1974 wurde das Museum der Befreiung der Ukraine von den Nazis gegründet, das sich im Klovsky-Palast befindet.

Das Museum wurde so populär, dass aus materiellen Gründen beschlossen wurde, eine Gedenkstätte zu errichten, die der Beteiligung der ukrainischen Bevölkerung am Zweiten Weltkrieg gewidmet ist. Und es wurden 7 Millionen Rubel zugeteilt.

Die Arbeit an dem Entwurf wurde an die "Moskauer Kameraden" vergeben. Jewgeni Vutechich, der Autor des Mutterlandes in Wolgograd, wurde zum Chefarchitekten des Mama kurgan und zum Denkmal für die Soldatenbefreier im Treptow Park in Berlin ernannt.

Denkmal Mutterland - Mutter (Kiew)

Ein Projekt wurde entwickelt, das Hauptdenkmal wurde durch eine enorme Stella (aus Eisen, die sein früheres Werk Motherland genannt hat, dargestellt, hatte große Probleme, da es aus Beton bestand und beinahe sofort zu knacken begann), und Kopf und Arme wuchsen aus der Stella Vorwärts mit einem Schwert und einem Schild, aus einer Höhe von 30 Metern, würde ein Wasserfall zum Dnjepr hinunterlaufen, an den Seiten der Komposition, den Dnjepr, die Art der Truppen, Partisanen und Hintermänner zwingen, ein Furchtunnel war geplant, der den Gräueltaten im Lagerfeuerlager gewidmet war. Und die Hauptskulptur mit Blattgold bedeckt.

Der Eingang des Komplexes war von der Seite von Dnieper aus geplant (ich kann mir nicht vorstellen, wie Kiyevlyanin eine solche Höhe zu erreichen hat, vor allem für ältere Veteranen.) Aber bald darauf starb Jewgeni Vutechich, und die Moskauer Bildhauer wollten nicht in die Provinz gehen, Vasily Boroday wurde zum Hauptbildhauer der Mutter der Ko-Autorin mit Vasily Vinaikin, Frid Sagonyan, mit den Architekten Viktor Yelizarov, Nikolai Feschenko, Georgy Kisly.

Denkmal Mutterland - Mutter (Kiew)

Borodai veränderte das Projekt erheblich und machte es friedlicher. Jetzt verteidigte sie sich nicht mehr mit einem Schild und drohte mit dem Schwert, sondern hob die Hände und zeigte Triumph.

Baubeginn mit der Anordnung des Hügels, ein Teil davon wurde gegraben und die Schluchten schliefen ein. Es wurde beschlossen, den Eingang von der Kiewer Petschersker Lavra aus zu machen, sie bedeckten die Skulptur nicht mit Gold, sondern lehnten es sogar ab, aus leichtem und haltbarem, aber teurem Titan herzustellen.

Die Schätzungen waren unerschwinglich hoch. Auf republikanischer Ebene durften Schätzungen von nicht mehr als 3 Millionen Rubel genehmigt werden. Für den gesamten Komplex des Denkmals des Zweiten Weltkriegs war es erforderlich, Schätzungen für jeden Teil zu genehmigen.

Denkmal Mutterland - Mutter (Kiew)

Aber auf der Statue des Mutterlandes - einer Mutter von 12 Millionen Rubel - wurde die Schätzung in Moskau genehmigt, und Heydar Aliyev unterschrieb, der zukünftige Präsident Aserbaidschans.

Für den Bau des Mutterlandes wurde der Mutter ein 100-Meter-Kran (der größte in der Republik) eigens gebracht, die Skulptur wurde im Pariser Commune-Werk in Teilen montiert, mit der Erwartung, dass sie während des Transports unter die Brücken gestellt würden.

Bei der Eröffnung des Denkmals hatte der Riesenkran keine Zeit zum Zerlegen, und es wurde beschlossen, ihn einfach in autogene Teile zu schneiden, und Teile des Krans wurden in den Dnjepr geworfen, wo sie bis heute rosten.

