This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Wirkung von nicht sinusförmiger Spannung

Nicht sinusförmige Spannung - die Verzerrung der sinusförmigen Spannungskurve.

img3.gif

  Elektrische Empfänger mit nichtlinearen Strom-Spannungs-Eigenschaften verbrauchen Strom, dessen Form sich von der Sinusform unterscheidet. Und der Fluss eines solchen Stroms durch die Elemente des elektrischen Netzes erzeugt einen Spannungsabfall, der nicht sinusförmig ist. Dies ist der Grund für die Verzerrung der sinusförmigen Spannungskurve.

Beispielsweise verbrauchen Halbleiterkonverter, bildlich gesprochen, einen Strom in Trapezform - sie entreißen einem Sinus rechteckige Teile.

35% des Stroms werden umgewandelt und verbraucht
bei konstanter Spannung.

Nicht sinusförmige Spannungsquellen sind: Stromrichter, Lichtbogen- und Induktionsöfen, Transformatoren, Synchronmotoren, Schweißgeräte, Gasentladungsbeleuchtungen und Haushaltsgeräte usw.

Streng genommen haben alle Verbraucher mit Ausnahme von Glühlampen eine nichtlineare Strom-Spannungs-Kennlinie.

Die Unterzählung von elektrischer Energie nimmt zu, da die Induktionszähler von Oberschwingungen mit negativer Sequenz gehemmt werden.

Die die nicht sinusförmige Spannungskurve beschreibende Funktion kann in eine Fourier-Reihe sinusförmiger (harmonischer) Komponenten mit einer Frequenz n mal der Frequenz des Stromversorgungsnetzes zerlegt werden - der Frequenz der ersten Harmonischen (f n = 1 = 50 Hz, f n = 2 = 100 Hz, f n = 3 = 150 Hz ...).

Aufgrund der verschiedenen Merkmale der Erzeugung, Verteilung über Netze und Auswirkungen auf den Gerätebetrieb gibt es gerade und ungerade harmonische Komponenten sowie die direkte Sequenz (1, 4, 7 usw.), die umgekehrte Sequenz (2, 5, 8 und usw.) und Nullsequenz (Harmonische sind Vielfache von drei).

Mit zunehmender Frequenz (Nummer der Oberwellenkomponente) nimmt die Oberwellenamplitude ab.