This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Struktur, Arten von Stromverlusten ...

Stromverluste in Stromnetzen sind der wichtigste Indikator für die Effizienz ihrer Arbeit, ein klarer Indikator für den Zustand des Stromzählersystems und die Effizienz der Energieversorgung von Energieversorgungsunternehmen.Dieser Indikator zeigt immer deutlicher auf, dass sich Probleme häufen, die dringende Lösungen bei der Entwicklung, dem Wiederaufbau und der technischen Umrüstung von Stromnetzen und der Verbesserung von Methoden erfordern und Mittel zu deren Betrieb und Verwaltung, um die Genauigkeit der Strommessung zu erhöhen, Nost Inkasso für Strom an den Verbraucher geliefert wird , usw. Laut internationalen Experten können die relativen Stromverluste während der Übertragung und Verteilung in den Stromnetzen der meisten Länder als zufriedenstellend angesehen werden, wenn sie 4 bis 5% nicht überschreiten. Stromverluste in Höhe von 10% können aus Sicht der Physik der Stromübertragung über Netze als maximal zulässig angesehen werden. Es wird immer offensichtlicher, dass eine starke Verschärfung des Problems der Verringerung der Energieverluste in elektrischen Netzen eine aktive Suche nach neuen Lösungswegen, neuen Ansätzen für die Auswahl geeigneter Maßnahmen und vor allem die Organisation der Arbeit zur Verringerung der Verluste erfordert. Im Zusammenhang mit einer drastischen Verringerung der Investitionen in die Entwicklung und technische Umrüstung von Stromnetzen, der Verbesserung der Systeme zur Steuerung ihrer Betriebsarten und der Stromzähler kam es zu einer Reihe negativer Trends, die sich negativ auf die Höhe der Verluste in den Netzen auswirken, z Nichtübereinstimmung der installierten Ausrüstung mit der übertragenen Leistung. Aus dem Vorstehenden folgt, dass das Problem der Verringerung der Stromverluste in Stromnetzen angesichts der anhaltenden Veränderungen der Wirtschaftsmechanismen im Energiesektor und der Wirtschaftskrise im Land nicht nur an Relevanz verloren hat, sondern im Gegenteil zu einer der Aufgaben der Gewährleistung der Finanzstabilität von Energieversorgungsunternehmen avanciert ist.

Einige Definitionen:

Absoluter Stromverlust ist die Differenz zwischen dem in das Stromnetz eingespeisten Strom und dem den Verbrauchern zugeführten Nutzstrom.

Technische Verluste von Elektrizität - Verluste, die durch physikalische Prozesse der Übertragung, Verteilung und Umwandlung von Elektrizität verursacht werden, werden rechnerisch ermittelt und in bedingt konstante und variable Verluste (abhängig von der Last) unterteilt.

Kommerzielle Stromverluste sind Verluste, die als Differenz zwischen absoluten und technischen Verlusten definiert werden.

STRUKTUR DER VERLUSTE VON HANDELSELEKTRIZITÄT

Im Idealfall sollten die kommerziellen Stromverluste im Stromnetz Null sein. Es ist jedoch offensichtlich, dass unter realen Bedingungen die Einspeisung in das Netz, die produktive Einspeisung und die technischen Verluste fehlerhaft ermittelt werden. Die Unterschiede dieser Fehler sind eigentlich die strukturellen Komponenten der wirtschaftlichen Verluste. Sie sollten durch geeignete Maßnahmen so gering wie möglich gehalten werden. Ist dies nicht möglich, müssen die Messwerte der Stromzähler geändert werden, um die systematischen Fehler bei der Strommessung auszugleichen.

Messfehler von in das Netz eingespeistem Strom und von den Verbrauchern eingespeisten Nutzenergie.

