This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

ERFAHRUNG DER ERFASSUNG VON ELEKTRISCHER ENERGIE

Die Strommessung ist ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Unternehmens. Erstens ist es für die Durchführung einer Geldabrechnung zwischen der Energieversorgungsorganisation und den Verbrauchern erforderlich. Hauptziel der kommerziellen Strommessung ist es, verlässliche Informationen über die Menge der verbrauchten (abgegebenen) elektrischen Energie zu erhalten. In dreiphasigen Vierleitersystemen werden Dreielement-Energiezähler zur Messung des Stromverbrauchs verwendet, die ein Messwattmeter-System darstellen und zu integrierenden Geräten gehören. Ein Stromzähler ist ein Gerät, das nicht nur auf den Energiewert, sondern auch auf die Übertragungsrichtung reagiert, weshalb beim Anschließen des Zählers sowohl die richtige Richtung der Ströme als auch deren korrekte Kombination mit den Spannungen in jedem Element des Zählers sichergestellt werden muss 2 - t 1 ist definiert als:

wobei der Index "f" Phasenspannungen und -ströme bezeichnet. Ermitteln wir den Betrag der Unterrechnung von Elektrizität für einige der häufigsten Ausfälle der Elemente des Messkomplexes der Elektrizitätszählung und Fehler beim Anschließen von Elektrizitätszählern.

Unterbrechung oder Sekundärwicklung eines Stromwandlers (CT). Der Strom im Sekundärkreis ist Null, angenommen, in der durch den Index "1" angegebenen Phase (I 1ph = 0). Bei symmetrischer Belastung ist die vom Zähler gemessene Wirkenergie nach (1):

d.h. wird 2/3 des tatsächlichen Wertes sein. Das gleiche Maß an Unterschätzung wird bei fehlender Spannung an einem der Zählerelemente (an der parallelen Zählerwicklung) beobachtet. Die Markierung in den Stromkreisen ist vertauscht, wodurch die vom Stromwandler kommenden Drähte vertauscht werden, sagen wir die Phasen mit dem Index "2". In diesem Fall fließt der Strom in allen Phasen, jedoch in der Phase "2" in die entgegengesetzte Richtung. Mit anderen Worten, im Vektordiagramm (Abb. 1) wird der Strom der Phase „2“ um 180 ° gedreht , daher die vom Zähler berücksichtigte Energie:

Abbildung 1. Vektordiagramm der Ströme und Spannungen am Messgerät beim Anschluss der Stromwandlerphase "2" mit umgekehrter Polarität bei einer aktiven induktiven Last.

d.h. bei symmetrischer Belastung wird 1/3 des Istwertes sein.

Um den korrekten Anschluss des Zählers zu überprüfen, genügt es, das Vektordiagramm zu entfernen und aufzubauen und mit dem erwarteten zu vergleichen, was von der Art der Last abhängt. Vektordiagramme eignen sich am besten für Aufnahmen mit VAF-85M- oder VAF-A-Geräten. Um ein zuverlässiges Messergebnis zu erhalten, sollte das Vektordiagramm direkt von den Zählerklemmen abgenommen werden, die sich normalerweise unter dem Siegel der Stromversorgungsorganisation befinden. Daher können Sie eine vereinfachte Überprüfungsmethode verwenden, bei der Sie: alle Phasenspannungen sowie die durch die Primärwicklungen der Stromwandler aller Phasen fließenden Ströme messen müssen. Bestimmen Sie die Gesamtleistung durch die Formel:

- Messen Sie die Anzahl der Umdrehungen der Scheibe des aktiven Elektrizitätszählers oder die Anzahl der Impulse der Lichtanzeige (für elektronische oder Mikroprozessor-Zähler) N für die Zeit T (30-60 Sekunden sind ausreichend) und bestimmen Sie dann die aktive Leistung nach der Formel:

wobei K TT das Übersetzungsverhältnis von TT ist; n ist das Übersetzungsverhältnis des Zählers. Wenn es einen Blindleistungsmesser gibt, messen Sie die Blindleistung Q und berechnen Sie sie mit einer Formel wie in (5). Ermitteln Sie auch die Gesamtleistung "durch Zähler".

- Vergleichen Sie die nach den Formeln (4) und (6) ermittelten Werte der Gesamtleistung, die mit dem korrekten Anschluss des Zählers und der zu wartenden Elemente des Messkomplexes der Elektrizitätszählung übereinstimmen sollen. In Abwesenheit eines Blindleistungszählers werden die S- und P-Werte verglichen, die sich bei korrektem Anschluss des Zählers höchstens um das Cos ( f ) -fache voneinander unterscheiden dürfen . Der kleinste Fehler, der durch die Änderung der Last verursacht wird, wird mit der "gleichzeitigen" Messung der Phasenströme und der Rotationsfrequenz der Scheibe des Zählers erreicht. Anhand der vorgeschlagenen einfachen Messungen und Berechnungen können wir den Schluss ziehen, dass der Zähler korrekt angeschlossen ist und der Messkomplex für die Elektrizitätsmessung korrekt ist (Stromwandler, Messkreise von Stromwandlern zu Zählern, parallele Zählerwicklungen, Spannungskreise) sowie die nicht berücksichtigte Elektrizitätsmenge.