This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Firmware der Payphone-Karte lesen

Das Anschließen von Karten an einen Computer zum Lesen und Schreiben erfolgt hauptsächlich über den LPT-Anschluss.

Wir sammeln das Schema des Lesers. (für 8 Kontakte).

Schema zum Anschließen von Karten an einen Computer

ODER gemäß Tabelle (für 6 Kontakte).

Standort

den termin

Wo verbinden?

Kartenentlöten

  1. VCC (Leistung)

  2. RST (Zurücksetzen)

  3. CLK (Uhr)

  4. GND (Masse)

  5. Wird nicht benutzt

  6. I / O (Eingabe / Ausgabe)

1.     - + 5V

2.     - 2-poliges LPT

3.     - 3-poliges LPT

4.     - 25-poliges LPT

6.     - 11-poliges LPT

Angetrieben von Impulsdioden (Anoden zum Port) mit einem 6–9-poligen LPT können Sie diesen auch vom ersten Pin des GamePort (Port für den Joystick) oder von der Tastatur abnehmen.

Arbeite mit Software

Herunterladen 24 kb

Wenn alles verbunden ist, können Sie mit der Arbeit an der Software beginnen. Wenn alles korrekt angeschlossen ist, wird Folgendes auf dem Bildschirm angezeigt:

Wenn alle Daten in den HEX-Codes den Wert "FF" oder im Hexadezimalzahlensystem "11111111" haben, bedeutet dies, dass sie falsch oder schlecht verbunden sind. Darauf setze ich meine Aufgabe vollständig um, es liegt an dir, es zu wagen! Dieses Programm ist nicht nur ein einfacher Reader, es kann auch Einheiten von der Karte entfernen ...

  2. Physikalischer ISO-Standard
Die Abbildung zeigt die Nummerierung der Kontakte des Kartenchips

Typ ISO 7816-1

 

  1. Vcc + 5V

  2. R / w

  3. Uhr

  4. Zurücksetzen

  5. Gnd

  6. Vpp + 21V

  7. I / O

  8. Sicherung

1- VCC (Leistung)

2- RST (Zurücksetzen)

3- CLK (Taktimpulse)

4- GND (Masse)

5- keine Verwendung (nicht verwendet)

6- E / A (Eingang / Ausgang)

  Was steht auf den Karten? (für St. Petersburg Karten)

   den Zweck jedes auf der Karte aufgezeichneten Bits.

Auf der Karte werden nur 16 Byte verwendet. Alle anderen sind 0xFF.

Beispiele für Kartenspeicher

Diese Karte mit 50 Einheiten ist vorbei. Nummer 0050415503.

Gut bis 30.09.98

E9, 30, FF, 01, F1, E2, 80, C0

00, 00, 00, 00, 00, FF, 18, EA

Diese Karte mit 400 Einheiten ist ebenfalls leer. Nummer 0400155921.

Gut bis 30.09.98

E9, 30, FF, 01, 88, A7, 9B, E8

00, 00, 00, 00, 00, FF, D9, 79

Hier ist eine Karte für 1000 Einheiten. 998 übrig. Nummer 1000013039.

Gültig bis 31.12.1999

E9, 30, FF, 01, F7, 3F, 59, DC

00, 01, 7F, 0F, 3F, FF, 68, 6B

Dann habe ich auf diese Karte angerufen. 6 Einheiten übrig.

E9, 30, FF, 01, F7, 3F, 59, DC

00, 00, 00, 00, 3F, FF, 68, 6B

Endlich ist es vorbei.

E9, 30, FF, 01, F7, 3F, 59, DC

00, 00, 00, 00, 00, FF, 68, 6B

Feldzuordnung

1. Die ersten 4 Bytes sind eine Art Kennung. Auf allen Karten

E9, 30, FF, 01.

2. Die nächsten 4 Bytes sind die Seriennummer der Karte. Durch Anordnen der Bits in Bytes in umgekehrter Reihenfolge und dann der Bytes selbst erhalten wir eine 32-Bit-Ganzzahl ohne Vorzeichen. Beispielsweise sehen die Bytes F7, 3F, 59, DC mit umgekehrter Bitreihenfolge wie EF, FC, 9A, 3B aus. Holen Sie sich die Kartennummer 0x3B9AFCEF oder 1000013039 als Dezimalzahl. Es ist leicht zu erkennen, dass die auf der Karte aufgedruckte Nummer immer aus 10 Ziffern besteht und die ersten 4 Ziffern die Kartenkapazität darstellen.

3. Die nächsten 5 Bytes sind die Anzahl der auf der Karte verbleibenden Einheiten. Das Speicherformat ist sehr interessant: Die Anzahl der einzelnen Bits in einem Byte wird beginnend mit dem niedrigsten verwendet. Dementsprechend entspricht der Wert von Byte 07 3 Einheiten, der Wert von 1F bis fünf und 7F bis sieben Einheiten. In einem Byte können maximal sieben Einheiten gespeichert werden. Dementsprechend wird das Oktalzahlensystem verwendet. Somit entsprechen die Bytes 00, 01, 7F, 0F, 3F 01746 im Oktalsystem oder 998 Einheiten im Dezimalsystem. Die maximale Anzahl von Einheiten kann als 77777 in Oktal oder 32767 in Dezimal ausgedrückt werden.

4. Das nächste Byte ist immer gleich FF. Es scheint nicht benutzt zu werden.

5. Die letzten beiden Bytes drücken anscheinend CRC oder einen anderen Steuercode für die ersten 8 konstanten Bytes aus, weil Wenn sie Einheiten ausgeben, ändern sie sich nicht, sondern durch

Jede Karte hat ihre eigene. Bisher ist ihr Zweck nicht klar. Es wurde festgestellt, dass das Ablaufdatum nicht auf der Karte vermerkt ist. Anscheinend hängt es irgendwie mit der Kartennummer zusammen.

Möglicherweise entspricht jedes Ablaufdatum einem bestimmten Zahlenbereich.

Wie bereits erwähnt, drücken die ersten 4 der 10 Ziffern der Zahl die Kapazität der Karte aus. Die restlichen 6 identifizieren die Karte nicht eindeutig als Es wurden bereits mehr als eine Million Karten ausgegeben. Insgesamt können mit einem solchen Nummerierungssystem 6 Millionen Karten existieren:

* Für 25 Geräte mit Nummern von 0025000000 bis 0025999999

* Für 50 Geräte mit Nummern von 0050000000 bis 0050999999

* Für 100 Einheiten mit Nummern von 0100000000 bis 0100999999

* Für 200 Einheiten mit Nummern von 0200000000 bis 0200999999

* Für 400 Einheiten mit Nummern von 0400000000 bis 0400999999

* Für 1.000 Einheiten mit Nummern von 1.000.000.000 bis 1.000.999.999