Der Fehler bei der Elektrizitätsmessung im allgemeinen Fall kann in viele Komponenten unterteilt werden. Betrachten wir die wichtigsten Fehlerkomponenten von Messkomplexen (IR), zu denen gehören: Stromwandler (CT), Spannungswandler (VT), Stromzähler (SE), Verbindungsleitung für Solarzellen nach TN. Die Hauptkomponenten der Messfehler des in das Netz eingespeisten Stroms und des freigesetzten Nutzstroms umfassen:

  • Fehler der elektrischen Leistungsmessung unter normalen IR-Betriebsbedingungen, bestimmt durch die Genauigkeitsklassen CT, VT und SE;
  • zusätzliche Fehler bei der Elektrizitätsmessung unter realen Betriebsbedingungen des Infrarot;
  • unterschätzt gegen den normativen Lastleistungsfaktor (zusätzlicher Winkelfehler);
  • die Wirkung elektromagnetischer und elektromagnetischer Felder verschiedener Frequenzen auf Magnetfelder;
  • Unter- und Überlastung von CT, VT und SE;
  • Asymmetrie und Spannungspegel, die dem IR zugeführt werden;
  • Betrieb von Solarzellen in ungeheizten Räumen mit unzulässig niedrigen Temperaturen usw .;
  • unzureichende Empfindlichkeit von Solarzellen bei geringer Belastung, insbesondere nachts;
  • systematische Fehler aufgrund einer zu langen IR-Lebensdauer;
  • Fehler im Zusammenhang mit falschen Anschlussschemata von Elektrizitätszählern, Stromwandlern und Stromwandlern, insbesondere Verstöße gegen die Phasenlage beim Anschluss von Zählern;
  • Fehler aufgrund fehlerhafter Stromzähler;
  • Fehler beim Ablesen von Stromzählern aufgrund von;
  • Fehler oder vorsätzliche Falschdarstellungen der Aufzeichnungen;
  • Nichtübereinstimmung oder Nichteinhaltung der festgelegten Fristen für die Ablesung von Zählern, Verstoß gegen die Zeitpläne für die Umgehung von Zählern;
  • Fehler bei der Ermittlung der Umrechnungsfaktoren für Zählerstände in Strom.

Es ist zu beachten, dass mit den gleichen Anzeichen von Komponentenfehlern bei den Messungen der Netzversorgung und der Produktivversorgung die kommerziellen Verluste sinken und bei verschiedenen zunehmen werden. Dies bedeutet, dass im Hinblick auf die Verringerung der kommerziellen Stromverluste eine koordinierte technische Politik verfolgt werden muss, um die Genauigkeit der Messungen der Einspeisung in das Netz und der Nutzstromversorgung zu verbessern. Insbesondere wenn wir zum Beispiel den systematischen negativen Messfehler einseitig reduzieren (das Rechnungsführungssystem modernisieren), ohne den Messfehler zu ändern, werden die wirtschaftlichen Verluste zunehmen, was im Übrigen in der Praxis vorkommt.

Kommerzielle Verluste aufgrund einer Unterschätzung des produktiven Urlaubs aufgrund von Mängeln im Energievertrieb .

Diese Verluste umfassen zwei Komponenten: Abrechnungsverluste und Verluste aus Stromdiebstahl.

Abrechnungsverluste

Diese kommerzielle Komponente ist zurückzuführen auf:

  • Ungenauigkeit von Daten über Stromverbraucher, einschließlich unzureichender oder fehlerhafter Informationen über abgeschlossene Verträge zur Stromnutzung;
  • Fehler bei der Rechnungsstellung, einschließlich nicht in Rechnung gestellter Rechnungen an Verbraucher aufgrund des Mangels an genauen Informationen über diese und der ständigen Überwachung der Aktualisierung dieser Informationen;
  • Mangel an Kontroll- und Abrechnungsfehlern für Kunden, die Sondertarife verwenden; .
  • Fehlende Kontrolle und Bilanzierung von bereinigten Konten usw.

