This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Lösung der Probleme kommerzieller Leistungsverluste

Elektrizität in der Russischen Föderation spielt keine Rolle, bezieht sich jedoch auf eine der Arten von Dienstleistungen, die von Stromversorgungssystemen geliefert werden, und daher wird Stromdiebstahl nicht als Eigentumsdiebstahl angesehen, und der Stromdieb, wenn der Diebstahl gefunden wird, kann nur administrative Bestrafung erleiden.

Dieser Sachverhalt ermöglichte es uns seit langem Mechanismen für den Diebstahl von Elektrizität in sehr großen Mengen auszuarbeiten. Laut Schätzungen von Energievertriebsorganisationen im privaten Sektor beträgt der durchschnittliche Stromdiebstahl in Russland bis zu 60% und im kommunalen Sektor bis zu 25% des gesamten Stromverbrauchs der privaten Haushalte. Daher können einige organisatorische Maßnahmen ohne neue technische Mittel zur Bilanzierung des Stromverbrauchs dieses Problem nicht bewältigen.

Wenn in jüngster Zeit große und mittlere Unternehmen relativ zuverlässige technische und kommerzielle Elektrizitätszähler entwickelt haben, die die Möglichkeit eines Diebstahls deutlich reduzieren, so werden insbesondere Haushalts- und Kleinverbrauchern, insbesondere im privaten Sektor, die erforderlichen Dosiergeräte zum Schutz vor Diebstahl von Elektrizität, , zuverlässig im Betrieb und maximal geeignet für die Integration in automatisierte Systeme der kommerziellen Messung der elektrischen Leistung von inländischen Verbraucher (ASKUE BP) bis vor kurzem nicht.

Die Methode, Stromzähler an die Fassaden von Privathäusern oder Netzen zu transportieren, wird empfohlen, um die Verluste im privaten Sektor zu verringern, hat jedoch einige Nachteile:

  • Entfernung erfordert die Installation von Stromzählern in einer sicher geschützten Box, mit zuverlässigen Erdung und Schnelltrennvorrichtungen, wenn eine Person Spannung ausgesetzt ist, erfordert die Verwendung von SIP, etc .;
  • löst nicht die Frage der Berechnung des Gleichgewichts des empfangenen und verbrauchten Stroms;
  • Die Probleme der Automatisierung der Informationssammlung sind nicht gelöst

ASKUE PP für den kommunalen Wohnungsbau löst beispielsweise das bekannte System "Continium" das Problem von ASKUE PP für den kommunalen Wohnungsbau. Da die Daten vom Zähler zum Konzentrator jedoch nicht digital sind und in Form von proportional zum Stromverbrauch proportionalen Telemetrieimpulsen der Kommunikationsverlust zwischen Zähler und der Konzentrator führt zu einem Verlust der Elektrizitätsablesung vom Zähler im Verhältnis zum Zeitpunkt des Kommunikationsverlusts.

Die Spezialisten von CJSC RiM haben gemeinsam mit der Nowosibirsker Energiesparfundation für Energieeinsparung in der Region Nowosibirsk ein Konzept zur Bilanzierung von Elektrizität entwickelt, das die Grundlage für die unten entwickelten Systeme bildete.

Der Hauptschub dieser Systeme ist:

  • Verringerung der kommerziellen und technischen Verluste an elektrischer Energie;
  • Reduzierung der Betriebskosten;
  • Berechnung des Gleichgewichts des empfangenen und verbrauchten Stroms.

Zur gleichen Zeit kann der Haushaltssektor des Stromverbrauchs in zwei Teilsektoren unterteilt werden:

  • Private (Einfamilienhäuser, Hütten);
  • Kommunal (Mehrfamilienhäuser).

Auf dieser Grundlage wurde die Entwicklung von Elektrizitätszähler unter Berücksichtigung der Spezifität des Stromverbrauchs in diesen Teilsektoren durchgeführt.

Die folgenden Hauptmerkmale sind typisch für den privaten Wohnungsbau:

  • Hohe kommerzielle Verlustleistung, bis zu 60%;
  • Große Schwierigkeiten beim Zugriff auf das Messgerät, um die Messwerte zu überprüfen oder den technischen Zustand zu überprüfen.

