This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Das Prinzip der Telefonkarten

Es gibt zwei Haupttypen von Chip-Telefonkarten: 8 Kontakte und 6 Kontakte, in der Regel 6 Kontaktkarten, 5 Kontakte werden verwendet, unter 8 Kontaktkarten gibt es auch Fälle, in denen nur 5 Kontakte verwendet werden, der Rest ist geladen. Karten enthalten einen elektrisch programmierbaren ROM mit einer Kapazität von 256 * 1 Bits mit sequentieller bitweiser Ausgabe von Informationen und einen internen inkrementellen Adressenzähler. Die Schreiboperation erzeugt eine Änderung des Zustands der Speicherzellen "in einer Richtung", die umgekehrte Änderung (Löschen) durch die Schnittstelle der Karte ist nicht vorgesehen. Das Anschließen von Karten an einen Computer zum Lesen und Schreiben erfolgt hauptsächlich über den LPT-Anschluss. Leider können viele Karten nicht überschrieben werden, da nach der ersten Aufnahme die Sicherung durchgebrannt ist. Müssen Sie einen Visitenkartenemulator bauen.

Die Prozedur der Aktionen, die von der Kartoffel ausgeführt werden, wenn Sie anrufen.

  1. Einschalten.

  2. Zurücksetzen.

  3. Lesen Sie die ersten 8 Bytes und stellen Sie fest, ob die Karte in der Region gültig ist, und speichern Sie sie im RAM (ggf. mit Dekodierung).

  4. Fünf-Byte-Einheiten lesen und im RAM speichern. Stellen Sie sicher, dass die verfügbaren Kapazitätseinheiten der Karte in den ersten 8 Bytes codiert sind.

  5. Ausschalten.

Nach dem Empfang des Anrufbeantwortersignals:

  1. Einschalten.

  2. Berechnung der Adresse des letzten nicht geschriebenen Bits. (ca. 1-3 Sekunden nach Drücken der "Antwort" -Taste)

  3. Zurücksetzen.

  4. Einreichung der Anzahl der Imp. CLK auf die entsprechende Adresse des letzten nicht geschriebenen Bits.

  5. Übermittlung des WRITE-Befehls.

  6. Befehl geben W \ C.

  7. Lesen Sie die ersten 8 Bytes und stellen Sie fest, ob die Karte in der Region gültig ist, und speichern Sie sie im RAM (ggf. mit Dekodierung).

  8. Fünf-Byte-Einheiten lesen und im RAM speichern. Überprüfung der Konformität der verfügbaren Einheiten der in den ersten 8 Bytes codierten Kartenkapazität, Überprüfung, ob die Einheiten im Vergleich zum vorherigen Messwert abgenommen haben.

Ausschalten.

Wenn die Verbindung nach einer Minute nicht unterbrochen wird, werden die Aktionen von der ersten bis zur neunten zyklisch wiederholt.