Für das Schweißen waren Brigaden involviert. Sie arbeiteten in drei Schichten, und wegen der Unterbrechung des Zeitplans drohten den Auftragnehmern, laut N. Feshchenko aus der Partei ausgeschlossen zu werden, dass bis zum Morgen das notwendige Material gefunden wurde.

Denkmal Mutterland - Mutter (Kiew)

Als Modell für das Gesicht der Skulptur Motherland porträtierte Boroday seine Kollegin, die Bildhauerin Galina Kalchenko, eine talentierte und schöne, aber früh verstorbene. Das Museumspersonal wird sie immer noch liebevoll genannt - Galya.

Ursprünglich war geplant, das Schwert flach und kühl zu machen, aber nach den bitteren Erfahrungen des Mutterlandes in Wolgograd musste sie das Betonschwert durch ein Titanschwert ersetzen, da die Windlasten nicht belastet wurden.

Kiew Skulptur remade Schwert auf dem Volumen - rautenförmig. Für die Stabilität wurde ein speziell entwickeltes Pendel eingebaut, das Schwingungsprozesse dämpft.

Denkmal Mutterland - Mutter (Kiew)

Die ganze Geschichte, mit Legenden überwachsen, betrifft die Höhe des gesamten Denkmals. Es wurde gemunkelt, dass der Metropolit von Kiew mit dem Sekretär des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei der Ukraine, Shcherbitsky, verhandelte, dass das Denkmal nicht höher sein würde als der Glockenturm in der Kiewer Höhlenkloster.

Tatsächlich ist die Höhe des Glockenturms 96,5 Meter, aber aufgrund der Tatsache, dass er höher liegt als der Meeresspiegel, ist die geographische Position des Glockenturms höher als die des Mutterlandes.

Der gesamte Gedenkkomplex erstreckt sich über 10 Hektar und umfasst: ein Denkmal mit einem Museum unterhalb der Mutterland, einen Platz mit einer Reihe von Heldenstädten, Skulpturen, die den Dnjepr zwingen, Waffentransfer, eine Galerie von Helden der Vorder- und Rückseite, eine militärische Ausstellung, eine Schale mit ewigem Feuer , Exposition gegenüber Alien War und der Tragödie und Mut der Afgan.

Hier versammeln sich Kriegsveteranen jedes Jahr am 9. Mai.

Interessante Fakten

Denkmal Mutterland - Mutter (Kiew)

  • Das Schwert des Mutterlandes - die Mutter nach dem genehmigten Projekt, entschied man, nach Erforschung des Windkanals im zentralen aerohydrodynamischen Institut in Moskau weitere drei Meter kürzer zu machen.
  • Mutterland - eine Mutter in Kiew konnte weniger kriegerische Gegenstände in den Händen halten, es wurden Optionen entwickelt: mit einem Kind im Arm, mit einer Schüssel, mit einem Lorbeerkranz. Es wurden insgesamt 11 Optionen entwickelt. Als die Projekte zur Bestätigung nach Shcherbitsky gebracht wurden, sagte er: "Warum brauchen wir eine Frau mit Besen". Und verließ die Option, die wir jetzt sehen.
  • Nach der Installation der Skulptur Homeland - der Mutter in Kiew - stellte sich heraus, dass sie sich mit dem Rücken zum Denkmal für Lesya Ukrainka (U-Bahnstation Pechersk) befindet und das ihrerseits auch mit dem Rücken zu ihr steht. Akute Kiewer Sprachen nannten sofort eine der prestigeträchtigsten Regionen zwischen diesen Denkmälern "zwischen den beiden". Hier ist übrigens die KEK der Ukraine!
  • Nach der Fertigstellung der Konstruktion wurde die Skulptur „plastisch operiert“, um die Nase zu vergrößern, da sie nach unten zu stark aussah. Wir haben auch bemerkt, dass die rechte Brust kleiner ist als die linke, aber Boroday sagte, dass dies ein physiologischer Prozess ist, wenn eine Frau ihren Arm nach oben hebt und die Brust dehnt und visuell kleiner wird.
  • Nach dem Tod von Vuchetich wurde der gesamte Komplex des Denkmals für die Geschichte des Großen Vaterländischen Krieges radikal verändert, aber die Ehefrau des Architekten erhielt eine riesige Gebühr von 40 Tausend Rubel.
  • Die Skulptur Motherland ist eine der zehn höchsten Statuen der Welt.

