This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Albert Einstein (Albert Einstein)

Albert Einstein (Albert Einstein)

Альберт Эйнштейн (Albert Einstein)

1879-1955

Deutsch-amerikanische Physiker, Nobelpreis für Physik (1921); agnostisch



Альберт Эйнштейн (Albert Einstein)
Альберт Эйнштейн (Albert Einstein)

Albert Einstein - Biografie

Albert Einstein - (1879-1955), Physiker, Schöpfer der Relativitätstheorie, der Autor von grundlegenden Arbeiten über Quantentheorie und statistischen Physik, einer der Begründer der modernen Physik, ausländische korrespondierendes Mitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften (1922) und einem ausländischen Ehrenmitglied der Akademie der Wissenschaften der UdSSR (1926) .

In Deutschland geboren, von 1893 lebte in der Schweiz seit 1914 in Deutschland, im Jahr 1933 er in den Vereinigten Staaten ausgewandert. Er schuf eine private (1905) und General (1907-1916) Relativitätstheorie. Autor von grundlegenden Arbeiten über Quantenlichttheorie, stellte das Konzept des Photons (1905), die Gesetze des photoelektrischen Effekts, das Grundgesetz der Photochemie (Einstein-Gesetz) gegründet, vorhergesagt (1917) stimulierte Emission. Albert Einstein die statistische Theorie der Brownsche Bewegung entwickelt, die Grundlagen der Theorie der Schwankungen legen, schuf er die Quantenstatistik von Bose - Einstein. Ab 1933 arbeitete er über die Probleme der Kosmologie und einheitlichen Feldtheorie. In den 30er Jahren sprach er sich gegen den Faschismus, Krieg, 40. - gegen den Einsatz von Atomwaffen. Im Jahr 1940 unterzeichnete er einen Brief an den US-Präsidenten, die Gefahren einer Atomwaffe in Deutschland, die die US-Nuklearforschung vorangetrieben. Einer der Gründer des Staates Israel. Der Nobelpreis (1921, für seine Arbeit in der theoretischen Physik, besonders für seine Entdeckung des photoelektrischen Effekts von Gesetzen).

Kindheit und Primary Education Einstein

Albert Einstein wurde am 14. März geboren 1879 in der alten deutschen Stadt Ulm, in Deutschland, aber ein Jahr später zog die Familie nach München, wo Alberts Vater, Deutsch Eynshteyn, und Onkel Jacob ein kleines Unternehmen „Elektrische Fabrik J. Einstein und K °» organisiert. Zunächst wird der Fall des Unternehmens, die sich in der Verbesserung der Lichtbogenbeleuchtungseinrichtungen, elektrische Geräte und Gleichstromgeneratoren, waren recht erfolgreich. Aber in den 90 Jahren des 19. Jahrhunderts, im Zusammenhang mit der Erweiterung des Bau von großen Stromerzeugern und Leitungen von Fernkraftübertragung, gab es eine Reihe von High-Power-Elektrotechnik-Unternehmen. Hoffnung, das Unternehmen zu retten, im Jahr 1894 die Brüder Einsteins nach Mailand umgezogen, aber zwei Jahre später, nicht in der Lage, den Wettbewerb zu widerstehen, das Unternehmen hat aufgehört zu existieren.

Onkel Jacob gewidmet viel Zeit mit dem kleinen Neffen. „Ich erinnere mich zum Beispiel, dass der Satz des Pythagoras mir von meinem Onkel gezeigt wurde, bevor sie in meinen Händen das heilige Buch der Geometrie treffen“ - wie Einstein in seinen Memoiren, bis 1945 im Zusammenhang zurück, sprach er über das Lehrbuch der euklidischen Geometrie. Onkel fragte oft die Jungen mathematische Probleme und die „erlebt das wahre Glück, wenn sie mit ihnen fertig zu werden.“

