This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Behebung von Problemen mit dem kommerziellen Stromausfall

Elektrizität in der Russischen Föderation hat nicht den Wert von Waren, sondern ist eine der Arten von Dienstleistungen, die von Stromversorgungssystemen erbracht werden. Daher wird der Diebstahl von Elektrizität nicht als Diebstahl von Eigentum angesehen, und der Diebstahl von Elektrizität kann nur unter verwaltungstechnischer Strafe gestellt werden, wenn er als Diebstahl aufgedeckt wird.

Dieser Zustand ermöglichte es lange Zeit, die Mechanismen des Diebstahls von Elektrizität in sehr großen Mengen zu ergründen. Nach Schätzungen von Energievertriebsorganisationen im privaten Sektor beträgt der durchschnittliche Stromdiebstahl in Russland bis zu 60% und im Versorgungssektor bis zu 25% des gesamten Stromverbrauchs der privaten Verbraucher. Ohne neue technische Möglichkeiten zur Messung des Stromverbrauchs können daher organisatorische Maßnahmen allein dieses Problem nicht bewältigen.

Während für große und mittlere Unternehmen in jüngster Zeit relativ zuverlässige Systeme zur technischen und kommerziellen Elektrizitätszählung entwickelt wurden, die die Diebstahlwahrscheinlichkeit erheblich verringern, waren für Verbraucher in Privathaushalten und Kleinmotoren, insbesondere im privaten Sektor, Stromzähler erforderlich, die vor Elektrizitätsdiebstahl schützen und die Betriebskosten senken , zuverlässig im Betrieb und bestens geeignet für die Integration in automatisierte Systeme zur kommerziellen Messung von Haushaltsstrom Verbraucher (ASKUE BP) waren bis vor kurzem nicht.

Um die kommerziellen Verluste im privaten Sektor zu verringern, hat das Verfahren zur Entfernung von Stromzählern an den Fassaden von Privathäusern oder auf Trägern von elektrischen Netzen mehrere Nachteile:

  • Die Entfernung erfordert die Installation von Stromzählern in zuverlässig geschützten Kästen mit zuverlässigen Erdungs- und Schnelltrennvorrichtungen, wenn eine Person unter Spannung steht, die Verwendung von selbsttragenden isolierten Kabeln usw .;
  • Sie lösen nicht das Problem der Berechnung des Gleichgewichts von aufgenommenem und verbrauchtem Strom.
  • Fragen der Automatisierung der Informationssammlung sind nicht gelöst

ASKUE BP für den kommunalen Wohnungsbau beispielsweise löst das bekannte Kontinium-System das Problem von ASKUE BP für den kommunalen Wohnungsbau, da jedoch die Daten vom Zähler zum Hub nicht in digitaler Form vorliegen und in Form von Telemetrieimpulsen proportional zur aufgenommenen Leistung der Kommunikationsverlust zwischen Zähler und Ein Hub führt zu einem Stromausfall des Zählers im Verhältnis zum Zeitpunkt des Kommunikationsausfalls.

Die Spezialisten von JSC „RiM“ entwickelten zusammen mit dem Nowosibirsker Fonds für Energieverkauf und Energieeinsparung in der Region Nowosibirsk ein Konzept für die Stromzähler, das die Grundlage für die nachstehend entwickelten Systeme bildete.

Der Schwerpunkt dieser Systeme liegt auf:

  • Reduzierung der kommerziellen und technischen Energieverluste;
  • Reduzierung der Betriebskosten;
  • Berechnung des Saldos von aufgenommenem und verbrauchtem Strom.

Gleichzeitig kann der Stromverbrauch der privaten Haushalte in zwei Teilsektoren unterteilt werden:

  • Privat (Einfamilienhäuser, Hütten);
  • Kommunal (Mehrfamilienhäuser).

Auf dieser Grundlage wurde die Entwicklung von Stromzählern unter Berücksichtigung der Besonderheiten des Stromverbrauchs in diesen Teilsektoren durchgeführt.

Der Privatsektor weist folgende Hauptmerkmale auf:

  • Ein hohes Maß an kommerziellen Stromverlusten von bis zu 60%;
  • Die große Schwierigkeit, auf das Messgerät zuzugreifen, um Anzeigen zu überprüfen oder seinen technischen Zustand zu überprüfen.