Wenn Sie sehen, wie viel körperliche und geistige Stärke unsere Landsleute in diese Schöpfung investiert haben, denken Sie unwillkürlich über die Vergangenheit nach und machen eine unbestreitbare Schlussfolgerung - dass es nicht umsonst ist, dass solche Denkmäler den nächsten Generationen überlassen wurden, so dass unsere Kinder verstehen würden, wie schwierig und schmerzvoll es ist, durch Kriege und zukünftige Generationen zu leben machte nicht die Fehler ihrer Vorfahren.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat oder Sie eigene Gedanken und Ergänzungen haben, hinterlassen Sie einen Kommentar, in dem Sie Ihre Einstellung zu den Fehlern der Vergangenheit der Menschheit zeigen.

Grundriss des Museums des Großen Vaterländischen Krieges

Der Gedenkkomplex der Geschichte des Großen Vaterländischen Krieges ist ein kolossales Gebäude mit einem Museumsfonds von mehr als 300.000 Exponaten, Ausstellungen militärischer Ausrüstung des Zweiten Weltkriegs und der Nachkriegszeit, gekrönt von einer 102 Meter hohen Skulptur des Mutterlandes und der sechsthöchsten Skulptur der Welt. Dies ist ein Ort, der von Tausenden von Menschen besucht wird, denen die Erinnerung an Menschen, die Blut und Schweiß vergießen, nicht gleichgültig ist und sogar für die Zukunft ihr Leben gegeben hat. Unten sehen Sie einen Plan des Museums des Zweiten Weltkriegs, der ersten und zweiten Etage.

Wenn Sie mehr über den Inhalt des Museums erfahren möchten, hilft Ihnen der Plan des Museums des Zweiten Weltkriegs.

Grundriss des Museums des Großen Vaterländischen Krieges (1. Etage)
Grundriss des Museums des Großen Vaterländischen Krieges (2. Etage)

Wie bekomme ich die Karte?

Denkmal Mutterland - Mutter (Kiew)

Adresse - Kiew, st. Lavrskaya, 24 Karte .

Offizielle Website - warmuseum.kiev.ua

Es ist notwendig, zur Straße Lavra 44 zu gehen, dort befindet sich der Eingang zum Denkmal des Großen Vaterländischen Krieges.

Sie können das Museum für die Geschichte des Großen Vaterländischen Krieges mit dem Bus Nr. 24 oder mit dem Trolleybus Nr. 38 von der Metrostation Arsenalnaya aus erreichen. Zur letzten Fahrt: U-Bahnstation Arsenalnaya, Bus Nummer 24 oder Trolleybus Nummer 38 - das Museum der Geschichte des Großen Vaterländischen Krieges.

Wir empfehlen Ihnen, die auf der Karte angegebene Route zu Fuß zu befolgen. Auf dem Weg von der U-Bahnstation Arsenalnaya aus sehen Sie: Das Gebäude des Arsenal-Werks mit geschälten Mauern während der Revolution. Gehen Sie durch den Glory Park und genießen Sie einen schönen Blick auf den Dnjepr und das linke Ufer der Hauptstadt. Sie sehen ein Denkmal für Leonid Bykov, besuchen das wichtigste historische Denkmal von Kiew - Kiew - Pechersk Lavra und schließlich erreichen Sie die Gedenkstätte des Großen Vaterländischen Krieges. Dies ist eine ganztägige Exkursion. Wenn Sie möchten, und Sie haben eine Kraftreserve, können Sie zum Denkmal für die Gründer von Kiew gehen. Aber vergessen Sie nicht, Sie müssen zurückklettern :)

Über kievbum.com & Wiki