Für den Wohnungsbau sind folgende Merkmale charakteristisch:

  • Unterschätzung der Zählerstände bei der Bezahlung von Strom durch die Verbraucher können kommerzielle Verluste bis zu 20% betragen;
  • Energieverkaufsorganisationen haben nicht die Fähigkeit, verbrauchten und bezahlten Strom schnell zu überwachen;
  • Schwierigkeiten beim Zugriff auf das Messgerät zur Überprüfung der Messwerte oder zur Überprüfung des technischen Zustands.

Um diese Probleme zu lösen, wurden die AMR-Systeme des Haushaltssektors entwickelt, die die Eigenheiten jedes Teilsektors - private und kommunale wie PMC-2050 und PMC-2060b - am vollständigsten berücksichtigen.

Das System PMC-2050 ist für den privaten Sektor und die Lösung folgender Aufgaben gedacht:

  • die Messgeräte müssen sicherstellen, dass die Elektrizität sowohl in einer autorisierten als auch in einer nicht autorisierten Verbindung des Teilnehmers berücksichtigt wird und unbefugte Verbindungen bedeutungslos machen;
  • eine Fernabholung und anschließende zentrale Verarbeitung von Buchhaltungsinformationen über den individuellen Verbrauch von Elektrizität durch jeden Verbraucher zu organisieren;
  • Das Messgerät muss sich in einem privaten Bereich befinden , d. h. die Verantwortung für die Sicherheit und die Gebrauchstauglichkeit des Geräts trägt der Abonnent (der Stromverbraucher);
  • Um die Berechnung des Elektrizitätsgleichgewichts für den festgelegten Abrechnungstag und die vereinbarte Stunde sicherzustellen.

Für die praktische Umsetzung dieser Lösungen wurde eine Reihe von Hard- und Software entwickelt, die Teil des Systems RMS-2050M sind:

  • Einphasiger Mehrtarifzähler - SOEB-2P DR mit Datenübertragung über Funkkanal und Diebstahlschutz;
  • Dreiphasen-Mehrtarifzähler - STEB-04 / 2-80-DR mit Datenübertragung über Funkkanal und Diebstahlschutz;
  • Dreiphasen-Mehrtarifzähler - STEB-04 / 1-7,5-P mit Datenübertragung über den Funkkanal zur Installation in der TP, um Daten zur Berechnung des Resthaushalts zu erhalten;
  • Der tragbare Leser des Controllers ist PMRM-2055RK. Empfangen von Daten über einen Funkkanal und Übertragen dieser Daten über die RS-232-Schnittstelle an einen Computer;
  • Software mit Datenübertragungstreibern zur Weiterverarbeitung in die bestehende Energy Sales Datenbank.

Die Zähler mit Diebstahlschutz (einphasig und dreiphasig) sind mit einem externen Fern- (und) Leistungssensor (DDM) ausgestattet, der die Steuerung der gesamten Versorgungsleitung zum Teilnehmer ab der 0,4-kV-Oberleitung ermöglicht. Das Strukturdiagramm des einphasigen Zählers SOEB - 2P DR, vereinfacht und erweitert, ist in Abb. 1 bzw. Abb. 2 dargestellt und das Aussehen auf dem Foto1.


Fig. 1


Fig. 2


Bild 1

Das Funktionsprinzip des Zählers basiert auf der Tatsache, dass der Prozessor der Basiseinheit (BB) die Daten aus der Ausgabe der zwei Zähler analysiert, von denen sich einer in der DDM befindet, der zweite in der Basiseinheit und die Daten nur von dem Zähler summiert, Macht. Die Daten vom DDM zur Basisstation werden digital über das Stromnetz übertragen, dafür befindet sich der Sender im DDM. Das Prinzip der Übertragung ist die Frequenzumtastung (FSK). Die Übertragung erfolgt bei 4 Frequenzen im Bereich 50 - 93 kHz. Der sichere Übertragungsbereich durch den Stromkanal beträgt nicht weniger als 60 Meter. Die Daten vom Zähler werden über den Funkkanal an die Datenübertragungskonsole (Reader) PMRM-2055RK übertragen. Die Trägerfrequenz beträgt 433,92 MHz, Frequenzumtastung (FSK), die Sendeleistung beträgt nicht mehr als 10 MW. Dies bietet eine Reihe von zuverlässigen Empfang auf der Autoantenne bis zu 100 Metern.

