This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Automatische Schalter.

Die Maschinen sind zum Schutz gegen Kurzschlussströme und Überlastung von elektrischen Leitungen und Energieempfängern zum Ein- und Ausschalten von Stromleitungen und Empfängern ausgelegt. Der Leistungsschalter besteht aus folgenden Teilen:

  • Kontaktsystem.
  • Der Mechanismus der freien Auslösung.
  • Freigabe (elektromagnetisch und thermisch).
  • Lichtbogenunterbrecher.

Das Kontaktsystem ist direkt zum Schalten elektrischer Stromkreise ausgelegt.

Der Freisetzungsmechanismus ermöglicht das automatische oder "manuelle" Umschalten.

Die Auslöseeinheiten bieten eine Unterbrechung des Leistungsschalters bei Überlast und Kurzschluss (thermisch bzw. elektromagnetisch). Der Betrieb der thermischen Freisetzung beruht auf der thermischen Wirkung des Stroms: Wenn der Strom einen Strom überschreitet, der die nominale Erwärmung überschreitet, biegt sich die Bimetallplatte aufgrund des Unterschieds des Wärmeausdehnungskoeffizienten der Metalle, aus denen sie besteht, aus und wirkt auf den Mechanismus des freien Lösens ein. Der elektromagnetische Auslöser wirkt wie ein Relais mit einer Armatur: wenn der Strom fließt, ist der AC. Ein Anker, der von einem elektromagnetischen Feld angetrieben wird, wirkt auf denselben Mechanismus des freien Ausrückens ein.

Moderne Sicherungsautomaten der VA-Serie haben zwei Arten von Schutz: thermisch (auf einer Bimetallplatte hergestellt), zum Schutz gegen Langzeitstrombelastung und dynamische (die elektromagnetische Spule wird an einer elektromagnetischen Spule betrieben) zum Schutz gegen Kurzschlussströme. Das Kontaktsystem besteht aus festen, am Gehäuse befestigten Kontakten und beweglichen Kontakten, die schwenkbar an der halben Achse des Betätigungsmechanismushebels angebracht sind und in der Regel einen einzigen Schaltungsbruch bereitstellen. Der Lichtbogenunterbrecher ist in jedem Pol des Leistungsschalters installiert und dient zur Lokalisierung des Lichtbogens in einem begrenzten Volumen.

Solche veralteten Maschinen wie der AP50 haben die gleichen Schutzarten, aber sie sind in einem viel größeren Formfaktor hergestellt. Moderne Technik erlaubt natürlich, Leistungsschalter mit sehr viel kleineren Abmessungen (bei gleichem Nennstrom) zu betreiben. Im Alltag ist der Einsatz von VA-Automaten in Verbindung mit modernen Schilden vorzuziehen. Nun, unter harten Arbeitsbedingungen mit häufigem Wiederanschließen von Kabeln, Überlastungen, ist der Einsatz von automatischen Maschinen AP50 und ähnlichen immer noch gerechtfertigt.

Wir sind vor allem an elektrischen Hausinstallationen interessiert, deshalb werden wir uns ausführlicher mit VA-Automaten beschäftigen. Kombinierte Klemmen aus versilbertem Kupfer und eloxiertem Stahl gewährleisten einen zuverlässigen Kontakt mit Kupfer- und Aluminiumleitern mit einem Querschnitt von 1 bis 25 Quadratmetern. mm.

Die VA-Leistungsschalter haben eine verbesserte Gestaltung des Steuermechanismus und des freien Ausrückmechanismus, um die Wirkung des Klappkontakts zu verringern, so dass der Kontaktschluss während des Schließens unabhängig von der Geschwindigkeit des Steuergriffs sofort erfolgt. Die eingebaute Metallplatte an der Seitenwand in der Nähe der öffnenden Kontakte verhindert das Ausbrennen des Gehäuses. Bei der Herstellung des Gehäuses werden hochwertige nichtbrennbare Materialien mit hohen refraktären, stoßfesten Eigenschaften und hoher mechanischer Festigkeit verwendet. Bei der Montage von mehrpoligen Schaltern wird jeder Pol einzeln gespritzt, danach werden die Pole miteinander verbunden. Die Kontaktklemmen, die tief in das Gehäuse eingetaucht sind, bieten ein hohes Maß an Sicherheit, wenn die Person versehentlich den Körper des Geräts berührt. Die Bimetallplatte ist ohne Spiel mit dem Mechanismus des freien Ausrückens verbunden, was die Empfindlichkeit der Vorrichtung gegenüber ihrer Biegung verbessert. Schalter sind in ein-, zwei-, drei- und vierpoliger Ausführung erhältlich:

