This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Offenbarung von Johannes 18

Vorheriges Kapitel Index Nächstes Kapitel
1 Danach sah ich einen anderen Engel, der vom Himmel herabstieg und große Macht hatte. Die Erde wurde von seiner Herrlichkeit erleuchtet.
2 Und er schrie laut auf und sagte: Babylon, die große Hure, fiel, wurde zur Behausung der Dämonen und zum Schutz jedes unreinen Geistes, zum Schutz jedes unreinen und ekelhaften Vogels; denn mit dem heftigen Wein ihrer Unzucht trank sie alle Völker,
3 und die Könige der Erde begingen mit ihr Unzucht, und die Kaufleute der Erde wurden reich an ihrem großen Luxus.
4 Und ich hörte eine andere Stimme vom Himmel und sprach: Komm aus ihr heraus, mein Volk, um nicht an deinen Sünden teilzunehmen und ihre Plagen nicht zu erleiden;
5 denn ihre Sünden kamen in den Himmel, und Gott erinnerte sich an ihre Missetaten.
6 Gib sie, wie sie es mit dir getan hat, und verdopple sie nach ihren Taten. In der Schüssel, in der sie den Wein für Sie zubereitet hat, kochen Sie ihn in zwei Hälften.
7 Wie sehr sie berühmt und luxuriös war, so sehr quälte und betrübte sie. Denn sie sagt in ihrem Herzen: "Ich sitze als Königin, ich bin keine Witwe und ich werde keine Sorgen sehen!"
8 Dafür werden an einem Tag Hinrichtungen, Tod und Weinen und Hunger über sie kommen und durch Feuer verbrannt werden, weil der Herr, der Gott, der sie richtet, stark ist.

9 Und die Könige der Erde werden um sie trauern und weinen, Unzucht haben und mit ihr verwurzelt sind, wenn sie den Rauch von ihrem Feuer sehen,
10 stehe fern von der Angst vor ihrer Qual und sage: Wehe, wehe, die große Stadt Babylon, eine mächtige Stadt! denn in einer Stunde kam dein Urteil.
11 Und die Kaufleute der Erde werden um sie weinen und weinen, weil niemand ihre Waren kauft,
12 Gold- und Silberwaren, Edelsteine ​​und Perlen, feines Leinen und Porphyr, Seide und Scharlach und jeder Weihrauchbaum und alle Produkte aus Elfenbein und alle Produkte aus teuren Bäumen, aus Kupfer und Eisen und Marmor,
13 Zimt und Weihrauch und Frieden und Weihrauch und Wein und Öl und Mehl und Weizen und Vieh und Schafe und Pferde und Streitwagen und menschliche Körper und Seelen.
14 Und die Früchte, die deiner Seele gefielen, waren nicht bei dir, und alles Starke und Glänzende verließ dich; du wirst es nicht mehr finden.
15 Alle Sims, die von ihr bereichert wurden, werden von der Angst vor Qualen, Weinen und Schluchzen verschont bleiben
16 und sprach: Wehe, wehe, eine große Stadt, gekleidet in feines Leinen und Purpur und Purpur, geschmückt mit Gold und Edelsteinen und Perlen,
17 denn in einer Stunde ist dieser Reichtum umgekommen! Und alle Steuermänner und alle Segelschiffe und alle Schiffsbauer und alle Kaufleute auf dem Meer waren weit weg
18 und als sie den Rauch von ihrem Feuer sahen, schrien sie und sagten: Welche Stadt ist wie eine große Stadt!
19 Und sie staubten ihre Köpfe ab und schrien weinend und weinend: Wehe, wehe, eine große Stadt, deren Juwelen mit allem, was Schiffe auf dem Meer hatte, angereichert waren, denn sie war in einer Stunde leer!
20 Viel Spaß damit, Himmel und die heiligen Apostel und Propheten; denn Gott hat dein Urteil über ihn vollendet.
21 Und ein starker Engel nahm einen Stein wie einen großen Mühlstein und warf ihn ins Meer und sagte: Mit solch einem Streben wird Babylon, die große Stadt, besiegt werden und es wird nicht länger sein.
22 Und die Stimmen, die auf der Harfe spielen und singen und Flöten und Posaunentrompeten in dir spielen, werden nicht mehr zu hören sein; Es wird keinen Künstler in dir geben, keine Kunst, und der Lärm der Mühlsteine ​​wird nicht in dir zu hören sein.
23 und das Licht der Lampe wird nicht in dir erscheinen; und die Stimme der Braut und des Bräutigams wird nicht mehr in dir zu hören sein; denn deine Kaufleute waren Adlige auf Erden, und alle Nationen wurden durch deine Magie in die Irre geführt.
24 Und darin wurde das Blut der Propheten und Heiligen und aller Getöteten auf Erden gefunden.

Vorheriges Kapitel Index Nächstes Kapitel