Basierend auf dem Prinzip des Zählers, betrachten wir die Haupttypen von Stromdiebstahl:

  • - Jede einzelne Auswirkung auf DDM oder BB führt zu einer Unwucht der Daten von DDM und BB, und die Daten werden dem Addierer vom Messgerät mit der maximalen Ausgangsleistung zugeführt. Zum Beispiel schalteten sie den BB ein oder machten eine Skizze an den Versorgungsleitungen, dann wird der durch den DDM fließende Strom größer als durch den BB (Iddm> IBB), die Daten zum Addierer werden vom DDM genommen und umgekehrt, durch Verschieben des DDM Iddm <IBB werden die Daten im Addierer BB.
  • - Der Zähler ist deaktiviert, eine temporäre Verbindung wird unter Umgehung des Zählers hergestellt, siehe Abb. 3


Fig. 3

Da DDM in einem solchen Schema das Konto der verbrauchten elektrischen Leistung führt, werden die Daten von der DDM, wenn das Verbrauchsschema wiederhergestellt wird, zur Basiseinheit gehen und dem Summierzähler hinzugefügt werden. Die Verbrauchsdaten gehen somit nicht verloren, sondern werden vollständig berücksichtigt. Außerdem enthält das Betriebsprotokoll des Messgeräts Informationen zu:

  • Zeit an / von der Theke;
  • Betrag der verbrauchten kWh bei Tarifen vor und nach dem Einschalten;
  • Statusinformationen vor und nach dem Einschalten.

Auf diese Weise können Sie eine vollständige Analyse der Verbrauchs- und Betriebsmodi des Zählers durchführen.

Merkmale dieses Messgerätetyps:

  • Zwei Messkanäle;
  • Eigendiagnose;
  • LCD-Anzeige mit einem Temperaturbereich von -36 ° C;
  • Technologische Reserve gemäß der Genauigkeitsklasse;
  • Widerstand gegen klimatische, mechanische und elektromagnetische Einflüsse;
  • Digitale Datenfernübertragung über einen Funkkanal bis zu einer Entfernung von 100 Metern;
  • Arbeiten Sie mit einer Spannung des Netzwerks 160 - 380 V.

Haupteigenschaften des Zählers:

  • 1. Genauigkeitsklasse gemäß GOST 30207-94 2.0;
  • 2. Nennspannung, V 220 ± 20%;
  • 3. Bereich der Arbeitsströme, A 5 - 50;
  • 4. NPS-Erkennungsleistung, kVA, nicht weniger als 0,1;
  • 5. Erkennungszeit, nicht mehr als, min. 5;
  • 6. Sendeleistung (433,92 MHz), mW 10;
  • 7. Stromverbrauch, VA ist nicht mehr als 10;
  • 8. Zusätzliche Kommunikationskanäle - Funkkanal; RS-232.

Zählerfunktion:

  • Buchführung und Angabe der von der kumulierten Gesamtsumme verbrauchten Strommenge, getrennt für drei Tarife;
  • Abrechnung und Angabe der am ersten Tag des laufenden Monats verbrauchten Strommenge, getrennt für drei Tarife;
  • Automatische Tarifumschaltung;
  • Angabe des aktuellen Tarifs;
  • Automatischer Übergang in die Winter- und Sommerzeit
  • Korrektur von Anpassungen des Tarifplans und der aktuellen Uhrzeit;
  • Festlegung der Prüfsumme des Tarifplans;
  • Abrechnung der Gesamtbetriebszeit des Zählers;
  • Akkumulation von Daten über die verbrauchte Strommenge, getrennt für drei Tarife der letzten 12 Monate im internen Protokoll des Zählers;
  • Akkumulation von Betriebsdaten zu den Betriebsarten des Zählers. Die Zählerkapazität beträgt 79 Datensätze.
  • Automatische Tageszeitkorrektur (± 30 s / Tag);
  • Datenübertragung über den Funkkanal an die mobile Datenübertragungsstation PMRM-2055 RK.

Folgende Informationen werden übertragen:

  • Eigene Adresse;
  • Stromverbrauch von 3 Tarifen als kumulative Summe;
  • Stromverbrauch zu 3 Tarifen für den 1. Tag des laufenden Monats;
  • Gesamtbetriebszeit des Zählers;
  • Aktuelles Datum und Uhrzeit;
  • Serviceinformationen;
  • Die Prüfsumme.