Die folgenden Merkmale sind für den Wohnungssektor charakteristisch:

  • Wenn die Zählerstände bei der Bezahlung des Stroms durch die Verbraucher unterschätzt werden, können die wirtschaftlichen Verluste bis zu 20% betragen.
  • Energievertriebsorganisationen haben keine operative Kontrolle über verbrauchten und bezahlten Strom.
  • Schwierigkeiten beim Zugang zum Messgerät zur Überprüfung von Anzeigen oder zur Überprüfung seines technischen Zustands.

Um diese Probleme zu lösen, wurden AMS-Systeme für den Haushaltssektor entwickelt, die die Besonderheiten jedes privaten und öffentlichen Teilsektors, PMC-2050 und PMC-2060b, am besten berücksichtigen.

Das PMC-2050-System ist für den privaten Bereich und die folgenden Aufgaben konzipiert:

  • Messgeräte sollten sowohl für den Fall eines autorisierten als auch eines nicht autorisierten Anschlusses des Teilnehmers eine Strommessung bereitstellen und alle nicht autorisierten Anschlüsse bedeutungslos machen.
  • Organisation der Fernerfassung und anschließenden zentralen Verarbeitung von Buchungsinformationen über den individuellen Stromverbrauch jedes Verbrauchers;
  • Das Messgerät muss sich in einem privaten Bereich befinden , d.h. Die Verantwortung für die Sicherheit und Gesundheit des Geräts liegt beim Abonnenten (Stromverbraucher).
  • die Berechnung der Strombilanz am festgelegten Abrechnungstag und zur festgelegten Abrechnungsstunde sicherzustellen.

Für die praktische Umsetzung dieser Lösungen wurde ein Hardware- und Softwarekomplex entwickelt, der im PMC-2050M-System enthalten ist:

  • Einphasiger Multitariff-Zähler - SOEB-2P DR mit Datenübertragung über den Funkkanal und Diebstahlschutz;
  • Dreiphasen-Multitariff-Zähler - STEB-04 / 2-80-DR mit Datenübertragung über Funk und Diebstahlschutz;
  • Dreiphasen-Mehrtarifzähler - STEB-04 / 1-7,5-Р mit Datenübertragung über den Funkkanal zum Einbau in das TP, um Daten für die Berechnung des Stromverbrauchs zu erhalten;
  • Das tragbare Lesegerät des Controllers ist RMRM-2055RK. Datenempfang über Funk mit anschließender Übertragung zum Computer über RS-232-Schnittstelle;
  • Software mit Datenübertragungstreibern zur Weiterverarbeitung in die vorhandene Energy Sales-Datenbank.

Zähler mit Diebstahlschutz (einphasig und dreiphasig) sind mit externen Fernbedienungssensoren (DDM) ausgestattet, die es ermöglichten, die Kontrolle über die gesamte Versorgungsleitung zum Teilnehmer ab dem VL 0,4 kV-Turm zu übernehmen. Das vereinfachte und erweiterte einphasige SOEB-2P DR-Messblockdiagramm ist in Abbildung 1 bzw. Abbildung 2 dargestellt, und die Außenansicht ist auf Foto 1 dargestellt.


Abb. 1


Abb. 2


Foto 1.

Das Funktionsprinzip des Zählers basiert auf der Tatsache, dass der Prozessor der Basiseinheit (BB) die Daten vom Ausgang von 2 Metern analysiert, einer im DDM, der zweite im Basisblock, und die Daten nur von dem Zähler zusammenfasst, der aktuell das Maximum gemessen hat Macht Daten vom DDM zum Basisgerät werden digital über das Stromnetz übertragen, dazu befindet sich im DDM ein Sender. Das Übertragungsprinzip ist die Frequenzumtastung (FSK). Die Übertragung erfolgt auf 4 Frequenzen im Bereich von 50 - 93 kHz. Sicherer Übertragungsabstand im Stromkanal mindestens 60 Meter. Daten vom Messgerät werden über Funk an die Datenübertragungsstation (Lesegerät) des PMPM-2055RK übertragen. Die Trägerfrequenz beträgt 433,92 MHz, Frequenzumtastung (FSK), die Sendeleistung beträgt maximal 10 MW. Dies bietet eine Reichweite von 100 Metern für zuverlässigen Empfang auf der Autoantenne.