Eltern gegeben haben, Alberta zuerst in der katholischen Grundschule und dann in München Luitpold klassischen Schule, als eine progressive und eine sehr liberale Schule bekannt ist, aber er hat nie absolvierte, zog er nach seiner Familie in Mailand. Und in der Schule und in der High School Albert Eynshteyn gewann nicht den besten Ruf. Lesen nicht-Fiction-Bücher eine junge Einstein haben hervorgebracht, in seinen eigenen Worten, „ein wirklich fantastisches freies Denkens.“ In seinen Memoiren schrieb der theoretische Physiker Max Born: „Schon in den frühen Jahren des Einstein zeigte unbeugsamen Willen zur Unabhängigkeit. Er hasste das Spiel an den Soldaten, weil sie Gewalt gemeint. " Später sagte Einstein, dass Menschen, die ein Vergnügen sind zu marschieren Klänge zu marschieren, ging das Gehirn vergeblich, könnten sie sehr gut zufrieden sein mit einem einzigen Spin.

Das erste Jahr in der Schweiz

Im Oktober 1895 ging sechzehn Jahre Albert Einstein zu Fuß von Mailand nach Zürich der Bund Technische Hochschule zu besuchen - der berühmten Polytechnic, für die Zulassung zu dem das Zertifikat nicht für High-School-Abschluss erforderlich ist. Brilliantly Passieren der Aufnahmeprüfungen in der Mathematik, der Physik und Chemie, jedoch scheiterte er kläglich in anderen Fächern. Rektor des Polytechnikums, Einstein außergewöhnliche mathematische Fähigkeiten bedenkt, schickte ihn für die Ausbildung in der Kantonsschule in Aarau (20 Meilen westlich von Zürich), die zu der Zeit einer der besten in der Schweiz betrachtet wurde. Jahr lang an der Schule, die von einem schweren Gelehrter und ein wunderbaren Lehrer A. Tauhshmid, war auch sehr hilfreich, und geführt wurde - im Gegensatz zu der Situation, in der Kaserne von Preußen - angenehm.

Studium an der Fachhochschule

Abschlussprüfungen in Aarau Albert Einstein bestanden ganz gut (mit Ausnahme der Prüfung in Französisch), die ihm das Recht gab, in dem Polytechnikum in Zürich eingeschrieben zu werden. Lehrstuhl für Physik wurde es von Professor V. G. Veber, einen feinen Lautsprecher und ein begabten Experimentator geleitet, vor allem in den Fragen der Elektrotechnik tätig. Zuerst war er sehr gut von Einstein erhält, sondern auch in den künftigen Beziehungen zwischen ihnen gesäuert so sehr, dass Einstein kann nicht für einige Zeit nach dem Studium einen Job zu finden. Zu einem gewissen Grad war dies rein wissenschaftliche Gründe zurückzuführen. Weber mit konservativen Ansichten über die elektromagnetischen Phänomene, nicht akzeptieren, die Maxwell-Theorie, Darstellungen des Feldes und hielt eine langfristige Vision. Seine Schüler gelernt Geschichte der Physik, aber es ist nicht vorhanden und vor allem die Zukunft. Einstein studierte Maxwells Arbeiten der Existenz des Pervasive Äthers davon überzeugt waren, und darüber nachzudenken, wie es verschiedene Felder hat (insbesondere magnetisch) und wie experimentell Bewegung relativ zum Äther zu erkennen. Er wusste nicht, über die Experimente des amerikanischen Physiker Alberta Maykelsona und unabhängig mit dem Interferenzverfahren angeboten.

Aber Experimente erfand Albertom Eynshteynom, die mit Leidenschaft im Physiklabor arbeitete, haben keine Chance zu materialisieren hatte. Die Lehrer nicht wie die hartnäckigen Schüler. „Du bist ein kluger Junge, Einstein, ein sehr kluger Kerl, aber Sie haben einen großen Nachteil - Sie nicht Kommentare tolerieren kann,“ - sagte er einmal Weber, und dies wird durch viele bestimmt wird.