MOBILER STEUERUNGSLESER.

Der mobile Leser RMRM-2055 RK (siehe Foto 2) dient zum Lesen von Daten von Stromzählern über einen Funkkanal und zum Übertragen an einen PC. Zusätzlich programmiert der Leser im Zähler den Tarifplan, die Aufzeichnungsnummer DDM, die Zeitkorrektur und das Zählerprotokoll über den RS-232-Kanal.


Bild 2

Um die Arbeit der Steuerung mit dem Leser zu vereinfachen, gibt es drei Hauptmodi:

  • 1. Empfangen von Daten nur von einer bestimmten Zählernummer;
  • 2. Empfangen von Daten von allen Zählern im Empfangsbereich (allgemeiner Empfang);
  • 3. Empfangen von Daten nur von den angegebenen Zählernummern (selektiver Empfang).

Im letzteren Fall ist die Prozedur wie folgt. Aus der Energieverkaufsdatenbank werden über das Kommunikationsprogramm mit dem Leser Informationen in den Leser eingegeben, von welchen Teilnehmern es notwendig ist, Daten zu empfangen. Gleichzeitig werden für jeden Teilnehmer folgende Daten eingegeben: - das persönliche Konto, die Zählernummer, der Straßenname und die Hausnummer. Und so auf jeder Route. Routen können mehrere sein und in jeder Route beschreiben Sie, welche Zähler Sie benötigen. Wenn aus irgendeinem Grund die Daten einiger Zähler nicht auf der Route empfangen werden, erkennt der Controller auf dem Display des Lesegeräts, welche Nummern nicht akzeptiert wurden, sowie die Adressen der nicht registrierten Zähler, um genau zu verstehen, was passiert. Nach dem Empfang von Daten von allen geplanten Zählern werden Daten über das Kommunikationsprogramm mit dem Leser in die Datenbank der Energievertriebsorganisation zur weiteren Verarbeitung geladen.

Der Leser ist eine Mikroprozessoreinheit, die die Verwaltung aller Geräteknoten ermöglicht, den Kalender verwaltet, die Kontoinformationen in der Leserdatenbank speichert, anzeigt und abruft sowie den Radioempfänger steuert. Alle Modi werden über die Tastatur eingestellt und auf den LCD-Displays angezeigt.

Die Hauptmerkmale des Lesers:

  • 1. Speicherkapazität für 7000 Teilnehmer;
  • 2. Anzeige aller Arten von Stromverbrauch auf dem LCD;
  • 3. Kommunikationszeit auf dem Funkkanal ist nicht mehr als 30 Sekunden;
  • 4. Der Bereich des Radioempfangs ist nicht weniger als 50 m, die Autoantenne ist nicht weniger als 100 m;
  • 5. Geschwindigkeit des Austauschs auf RS-232 nicht weniger als 9600 Baud;
  • 6. Leistungsaufnahme nicht mehr als 1W;
  • 7. Das Essen ist autonom oder von einer externen Quelle.

Funktionalität:

  • Selektiver Empfang von Informationen von Zählern über Funkkanäle;
  • Allgemeiner Empfang von Informationen über den Funkkanal;
  • Radio Suche nach Nummer des Zählers;
  • Informationen zur Datenbank anzeigen;
  • Ausgabe von Informationen auf Anfrage von einem externen Gerät über die RS-232-Schnittstelle;
  • Speicherung der empfangenen Informationen, wenn der Strom ausgeschaltet ist (mit integrierten Leistungselementen der Konsole);
  • Durchführung technologischer Funktionen (Programmierung im neuen Tarifplan, Zeitkorrektur, Eingabe von DDM);
  • Anzeige des Status der Batterien;
  • Laden der Batterien anstelle von AA 1,5 V;
  • Zusätzlich kann der Leser über das Bordnetz des 12V-Fahrzeugs oder über ein externes Netzteil aus dem 220V-Netz versorgt werden.

Der Dreiphasen-Zähler STEB-04 / 2-80-DR ist ähnlich aufgebaut wie der einphasige SOEB-2P DR und hat genau die gleichen Funktionen. Er ist für den Einbau in Verbraucher mit dreiphasigem Eingang vorgesehen.

