This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

§ 9 Überprüfung der Zähler


Diese Information ist mehr für die allgemeine Entwicklung. Jeder Zähler hat ein sogenanntes Interkalibrierintervall (Inter-Calibration Interval, IPI), durch das der Inspektor der Energieinspektion theoretisch zu Ihnen kommen und die Richtigkeit seines Einschlusses und die Genauigkeit der Messung überprüfen sollte. Ich werde nicht lügen, ich will einfach nicht sagen, aber es scheint 5 Jahre für Induktions-Meter, für elektronische -10 zu sein. Bei Ihnen zuhause, wo im weitesten Feld der Pass des Zählers liegt, in dem das Datum der nächsten Verifizierung angegeben werden soll. Betrachten Sie nicht das im Pass angegebene Kalibrierintervall - einige besonders intelligente Hersteller, um zu zeigen, welche guten Zähler sie haben, überschätzen dieses Intervall. Dieses Intervall wird nicht von Herstellern bestimmt. Und es ist genau in Ihrem Interesse, dass bis zu diesem Zeitpunkt alles in bester Form war - Dichtungen, korrekte Verbindung, und die Wohnung ging nicht alle Arten von linken Drähten. Wenn es kein Siegel gibt, können Sie es sicher zum ZhEKovsky-Elektriker fahren. Es gab eine Notsituation, er beschlagnahmte die Robben und setzte seine eigenen - das ist nicht verboten. Natürlich sollte die Überwachung nach einem Zusammenbruch notifiziert werden, aber es gibt ein solches Chaos, dass niemand sicher sein wird, ob jemand angerufen hat oder nicht. Sie und der Notruf rufen Sie nicht an.
Wenn sie nicht nach dem Ende der Verifikationszeit kommen, ist es keine Sünde zu gehen und sich selbst. Die Erklärung kann etwa so lauten: "Die Überprüfungszeit ist abgelaufen und jetzt ist Ihr Zähler nicht sicher, was es ist - es kann Elektrizität sein, aber vielleicht Windgeschwindigkeit in der Antarktis. Es ist irgendwie wie mit einem Auto: Keine Fahrzeuginspektion - Sie können nicht gehen. Und jedes Gericht wird auf Ihrer Seite sein. Ein nicht verifizierter Zähler gilt als fehlerhaft.

Die Kontrolle der Zähler am Installationsort erfolgt immer ohne Messwandler, an die das Messgerät angeschlossen ist. Zu diesem Zweck sind die Standardgeräte in den Sekundärkreisen von Stromwandlern und Spannungswandlern enthalten. Die Überprüfung kann entweder mit der Methode eines Wattmeter und einer Stoppuhr oder im Vergleich mit einem Standardmeter durchgeführt werden.
Die Verwendung eines Referenzzählers ist immer vorzuziehen, da sich die Lastschwankungen nicht in den Verifikationsergebnissen widerspiegeln. Allerdings werden fast immer die Wattmeter-Methode und die Stoppuhr als zugänglicher verwendet (tragbare Probenzähler werden in unserem Land noch nicht hergestellt). Vor der Prüfung müssen je nach Genauigkeitsklasse des zu prüfenden Zählers die Standardinstrumente entsprechend der Genauigkeitsklasse ausgewählt werden. Gemäß der Hauptanforderung der GOST 14767-69 müssen die Standardinstrumente die Messung von Elektrizität mit einem Fehler vorsehen, der 1/4 des zulässigen Fehlers des zu prüfenden Zählers nicht überschreitet. Daher sollte bei Messgeräten der Klasse 2.0 der Fehler bei der Bestimmung der elektrischen Leistung nicht mehr als 0,5% betragen. Es sollte daran erinnert werden, dass dieser Fehler der resultierende Fehler aller Standardinstrumente ist, die Energie messen, das heißt ein oder zwei Watt und eine Stoppuhr.

Im Leben sieht das alles so aus: Schließen Sie ein beispielhaftes Wattmeter oder ein Amperemeter mit einem Voltmeter an, schließen Sie eine beispielhafte Last an und messen Sie die aktuelle Leistung für einen bestimmten Zeitraum. Das heißt, einfach die Anzahl der Umdrehungen der Platte (oder der Impulse für die Elektronik) bei einem Standardstrom und die Spannung, die eine Zeit lang an das Messgerät angelegt wird. Die Zahl stimmt überein - passt, stimmt nicht überein - im Labor ...

PS Schließlich werde ich eine lustige Geschichte (real) des Lebens erzählen. Mein Freund hatte eine Datscha und eine Stromleitung war in ihrer Nähe. Aber offiziell war er nicht damit verbunden. Ob es faul war, zu ihm über die Verbindung zu laufen, oder die Grenzen der installierten Kapazität waren vorbei und so gab es keine Verbindung. Kurz, dieser Moment ist dunkel und verloren in der historischen Dunkelheit.
Nun, er zögerte nicht, grub einen Graben zum nächsten Pfosten, steckte ein Kabel hinein, hob es auf und verband es. Nun, der Fänger und das Biest fliehen. Hier, wie hier, überprüfen und fangen, wie sie sagen, ist auf der Hand. Das Kabel wird an der Wurzel der Säule abgeschnitten und weggenommen. Und kommt nach einer Weile zu ihm einen Anspruch - zahlen Sie lieber Genossenschaft Strom für ein halbes Jahr mit einer Rate von 1,5 kW stündlich und rund um die Uhr.
Ich erinnere mich nicht genau, wie viel, aber die Menge war anständig. Nun, mein Eindringling sagt: "Nun, ich werde für die Energie bezahlen, wenn Sie die Kosten für mein Schnittkabel abziehen." Energetik entzündete sich sofort mit aufrichtiger Wut und sagte: "Aber bist du überhaupt nicht unverschämt geworden?"
Es kam vor Gericht. Energiebeamte weigerten sich, die Tatsache der Kabelabschneidung und im Allgemeinen ihrer Anwesenheit an der Stange zu akzeptieren. Ein Freund und sagt: "Nun, wenn es nie ein Kabel gab, wie könnte ich überhaupt Strom stehlen?"
Das Gericht gewann, zahlte keine Bußgelder, ein halbes Jahr benutzte Strom kostenlos. Verluste: 5 m Kabel. Es stimmt, dann hatte er mit einer offiziellen Verbindung große, sehr große Probleme, aber das ist eine andere Geschichte ...