Patentamt. Die ersten Schritte zur Erkennung von Einstein

im Jahr 1900, ein junger Absolvent des Lehrers für Physik (Einstein war das zweiundzwanzigste Jahr) lebte vor allem mit den Eltern in Mailand und zwei Jahren nach dem Polytechnischen Abschluss nicht eine feste Anstellung finden konnte. Erst im Jahr 1902 wurde er schließlich auf Empfehlung von Freunden, ein Experten in dem Bundespatentamt in Bern. Kurz zuvor wechselte Albert seine Staatsbürgerschaft und wurde ein Bürger schveytsarskim. Ein paar Monate nach einem Job heiratete er seine ehemalige Mitschülerin Zürich Mileva Maric, gebürtig aus Serbien, die älter als er vier Jahren. Das Patentamt, das Einstein „säkulare Kloster“ genannt, verbrachte er mehr als sieben Jahren aus den Jahren in meinem Leben der glücklichste. Position „patent Ministrant“ besetzt ständig seine Meinung die verschiedenen wissenschaftlichen und technischen Fragen, aber lassen Sie genügend Zeit für die unabhängige kreative Arbeit. Die Ergebnisse von der Mitte der „Bern glücklicher Jahre“ bildeten den Inhalt von wissenschaftlichen Artikeln, die das Gesicht der modernen Physik verändert, brachte Einstein weltweiten Ruhm.

Brownsche Bewegung

Die erste dieser Artikel - „Auf der Bewegung der suspendierten Teilchen in der Flüssigkeit in Ruhe, das Abwasser aus der molekularen kinetischen Theorie“, im Jahr 1905 veröffentlicht - wurde in der Theorie der Brownschen Bewegung gewidmet. Dieses Phänomen (kontinuierliche chaotische Zick-Zack-Bewegung von Teilchen von Pollen in der Flüssigkeit) im Jahr 1827 von dem englischen Botaniker entdeckt, Robert Brown, bereits wenn die statistischen Erklärung erhalten, aber Einsteinsche Theorie (die nicht von früheren Arbeiten über die Brownsche Bewegung wußte) hatte ausgefülltes Formular und eröffnet die Möglichkeit, quantitativer experimenteller Studien bis . Im Jahr 1908 bestätigten die Versuche von Französisch Physiker Zhana Batista Perrin voll Einsteinsche Theorie, die eine wichtige Rolle für die endgültige Bildung der molekularen kinetischen Konzepte gespielt.

Quanta und der photoelektrische Effekt

Auch im Jahr 1905 veröffentlichte er ein weiteres Werk von Einstein - „Auf einem heuristischen Standpunkt über den Ursprung und Verwandlung der Welt.“ In den fünf Jahren vor dem deutschen Physiker zeigte Max Planck, dass die spektrale Zusammensetzung der von heißen Körpern emittierten Strahlung kann erklären, wenn wir davon ausgehen, dass der Prozess der diskreten Strahlung, also Licht nicht kontinuierlich emittiert wird, sondern von einer bestimmten Energie in diskreten Abschnitten. Einstein spekuliert, dass die Lichtabsorption auftritt, und die gleichen Teile, und das im allgemeinen „homogenen Lichtenergie besteht aus Körnern (Lichtquanten), ... an der Lichtgeschwindigkeit im leeren Raum rauschen“. Diese revolutionäre Idee erlaubt Einstein die Gesetze des photoelektrischen Effekts, insbesondere die Existenz des „roten Rand“, das heißt, dass die minimale Frequenz, unterhalb derer die Elektronen Licht einer Substanz tritt nicht Ausschlagen zu erklären.

Quanten war die Idee Albertom Eynshteynom und die Erklärung anderer Phänomene wie Fluoreszenz, Photoionisation und kryptische Variation der spezifischen Wärme von Feststoffen verwendet, die die klassische Theorie nicht beschreiben konnten.

Einstein Arbeiten Quantentheorie des Lichts, wurden die 1921 den Nobelpreis ausgezeichnet.