Drehstromzähler STEB-04 / 1-7,5-P für den Einbau in Transformatorstationen, um die Berechnung des Stromverbrauchs zu gewährleisten. Das Aussehen des Zählers ist in Foto 3 dargestellt.


Foto 3

Merkmale:

  • Die Zähler verfügen über einen achtstelligen Flüssigkristallanzeiger mit einem großen Bereich an Betriebstemperaturen.
  • Der Indikator hat einen Zeiger vom Typ des angezeigten Parameters.
  • Änderungen der Zähler, die sich durch zusätzliche Sendeeinrichtungen auszeichnen:
    • Zähler mit dem K- Index haben eine RS-485-Schnittstelle, zweiadrig mit einer externen Stromversorgung von 9 ... 12 V.
    • Zähler mit dem Index "P" verfügen über einen Funksender (433,93 MHz, 10 mW) für die Datenübertragung vom Leser an den Leser des PMRM-2055RK, der Kommunikationsbereich beträgt mindestens 50 m.
  • Funktionalität:

    • Nach Phase und Gesamtenergiebuchhaltung - aktuell und am ersten Tag des Monats;
    • Durch Phase und Gesamtmessung der Durchschnittsleistung für einen Zeitraum von 5 ... 30 min;
    • Tarifierung des Verbrauchs auf drei Tarife und sechs Tarifzonen;
    • Automatische Tarifumschaltung;
    • Angabe des aktuellen Tarifs;
    • Automatischer Übergang zur Sommer- oder Winterzeit;
    • Abrechnung der Gesamtbetriebszeit des Zählers;
    • Automatische tägliche Korrektur der Uhr;
    • Wartung von Energiebuchungszeitschriften nach Phasen und insgesamt monatlich während des Jahres;
    • Wartung von Energiebuchungszeitschriften nach Phase und Gesamtmenge pro Tag innerhalb eines Monats;
    • Folgende Daten werden über die Funkverbindung übertragen:
      • Die zu den drei Tarifen verbrauchten Strommengen sind aktuell und am ersten Tag des Monats;
      • Gesamtbetriebszeit des Zählers;
      • Aktuelles Datum und Uhrzeit;
      • Nummer des Zählers;
      • Serviceinformationen;

    Technische Parameter:

    • Bemessungsspannung - V 3'220
    • Bereich der Phasenspannungen - V 150 ... 400
    • Nennstrom - A 5
    • Der maximale Strom ist A 50 (7,5)
    • Bemessungsfrequenz - Hz 50
    • Genauigkeitsklasse 1.0
    • Reichweite der Funkkommunikation - m 50

    Standardmäßig gelieferte Software:

    • Programmkonfiguration und Eingabe von Zählern wie SOEB, STEB in Betrieb;
    • Das Dienstprogramm des mobilen Lesers der Steuerung.

    Das PMC-2060b-System ist für den kommunalen Bereich und die Lösung folgender Aufgaben konzipiert:

    • a) die Fernabholung und anschließende zentrale Verarbeitung von Buchführungsdaten über den individuellen Verbrauch von Elektrizität durch jeden Verbraucher zu organisieren;
    • b) Der Standort des Zählers muss sich in einem privaten Bereich befinden, z. B. in einer Wohnung oder auf einem geschlossenen Teil einer Landestelle, d. h. die Verantwortung für die Sicherheit und die Gebrauchstauglichkeit des Geräts trägt der Abonnent (der Stromverbraucher);
    • (c) Das System sollte nicht die Verlegung zusätzlicher Kommunikationsleitungen erfordern (oder eine Mindestanzahl solcher Leitungen erfordern);
    • (d) Das System sollte den Haus- und Wohnungsverbrauch mit der Möglichkeit berücksichtigen, unbefugte Verbindungen zu erkennen;
    • (e) Stellen Sie sicher, dass die Berechnung des Stromhaushalts für den festgelegten Abrechnungstag und -stunde erfolgt.

    Gleichzeitig sollte die Aufgabe so gelöst werden, dass ein gewöhnliches Leitungspersonal die Installation des Systems als Routinewechsel von Zählern durchführen kann.