Berücksichtigen Sie auf der Grundlage des Funktionsprinzips des Zählers die Hauptart des Stromdiebstahls:

  • - Jeder Einfluss, der separat auf das DDM oder BB wirkt, führt zu einem Ungleichgewicht der Daten von DDM und BB, und der Addierer empfängt Daten von dem Messgerät mit der maximalen Ausgangsleistung. Wird beispielsweise BB überbrückt oder die Zuleitung „überspannt“, ist der durch den DDM fließende Strom größer als der BB BB.
  • - Der Zähler ist nicht angeschlossen, es wird eine temporäre Verbindung hergestellt, um den Zähler zu umgehen, siehe Abb. 3


Abb.3

Da der DDM in einem solchen Schema den verbrauchten Strom zählt, werden die Daten vom DDM bei Wiederherstellung des Verbrauchsschemas zur Basiseinheit geleitet und zum Summierer addiert. Verbrauchsdaten gehen somit nicht verloren, sondern werden voll berücksichtigt. Darüber hinaus werden im Online-Zählerprotokoll folgende Informationen angezeigt:

  • Zeit Ein / Aus Zähler;
  • Die Menge an kWh, die vor und nach dem Einschalten verbraucht wird;
  • Statusinformationen vor und nach der Aufnahme.

Somit ist es möglich, eine vollständige Analyse des Verbrauchs und der Betriebsarten des Zählers durchzuführen.

Merkmale dieses Zählertyps:

  • Zwei Messkanäle;
  • Selbstdiagnose;
  • LCD-Anzeige mit Temperaturbereich bis -36 ° C;
  • Technologische Genauigkeit;
  • Beständigkeit gegen klimatische, mechanische und elektromagnetische Einwirkungen;
  • Digitale Datenfernübertragung über Funk bis zu einer Entfernung von 100 Metern;
  • Arbeiten Sie bei einer Spannung von 160 - 380 V.

Die Hauptmerkmale des Zählers:

  • 1. Genauigkeitsklasse nach GOST 30207-94 2.0;
  • 2. Nennspannung V 220 ± 20%;
  • 3. Der Bereich der Betriebsströme, A 5 - 50;
  • 4. Leistungserfassung NSP, kVA, nicht weniger als 0,1;
  • 5. Erkennungszeit, nicht mehr als, min 5;
  • 6. Sendeleistung (433,92 MHz), mW 10;
  • 7. Leistungsaufnahme, VA nicht mehr als 10;
  • 8. Zusätzliche Kommunikationskanäle - Funkkanal; RS-232.

Zählerfunktionalität:

  • Abrechnung und Angabe der kumulativ verbrauchten Strommenge, getrennt für die drei Tarife;
  • Abrechnung und Angabe der am ersten Tag des laufenden Monats verbrauchten Strommenge getrennt für die drei Tarife;
  • Automatische Tarifumschaltung;
  • Angabe des aktuellen Tarifs;
  • Automatischer Übergang zu "Winter" und "Sommer";
  • Anpassung des Tarifplans und der aktuellen Uhrzeit;
  • Fixierung der Checksumme des Tarifplans;
  • Abrechnung der Gesamtzeit des Zählers;
  • Die Anhäufung von Daten über die Menge des verbrauchten Stroms, getrennt für die drei Tarife der letzten 12 Monate, im internen Journal des Zählers;
  • Die Anhäufung von Betriebsdaten zu den Betriebsarten des Zählers. Die Kapazität des Zählers beträgt 79 Datensätze.
  • Automatische tägliche Korrektur der Uhr (± 30 s / Tag);
  • Datenübertragung über Funk zum mobilen Datenübertragungsterminal PMMP-2055 RK.

Folgende Informationen werden übermittelt:

  • Eigene Adresse;
  • Stromverbrauch zu 3 Tarifen periodengerecht;
  • Stromverbrauch bei 3 Tarifen am 1. Tag des laufenden Monats;
  • Die Gesamtzeit des Zählers;
  • Aktuelles Datum und Uhrzeit;
  • Serviceinformationen;
  • Prüfsumme.

MOBILE LESESTEUERUNG.