Private (spezielle) Relativitätstheorie

Der berühmteste A. Einstein noch Relativitätstheorie gebracht stellte sie zum ersten Mal im Jahr 1905 in seinem Artikel „Zur Elektrodynamik bewegten Körpers“. Bereits in seiner Jugend versucht Einstein zu verstehen, was der Betrachter sehen würde, wenn die Geschwindigkeit des Lichts in der Verfolgung der Lichtwelle stürzt. Nun Einstein nachdrücklich das Konzept des Äthers abgelehnt, die das Prinzip der Gleichheit aller Trägheitsreferenzsysteme als universell zu betrachten erlaubt, beschränkt nicht nur den Umfang der Mechanik.

Einstein stellte die überraschende und scheinbar paradoxe Postulat, dass die Lichtgeschwindigkeit für alle Beobachter, unabhängig davon, wie sie die gleiche bewegten. Dieses Postulat (wenn bestimmte zusätzliche Bedingungen) führt zu der zuvor erhaltenen Formel Hendrik Lorenz für Koordinatentransformationen und die Zeit während des Übergangs von einem Trägheitsbezugssystem in das andere zu der ersten relativ verschieben. Aber sah Lorenz diese Veränderungen als Hilfs- oder Attrappe, in der realen Raum keine direkte Beziehung mit und Zeit. Einstein erkannte die Realität dieser Transformationen, insbesondere die Realität der Relativität der Gleichzeitigkeit.

Somit wird das Prinzip der Relativität Satz für Mechanik auch der italienische Wissenschaftler und Physiker Galileo, wurde Elektrodynamik erweitert, und in anderen Bereichen der Physik. Dies führte vor allem wichtig , universelle Beziehung zwischen der Masse M, der Energie E und dem Impulse P herzustellen: E 2 = M 2 c 4 + P 22 (wobei c - Lichtgeschwindigkeit), die eine der theoretischen Voraussetzungen genannt werden kann , verwenden intranukleäre Energie.

Professur. Einladung nach Berlin. Allgemeine Relativitätstheorie

Im Jahr 1905 war Albertu Eynshteynu 26 Jahre alt, aber sein Name weithin bekannt geworden ist. Im Jahr 1909 wurde er Professor an der Universität Zürich gewählt und zwei Jahre später - die deutschen Universität in Prag.

Im Jahr 1912 kehrte Einstein nach Zürich, wo er den Lehrstuhl an der Polytechnischen nahm, aber im Jahre 1914 nahm eine Einladung nach Berlin zu ziehen als Professor an der Berliner Universität zu arbeiten und auch Direktor des Instituts für Physik. Einstein die deutsche Staatsbürgerschaft wurde wiederhergestellt. Zu dieser Zeit war es in vollem Gange Arbeit an der allgemeinen Relativitätstheorie. Als Ergebnis der gemeinsamen Anstrengungen von Einstein und seinem ehemaligen Schüler Freund M. Grossman im Jahr 1912 einen Artikel veröffentlicht, „Outline einer allgemeinen Relativitätstheorie“ und die endgültige Formulierung der Theorie bis 1915 Jahre zurückreicht. Diese Theorie, viele Wissenschaftler glauben, war die bedeutendste und schönste theoretische Konstruktion in der Geschichte der Physik. Unter Berufung auf wohlbekannte Tatsache, dass die „schwerer“ und „inert“ Massen gleich sind, verwaltet von einem anderen englischen Physikern zur Lösung des Problems stellt einen neuen Ansatz finden Isaakom Nyutonom: Was ist der Mechanismus der Übertragung von gravitativen Wechselwirkung zwischen Körper und das ist ein Träger dieser Interaktion.

Die Antwort vorgeschlagen von Einstein, war eine erstaunliche Überraschung: die Rolle des Schlichters selbst zu handeln „Geometrie“ Raum - Zeit. Jeder massiver Körper nach Einstein, ist um sie herum „Krümmung“ des Raumes, das heißt, ihm die geometrischen Eigenschaften anders als die euklidische Geometrie machen, und alle andere in einem „gekrümmten“ Raum bewegt, spürt die Auswirkungen des ersten Körpers.

