This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

3. Mose 7

Vorheriges Kapitel Index Nächstes Kapitel
1 Hier ist das Gesetz über das Opfer der Wehrpflicht: Dies ist ein großer Schrein;
2 Das Opfer der Wehrpflicht muss an der Stelle geschlachtet werden, an der das Brandopfer geschlachtet und von allen Seiten mit seinem Blut auf den Altar gesprenkelt wird.
3 [bringen] muss von ihr alles Fett, den fetten Schwanz und das Fett, das die Innenseiten bedeckt, präsentieren
4 und sowohl die Nieren als auch das Fett, das auf ihnen ist, das auf den Steppdecken ist, und das Omentum, das auf der Leber ist; Lass ihn mit den Nieren diese Dinge trennen;
5 und der Priester wird dies als Opfer für den Herrn auf dem Altar verbrennen: es ist ein Opfer der Wehrpflicht.
6 Das gesamte männliche Geschlecht der Priesterfamilie kann sie essen; An einem heiligen Ort muss man es essen: Es ist ein großer Schrein.
7 Es gibt nur ein Gesetz, das sowohl das Opfer für die Sünde als auch das Opfer für die Wehrpflicht regelt: Es gehört einem Priester, der es reinigt.
8 Und wenn ein Priester jemandem ein Brandopfer bringt, gehört die Haut des Brandopfers, das er bringt, dem Priester;
9 und jedes Brotopfer, das im Ofen gebacken und in einem Topf oder in einer Pfanne gekocht wird, gehört dem Priester, der es bringt;
10 und jedes Brotopfer, gemischt mit Öl und Trockenem, gehört allen Söhnen Aarons, dem einen und dem anderen.

11 Hier ist das Gesetz des Friedensopfers, das der Herr bringt:
12 wenn jemand es in Dankbarkeit bringt, dann muss er mit dem Opfer der Dankbarkeit ungesäuertes Brot, gemischt mit Öl, und ungesäuerte Kuchen, gesalbt mit Öl, und Weizenmehl, genährt mit [Öl], Brot, gemischt mit Öl, bringen;
13 Laßt ihn außer Kuchen sein Sauerteigbrot zum Opfer bringen, mit einem Dankopfer für den Frieden;
14 möge er dem Herrn eines seiner ganzen Opfer in einem Opfer bringen: es gehört einem Priester, der das Blut eines friedlichen Opfers besprengt;
15 Das Fleisch eines friedlichen Opfers der Dankbarkeit sollte am Tag seines Opfers gegessen werden, sollte nicht vor dem Morgen davon abreisen.
16 Wenn jemand durch Gelübde oder aus Eifer ein Opfer bringt, sollte er sein Opfer am Tag des Opfers essen, und am nächsten Tag kannst du essen, was von ihr übrig ist
17 und was am dritten Tag vom Opferfleisch übrig bleibt, soll in Brand gesteckt werden;
18 Wenn sie am dritten Tag das Fleisch eines friedlichen Opfers essen, wird es nicht günstig sein. wer es bringt, wird für nichts verantwortlich gemacht; dies ist Verunreinigung, und wer es isst, wird Sünde erleiden;
19 dieses Fleisch sollte, wenn es etwas Unreines berührt, nicht essen, sondern es am Feuer verbrennen; und sauberes Fleisch kann alles sauber essen;
20 Wenn jedoch welche Art von Seele, die Unreinheit an sich hat, das Fleisch des friedlichen Opfers des Herrn isst, dann wird diese Seele von seinem Volk zerstört.
21 und wenn eine Seele, die etwas unreines, menschliches Unreinsein oder unreines Vieh oder ein unreines Reptil berührt hat, das Fleisch des friedlichen Opfers des Herrn isst, dann wird diese Seele von ihrem Volk zerstört.
22 Und der Herr sprach zu Mose:
23 Sprich zu den Kindern Israel: Iss kein Fett von einem Ochsen, einem Schaf oder einer Ziege.
24 Ein Schlag von den Toten und ein Schlag von einem zerrissenen Tier können für jedes Geschäft verwendet werden; aber iss, iss es nicht!
25 denn wer vom Vieh Fett isst, das dem Herrn geopfert wird, der wird die Seele von seinem Volk vertilgen;
26 und iss kein Blut in allen deinen Wohnungen, weder von Vögeln noch von Rindern;
27 und wer Blut isst, der wird von seinem Volk vernichtet werden.
28 Und der Herr sprach zu Mose:
29. Sprich zu den Söhnen Israels: Wer dem Herrn sein Friedensopfer darbringt, der muss dem Herrn einen Teil des Friedensopfers darbringen.
30 mit seinen eigenen Händen sollte er dem Herrn opfern: er sollte ein Fett mit einer Brust bringen und seine Brust vor dem Herrn schütteln;
31 Der Priester wird das Fett auf dem Altar verbrennen, und die Truhe gehört Aaron und seinen Söhnen.
32 und gib dem Priester die rechte Schulter als Opfergabe von deinen Friedensopfern:
33 Wer von den Söhnen Aarons bringt Blut von einem friedlichen Opfer und Fett, um das und seine rechte Schulter zu teilen;
34 denn ich nehme den Söhnen Israels von den friedlichen Opfern die Brüste der Umwälzungen und die Schulter des Opfers und gebe sie Aaron, dem Priester, und seinen Söhnen von den Söhnen Israels zum ewigen Ort.

35 Dies ist die Verschwörung für Aaron und die Verschwörung für seine Söhne von den Opfern des Herrn ab dem Tag, an dem sie vor dem Herrn für das Priestertum erscheinen.
36 was der Herr geboten hatte, ihnen vom Tag ihrer Salbung an von den Söhnen Israels zu geben. Dies ist eine ewige Bestimmung in ihren Generationen. -
37 Hier ist das Gesetz des Brandopfers, des Brotopfers, des Opfers der Sünde, des Opfers der Wehrpflicht, des Opfers der Weihe und des Opfers des Friedens.
38 den der Herr Mose auf dem Berg Sinai gab, als er den Söhnen Israels in der Wüste Sinai befahl, dem Herrn ihre Opfer darzubringen.

Vorheriges Kapitel Index Nächstes Kapitel