This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Satelliten-Internet über Dreambox.

Satelliten-Internet über den Receiver Dreambox

Satellitenempfänger Dreambox in fähigen Händen rechtfertigt seinen Namen voll und ganz. Das verwendete Linux-Betriebssystem ermöglicht es nahezu jedem Programmierer, seine Anwendungen so zu schreiben, dass die Funktionen des Geräts erweitert werden. Unter den Schnittstellen, mit denen der Receiver ausgestattet ist, befinden sich USB 1.2 und 10/100 MBit Ethernet, die den Anschluss an ein lokales Netzwerk ermöglichen.

Anfragende Benutzer haben natürlich eine Frage - kann die Dreambox zum Empfangen von Daten verwendet werden? Der Hardware-Empfänger ist dafür bereit. Diese Funktionen wurden jedoch lange Zeit nicht implementiert. Dann begann sich die Situation zu ändern. Mit dem DreamData-Plug-In des deutschen Programmierers Mechatron wurde die Aufgabe gelöst, Multicast-Streams von Diensten wie Casablanka (Sat @ once), Filiago, EasyNet, AliceSat usw. zu empfangen .

Und schließlich hat in diesem Sommer im allrussian.info-Forum die gemeinsame Arbeit mehrerer Menschen zu einem positiven Ergebnis geführt. Das Verfahren zur Verwendung des Empfängers Dreambox DM-7000S als Empfänger eines vollwertigen asymmetrischen Internets wurde entwickelt. Zur Verdeutlichung wird die Verbindung zu den terrestrischen und Satellitenanbietern auf einem Computer über ein Modem, GPRS, ein lokales Netzwerk, ADSL usw. hergestellt. Die Dreambox selbst arbeitet als Satellitenempfänger und DVB / IP-Router.
.

Deshalb erteilen wir den Besuchern des allrussian.info-Forums das Wort.

Wir haben einen Empfänger Dreambox DM-7000S. Beachten Sie, dass das Image nicht sehr alt ist. Die Unterstützung für DVBNET wurde im März 2005 integriert.
. Wir verwenden den Betreiber SpaceGate, Express AM22 Satellit (53 E).

Wir konfigurieren die Dreambox auf dem Kanal mit den SpaceGate-Daten: fr = 10969 s / r = 24128 fec = 7/8 pol = V
Stellen Sie eine Verbindung zum Empfänger her, gehen Sie zu Telnet und geben Sie die folgenden Befehle ein:
~> dvbnet 1B58
(Erstellt eine neue Netzwerkschnittstelle, die PID 7000 (1B58 - hex) - PID abhört

Hinweis:
Sie können mehrere solcher Schnittstellen für Ihre PID und MAC erstellen (z. B. für verschiedene Abonnements).
So entfernen Sie eine unnötige Schnittstelle: dvbnet -X (dvb0_X ist die Schnittstellennummer)
Zum Beispiel entfernt dvbnet -2 dvb0_2.
~> ifconfig dvb0_0 192.168.3.1 netmask 255.255.255.0 hw ether 00: xx: xx: xx: xx: xx mtu 1500

wo:
192.168.3.1 - IP-Adresse für das neu erstellte dvb0_0 (Sie können auch ein anderes ersetzen). Ersetzen Sie hier keine graue IP, die Ihnen einen Satellitenbetreiber zuweist.
00: xx: xx: xx: xx: xx - Die MAC-Adresse Ihres Abonnements
weiter richten wir das routing ein
~> echo 1> / proc / sys / net / ipv4 / ip_forward
(Wir erlauben die Weiterleitung von Paketen, d. h. es macht einen Router vom Treiber)
~> echo 0> / proc / sys / net / ipv4 / conf / all / rp_filter
(Setzen Sie den Filter zurück, der für das Senden des Pakets nur von der Schnittstelle aus verantwortlich ist, von der es stammt. rp_filter - Reverse Path Filtering)
~> echo 0> / proc / sys / net / ipv4 / conf / dvb0_0 / rp_filter
(das gleiche, aber für unser neues Interface dvb0_0 - Reverse Path Filtering)
~> route del default
(Altes Standard-Gateway entfernen)
~> route add 0.0.0.0 gw 192.168.XX.XX dev eth0
(Wir leiten den gesamten Datenfluss zum Gateway 192.168.XX.XX (d. h. auf dem PC).
Dabei ist: 192.168.XX.XX die IP-Adresse der Netzwerkkarte in dem Computer, mit dem der Dream verbunden ist.