Verluste durch Stromdiebstahl

Dies ist eine der wichtigsten Komponenten von Geschäftsverlusten, die in den meisten Ländern der Welt für die Energieingenieure von Belang ist. Die Erfahrungen mit der Bekämpfung des Stromdiebstahls in verschiedenen Ländern werden von einer speziellen Expertengruppe zusammengefasst, um Fragen im Zusammenhang mit dem Diebstahl von Strom und nicht bezahlten Rechnungen (Nichtzahlungen) zu untersuchen. Die Gruppe ist Teil des Forschungsausschusses für Wirtschaft und Tarife der internationalen Organisation UNIPEDE. Einem Bericht dieser Gruppe vom Dezember 1998 zufolge wird der Begriff "Diebstahl von Elektrizität" nur dann verwendet, wenn Elektrizität aufgrund eines Verschuldens des Verbrauchers nicht berücksichtigt oder nicht vollständig erfasst wird oder wenn der Verbraucher den Zähler öffnet oder das Stromversorgungssystem verletzt, um den Zähler zu verkleinern Stromverbrauch. Die Verallgemeinerung der internationalen und nationalen Erfahrungen im Kampf gegen den Stromdiebstahl hat gezeigt, dass hauptsächlich diese Verbraucher mit Diebstahl befasst sind. Der Diebstahl von Elektrizität wird von Industrie- und Handelsunternehmen durchgeführt, wobei das Volumen dieser Diebstähle nicht als entscheidend angesehen werden kann. Stromdiebstahl hat einen ziemlich deutlichen Aufwärtstrend, insbesondere in Regionen mit geringer Wärmeversorgung der Verbraucher in den kalten Jahreszeiten. Und auch in fast allen Regionen im Herbst-Frühling, wenn die Lufttemperatur bereits deutlich gesunken ist und die Heizung noch nicht eingeschaltet ist. Es gibt drei Hauptgruppen von Methoden zum Diebstahl von Elektrizität: mechanisch, elektrisch, magnetisch.

Mechanische Methoden zum Diebstahl von Elektrizität

Mechanischer Eingriff in die Arbeit (mechanisches Öffnen) des Zählers, der verschiedene Formen annehmen kann, einschließlich:

  • Bohren von Löchern in den Boden des Gehäuses, den Deckel oder das Glas des Messgeräts; Einsetzen (in das Loch) verschiedener Gegenstände wie 35 mm breiter Film, Nadeln usw. um die Drehung der Scheibe zu stoppen oder den Zähler zurückzusetzen;
  • Bewegen des Zählers von einer normalen vertikalen in eine halbhorizontale Position, um die Rotationsgeschwindigkeit der Platte zu verringern;
  • unbefugtes Versagen von Dichtungen, Verletzung der Ausrichtung der Achsen von Mechanismen (Zahnrädern), um eine vollständige Aufzeichnung des Energieverbrauchs zu verhindern;
  • Das Glas rollt, wenn ein Film eingelegt wird, der die Rotation der Scheibe stoppt.

In der Regel hinterlässt ein mechanischer Eingriff Spuren auf dem Messgerät. Es ist jedoch schwierig festzustellen, ob das Messgerät nicht vollständig von Staub und Schmutz gereinigt und von einem erfahrenen Fachmann untersucht wurde. Die mechanische Methode des Stromdiebstahls ist auf die absichtlich weit verbreitete absichtliche Schädigung von Solarzellen durch Haushaltsverbraucher oder den Diebstahl von Zählern zurückzuführen, die in Treppenhäusern von Wohngebäuden installiert sind. Wie die Analyse ergab, fällt die Dynamik der absichtlichen Zerstörung und des Diebstahls von Zählern fast mit dem Einsetzen der Kälte bei unzureichender Beheizung der Wohnungen zusammen. In diesem Fall sollte die Zerstörung und der Diebstahl von Zählern als eine besondere Form des Protests der Bevölkerung gegen die Unfähigkeit der lokalen Behörden angesehen werden, normale Lebensbedingungen zu gewährleisten. Die Verschärfung der Situation bei der Wärmeversorgung der Bevölkerung führt zwangsläufig zu einem Anstieg der kommerziellen Stromverluste, was bereits durch die traurigen Erfahrungen des fernöstlichen und einiger sibirischer Energiesysteme bestätigt wird.

Elektrische Methoden zum Diebstahl von Elektrizität

Die in Russland am weitesten verbreitete elektrische Methode zum Diebstahl von Elektrizität ist der sogenannte "Stoß" an einer Freileitung, die mit blankem Draht hergestellt wird. Weit verbreitet sind auch Methoden wie:

  • Invertieren der Phase des Laststroms;
  • die Verwendung verschiedener Arten von "Wicklern" zur teilweisen oder vollständigen Kompensation des Laststroms bei Änderung seiner Phase;
  • Rangieren des Stromkreises des Zählers - Installation der sogenannten "Kurzschlüsse";
  • Erdung des Neutralleiters der Last;
  • Verletzung des Phasen- und Nullleiterwechsels in einem Netz mit geerdetem Nullleiter des Versorgungstransformators.

Wenn die Zähler über Messwandler eingeschaltet werden, kann auch Folgendes verwendet werden:

  • Abschaltung von Stromwandlerstromkreisen;
  • Ersetzen von normalen VT-Sicherungen durch durchgebrannte usw.

