This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Kraftstoff-Aktivator

Kraftstoffaktivator - Ein Gerät, das auf der Grundlage fortschrittlicher moderner Technologien entwickelt wurde, kann in Benzin- und Dieselmotoren mit schwerer, mittlerer und geringer Leistung mit einem Kraftstoffverbrauch von 3 bis 60 Litern pro 100 km eingebaut werden.

Die Aufbereitung (Aktivierung) von Kraftstoff vor dem Eintritt in den Brennraum der Brennkraftmaschine erfolgt im Kanal der Kraftstoffleitung mit variablem Querschnitt. Auf molekularer Ebene wird ein positiver Effekt im Volumen des Kanals der Kraftstoffleitung mit variabler Polarisation durch das Magnetfeld erzielt. Da ein elementares flüssiges Teilchen (Molekül, Ion) in einem Magnetfeld wirkt und die Lorentz-Kraft dazu neigt, es senkrecht zu drehen, treten resonante magnetostriktive Effekte im Volumen der Kraftstoffleitung mit variabler Polarisation auf, die den Kohlenwasserstoff "Kraftstoff der Kette" brechen und die Kraftstoffstruktur in einen Zustand führen, in dem das Oxidationsmittel auftritt Der Verbrennungsprozess ist wesentlich effizienter und die Schadstoffemissionen werden reduziert.

Bei der Recherche an den Ständen des Konstruktionsbüros für Motoren mittlerer Leistung, bei der Verwendung des Geräts im Kraftstoffversorgungssystem des SMD-23-07-Dieselmotors, wurden die folgenden Ergebnisse erzielt:

  • Kraftstoffverbrauch - 13-17%,
  • Rauchreduzierung - ca. 50%,
  • Reduzierung der Stickoxidemissionen (NO2) - 11-16%,
  • Reduzierung der Kohlenmonoxidemissionen - 14-20%,
  • Reduzierung der Kohlenwasserstoffemissionen (CH) - 5-7%

Die größte Wirkung wird erzielt, wenn sich das Gerät in unmittelbarer Nähe des Führungskörpers des Geräts befindet (vor dem Vergaser, der Düse, dem Sprühgerät). In diesem Fall bleibt der Effekt der größten strukturellen Umlagerung von Brennstoffmolekülen zur Vorbereitung einer effizienten Verbrennung erhalten. In der Kraftstoffleitung vorbeiströmender Kraftstoff erfüllt die Bedingungen des Joule-Effekts (mit zunehmender Magnetonverformung steigt die magnetische Permeabilität). Wie bei allen magnetostriktiven Effekten ist eine Änderung der Magnetisierung unvermeidlich, wenn sich die Größe des Polarisationsvolumens ändert. In diesem Segment verstärkt sich die magnetische Spannung - eine Voraussetzung für den Gillman-Effekt. Diamagnetische Füllung wird verwendet, um die Streuung des Magnetflusses zu verringern und äußere magnetische Einflüsse zu verringern.

Der Kraftstoffstrom durchläuft 5 kritische Abschnitte des Magnetflusses und komprimiert diesen konstant mit wechselnden Feldrichtungen. Etwa 1/6 des Kraftstoffstroms wird bei 180 ° 3-mal und 5/6 des Kraftstoffs bei 90 ° 4-mal und einer bei 180 ° 5-mal gedreht.

Damit bei der vorgeschlagenen Vorrichtung die Kraftstoffaufbereitung vor dem Verbrennungsvorgang selbst erfolgt, wird die Dauer der Oxidationsvorgänge hauptsächlich durch die Geschwindigkeit der chemischen Reaktionen der Kraftstoffverbrennung bestimmt. Die Geschwindigkeit chemischer Verbrennungsreaktionen hängt wiederum vom Zustand der Kohlenwasserstoffverbindungen ab.

Eine Erhöhung der Rate chemischer Verbrennungsreaktionen infolge der Umlagerung von Kraftstoff auf molekularer Ebene erhöht die Wirkleistung des Verbrennungsmotors und letztendlich die Effizienz der Kraftstoffnutzung und verbessert auch die Ökologie des Abgases erheblich.

Die vorgeschlagene Vorrichtung zum Aufbereiten von Kraftstoff vor dem Verbrennen führt bei einer solchen Konstruktion die effektivste Zerstörung von "Kohlenwasserstoffketten" (Wasserstoffbrückenbindungen) durch und hält sie in diesem Zustand für die Zeit, die für den Prozess der effizientesten Verbrennung von Kraftstoff erforderlich ist.

Kraftstoff-AktivatorKraftstoff-Aktivator

Kraftstoff-AktivatorKraftstoff-Aktivator

  • Kraftstoffverbrauch 7 - 18%, egal ob Benzin oder Diesel
  • spürbare Leistungssteigerung und verbesserte Beschleunigungsleistung
  • verlängerte Lebensdauer des Motors
  • die Möglichkeit, billigeren Kraftstoff mit einer niedrigeren Oktanzahl zu verwenden und die Probleme zu vermeiden, die mit der Verwendung von Benzin geringer Qualität verbunden sind
  • Reduzierung der Schadstoffemissionen um 25-30%
  • Verlängerung der Motorlebensdauer um bis zu 50%
  • Erhebliche Einsparungen bei der Fahrzeugwartung: Austausch von Zündkerzen, Einspritzdüsen, Ventilen und Reinigung der Einspritzdüse / des Vergasers
  • leichter Motorstart im Winter

Der Aktivator lässt sich problemlos an jedem Fahrzeugtyp anbringen, erfordert keine zusätzliche Wartung und unterliegt nicht dem Einfluss externer Faktoren und der Umwelt.