Mit dem mobilen Lesegerät RMRM-2055 RK (siehe Foto 2) können Daten von Stromzählern drahtlos gelesen und auf einen PC übertragen werden. Zusätzlich liest das Lesegerät im Zähler die Programmierung des Tarifplans, die Aufzeichnung der DDM-Nummer, die Zeitkorrektur und das Lesen des Zählerprotokolls über den RS-232-Kanal.


Foto.2

Um die Arbeit der Steuerung mit dem Lesegerät zu vereinfachen, stehen drei Grundmodi zur Verfügung:

  • 1. Daten nur von einer bestimmten Zählernummer empfangen;
  • 2. Daten von allen im Empfangsbereich befindlichen Zählern empfangen (allgemeiner Empfang);
  • 3. Empfang von Daten nur von der angegebenen Anzahl von Zählern (selektiver Empfang).

Im letzteren Fall wird wie folgt vorgegangen. Aus der Stromverkaufsdatenbank wird über das Kommunikationsprogramm mit dem Leser in den Leser eingegeben, von welchen Teilnehmern die Daten empfangen werden sollen. In diesem Fall werden für jeden Teilnehmer die folgenden Daten eingegeben: - persönliches Konto, Nummer des Zählers, Name der Straße und Nummer des Hauses. Und so weiter auf jeder Route. Es kann mehrere Routen geben und jede Route beschreibt, welche Zähler genommen werden müssen. Wenn die Route aus irgendeinem Grund keine Daten von einigen Zählern empfängt, erkennt der Controller auf dem Display des Lesegeräts, welche Nummern nicht akzeptiert werden, sowie die Adressen der nicht akzeptierten Zähler, um genau zu verstehen, was gerade passiert. Nachdem die Daten von allen geplanten Zählern empfangen wurden, werden sie zur weiteren Verarbeitung über das Kommunikationsprogramm mit dem Lesegerät in die Datenbank der Energievertriebsorganisation heruntergeladen.

Das Lesegerät ist eine Mikroprozessoreinheit, die die Steuerung aller Geräteknoten, das Führen eines Kalenders, das Speichern, Anzeigen und Abrufen von Kontoinformationen in der Datenbank des Lesegeräts sowie das Verwalten eines Empfangsgeräts ermöglicht. Alle Modi werden über die Tastatur eingestellt und auf LCD-Displays angezeigt.

Die Hauptmerkmale des Lesers:

  • 1. Speicherkapazität für 7000 Teilnehmer;
  • 2. Anzeige aller Arten von Stromverbrauch auf dem LCD;
  • 3. Die Kommunikationszeit per Funkkanal beträgt nicht mehr als 30 Sekunden.
  • 4. Funkreichweite nicht weniger als 50 m, zu einer Autoantenne nicht weniger als 100 m;
  • 5. Der Wechselkurs für RS-232 beträgt mindestens 9.600 Baud.
  • 6. Leistungsaufnahme nicht mehr als 1W;
  • 7. Autonome Stromversorgung oder von einer externen Quelle.

Funktionalität:

  • Selektiver Empfang von Informationen von den Zählern aus der Luft;
  • Allgemeiner Empfang von Informationen über Funk;
  • Radiosuche nach Nummer des Zählers;
  • Ansicht auf dem Display von Informationsdatenbanken;
  • Ausgabe von Informationen auf Anforderung von einem externen Gerät über die RS-232-Schnittstelle;
  • Speicherung der empfangenen Informationen bei ausgeschaltetem Gerät (mit eingebauten Batterien der Fernbedienung);
  • Ausführung von technologischen Funktionen (Programmierung in den Zählern des neuen Tarifplans, Zeitkorrektur, Eingabe der DDM-Nummer);
  • Anzeige des Batteriestatus;
  • Laden der Batterien anstelle von AA 1,5V;
  • Zusätzlich kann der Leser über ein 12-V-Bordnetz oder über eine externe Stromversorgung über ein 220-V-Netz mit Strom versorgt werden.

Der Drehstromzähler STEB-04 / 2-80-DR ist ähnlich aufgebaut wie der Einphasen-Drehstromzähler SOEB-2P DR und hat genau die gleichen Funktionen, die für Verbraucher mit Drehstromeingang vorgesehen sind.