Magnetische Methoden zum Diebstahl von Elektrizität

Die Verwendung von Magneten an der Außenseite des Messgeräts kann die Leistung beeinträchtigen. Insbesondere ist es möglich, bei Verwendung von Induktionszählern alter Art die Rotation der Scheibe mit einem Magneten zu verlangsamen. Gegenwärtig versuchen die Hersteller neuer Zählertypen, sich vor dem Einfluss von Magnetfeldern zu schützen. Daher wird diese Methode des Machtdiebstahls immer begrenzter.

Andere Methoden zum Diebstahl von Elektrizität

Es gibt eine Reihe von Methoden für den Diebstahl von Elektrizität rein russischen Ursprungs, beispielsweise Diebstahl aufgrund des häufigen Eigentümerwechsels eines Unternehmens mit der dauerhaften Verlängerung von Verträgen über die Lieferung von Elektrizität. In diesem Fall ist die Energieversorgung nicht in der Lage, den Eigentümerwechsel zu verfolgen und die Bezahlung für Strom von ihnen zu erhalten.

Gewerbliche Stromverluste durch nicht inhabergeführte Verbraucher

Krisenphänomene im Land, die Entstehung neuer Aktiengesellschaften haben dazu geführt, dass in den letzten Jahren in den meisten Energiesystemen Wohnhäuser, Notunterkünfte und ganze Wohndörfer entstanden sind, die in keiner Organisation bilanziert sind. Strom und Wärme für diese Häuser werden nicht an Mieter gezahlt. Versuche von Stromversorgungssystemen, Nichtzahler auszuschalten, führen nicht zu Ergebnissen, da sich Anwohner erneut unbefugt mit Netzwerken verbinden. Die elektrischen Anlagen dieser Häuser werden von niemandem gewartet, ihr technischer Zustand droht mit Unfällen und gewährleistet nicht die Sicherheit von Leben und Eigentum der Bürger.

Kommerzielle Verluste aufgrund der nicht gleichzeitigen Zahlung von Strom für Haushaltskunden - die sogenannte „saisonale Komponente“.

Diese sehr bedeutende Komponente der kommerziellen Stromverluste tritt auf, weil die privaten Verbraucher objektiv nicht in der Lage sind, gleichzeitig Zählerstände abzulesen und Strom zu bezahlen. In der Regel hinken die Zahlungen dem tatsächlichen Stromverbrauch hinterher, was natürlich zu einem Fehler bei der Ermittlung des tatsächlichen Nettobedarfs durch den Haushaltsverbraucher und bei der Berechnung des tatsächlichen Ungleichgewichts des Stroms führt, da die Verzögerung ein bis drei Monate oder mehr betragen kann. In der Regel gibt es im Herbst-Winter- und Winter-Frühling des Jahres Unterzahlungen für Strom, und im Frühling-Sommer- und Sommer-Herbst-Zeitraum werden diese Unterzahlungen bis zu einem gewissen Grad ausgeglichen. In der Zeit vor der Krise war diese Kompensation nahezu abgeschlossen, und die Energieverluste des Jahres hatten selten eine kommerzielle Komponente. Gegenwärtig übersteigen die saisonalen Unterzahlungen von Herbst, Winter und Winter und Frühling für Elektrizität in den meisten Fällen die Gesamtzahlung in anderen Perioden des Jahres bei weitem. Daher treten wirtschaftliche Verluste in Monaten, Quartalen und für das gesamte Jahr auf.

Fehler bei der Berechnung der technischen Stromverluste in Stromnetzen

Da gewerbliche Stromverluste nicht messbar sind. Sie können mit dem einen oder anderen Fehler berechnet werden. Der Wert dieses Fehlers hängt nicht nur von den Messfehlern des Stromdiebstahlvolumens, dem Vorhandensein von „Verbrauchern ohne Eigentümer“ und anderen oben genannten Faktoren ab, sondern auch von dem Fehler bei der Berechnung der technischen Stromverluste. Je genauer die Berechnungen der technischen Verluste an Elektrizität sind, desto genauer sind offensichtlich die Schätzungen der kommerziellen Komponente, desto objektiver ist es möglich, ihre Struktur zu bestimmen und Maßnahmen zu ihrer Reduzierung zu skizzieren.