    Für die praktische Implementierung dieser Lösungen sind in der unteren Ebene des Systems eine Reihe von Hardware- und Softwarekomponenten enthalten:

    • Elektronischer einphasiger Einzelpreis-Stromzähler SOEB-2PK-01 mit Fernanzeige von Stromkabeln;
    • Elektronischer einphasiger Mehrtarif-Stromzähler SO-2PK mit Fernanzeige von Stromkabeln;
    • Elektronischer dreiphasiger Mehrtarif-Elektrizitätszähler STEB 04-7,5-1K mit Fernanzeige über RS485-Schnittstelle und die Möglichkeit, den verbrauchten Strom phasenweise zu messen;
    • Das Gerät zur Datenerfassung und Übertragung RM-USPD 2064M, welches beinhaltet:
      • der Empfänger der Daten in einem Stromnetz und an der Schnittstelle RS485;
      • zellulares GSM / GPRS-Modem;
    • Das Gerät zur Datenerfassung und Übertragung von RM-USPD 2064 unterscheidet sich von der RM-USPD 2064M durch das Fehlen eines GSM / GPRS-Modems;
    • Die Software beinhaltet:
      • Programmkonfiguration und Eingabe von Zählern wie SOEB, STEB in Betrieb;
      • Ein Programm auf höchster Ebene für Systemkonfiguration, Erfassung und vorläufige Verarbeitung von Informationen.

    Das Strukturschema des Systems für ein Mehrfamilienhaus ist in Fig. 4 gezeigt


    Fig. 4

    Das in Fig. 4 dargestellte System hat in seiner Zusammensetzung die minimale Anzahl von Bestandteilselementen, d. H. direkt den Stromzähler selbst mit dem eingebauten Sender über das Stromnetz und das USPD (Datenerfassungs- und Übertragungsgerät). Die Daten vom DRC über das integrierte GSM-Modem werden direkt an den angeschlossenen Rechner der Spannungsversorgung übertragen, siehe Abb.


    Fig. 5

    Somit kann das System von dem üblichen linearen elektrischen Personal, das die Zähler bedient, am Haus montiert werden. Nach der Installation von Zählern und der Übertragung der Übereinstimmungsdaten Nr. Zähler Nr. Der Wohnung von dem verbundenen Computer wird das System aktiviert, d. H. Diese Daten werden an die USPD gemeldet und das System ist betriebsbereit. Die Daten von der DRC werden auf Anforderung des letzteren an den Kommunikationsrechner übertragen.

    Stromzähler SO-2PK

    Die Instrumente der Registrierung SOEB-2PK werden anstelle der vorhandenen Induktionszähler installiert und sind für die kommerzielle Messung des Stromverbrauchs bis zu drei Tarife und die Übertragung von Daten über den Stromverbrauch des Teilnehmers an USPD bestimmt.

    Die wichtigsten Merkmale des Zählers.

    • Bemessungsspannung, V 220 ± 20%;
    • Bemessungsstrom, A 5;
    • Der maximale Strom, A 60;
    • Genauigkeitsklasse 1 oder 2;
    • Leistungsaufnahme, VA 10.
    • Betriebstemperaturbereich, ° C -25 ... + 50.
    • Der Zähler kann gemäß dem festgelegten Tarifplan, der aus 6 Tarifzonen besteht, für die Berechnung von Strom mit einem, zwei oder drei Tarifen programmiert werden.
    • Der Zähler für das Stromnetz überträgt folgende Daten:
      • Eigene Seriennummer;
      • Datum und Uhrzeit der Übertragung durch interne Echtzeituhr;
      • Die Höhe der Stromabgrenzung;
      • Die Menge an Energie, die am ersten Tag des laufenden Monats für jeden der drei Tarife verbraucht wird;
      • Serviceinformationen.
    • Die Übertragungsentfernung des Stromnetzes beträgt innerhalb einer Phase einer Verbindung bis zu 200 m. Das Prinzip der Datenübertragung über das Stromnetz ist die Frequenzumtastung (FSK). Zur Erhöhung der Störfestigkeit wird die Übertragung bei 4 Frequenzen im Bereich von 50 - 93 kHz

    Das Gerät zur Datenerfassung und Übertragung RM-USPD 2064M.