Dreiphasenzähler STEB-04 / 1-7,5-Р zur Installation an Umspannwerken zur Berechnung des Stromverbrauchs. Das Aussehen des Zählers ist in Foto 3 dargestellt.


Foto.3

Eigenschaften:

  • Die Zähler verfügen über eine achtstellige Flüssigkristallanzeige mit einem breiten Temperaturbereich.
  • Der Indikator hat einen Zeiger auf den Typ des angezeigten Parameters.
  • Modifikationen von Zählern, gekennzeichnet durch zusätzliche Sender:
    • Zähler mit einem „K“ -Index haben eine RS-485-Schnittstelle, zweiadrig mit einer externen Spannungsversorgung von 9 ... 12 V.
    • Messgeräte mit einem „P“ -Index verfügen über eine Funkübertragungseinrichtung (433,93 MHz, 10 mW) für die Übertragung von Verbrauchsdaten zum Lesegerät des Controllers PMMP-2055RK. Kommunikationsreichweite mindestens 50 m.
  • Funktionalität:

    • Phasen- und Gesamtenergiemessung - aktuell und am ersten Tag des Monats;
    • Phasen- und Gesamtmessung der Durchschnittsleistung über einen Zeitraum von 5 ... 30 Minuten;
    • Verbrauchstarifierung zu drei Tarifen und sechs Tarifzonen;
    • Automatische Tarifumschaltung;
    • Angabe des aktuellen Tarifs;
    • Automatischer Übergang zur Sommer- oder Winterzeit;
    • Abrechnung der Gesamtzeit des Zählers;
    • Automatische tägliche Anpassung der Uhr;
    • Führen von Energie- und Energiebuchungsprotokollen über Monate während des Jahres;
    • Halten Sie die Energiemessungsprotokolle während des Monats in Phase und nach Tag sortiert.
    • Die folgenden Daten werden drahtlos übertragen:
      • Die Strommengen, die zu den drei Tarifen verbraucht werden, sind aktuell und gelten für den ersten Tag des Monats.
      • Die Gesamtzeit des Zählers;
      • Aktuelles Datum und Uhrzeit;
      • Zählernummer;
      • Serviceinformationen;

    Technische Parameter:

    • Nennspannung - V 3'220
    • Der Bereich der Phasenspannungen - B 150 ... 400
    • Bemessungsstrom - A 5
    • Maximalstrom - A 50 (7,5)
    • Nennfrequenz - Hz 50
    • Genauigkeitsklasse - 1.0
    • Funkreichweite - m 50

    Regelmäßig gelieferte Software:

    • Konfigurationsprogramme und Eingabe von Zählern von SOEB, STEB in Betrieb;
    • Das Serviceprogramm für eine mobile Lesesteuerung.

    Das PMC-2060b-System ist für den Versorgungssektor und die folgenden Aufgaben konzipiert:

    • a) die Fernerfassung und anschließende zentrale Verarbeitung von Buchungsinformationen über den individuellen Stromverbrauch jedes Verbrauchers zu organisieren;
    • (b) Der Ort der Messvorrichtung sollte sich in einem privaten Bereich befinden, beispielsweise in einer Wohnung oder in einem geschlossenen Teil des Treppenabsatzes, d. h. Die Verantwortung für die Sicherheit und Gesundheit des Geräts liegt beim Abonnenten (Stromverbraucher).
    • (c) Das System sollte nicht die Verlegung zusätzlicher Kommunikationsleitungen erfordern (oder eine Mindestanzahl solcher Leitungen erfordern).
    • (d) Das System sollte den allgemeinen Haushalts- und Wohnungsverbrauch berücksichtigen und in der Lage sein, nicht autorisierte Verbindungen zu erkennen.
    • (e) Stellen Sie die Berechnung der Strombilanz am festgelegten Abrechnungstag und zur festgelegten Abrechnungsstunde sicher.

    In diesem Fall sollte die Aufgabe so gelöst werden, dass gewöhnliches lineares Personal die Installation des Systems als gewöhnlichen Austausch von Zählern durchführen kann.