Die allgemeine Relativitätstheorie führte zur Vorhersage der Auswirkungen, die bald gewesen sein werden experimentell bestätigt. Es wird auch ein grundlegend neues Modell auf das gesamte Universum gehört, formulieren, einschließlich dem nicht stationäres Modell (erweitert) Universums.

Auswanderung

Albert Einstein nicht ohne zu zögern nahm das Angebot nach Berlin zu ziehen. Aber die Fähigkeit, mit den größten deutschen Wissenschaftlern zu kommunizieren, unter denen Planck war, ihm hingezogen.

Die politische und moralische Atmosphäre in Deutschland alles noch schmerzhafter zu machen, Antisemitismus hob den Kopf, und als die Nazis die Macht ergriffen, im Jahre 1933, Einstein verließ Deutschland für immer. Anschließend wird im Protest gegen den Faschismus, verzichtete er auf die deutsche Staatsbürgerschaft und die preußische und die Bayerische Akademie der Wissenschaften verlassen.

In Berlin Periode mit Ausnahme der allgemeinen Relativitätstheorie, wurde Einstein-Statistik Teilchen ganzzahligem Spin entwickelt, das Konzept der stimulierte Strahlung, die eine wichtige Rolle in der Laserphysik spielt, vorhergesagt (mit de Haas) Phänomenen des Drehimpulskörpers an ihrer Magnetisierung und andere. Allerdings ist einer der Begründer der Quantentheorie, Einstein hat die probabilistische Interpretation der Quantenmechanik nicht akzeptieren, dass die fundamentale physikalische Theorie zu glauben, in der Natur nicht statistisch sein kann. Er wiederholte oft, dass mit dem Universum „Gott würfelt nicht“.

Nach dem Umzug Albert Einstein in den Vereinigten Staaten, wurde Professor für Physik am neuen Institut für Grundlagenforschung in Princeton (NJ) ernannt. Er fuhr fort, sich mit Fragen der Kosmologie zu behandeln und suchte eifrig Möglichkeiten, um eine einheitliche Feldtheorie zu konstruieren, die die Schwerkraft vereinigen würde, Elektromagnetismus (und vielleicht den Rest). Obwohl dieses Programm umzusetzen es nicht möglich war, es nicht Einstein den Ruf als einer der größten Wissenschaftler aller Zeiten zertrümmern.

An der Princeton, wurde Einstein ein lokales Wahrzeichen. Er wurde als Physiker von Weltruf bekannt, aber für alles, was er war bescheiden, freundlich und etwas exzentrischer Mann, mit dem es möglich war, auf der Straße zu begegnen. In seiner Freizeit gern er Musik spielen. manchmal in einem Ensemble mit anderen Physikern begannen mit sechs die Violine im Alter von Studium, ging Einstein auf für das Leben zu spielen. Er liebte Segeln, die er dachte ungewöhnlich Reflexion über die körperlichen Probleme fördert.

Unter den vielen Auszeichnungen Einstein gemacht, war ein Angebot, Präsident von Israel zu werden, die im Jahr 1952 gefolgt, die er nicht akzeptieren.

Als konsequenter Verfechter des Zionismus Albert Einstein große Anstrengungen zur Schaffung von der Hebräischen Universität in Jerusalem im Jahr 1925.

In den Köpfen vieler Namen Einstein mit der Atomfrage verbunden. Tatsächlich könnte die Einrichtung von Nazi-Deutschlands der Atombombe welcher Tragödie für die Menschheit zu wissen sein, im Jahr 1939 er einen Brief an den Präsidenten der USA geschickt, die als Impuls für die Arbeit in dieser Richtung in den Vereinigten Staaten gedient. Aber am Ende des Krieges, seine verzweifelten Versuche zu halten, die Politiker und Generäle der Verbrecher und die wahnsinnigen Aktionen vergeblich waren. Dies war die größte Tragödie seines Lebens.

