This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Eine Auswahl an Perpetuum mobile

Подборка вечных двигателей

Das Perpetuum Mobile (lat. Perpetuum Mobile) ist ein imaginäres Gerät, mit dem Sie mehr nützliche Arbeit erledigen können als die Menge an Energie, die an es übermittelt wird.

Versuche, Ort, Zeit und Ursache der Idee eines Perpetuum Mobile zu erforschen, sind eine sehr schwierige Aufgabe. Es ist ebenso schwierig, den ersten Autor eines ähnlichen Plans zu nennen. Die früheste Information über Perpetuum mobile ist anscheinend eine Erwähnung, die wir in einem indischen Dichter, Mathematiker und Astronomen Bhaskara finden, sowie einige Notizen in arabischen Manuskripten aus dem 16. Jahrhundert, die in Leiden, Gotha und Oxford aufbewahrt werden [1]. Derzeit gilt Indien als Stammsitz der ersten Perpetuum mobile. So beschreibt Bhaskara in seinem Gedicht, das um 1150 datiert ist, ein Rad mit langen, schmalen Gefäßen, die halb mit Quecksilber gefüllt sind und schräg um den Rand herum angebracht sind. Das Funktionsprinzip dieses ersten mechanischen Perpetuum mobile basierte auf dem Unterschied in den Gravitationsmomenten, die durch die Flüssigkeit erzeugt wurden, die sich in den Gefäßen bewegte, die auf dem Umfang des Rades angeordnet waren. Bhaskara rechtfertigt die Drehung des Rades sehr einfach: "Ein auf diese Weise mit Flüssigkeit gefülltes Rad, das auf einer Achse montiert ist, die auf zwei festen Stützen liegt, rotiert kontinuierlich von selbst." Die ersten Projekte eines Perpetuum Mobile in Europa gehören zu der Epoche der Entwicklung der Mechanik, etwa bis zum 13. Jahrhundert. Im 16. bis 17. Jahrhundert wurde die Idee eines Perpetuum mobile besonders verbreitet. Zu dieser Zeit wuchs die Zahl der Perpetuum Mobile-Projekte, die den Patentämtern der europäischen Länder vorgelegt wurden, stark an. Unter den Zeichnungen von Leonardo Da Vinci wurde eine Gravur mit einer Zeichnung eines Perpetuum Mobile gefunden.

Eine Auswahl an Perpetuum Mobile, die zu verschiedenen Zeiten erfunden wurden, an den Griffen einer Note!