    Für die praktische Umsetzung dieser Lösungen wird ein Komplex von Hardware- und Softwaretools entwickelt, die die unterste Ebene des Systems bilden:

    • Einphasiger elektronischer Einraten-Stromzähler SOEB-2PK –01 mit Fernübertragung der Messwerte über Stromkabel;
    • Elektronischer Einphasen-Mehrtarif-Stromzähler SOEB-2PK mit Fernübertragung der Messwerte über Stromkabel;
    • Elektronischer dreiphasiger Mehrtarif-Stromzähler STEB 04-7.5-1K mit Fernübertragung der Messwerte über die RS485-Schnittstelle und der Möglichkeit der phasenweisen Erfassung des Stromverbrauchs;
    • Das Gerät zur Erfassung und Datenübertragung von RM-USPD 2064M, einschließlich:
      • Datenempfänger über Stromnetz und RS485-Schnittstelle;
      • zellulares GSM / GPRS-Modem;
    • Das Gerät zum Sammeln und Übertragen von Daten des RM-USPD 2064, das sich vom RM-USPD 2064M durch das Fehlen eines GSM / GPRS-Modems unterscheidet;
    • Software beinhaltet:
      • Konfigurationsprogramme und Eingabe von Zählern von SOEB, STEB in Betrieb;
      • Top-Level-Programm zur Konfiguration des Systems, Erfassung und Vorverarbeitung von Informationen.

    Das Blockschaltbild des Systems pro Wohnhaus ist in Abbildung 4 dargestellt.


    Abb. 4

    Das in Fig. 4 dargestellte System hat eine minimale Anzahl von Bestandteilen, d.h. direkt der Zähler selbst mit einem eingebauten Sender über das Stromnetz und Steuerungen (Datenerfassungs- und Übertragungsgerät). Daten vom Datenerfassungs- und -übertragungsgerät über das eingebaute GSM-Modem werden direkt an den Kommunikationscomputer des Energieversorgungsnetzes übertragen (siehe Abb. 5).


    Abb. 5

    So kann das System vom üblichen Personal der linearen Elektrotechnik, das die Zähler bedient, am Haus montiert werden. Nach dem Installieren der Zähler und dem Übertragen von Daten über die Entsprechung der Nummer der Wohnungsnummer von dem Kommunikationscomputer wird das System aktiviert, d.h. Das Datenverwaltungssystem meldet diese Daten und das System ist betriebsbereit. Auf Anforderung des Kommunikationsrechners werden Daten vom Datenerfassungs- und -übertragungsgerät an diesen übertragen.

    Stromzähler SOEB-2PK

    Zählgeräte SOEB-2PK werden anstelle der vorhandenen Induktionszähler installiert und sind für die kommerzielle Erfassung des Stromverbrauchs von bis zu drei Tarifen und die Übertragung von Daten über den vom Teilnehmer verbrauchten Strom über Stromleitungen am Datenverwaltungsgerät ausgelegt.

    Die Hauptmerkmale des Zählers.

    • Nennspannung V 220 ± 20%;
    • Bemessungsstrom A 5;
    • Maximalstrom A 60;
    • Genauigkeitsklasse 1 oder 2;
    • Leistungsaufnahme BA 10.
    • Betriebstemperaturbereich, ° C -25 ... + 50.
    • Der Zähler kann so programmiert werden, dass Strom zu einem, zwei oder drei Tarifen gemäß dem festgelegten Tarifplan, der aus 6 Tarifzonen besteht, abgerechnet wird.
    • Der Zähler im Stromnetz überträgt folgende Daten:
      • Eigene Seriennummer;
      • Datum und Uhrzeit der Übermittlung der internen Echtzeituhr;
      • Die Strommenge auf periodengerechter Basis;
      • Die am ersten Tag des laufenden Monats für jeden der drei Tarife verbrauchte Energiemenge;
      • Serviceinformationen.
    • Die Übertragungsreichweite des Stromnetzes beträgt bis zu 200 m innerhalb einer Phase einer Verbindung. Das Prinzip der Datenübertragung über das Stromnetz ist die Frequenzumtastung (FSK). Um die Störfestigkeit zu erhöhen, erfolgt die Übertragung auf 4 Frequenzen im Bereich von 50 - 93 kHz

    Das Gerät zum Sammeln und Übertragen von Daten RM-USPD 2064M.