Albert Einstein starb am 18. April 1955 in Princeton, USA, von einem Aortenaneurysma. (V. N. Grigorev, Encyclopedia of Kirill I Mefody)

auf Glauben

Ein weiser Professor fragte einmal ein Student an der Universität ist eine interessante Frage.
Professor: Gott ist gut?
Student: Ja.
Professor: Ein guter Teufel?
Student: Nein.
Professor: Das ist richtig. Sag mir, Sohn, ist es das Böse in der Welt?
Student: Ja.
Professor: Das Böse ist überall, ist es nicht? Und Gott schuf alles, nicht wahr?
Student: Ja.
Professor: Also, die das Böse erschaffen?
Student: ...
Professor: Der Planet hat eine Deformierung, Arroganz, Krankheit, Unwissenheit?
Es ist alles da, nicht wahr?
Student: Ja, Sir.
Professor: Also, wer sie geschaffen hat?
Student: ...
Professor: Die Wissenschaft sagt, dass eine Person hat 5 Sinn, um die Welt um sie herum zu erkunden. Sag mir, mein Sohn, hast du jemals Gott gesehen?
Student: Nein, Sir.
Professor: Sagen Sie uns, hast du Gott hören?
Student: Nein, Sir.
Professor: Haben Sie Gott jemals gefühlt? Ich versuchte es auf den Geschmack? Ich roch es?
Student: Ich fürchte nicht, Sir.
Professor: Und du immer noch an ihn glauben?
Student: Ja.
Professor: Auf der Grundlage der Schlussfolgerungen der Wissenschaft kann behaupten, dass es keinen Gott gibt. Sie können etwas tun, um es zu entgegensetzen?
Student: Nein, Herr Professor. Ich habe nur den Glauben.
Professor: Das ist richtig. Glaube - ist das Hauptproblem der Wissenschaft.
Student: Professor, nicht kalt existieren?
Professor: Was ist die Frage? Natürlich gibt es. Haben Sie nie kalt gewesen?
(Die Schüler kicherten bei der Frage des jungen Mannes)
Student: Eigentlich, Sir, Kälte existiert nicht. In Übereinstimmung mit den Gesetzen der Physik, was wir kalt prüfen, ist die Abwesenheit von Wärme in der Realität. Eine Person oder ein Objekt ist anfällig zu untersuchen, ob es hat oder überträgt Energie. Die absolute Nullpunkt (-273 Grad Celsius) ist die völlige Abwesenheit von Wärme. Alle Materie wird inert und nicht in der Lage Reaktion bei dieser Temperatur. Kälte ist nicht vorhanden. Wir haben dieses Wort geschaffen zu beschreiben, wie wir uns fühlen, wenn wir keine Hitze haben.
(Im Publikum war es still)
Student: Professor, existiert die Finsternis?
Professor: Natürlich gibt es. Was ist Nacht, wenn nicht die Dunkelheit:
Student: Du irrst dich wieder, Sir. Dunkelheit ist nicht vorhanden. Dunkelheit ist in Wirklichkeit die Abwesenheit von Licht. Wir können Licht, studieren, aber nicht Dunkelheit. Wir können Newtons Prisma verwenden weißes Licht in viele Farben zu brechen und die verschiedenen Wellenlängen von jeder Farbe studieren. Sie können nicht Dunkelheit messen. Ein einfacher Lichtstrahl in eine Welt der Dunkelheit brechen und sie beleuchten. Wie kann man wissen, wie dunkel ein bestimmte Raum ist? Sie messen die Lichtmenge vorhanden ist. Nicht wahr? Dunkelheit ist ein Begriff, den Mann zu beschreiben, was passiert, wenn es kein Licht. Nun sagen Sie mir, Herr, es ist der Tod?
Professor: Natürlich. Es ist das Leben, und es ist der Tod - die Kehrseite davon.
Student: Du irrst dich wieder, Professor. Der Tod - es ist nicht die Kehrseite des Lebens, es ist seine Abwesenheit. In Ihrer wissenschaftlichen Theorie erschien ernsten Riss.
Professor: Was führen Sie den jungen Mann,?
Student: Professor, haben Sie die Schüler lehren, dass wir alle von Affen abstammen. Sie haben die Entwicklung meiner eigenen Augen gesehen?
Der Professor schüttelte den Kopf mit einem Lächeln, zu wissen, was dem Gespräch folgen würde.
Student: Niemand hat diesen Prozess gesehen, was bedeutet, dass Sie mehr von einem Priester sind, kein Wissenschaftler.
(Publikum explodierte Lachen)
Student: Jetzt sagen Sie mir, gibt es jemanden in der Klasse, die das Gehirn Professor sah? Ich hörte es, roch es, es berührt?
(Studenten weiterhin lachen)
Student: Es scheint, dass niemand. Dann wird basierend auf wissenschaftlichen Fakten, können wir schließen, dass der Professor nicht das Gehirn ist. Bei allem Respekt für Sie, Herr Professor, wie können wir vertrauen, was Sie in den Vorträgen gesagt haben?
(Im Publikum war es still)
Professor: Ich denke, man sollte mir nur vertrauen.
Student: Das ist es! Zwischen Gott und den Menschen gibt es eine Verbindung - ist der Glaube!
Der Professor setzte sich.
Der Name des Studenten war Albert Einstein.