Im Menü Manueller Transponder stellen wir die Frequenz mit den Parametern ein, bei denen SpaceGate arbeitet. Das Signal sollte gesperrt sein. (Kreuze sollten in Lock and Synch erscheinen).
Wir verbinden uns mit dem bodengebundenen Internet (Modem, GPRS), schalten das VPN ein und probieren es aus - alles sollte funktionieren
Es ist möglich, mit dem Satellitenbeschleuniger GlobaX zu arbeiten. Die erste Möglichkeit besteht über den GlobaX + Loopback-Adapter (Loopback), der die von SpaceGate ausgegebene IP enthält. Die zweite Option - ohne VPN und ohne Loopback. Wir setzen auf der Netzwerkkarte im Computer die IP-Adresse ein, die der Provider vergeben hat. In diesem Fall werden weder VPN noch Loopback benötigt. GlobaX funktioniert in dieser Konfiguration einwandfrei. (Hinweis: Alle IP-Protokolle laufen über VPN. Über Globax ist dies ein lokaler HTTP-Proxy (eine begrenzte Anzahl).)

Später gab es Berichte über erfolgreiche Arbeiten am Empfänger DreamBox 500, Firmware Gemini 2.10.


Automatisierung

Nun bleibt nur noch die Automatisierung. Der erste Schritt zur Automatisierung dieses Prozesses besteht darin, das Skript in /var/bin/sat_inet.sh zu platzieren, ihm Ausführungsrechte zu erteilen (755) und es in Expert Setup -> Scripts Autoexec Setup zu schreiben (der Befehl ruDREAM enthält Bilder).

#! / bin / sh
dvbnet 1b58
schlaf 1
ifconfig dvb0_0 192.168.3.1 netmask 255.255.255.0 hw ether 00: d0: d7: XX: XX: XX mtu 1500
echo 1> / proc / sys / net / ipv4 / ip_forward
echo 0> / proc / sys / net / ipv4 / conf / all / rp_filter
echo 0> / proc / sys / net / ipv4 / conf / dvb0_0 / rp_filter
route del default
schlaf 1
route add 0.0.0.0 gw 192.168.XX.XX dev eth0
Ausfahrt 0


DreamBox und SatGate.

In Fortsetzung des Themas der Verwendung von DreamBox als DVB / IP-Router wurde das folgende Schema erstellt:

Ausstattung: Wir haben Zugang zum Internet über D-Link DSL-G604T (Router, ADSL, 4-Port-Switch, Wi-Fi 802.11g), ein Abonnement für Satelliten-Internet bei SatGate (Sirius 5E). Wir arbeiten mit dem winchester an VPN, Dreambox DM-7000S.

Herausforderung: Start des Satelliten-Internets für Privatanwender, Herunterladen von Dateien nachts zu günstigen Tarifen auf die Dreambox-Festplatte nach einem Zeitplan ohne PC-Beteiligung.

Dazu müssen Sie das VPN auf D-Link e erhöhen und die Dreambox als DVB / IP-Router verwenden.

Zuerst musste ich eine alternative Firmware von mcmcc auf D-Link installieren (es gibt dort einen Vorteil für Linux), um pptp auszuführen ("native" Firmware hat diese Fähigkeit nicht).

Die Dreambox ist also konfiguriert und "treibt" Pakete auf dem Standard-GW vom Satelliten zu D-Link. Wir erhöhen VPN über D-Link - alles funktioniert, das Satelliten-Internet ist überall verteilt und auch über Wi-Fi.

Aber in regelmäßigen Abständen kommt es zu einer Blutung mit einer VPN-Verbindung, und dann beginnt ein schrecklicher Paketverlust. Wenn das VPN jedoch unter Windows gestartet wird, ist alles stabil und die Dreambox als DVP / IP funktioniert stundenlang.