    Das Gerät zum Sammeln und Übertragen von Daten RM-USPD 2063 dient zum Empfangen von Daten über das Stromnetz von Zählern des Typs SOEB-2PK, zum Empfangen und Steuern von Daten über die RS485-Schnittstelle sowie zum Austausch von Informationen über die Mobilfunkkommunikation mit dem zentralen Server von Energosbyt. Das Steuergerät ist im Schaltschrankhaus installiert und an das Drehstromnetz angeschlossen. Dreiphasenzähler, die den Gesamtverbrauch und den Verbrauch von MOS, Aufzügen, Teilnehmern usw. berücksichtigen, werden über die RS485-Schnittstelle an den DRC angeschlossen. Die Stromversorgung der RS485-Schnittstelle erfolgt über das Datenerfassungs- und -übertragungsgerät

    Die Hauptmerkmale von USPD:

    • Maximale Anzahl von Abonnenten, die 256 bedient werden
    • Maximale Empfangsreichweite im Stromnetz 300m
    • Die maximale Anzahl von Phasen, aus denen Informationen gesammelt werden. 3
    • Maximale Anzahl an Geräten, die an die RS485-Schnittstelle angeschlossen sind, 32

    Zähler STEB - 04-7.5-1K

    Die Messgeräte STEB-04-7.5-1K werden anstelle der vorhandenen Drehstromzähler installiert und dienen zur kommerziellen Erfassung des Stromverbrauchs zu drei Tarifen und zur Übertragung von Stromverbrauchsdaten des Teilnehmers über die RS485-Schnittstelle der USPD RM-USPD 2064M. Indirekter Aktivierungszähler und wird in Verbindung mit Stromwandlern verwendet, deren Auswahl vom Stromverbrauch in einer bestimmten Verbindung abhängt. Zähler werden zur Erfassung des gesamten Stromverbrauchs sowie zur Erfassung des Verbrauchs von öffentlichen Bereichen, Aufzügen, Rauchabzugssystemen usw. verwendet.

    Die Hauptmerkmale des Zählers:

    • Nennspannung, V 220/380 ± 20%;
    • Bemessungsstrom A 5;
    • Maximalstrom A 7,5;
    • Genauigkeitsklasse 1;
    • Leistungsaufnahme BA 10.
    • Betriebstemperaturbereich, ° C -25 ... + 50.
    • Der Zähler kann so programmiert werden, dass Strom zu einem, zwei oder drei Tarifen aufgezeichnet wird. Dies hängt vom festgelegten Tarifplan ab, der aus 6 Tarifzonen besteht.
    • Der Zähler überträgt über die RS485-Schnittstelle eine Vielzahl von Daten, unter denen der Verbrauch für die drei Tarife aktuell ist und am 1. Tag des aktuellen Monats getrennt für jede Phase und Summe das Leistungsprofil der Last usw.

    SOFTWARE

    Die im Lieferumfang des Systems enthaltene Software ist für die Verwendung in der Umgebung „WINDOWS-2000 / XP / 2003“ ausgelegt und gewährleistet die Erfassung von Daten von Abonnentenzählern in MS SQL Server DBMS. Mit der Software können Sie die Erfassung von Daten zum Stromverbrauch zu Hause und in der Stadt organisieren. Die Datenerfassung ist über folgende Kommunikationskanäle möglich: RS-485, GSM (Datenübertragung) und GPRS. Verarbeitung der erhobenen Daten, die Bilanz des Verbrauchs. Analyse der gesammelten Daten. Ausgabe des Ergebnisses in tabellarischer und grafischer Form. Die Möglichkeit, in Excel-Tabellen zu exportieren. Zugriff auf die Datenbank im LAN unter Aufteilung der Zuständigkeiten.

    Das am weitesten verbreitete System war PMC-2050, weil Es wird im privaten Sektor angewendet, wo die größten kommerziellen Verluste auftreten. Das System wird als Pilotprojekt in 19 Städten Russlands betrieben und getestet und zeigte in vielen Regionen einen wirtschaftlichen Effekt aus der Einführung, während nicht nur die Unwucht der Elektrizität stark abnimmt, sondern auch die Belastung der Umspannwerke abnimmt. Wie die Erfahrung zeigt, bleibt die Zahlungsfähigkeit der Bevölkerung (die Sammelrate des Geldes) auf dem gleichen Niveau, und das Ungleichgewicht bei der Elektrizität erreicht das Niveau der technischen Verluste.