This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Karte der Abwertung der Landeswährungen als Prozentsatz des US-Dollars

Karte der Abwertung der Landeswährungen als Prozentsatz des US-Dollars

Karte der Abwertung der Landeswährungen als Prozentsatz des US-Dollars für den Zeitraum vom 1. Januar 2014 bis 24. August 2015.

Abwertung (lat. Abnahme; lat. Valeo - Materie, Kosten) - Abnahme des Goldgehalts der Währungseinheit im Goldstandard. In modernen Verhältnissen wird der Begriff für Situationen der offiziellen Abwertung der Landeswährung gegenüber harten Währungen in Systemen mit einem von den Währungsbehörden festgelegten festen Wechselkurs verwendet.

Die Abwertung ist ein wirtschaftspolitischer Rückgang des realen Wechselkurses (der Begriff wird in den Forschungsarbeiten des Internationalen Währungsfonds verwendet).

Die Abschreibung wird als Zentralbankinstrument zur Steuerung der Landeswährung angesehen, im Gegensatz zur Neubewertung.

Bei einem variablen Wechselkurs gibt es keine direkte offizielle Bezeichnung für den Wert der Landeswährung. Daher wird für die Abschreibungssituation der Begriff Abschreibung und für die Wachstumssituation der Währung der Begriff Aufwertung verwendet. Die Zentralbank kann den Wechselkurs nur mit indirekten Methoden (Währungsinterventionen) ändern. Unter diesen Umständen ist die Abwertung oder Aufwertung nicht das Ergebnis der Annahme eines amtlichen Dokuments, sondern das Ergebnis von Wertänderungen der Währung unter dem Einfluss von Marktmechanismen.

Abwertung und Inflation

Der Begriff „Inflation“ hat eine ähnliche Bedeutung wie der Begriff „Abwertung“, wobei ersterer häufiger auf die Kaufkraft der Landeswährung auf dem lokalen Rohstoffmarkt und letzterer auf die Kaufkraft in Bezug auf Fremdwährungen Bezug nimmt. Beide zeichnen sich in ihrer Bedeutung durch eine Veränderung der Kaufkraft aus. Oft kann die Währungsabwertung eine der Ursachen für die inländische Inflation sein. Fremdwährungen unterliegen jedoch auch der Inflation, sodass eine Inflation ohne Abwertung möglich ist. Wenn Fremdwährungen einer Deflation unterliegen, ist eine Abwertung ohne Inflation möglich.

Arten der Abwertung

Es gibt offizielle (offene) und versteckte Abwertungen. Bei einer offenen Abwertung erklärt die Zentralbank des Landes offiziell die Abwertung der Landeswährung, abgeschriebenes Papiergeld wird aus dem Umlauf genommen oder gegen neues, stabiles Kreditgeld umgetauscht (jedoch zu dem Kurs, der der Abschreibung des alten Geldes entspricht, dh niedriger). Im Falle einer versteckten Abwertung verringert der Staat den realen Wert der Währungseinheit im Verhältnis zu Fremdwährungen, ohne das abgeschriebene Geld aus dem Verkehr zu ziehen. Offene Abwertung führt zu sinkenden Rohstoffpreisen, Folge einer versteckten Abwertung ist ein Anstieg der Rohstoffpreise.

Gründe für die Abwertung

Gründe für die Abwertung der Landeswährung können Inflation oder ein Zahlungsbilanzdefizit sein. Obwohl die Abwertung durch makroökonomische Faktoren verursacht wird, wird eine direkte Abwertung der Währung durch eine Entscheidung der Aufsichtsbehörden des Landes verursacht. Eine solche Entscheidung kann eine offizielle Senkung des von der Führung des Landes festgelegten Wechselkurses, die Weigerung, den Wechselkurs zu stützen, die Weigerung, den Wechselkurs mit den Währungen anderer Länder oder Währungskörben in Verbindung zu bringen, sein, um das Zahlungsbilanzdefizit des Landes zu verringern, die Wettbewerbsfähigkeit der hergestellten Waren auf dem Weltmarkt zu steigern und die Inlandsproduktion anzukurbeln.

Abwertungsrisiken

Unter dem Risiko einer Währungsabwertung wird das Risiko einer starken, stressigen Abwertung der Währung gegenüber anderen Währungen verstanden. Die Fähigkeit zur Einschätzung des Abwertungsrisikos hängt wesentlich von der Form ab, in der es auftritt. Ein Rückgang der Führung des Landes in einem festen Satz kann im Voraus vorhergesagt werden; Eine natürliche Abwertung aufgrund der Unfähigkeit der Aufsichtsbehörden, den Wechselkurs beizubehalten, ist schwer abzuschätzen. In Erwartung eines starken Rückgangs des Wechselkurses beginnen die Anleger, in greifbarere Medien zu investieren. Dies ist jedoch eine extreme Maßnahme.