Ein- und zweipolige Schutzschalter der allgemeinen Verwendung dienen zum Schutz von Strom, Beleuchtung und anderen elektrischen Installationen. Sie sind für die manuelle Aktivierung und automatische oder manuelle Abschaltung von elektrischen Verbrauchern unter Last ausgelegt. Zweipolige Leistungsschalter werden in der Regel in Gleichstromkreisen bis 63 A eingesetzt. Montage auf einem Schuh, einer Schiene oder einer Schalttafel. Dreipolige (dreiphasige) Leistungsschalter der allgemeinen Anwendung dienen zum Schutz von Strom, Beleuchtung und anderen elektrischen Anlagen sowie von Elektromotoren vor Notfällen, Kurzschlüssen, Überlastungen bei Strom- und Spannungsreduzierung. Sie sind für die manuelle Aktivierung und automatische oder manuelle Abschaltung von elektrischen Verbrauchern unter Last ausgelegt. Dreipolige Leistungsschalter werden in Wechselstromkreisen mit dreiphasiger Last (z. B. Induktionsmotor mit Käfigläufer) eingesetzt. Die Auslöseeinheiten können in Abhängigkeit von der Art der Ausführung der Maschine ein-, zwei- oder dreipolig installiert werden. Vierpolige Schutzschalter von allgemeinem Nutzen dienen zum Schutz von Strom, Beleuchtung und anderen elektrischen Anlagen sowie von Elektromotoren vor Notfällen, Kurzschlüssen und Überstrom. Sie sind für die manuelle Aktivierung und automatische oder manuelle Abschaltung von elektrischen Verbrauchern unter Last ausgelegt. 4-polige Leistungsschalter werden in Wechselstromkreisen mit dreiphasiger Last (z. B. Induktionsmotor mit Käfigläufer) eingesetzt. Die Auslöseeinheiten können in Abhängigkeit von der Art der Ausführung der Maschine ein-, zwei- oder dreipolig installiert werden.

Die Eigenreaktionszeit des Leistungsschalters beträgt nicht mehr als 0,02 s. Betriebsbedingungen: Die Umgebungstemperatur sollte im Bereich von -5 bis +40 ° C liegen und der Tagesmittelwert sollte +35 ° C nicht überschreiten. Der Schalter ist auf der Hutschiene 35 x 7,5 mm befestigt. Die Arbeitsposition der Schalter ist vertikal, die Bezeichnung "OFF" ist ausgefallen. Vor der Installation des Leistungsschalters ist es notwendig, die Maschine auf äußere Beschädigungen zu überprüfen, auch mehrere Starts und Auslösungen durchzuführen, um sicherzustellen, dass der Mechanismus ordnungsgemäß funktioniert. Überprüfen Sie die Markierung an der Maschine, wenn sie die erforderlichen Bedingungen erfüllt. Für den Anschluss müssen Kupferleiter (Kabel) oder Kupferverbindungsschienen verwendet werden. Die Spannungsversorgung der Anschlüsse des Schalters von der Stromversorgung wird von den Anschlüssen 1, 3, 5, 7, i. an. Für den Einbau in die Verteiler der alten Probe wird der AE durch VA ersetzt, ein Kunststoffadapter ist vorhanden.

Wählen Sie automatische Leistungsschalter für Nennstrom, Spannung und Betriebsbedingungen (je nach Leistungstyp). Wenn es notwendig ist, einen Automaten zum Anschließen bekannter Lasten auszuwählen, ist es notwendig, den Strom zu berechnen.

Der Wert des berechneten Stromes Ip, A , wird durch die Formeln bestimmt:

a) für einphasige Netze

Ip = Pp / (Uh * cosf)

b) für dreiphasige Netze

Ip = Pp / (1,73 * UH * cosf)

wo: Рр - geschätzte Kapazität mit der Berücksichtigung des Bedarfsfaktors Кс (aus Referenzliteratur) bestimmt.

Kc = Pp / Rust

Wo: Uin   - Nennspannung, V ; cos φ ist der Leistungsfaktor. Kennzeichnet die Art der Last (aktiv oder reaktiv) Bei Glühlampen und Heizgeräten gilt cos φ = 1. Bei Motoren im Pass wird die Nennleistung an der Motorwelle angezeigt. Die vom Netz abgezogene Leistung wird sein:

Рпотр = Рн / n

wo: - Nennleistung des Elektromotors, kW; n - Koeffizient der Effizienz; Рпотр - Stromverbrauch aus dem Netzwerk, kW. Basierend auf dem empfangenen Stromwert wird ein Leistungsschalter ausgewählt. Natürlich hat die Maschine viele wichtige Parameter, aber im Leben ihrer Wahl kann auf der Grundlage der Übereinstimmung von Nennstrom und -spannung und der angeschlossenen Last durchgeführt werden.