Test

Das Gerät wurde beim Hauptspezialisierten Konstruktionsbüro für Motoren mittlerer Leistung (Kharkov) getestet.

Während der Studie wurden alle notwendigen Parameter gemäß GOST 14846-81 bestimmt, einschließlich des Kraftstoff- und Luftverbrauchs sowie der Emissionen von Stickoxiden, Kohlenmonoxid, Kohlenwasserstoffen und Abgasrauch. Zur Bestimmung der Schadstoffemissionen wurden kontinuierliche Gasanalysegeräte eingesetzt. Zur Bestimmung der Schadstoffemissionen wurden Gasanalysegeräte im Dauerbetrieb eingesetzt:

  • Stickoxide (NOx) - Chemilumineszenzgasanalysator 344 HL-01
  • Kohlenmonoxid (CO) - 121 DF Infrarot-Diffusionsanalysator
  • Gesamtkohlenhydrate (GZD) - Flammenionisationsdetektor 334 KPI03
  • Der Rauch der Abgase wurde mit dem Rauchmesser Hartridge-MK-3M bestimmt.

Die Studie wurde durchgeführt, indem nacheinander die Einstellkennlinien für den Einbauwinkel der Kraftstoffeinspritzung bei Dieselmotordrehzahlen von N = 1500 und 200 min-1 und die Lastkennlinien bei N = 1000, 1500 und 2000 min-1 bei bestimmten optimalen Winkeln für den spezifischen Kraftstoffverbrauch an genommen wurden N = 1500 min-1 ohne Aktivator und mit Aktivator. Der Bereich der Laständerungen in Bezug auf die Lastcharakteristik reichte von Leerlauf bis Ne Max.

Der Aktivator wurde in das Kraftstoffversorgungssystem nach dem Feinkraftstofffilter am Einlass der Hochdruckkraftstoffpumpe eingebaut.

Die Untersuchungen wurden mit Dieselkraftstoff nach GOST 305-82 durchgeführt.

Als Ergebnis der Studie wurden die folgenden Schlussfolgerungen gezogen:

1. Die Art der Änderung des Einbauwinkels der Kraftstoffeinspritzleitung bei den Kurbelwellendrehzahlen des Dieselmotors N = 2000 min-1 und N = 1500 min-1 hat eine flachere Charakteristik im Vergleich zur ursprünglichen Version, und die Werte der optimalen Winkel sind um 1,5 bzw. 2 versetzt Gegrüßet seist du

2. Der stündliche und spezifische Kraftstoffverbrauch bei Hochgeschwindigkeitsdieselbetriebsarten N = 1500 min-1 und N = 2000 min-1 verringerte sich um 13,5 bzw. 13,2% und bei einer Kurbelwellendrehzahl des Dieselmotors von N = 1000 min-1 - bis zu 17,55%, wobei ein Maximalwert im Bereich der Durchschnittslasten erreicht wird.

3. Bei einer Drehzahl der Kurbelwelle des Dieselmotors der untersuchten Last- und Drehzahlmodi nahm der Rauch im freien Beschleunigungsmodus um durchschnittlich 20,7% ab - um 22%.

4. Der Ausstoß von Stickoxiden mit Dieselabgasen verringerte sich gegenüber der Originalversion im gesamten Bereich der untersuchten Last-Geschwindigkeits-Kennlinien um 10,8 -16,3%.

5. Die Emission von Kohlenmonoxid im gesamten Bereich der untersuchten Last-Geschwindigkeits-Regime verringerte sich im Vergleich zur ursprünglichen Version um 13,74 - 20,14%.

6. Die Emission von Kohlenwasserstoffen mit Dieselabgasen im gesamten Bereich der untersuchten Last-Geschwindigkeits-Modi verringerte sich um durchschnittlich 5,6%.

Fazit

Als Ergebnis der Studien wurde der Schluss gezogen, dass die Verwendung des Aktivators zu einer Verkürzung der Selbstentzündungsverzögerungszeit führt, die Steifigkeit des Dieselmotors verringert, die CPG-Ressource erhöht und die Toxizität der Abgase verringert. Der Einsatz des Activators kann den stündlichen und spezifischen Kraftstoffverbrauch erheblich verbessern und damit die technischen, wirtschaftlichen und betrieblichen Eigenschaften des Dieselmotors verbessern. Die Verwendung des Aktivators kann auch den Rauch und die Emissionen von Kohlenmonoxid, Stickoxiden und Kohlenwasserstoffen in dem gesamten Bereich der Lastgeschwindigkeitsmodi erheblich reduzieren, wodurch die Umweltleistung des Dieselmotors verbessert wird. Die erhaltenen Indikatoren und Ergebnisse zeigen die hohe Zuverlässigkeit und Wirksamkeit des Aktivators an, weshalb wir ihn für den Einsatz in Kraftfahrzeugmotoren empfehlen können.