This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Auswahl des Querschnitts von Drähten und Kabeln.

Elektrische Verkabelung muss den Anforderungen an Sicherheit, Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit entsprechen. Daher ist es wichtig, die Länge und den Querschnitt der Drähte, die für die Installation von elektrischen Leitungen erforderlich sind, richtig zu berechnen.

Die Länge des Kabels wird gemäß dem Schaltplan berechnet. Dazu werden auf der Schaltung die Abstände zwischen benachbarten Positionen von Klappen, Steckdosen, Schaltern, Anschlusskästen etc. gemessen und die Länge der Drahtsegmente anhand der Skala, in der die Schaltung gezeichnet wird, berechnet; zu der Länge jedes Segments wird mindestens 100 mm hinzugefügt (unter Berücksichtigung der Notwendigkeit, die Drähte zu verbinden). Die Länge des Drahtes kann auch berechnet werden, indem geradlinige Linien an den Klappen, Platten, Wänden, Decken usw. gemessen werden, entlang derer Linien verlegt werden müssen.

Der Leitungsquerschnitt wird durch Spannungsabfall und zulässige Dauerstrombelastung berechnet. Wenn die berechneten Querschnitte nicht gleich sind, wird das grßere Ergebnis als Endergebnis genommen. Der Spannungsverlust wird durch den Spannungsabfall in den Leitungen verursacht, die die Stromquelle mit dem elektrischen Empfänger verbinden. Es sollte 2-5% der Nennspannung der Stromversorgung nicht überschreiten. Der Querschnitt von Drähten für Spannungsverluste wird bei der Gestaltung von elektrischen Netzen berechnet, aus denen die elektrischen Empfänger von Industrieunternehmen, Transport, große Wohn- und öffentliche Gebäude usw. speisen usw. Bei der Gestaltung von kleinen elektrischen Anlagen, beispielsweise Elektroinstallationen von Einzelräumen, hausgemachten Geräten usw., in den Drähten kann vernachlässigt werden, da es sehr klein ist.

Um den Leitungsquerschnitt gemäß der zulässigen Dauerstrombelastung zu berechnen, ist es notwendig, den Nennstrom zu kennen, der durch die vorgesehene elektrische Leitung geleitet werden muss. In Kenntnis des Nennstroms ist der Leitungsquerschnitt aus der Tabelle ersichtlich:

Leiterquerschnitt, mm².

Strom, für Drähte und Kabel mit Kupferkernen, A

Strom, für Drähte und Kabel mit Aluminiumleitern, A

Ein-

Zweileiter

Dreileiter

Ein-

Zweileiter

Dreileiter

Bei der Verlegung

die Luft

die Luft

Erde

die Luft

Erde

die Luft

die Luft

Erde

die Luft

Erde

1,5

23

19

33

19

27.

-

-

-

-

-

2,5

30

27.

44

25

38

23

21

34

19

29

4

41

38

55

35

49

31

29

42

27.

38

6.

50

50

70

42

60

38

38

55

32

46

10

80

70

105

55

90

60

55

80

42

70

16

100

90

135

75

115

75

70

105

60

90

25

140

115

175

95

150

105

90

135

75

115

35

170

140

210

120

180

130

105

160

90

140

50

215

175

265

145

225

165

135

205

110

175

70

270

215

320

180

275

210

165

245

140

210

95

325

260

385

220

330

250

200

295

170

255

120

385

300

445

260

385

295

230

340

200

295

150

440

350

505

305

435

340

270

390

235

335

185

510

405

570

350

500

390

310

440

270

385

240

605

-

-

-

-

465

-

-

-

-

Beispiel: Der Nennstrom beträgt 50 A; Der Querschnitt des Kupferleiters sollte 6 mm im Quadrat betragen. Die in der Tabelle angegebenen Bemessungsströme und zulässigen Dauerstrombelastungen dürfen nicht in ihrer Größe übereinstimmen. In diesem Fall wird der Querschnitt durch den nächsthöheren Nennstrom zur zulässigen Dauerstrombelastung bestimmt.

Beispiel: Die Drähte sollten einen Nennstrom von 74 A passieren; die nächste große zulässige Dauerstrombelastung von 80, 75 A (siehe Tabelle); daher ist ein Draht mit einem Querschnitt von 10-16 mm im Quadrat erforderlich. (abhängig von der Art der Verlegung), wenn seine Adern Kupfer sind oder einen Querschnitt von 10-25 mm im Quadrat haben. (abhängig von der Art der Verlegung), wenn die Adern Aluminium sind.

Falls der Nennstrom nicht im Voraus bekannt ist, kann er anhand der Berechnungen der auf den Seiten pro angegebenen Leistungsschalter bestimmt werden.