This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.


Selbstgemachte TRAGBARE LICHTBOGENSCHWEISSMASCHINE

Eine Sammlung von Methoden, um Technologie-Geheimnisse für alle Gelegenheiten zu schaffen

Glossar der Begriffe

nur | b | in | g | d | ws | zu | l | m | n | über n | rs | t | fs | shh

Basis des Schweißgerätes ist ein Labortransformator LATR 9 A. Von ihm wird auch das gesamte Eisenstück entfernt, nur die Wicklung bleibt auf dem Kern. Im Transformator des Schweißgeräts wird es zum primären ( Netzwerk ). Diese Wicklung ist mit zwei Schichten Isolierband oder Lack isoliert. Über die Isolierung wird eine Sekundärwicklung gewickelt - 65 Drahtwindungen oder ein Satz von Drähten mit einem Gesamtquerschnitt von 12 - 13 mm 2 . Die Wicklung ist mit Isolierband verstärkt. Der Transformator wird auf einem isolierenden Ständer aus Textolite oder Getinaks in einem Gehäuse aus Stahlblech oder Duraluminium mit einer Dicke von nicht mehr als 3 mm montiert. Im Gehäusedeckel sowie an den Seitenwänden befinden sich Öffnungen mit einem Durchmesser von 8 - 10 mm zur Belüftung. Verstärken Sie von oben den Griff einer Stahlstange.

Auf der Vorderseite befinden sich eine Anzeigelampe, ein Schalter mit 220 V, 9 A und Sekundärklemmen - ein Kabel mit einem Elektrodenhalter ist mit einem von ihnen verbunden, ein Kabel mit dem anderen, dessen anderes Ende beim Schweißen an das zu schweißende Teil gedrückt wird. Außerdem muss diese letzte Klemme bei Arbeiten geerdet werden. Die Anzeigelampe des Wechselstromtyps SN-1, SN-2, MN-5 signalisiert den Einschluss der Vorrichtung.
Die Elektroden für dieses Gerät dürfen einen Durchmesser von höchstens 1,5 mm haben .

Elektrodenherstellung

Die Elektroden werden wie folgt hergestellt. Der Stahldraht des entsprechenden Durchmessers wird in Stücke geschnitten, mit einem Schleifpapier gereinigt und zusätzlich mit einer Beschichtung aus Kreideschotter und Flüssigglas (Silikatkleber) überzogen. damit die Beschichtung gleichmäßig wird, wird der Draht vertikal in die Beschichtung eingetaucht, wobei ein sauberes Ende mit einer geeigneten Länge darüber verbleibt, das ebenfalls langsam entfernt wird; Gleichzeitig wird jede Elektrode mit einer Wäscheklammer an einem Seil aufgehängt.
Nach dem Trocknen sind die Elektroden einsatzbereit.