Warum Einstein zeigte Sprache?

Die überwiegende Mehrheit der Menschen auf der ganzen Welt wahrnehmen Alberta Eynshteyna als „mad scientist“. Ein solches Bild wurde in den Köpfen von Millionen von Menschen gebildet allein wegen eines außergewöhnlichen Erscheinung des großen Wissenschaftlers, nicht sein geistiger Zustand.

Ein angesehener Physiker, der sich für die Wissenschaft gab, erschien oft vor dem Publikum im normalen gestreckten Pullover, mit zerzausten Haaren und Augen nach innen gewandten - der Geist des Wissenschaftlers die Lösung komplexer Probleme ständig damit beschäftigt war. wurden auch Vergesslichkeit und Unbrauchbarkeit dieses schönen intelligenten Mann weithin bekannt ist, machen Entdeckungen, nicht zum persönlichen Vorteil, sondern zum Wohle der ganzen Menschheit.

Альберт Эйнштейн (Albert Einstein)

Nur einmal in seinem ganzen langen Leben von Albert Einstein hob er den Schleier der Geheimhaltung über seine Persönlichkeit, ein noch größeres Interesse für die Person verursacht. Es geschah am Tag der Feier seines zweiundsiebzigste Jahrestag, 14. März 1952.

Fotograf Seyß fragte Einstein nachdenkliches Gesicht zu machen, entsprechend das Bild des Forschers, ein Wissenschaftler an seine Zunge heraus, erwies sich nicht nur ein ernsthafter Erfinder sein, aber auch die übliche fröhliche Person. Und bekam dieses Foto, Schnappschuss, das Bild eines grauhaarigen, etwas zerzaust Genie Wissenschaftler zu zerstreuen.

Die gleichen brillanten Physiker anerkannt dieses Foto ungewöhnlich erfolgreich - bis er ziemlich müde undeserved stereotypisch Bild des „bösen Geistes“.

Альберт Эйнштейн (Albert Einstein)

Fotografie, die in kurzer Zeit, um die Welt ging, geschnitten worden - dort noch vorhanden Familie Paar Eydelot ist. Später schickte Albert Einstein ihre Freunde als Weihnachtsgrußkarte aus. Freund Albert, ein Journalist H.Smitu, hat ein einzigartiges Foto bekommt - es ist eine Unterschrift ist von Hand des Genie der Physik unterzeichnet „eine spielerische Grimasse der ganzen Menschheit.“

Insgesamt neun veröffentlichte Originalbilder, und einer von ihnen 74.000 Dollar im Jahr 2009 verkauft.