    Das Datenerfassungs- und -übertragungsgerät RM-USPD 2063 ist für den Empfang von Stromnetzdaten von den Zählern vom Typ SOEB-2PK, zum Empfangen und Verwalten von Daten über die RS485-Schnittstelle und zum Austausch von Informationen über die zellulare Kommunikation mit dem zentralen Server von Energosbyt ausgelegt. Die USPD ist im Elektrohaus installiert und an ein Dreiphasennetz angeschlossen. Dreiphasige Zähler werden unter Berücksichtigung des Gesamtverbrauchs und Verbrauchs von MOSFETs, Aufzügen, Unterabnehmern usw. über die RS485-Schnittstelle an den DRC angeschlossen. Die RS485-Schnittstelle wird von der USPD gespeist.

    Hauptmerkmale der USPD:

    • Die maximale Anzahl der Abonnenten beträgt 256
    • Die maximale Reichweite des Empfangs in einem Stromnetz 300м
    • Maximale Anzahl von Phasen, aus denen Informationen erfasst werden, 3
    • Die maximale Anzahl der an die RS485-Schnittstelle angeschlossenen Geräte, 32

    Zähler STEB-04-7,5-1K

    Die STEB-04-7,5-1K-Zähler werden anstelle der vorhandenen Dreiphasen-Zähler installiert und sind für die kommerzielle Messung des Stromverbrauchs zu drei Tarifen und die Übertragung von Daten über den Stromverbrauch des Teilnehmers über die RS485-Schnittstelle zum USPD RM-USPD 2064M vorgesehen. Der indirekte Schalter wird in Verbindung mit Stromwandlern verwendet, deren Wahl von der Stromaufnahme in einer bestimmten Verbindung abhängt. Zähler werden verwendet, um die gesamte Elektrizität zu berücksichtigen, sowie um den Verbrauch von Gemeinschaftsbereichen, Aufzügen, Rauchabzugsystemen usw. zu berücksichtigen.

    Haupteigenschaften des Zählers:

    • Nennspannung, V 220/380 ± 20%;
    • Bemessungsstrom, A 5;
    • Der maximale Strom, A 7,5;
    • Genauigkeitsklasse 1;
    • Leistungsaufnahme, VA 10.
    • Betriebstemperaturbereich, ° C -25 ... + 50.
    • Das Messgerät kann so programmiert werden, dass es Elektrizität mit einem, zwei oder drei Tarifen berücksichtigt und sich entsprechend dem festgelegten Tarifplan ändert, der aus 6 Tarifzonen besteht.
    • Der Zähler überträgt eine große Datenmenge über die RS485-Schnittstelle, unter der der aktuelle Verbrauch zu den drei Tarifen aktuell ist und für den ersten Tag des aktuellen Monats getrennt für jede Phase und das Gesamt-, Lastprofil usw.

    SOFTWARE

    Die als Teil des Systems gelieferte Software ist für den Betrieb in der Umgebung "WINDOWS-2000 / XP / 2003" vorgesehen und bietet die Datenerfassung von Teilnehmerzählern in der MS SQL Server-Datenbank. Die Software ermöglicht es Ihnen, Daten über verbrauchten Strom zu sammeln, sowohl im Maßstab des Hauses als auch in der Stadt. Die Datenerfassung ist über folgende Kommunikationskanäle möglich: RS-485, GSM (Datenübertragung) und GPRS. Verarbeitung der gesammelten Daten, Gleichgewicht des Verbrauchs. Analyse der gesammelten Daten. Ergebnis in tabellarischer und grafischer Form ausgeben. Fähigkeit, in Excel-Tabellen zu exportieren. Zugriff auf die Datenbank auf LAN mit einer Unterscheidung von Befugnissen.

    Das am weitesten verbreitete System war der RMS-2050, weil es wird im privaten Sektor verwendet, wo die größten kommerziellen Verluste sind. Das System wird in 19 Städten Russlands als Pilotprojekt betrieben und erprobt und in vielen Regionen die wirtschaftliche Wirkung der Einführung gezeigt, während nicht nur das Ungleichgewicht von Elektrizität stark reduziert wird, sondern auch die Belastung von Umspannwerken reduziert wird. Wie die Erfahrung zeigt, bleibt die Anwendung der Systemsolvabilität der Bevölkerung (Höhe der Geldsammlung) auf dem gleichen Niveau und das Ungleichgewicht in der Elektrizität erreicht das Niveau der technischen Verluste.